International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spaltet das Land durch das mögliche Impeachment in zwei unversöhnliche Fronten: US-Präsident Donald Trump in der nun permanenten Residenz in seinem Golfklub Mar-a-Lago, Palm Beach, Florida.

Donald Trump hofft, dass die Italiener die EU verlassen. Bild: AP

Trump legt Italien EU-Austritt ans Herz: «Es würde ihnen viel besser gehen»



Ein Radiointerview von US-Präsidenten Donald Trump mit dem EU-Gegner Nigel Farage zum Thema Brexit hat auch in Italien für scharfe Kritik aus Rom gesorgt. Darin meinte Trump, Italien und anderen EU-Ländern würde es ausserhalb der Europäischen Union «viel besser» gehen.

«Wenn sie jedoch die Union wollen, dann gut so», sagte Trump in der Sendung des britischen Radiosenders LBC am Donnerstag. Eine Reaktion aus der italienischen Regierung folgte umgehend: «Italien ist zwar mit den USA verbündet, arbeitet aber an der Stärkung Europas», betonte Aussenminister Luigi Di Maio, Chef der populistischen Fünf Sterne-Bewegung, die vor einigen Jahren noch den Austritt Italiens aus dem Euroraum gefordert hatte. Inzwischen hat die Partei, die Italien sei Juni 2018 regiert, sich immer zur EU und zur Währungsunion bekannt

Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi, Gründer der Regierungspartei «Italia viva» (Lebendes Italien), erklärte stolz auf die italienische und europäische Identität zu sein. «Wer Italien ausserhalb Europas sehen will, liebt unser Land nicht», twitterte Renzi am Freitag.

Der Chef der proeuropäischen Partei «Più Europa», Benedetto Della Vedova, rief Regierungschef Giuseppe Conte auf, auf Trumps Worte zu reagieren. «Trumps Aussagen verletzten Italiens politische Würde», schrieb Della Vedova.

Umfragen zeigen zwar, dass die Mehrheit der Italiener für einen Verbleib ihres Landes in der Eurozone ist. Das Szenario eines Ausstiegs der drittgrössten Volkswirtschaft halten manche Analysten aber nicht für ausgeschlossen. Ein solcher «Italexit» hätte unabsehbare Folgen für die seit 20 Jahren existierende Gemeinschaftswährung. (sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rücktritte und Entlassungen unter Trump

Trumps «Impeachment» erklärt:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel