International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Herausgabe von Finanzunterlagen: Trump klagt als Privatperson gegen Demokraten



Donald Trump wehrt sich gerichtlich gegen den Versuch der Demokraten im Kongress, Einsicht in die Finanzen des US-Präsidenten zu bekommen. Anwälte Trumps und der Trump-Organisation reichten am Montag Klage dagegen ein, dass die Demokraten die Herausgabe von Finanzunterlagen erzwingen wollen.

Mit ihrer neugewonnen Mehrheit im Repräsentantenhaus treiben die Demokraten mehrere Ermittlungen gegen Trump voran. Der Vorsitzende des Kontrollausschusses, Elijah Cummings, hatte in diesem Zusammenhang von einer Firma Finanzunterlagen angefordert, mit der Trump und seine Unternehmen lange Jahre bei der Buchhaltung zusammengearbeitet haben. Cummings stellte dabei eine sogenannte Subpoena aus, mit der er die Firma Mazars USA unter Strafandrohung zur Herausgabe zwingen kann.

House Oversight and Reform Committee Chair Elijah Cummings, D-Md., leads a meeting to call for subpoenas after a career official in the White House security office says dozens of people in President Donald Trump's administration were granted security clearances despite

Wurde aktiv: Elijah Cummings, Vorsitzender des Kontrollausschusses im Repräsentantenhaus. Bild: AP/AP

Trumps Anwälte argumentieren, dass dieser Schritt unzulässig sei. Sie warfen den Demokraten vor, einen politischen Krieg gegen Trump zu führen. Statt mit dem Präsidenten zusammenzuarbeiten, seien sie «besessen» davon, etwas zu finden, was ihm schaden könne, hiess es in der Klageschrift vom Montag. Trump klagt demnach als Privatperson, nicht als Präsident. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Ministerin für innere Sicherheit verlässt Trumps Regierung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rubby 23.04.2019 02:58
    Highlight Highlight Es ist an der zeit, dass trump sein versteckspiel beendet...alle wissen, besonders trump selbst, dass er verloren hat...nur ist trump ein mieser verlierer...er hat falsch gespielt und jetzt bekommt er die Quittung....ich werde jubeln wenn der alte mafiaboss von seinem hohen ross gerissen wird...aaaaa was für ein fest ..!!!
  • Darkside 23.04.2019 01:38
    Highlight Highlight Dass er seine Steuerunterlagen nicht öffentlich machen will (wie es alle anderen Präsidenten in letzter Zeit getan haben), sagt ja wohl alles.
  • Butzdi 22.04.2019 22:58
    Highlight Highlight ‘Dinge, die kein Unschuldiger tut’ - Teil 243
  • Walter Sahli 22.04.2019 22:50
    Highlight Highlight Dass sein Verhalten noch viel mehr Aufmerksamkeit auf seine Steuererklärung lenkt, muss auch Trump
    bewusst sein. Mich macht das langsam stutzig.
  • Spooky 22.04.2019 22:47
    Highlight Highlight Ich war zwar für Hillary,
    aber Trump gefällt mir immer besser.
    • .i.i.i. 22.04.2019 23:30
      Highlight Highlight ???!
    • Spooky 23.04.2019 08:34
      Highlight Highlight "???!"
      Wie gesagt, ich hätte lieber Hillary im Weissen Haus gesehen. Immer noch.

      Aber Herr Trump ist für die Amis ein guter Präsident.

      Habe ich deine ???! damit beantwortet?
    • .i.i.i. 23.04.2019 12:10
      Highlight Highlight Interessant wäre noch zu wissen wieso Trump denn in deinen Augen ein guter Präsident ist. Oder ist dein Kommentar eher als: "die amis haben bekommen was sie verdienen." zu verstehen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dragona 22.04.2019 22:39
    Highlight Highlight Kaum ist Muller am Ende der Fahnenstange angelangt, wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Geht das nun auch wieder 2 Jahre so weiter?
    • Pafeld 22.04.2019 23:56
      Highlight Highlight Träum weiter. Trump wird im Knast landen, sobald er das weisse Haus verlassen hat. Genauso wie alle seine Komplizen, die teilweise wuaufgrund der Lebenserwartung nicht einmal mehr lebend rauskommen werden. Die fehlenden Möglichkeiten in im Moment anzuklagen ist genau der einzige Grund, weshalb Muller keine Anklage erhoben hat.
  • Linus Luchs 22.04.2019 20:53
    Highlight Highlight Das panische Verhalten von Trump und seinen Anwälten weist ja in aller Deutlichkeit darauf hin, dass in diesen Finanzunterlagen die "smoking gun" zu finden sein könnte. Warum sonst wehrt sich Trump so vehement gegen einen Einblick in seine Steuererklärungen? Sie würden offenbaren, wie und mit wem Trump seine Geschäfte gemacht hat, und diese Erkenntnisse würde auch ein Trump politisch wohl nicht überleben. Es ist sehr gut, erhöhen die Demokraten diesbezüglich den Druck. Trumps Geschäftsbeziehungen und -praktiken sind seine Achillesferse.
  • Mietzekatze 22.04.2019 20:18
    Highlight Highlight Ist es ihm als Privatperson denn erlaubt die Anwälte des Präsidenten zu engagieren? Und verrechnen sie die Arbeitszeit für diese Klage dann dem Präsidenten? Fragen über Fragen😉
  • FrancoL 22.04.2019 19:35
    Highlight Highlight Wie bescheuert muss man denn sein sich so quer zu legen? Merkt das stabile Genie nicht, dass er sich selbst belastet.
  • Unicron 22.04.2019 19:21
    Highlight Highlight Wenn es irgend jemandem nicht erlaubt ist die Moralkeule zu schwingen, dann ja wohl Donald J. Trump.
  • TanookiStormtrooper 22.04.2019 18:30
    Highlight Highlight "...seien sie «besessen» davon, etwas zu finden, was ihm schaden könne,..."

    Und wenn sie Einsicht haben würden, dann finden die dort wohl auch etwas. Anders kann man sich Trumps Versteckspiel ja nicht erklären...
    • Unicron 22.04.2019 22:08
      Highlight Highlight @Gregor Hast, ich nehme zwar an dass du nur ein Troll bist, aber trotzdem:
      Weil SO VIELES an Herrn Trump nur "nicht genug dass man ihn anklagen kann" ist!
      Vieles deutet darauf hin dass er Geschäfte mit der Mafia gemacht hat, vieles deutet darauf hin dass er Geschäfte mit den Saudis gemacht hat, vieles deutet darauf hin dass er versucht hat die Justiz zu behindern usw.
      Es ist ein Skandal dass solch eine Person überhaupt für eine Präsidentschaftswahl zugelassen wurde. Und ja, ich weiss, Hillery war auch keine tolle Wahl, aber um die geht es jetzt nicht.
    • Unicron 22.04.2019 22:15
      Highlight Highlight *Hillary

      Wie wärs eigentlich mit einer Editierfunktion? xD
    • Dragona 22.04.2019 22:23
      Highlight Highlight Kann schon sein, jedoch war der erfolgversprechendere Weg der, der von Muller verfolgt wurde, das ging ja bekanntlich in die Hosen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bullet-Tooth-Joni 22.04.2019 18:30
    Highlight Highlight Hat da jemand die Hosen voll?

Analyse

Donald Trump verliert das Vertrauen der Amerikaner

Ex-Verteidigungsminister Jim Mattis und hohe Militärs kritisieren den Präsidenten hart. Pfarrer protestieren gegen seinen Bibel-Bluff. Die Republikaner ducken sich weg.

Keine amerikanische Institution geniesst mehr Vertrauen der Bevölkerung als das Militär. Der frisch gewählte Präsident Trump stopfte deshalb zu Beginn seiner Amtszeit sein Kabinett voll mit ehemaligen Generälen. Der bekannteste von ihnen war Jim Mattis, ein hoch dekorierter Kommandant der Marines, Amerikas legendärer Kampftruppe.

Trump mochte Mattis ganz besonders, denn er trug den Übernamen «mad dog» (verrückter Hund). Der Präsident hat eine Schwäche für Rambo-Figuren, doch in Mattis …

Artikel lesen
Link zum Artikel