International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erster schwarzer Bürgermeister von New York: David Dinkins tot



FILE - In this Monday, Jan. 2, 1990, file photo, David Dinkins delivers his first speech as mayor of New York, in New York. Dinkins, New York City

David Dinkins Bild: keystone

David Dinkins, der New York City Anfang der 1990er Jahre als erster und bisher einziger schwarzer Bürgermeister regiert hatte, ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

Das teilten unter anderem New Yorks amtierender Bürgermeister Bill de Blasio und die New Yorker Polizei in der Nacht zum Dienstag mit. Dinkins starb demnach am späten Montag (Ortszeit) in seinem Haus im New Yorker Stadtteil Manhattan - weniger als zwei Monate nach dem Tod seiner Frau Joyce.

Der Demokrat war der «New York Times» zufolge 1989 als eine Art Kompromisskandidat ins Amt gewählt worden von Menschen, die Rassismus, Kriminalität und finanzielle Turbulenzen leid gewesen seien. Die Harmonie unter den Ethnien, die der Sohn eines Barbiers angestrebt habe, sei während seiner Amtszeit nicht zu erreichen gewesen. 1993 wurde Dinkins von Wählern abgewählt, die seinen Umgang mit ethnischen Unruhen im New Yorker Stadtteil Brooklyn abstraften, wie die Zeitung weiter schreibt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

The 2018 NYC Taxi Drivers Calendar

Riesen Subway- Chaos in New York

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

So gefährlich sind die Trump-Terroristen

Es gibt geschätzte 15 Millionen gewaltbereite Trump-Anhänger in den USA. Das sind die wichtigsten Gruppierungen.

Als Michael Cohen, Trumps Ex-Anwalt, bei einem Hearing im Kongress auftrat, erklärte er, dass sein ehemaliger Chef niemals direkte Befehle erteile. Stattdessen gebe Trump vage Anweisungen, deren Bedeutung jedoch allen klar sei.

Im Englischen nennt man dies «dog whistle». Wie bei der Hundepfeife werden die Signale von denen verstanden, die sie verstehen müssen.

Eine der bekanntesten verschlüsselten Botschaften an seine Fans war Trumps berüchtigte Birther-Kampagne gegen Barack Obama. Seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel