International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this July 2, 2019 file photo, Navy Special Operations Chief Edward Gallagher, right, walks with his wife, Andrea Gallagher as they leave a military court on Naval Base San Diego, in San Diego. The acting Navy secretary has cancelled a peer-review process for three Navy SEALs who supervised a fourth SEAL convicted of posing with a dead teenage prisoner in Iraq. Acting Navy Secretary Thomas Modly said Wednesday, Nov. 27, 2019, the case was becoming a distraction. The decision comes after President Donald Trump intervened in the case of Gallagher. (AP Photo/Gregory Bull, File)
Edward Gallagher,Andrea Gallagher

Edward Gallagher und seine Frau Andrea Gallagher. Bild: AP

«Er ist ein Psychopath»: Dokumente belasten von Trump geschützten US-Elitesoldaten

Edward Gallagher war ein hochdekorierter Elitesoldat – bis er wegen mutmasslicher Kriegsverbrechen vor ein Militärgericht kam. Er wurde freigesprochen. Doch jetzt setzen ihn geleakte Dokumente unter Druck – auch Donald Trump ist involviert.

nathalie helene rippich / t-online.de



Er soll einen wehrlosen, noch minderjährigen IS-Kämpfer erstochen und auf Zivilisten – darunter Kinder – geschossen haben. Ein Militärgericht sprach den hochrangigen Navy Seal Edward Gallagher im Sommer dennoch frei. Einzig für den Vorwurf, mit der Leiche des erstochenen Gefangenen posiert zu haben, wurde er schuldig gesprochen. Als er daraufhin aus der Elitetruppe entlassen werden sollte, sprang ihm US-Präsident Donald Trump zur Seite – und bezeichnete den wegen Kriegsverbrechen angeklagten Soldaten als Helden.

Nun nimmt die Geschichte wieder an Fahrt auf. Nicht nur, weil Donald Trump Gallagher kurz vor Weihnachten auf sein privates Anwesen Mar-a-Lago in Florida eingeladen hat. Sondern weil Dokumente – darunter Aufnahmen von Bodycams und Verhören mit anderen Soldaten – Gallagher schwer belasten.

In den Videos von den Verhören, die der «New York Times» zugespielt und nun in Auszügen in deren Dokumentarfilm-Format «The Weekly» veröffentlicht wurden, sagen Mitglieder von Gallaghers «Seal Team 7» aus. Sie bezeichnen ihren Vorgesetzten darin als «toxisch» und «verdammt böse». Einer der Soldaten sagte, er habe den Eindruck gehabt, sein Chief habe jeden töten wollen, den er töten konnte. «Der Typ wurde immer verrückter und verrückter.» Ein weiterer sagte aus: «Er ist ein Psychopath.»

Donald Trumps Verwicklung in den Fall wird in den Vereinigten Staaten kritisch gesehen, besonders Militärs beunruhigt die Einmischung des US-Präsidenten. Nachdem Trump als Oberbefehlshaber der US-Armee die Degradierung und Entlassung Gallaghers verhindert hatte, trat Marine-Staatssekretär Richard Spencer zurück – er hatte sich im Gegensatz zu Trump für die Degradierung innerhalb der Truppe eingesetzt. Damit wandte er sich offiziell gegen die Linie des Präsidenten.

Neben den Videos liegen den Journalisten auch Fotos, Dokumente und Textnachrichten vor, die einen einmaligen Einblick in die Elite-Truppe geben. In einem Video, das «The Weekly» auf Twitter gepostet hat, beschreibt ein Reporter, wie schwer es ist, über die Navy Seals zu berichten. Er beschreibt, dass die Einheit sich als Bruderschaft versteht, die normalerweise Stillschweigen über ihre Einsätze bewahrt. Dass Mitglieder der Einheit sich so über ein Truppenmitglied äussern, sei äusserst selten.

Die Navy Seals sind eine Spezialeinheit der US-Navy. Das Akronym «Seal» setzt sich aus den Anfängen der Wörter Sea, Air, Land (Meer, Luft, Boden) zusammen und beschreibt damit die Einsatzorte der Soldaten. Ihr Auftrag ist weitgefächert und umfasst Spezialaufträge wie unkonventionelle Kriegsführung, die Bekämpfung von Terrorismus, verdeckte Einsätze sowie Rettungs- und Befreiungsaktionen. Ausserdem psychologische Kriegsführung und Sabotage. Die Seals operieren in kleinen Teams, greifen blitzartig zu und entfernen sich genauso schnell wieder. Die Mitglieder sind hochspezialisiert und exzellent ausgebildet.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

50 «Badass»-Bilder von militärischen Sondereinheiten aus aller Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel