DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
CNN-Faktenchecker Daniel Dale entlarvt mehr als 20 Lügen des US-Präsidenten.
CNN-Faktenchecker Daniel Dale entlarvt mehr als 20 Lügen des US-Präsidenten.Bild: keystone/screenshot cnn

Die Trump-Rede gibt dem CNN-Faktenchecker endgültig den Rest

28.08.2020, 15:5128.08.2020, 16:42

Mehr als 20 Mal hat der US-Präsident Donald Trump bei seiner Rede zu dessen Nomination als republikanischer Präsidentschaftskandidat für die Wahlen am 3. November 2020 gelogen. Das sagt der CNN-Faktenchecker Daniel Dale. In dem etwas mehr als drei Minuten dauernden Ausschnitt vergleicht Dale einige Aussagen des Präsidenten mit der Wahrheit und kann sich selbst kaum stoppen.

«Dieser Präsident ist ein Serienlügner», sagt Dale zu Beginn des Videos. Danach folgte seine Analyse. Nachfolgend einige der Lügen, die Dale entlarvt hat:

  • Laut Trump soll sein Herausforderer Joe Biden die Mauer zu Mexiko entfernen wollen. Dale dementiert diese Aussage und sagt, Biden habe diesen Vorwurf bereits zurückgewiesen. Er wolle die andauernden Arbeiten dazu lediglich stoppen.
  • Wiederholt behauptete Trump, er sei derjenige gewesen, welcher das sogenannte Veteran-Choice-Gesetz verabschiedet habe. Das hatte zuvor schon sein Vize-Präsident Mike Pence behauptet. Dale sagt nochmals: «Das war Obama. Im Jahr 2014.» Trump habe bloss im Jahr 2018 eine Erweiterung dessen unterzeichnet.
  • Trump sagte, er habe mehr für die afroamerikanische Bevölkerung getan als jemals ein Präsident vor ihm seit Abraham Lincoln. «Das ist lächerlich», sagt Dale und verweist auf Lyndon Johnson und seinen «Civil Rights Act».
  • Trump prahlt mit neun Millionen geschaffenen Jobs. Er vergass aber zu erwähnen, dass dem ein Rekord-Jobverlust von 22 Millionen voranging.
  • Trump sagte, er würde die Medikamenten-Preise senken. Aber tatsächlich sind diese seit Beginn seiner Amtszeit gestiegen.
  • Der US-Präsident sagte, er würde sich für Menschen mit Vorerkrankungen im Gesundheitssystem einsetzen. Dale entgegnete, er und die Republikaner hätten in den letzten Jahren die entsprechenden Schutzmassnahmen in Obamacare immer wieder geschwächt.
  • Erneut behauptete Trump, jegliche Einreiseversuche aus China in die USA unterbunden zu haben. Dale: «Hat er nicht. Er hat bloss eine partiell gültige Reisebeschränkung eingeführt, die viele Ausnahmen beinhaltet.» Zehntausende seien weiterhin aus China eingereist.
  • Trump prahlte erneut mit dem US-Covid-Testsystem. Experten hätten aber schon längst evaluiert, dass die USA sehr langsam gewesen seien.
  • Er sagte, er hätte den «NAFTA-Alptraum» beendet und ein neues Freihandelsabkommen zwischen den USA, Mexiko und Kanada unterschrieben. Diese Vereinbarung beinhalte nach Dale aber den grössten Teil des bisherigen «NAFTA»-Deals.
  • Trump prahlte damit, 480 Kilometer der Grenzmauer zu Mexiko gebaut zu haben. Laut Dale sind das Meiste davon aber nur Erneuerungen. Offiziellen Daten zufolge waren es lediglich 8 km, die neu hinzukamen.
  • Der US-Präsident bezieht sich auf «sehr gute Informationen», dass China Biden bei der Wahl unterstütze. Bidens Umgang mit China sei nach Trump «weich». Die US-Intelligence-Community sagte aber, China wolle, dass Biden gewinnt, weil Trump als unvorhersehbar gilt.
  • Biden wird von Trump kritisiert, weil er sich für den Irak-Krieg eingesetzt hat. Was Trump aber aussen vor gelassen hat, ist, dass er selbst Unterstützer dieses Krieges war.
  • Der «Biden-Plan» sehe vor, Amerikas Grenzen aufzuheben. Dales Kommentar: «Nein. Einfach Nein. Das ist falsch.»

Mhm ... Mhm ... Move on.

Der CNN-Interviewer von Dale.
Der CNN-Interviewer von Dale.screenshot: cnn

Der Interviewer wartete nach Dales Faktencheck ein paar Sekunden und sagte dann: «Das ist alles?» Dale antwortete daraufhin, dass es noch mehr gebe. «Wie viel Sendezeit haben Sie noch?», fragte er. (cki)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Temine bis zu den US-Wahlen

1 / 10
Die wichtigsten Termine bis zu den US-Wahlen
quelle: keystone / usa biden harris handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Highlights von Trumps Rede

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

28 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
techiesg
28.08.2020 16:14registriert März 2018
Der Präsident der Vereinigten Staaten steht hin und lügt nachweislich in so vielen Punkten. Das ist schlicht und einfach unglaublich.

Noch unglaublicher ist, dass fast die Hälfte diesen Herrn immer noch unterstützen. Krass...
62925
Melden
Zum Kommentar
avatar
rodolofo
28.08.2020 16:07registriert Februar 2016
Es ist sinnlos, in der Lügerei von Trump noch einen anderen Sinn zu suchen, als diesen:
"Wir (Trumpisten) lügen so schamlos und offensichtlich, weil wir's können! Denn WIR haben die Macht und werden diese Macht mit ALLEN MITTELN verteidigen!
(Das Lügen ist dabei noch eines der harmloseren Mittel...)"
In ähnlich verlogener Weise lässt Putin seine Régimekritiker eliminieren, und lacht der Weltöffentlichkeit dabei dreckig ins Gesicht.
Was also in Russland Gang und Gäbe ist, könnte in den USA bald Wirklichkeit werden.
(Für einige "Black Lives" ist es ja schon heute so...)
37023
Melden
Zum Kommentar
avatar
Triple A
28.08.2020 17:40registriert November 2018
Wäre es nicht einfacher davon auszugehen, dass bei Trump alles gelogen ist und zu melden, wenn eine Aussage wahr ist?
23014
Melden
Zum Kommentar
28
Selenskyj: Dutzende Orte bei Cherson befreit – das Nachtupdate ohne Bilder
Bei dem Vormarsch der ukrainischen Armee sind nach Angaben von Präsident Wolodymyr Selenskyj in den vergangenen Tagen Dutzende Ortschaften aus russischer Besatzung befreit worden. Hier kommt das Nachtupdate.

Es gebe gute Nachrichten, sagte Selenskyj in einer am Dienstagabend in Kiew verbreiteten Videobotschaft. «Die ukrainische Armee dringt ziemlich schnell und kraftvoll vor bei der gegenwärtigen Verteidigungsoperation im Süden unseres Landes.» Es seien Ortschaften in den Gebieten Cherson, Charkiw, Luhansk und Donezk wieder unter ukrainische Kontrolle gebracht worden.

Zur Story