International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this combination of file photos, former Vice President Joe Biden speaks in Wilmington, Del., on March 12, 2020, left, and President Donald Trump speaks at the White House in Washington on April 5, 2020. (AP Photo, File)
Donald Trump

Haben das Heu nicht auf derselben Bühne: Joe Biden und Donald Trump. Bild: AP

Trump spottet über Biden: «Er war nie als schlauer Mensch bekannt»



US-Präsident Donald Trump hat sich erneut über seinen voraussichtlichen Herausforderer bei der Präsidentschaftswahl, Joe Biden, lustig gemacht. In einem Fernsehinterview, das am Sonntag ausgestrahlt wurde, spottete Trump über den designierten demokratischen Präsidentschaftskandidaten und früheren US-Vizepräsidenten: «Er war nie als schlauer Mensch bekannt.» Auf die Frage, was er als Bidens grösste Stärke ansehe, sagte Trump: «Nun ja, ich hätte Erfahrung gesagt, aber er hat nicht wirklich Erfahrung, weil ich nicht glaube, dass er sich daran erinnert, was er gestern getan hat.»

FILE - In this March 10, 2020, file photo, Democratic presidential candidate former Vice President Joe Biden speaks to members of the press at the National Constitution Center in Philadelphia. Biden is expected to give his first public comments on a sexual assault allegation that has roiled his presidential campaign.  (AP Photo/Matt Rourke, File)
Joe Biden

Fordert Trump am 3. November heraus: Joe Biden. Bild: AP

Die Frage nach etwas Positivem an Biden liess Trump ausdrücklich unbeantwortet. Auf die Frage nach Schwächen des Demokraten wiederum sagte Trump: «Ich könnte den ganzen Tag über Schwachstellen reden.» Unter anderem sei Biden mental nicht fit genug, um Präsident zu sein. Ausserdem würde eine Wahl des Demokraten zu einem Börsensturz führen, warnte Trump.

Biden ist der einzig verbliebene Präsidentschaftsbewerber der Demokraten und steht damit quasi bereits als Trumps Herausforderer bei der Präsidentschaftswahl im November fest. Trump verspottet Biden regelmässig, unter anderem hat er ihm den Spitznamen «Schläfriger Joe» gegeben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus in den USA

Schlagabtausch zwischen Obama und Trump

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 25.05.2020 13:32
    Highlight Highlight Nein, die Börse würde nicht negativ reagieren, wenn Biden anstelle von Trump gewählt würde.
    Wie die Börse bei einer Wiederwahl von Trump reagieren würde, ist schwer zu sagen.
    Einerseits sorgt er mit seinen Deregulierungen und mit Steuererleichterungen für Reiche und Superreiche des Establishments für gute Laune bei den Kapitalisten.
    Andererseits sind Chaos und willkürlich launenhafter Protektionismus, kombiniert mit Sanktionen, sehr schlecht fürs Geschäft...
  • welluknow 25.05.2020 13:06
    Highlight Highlight Neither is he.
  • Patho 25.05.2020 12:01
    Highlight Highlight Der Interviewte überzeugte jetzt auch nicht von herausragender Intelligenz und Sachverständnis. Speziell vermisste ich auch ein gewisses Mass an Empathie, das man von einer Führungspersönlichkeit erwarten müsste
  • Hans Jürg 25.05.2020 11:55
    Highlight Highlight Dumme Menschen meinen sehr oft, dass sie sehr klug sind und merken nicht, wie dumm sie sind. Dunning-Kruger Effekt nennt man das.

    Trump ist ein Paradebeispiel für diesen Effekt.
  • T13 25.05.2020 11:38
    Highlight Highlight Sagt der Mann der seiner Schule mit Klagen gedroht hat sollten seine Zeugnisse veröffentlicht werden. 🤔😅
  • Atavar 25.05.2020 10:56
    Highlight Highlight Trump fährt seine Masche. Soweit, so unspektakulär.
    Binden hat mit diesem sehr voraussehbaren Verhalten aber Mühe - mit der Menge an Pannen und Schnitzern macht er tatsächlich keine gute Figur!

    Die Berichterstattung über Binden ist fast eingeschlafen, wenn, dann hört man eher Hochnotpeinliches.

    Hoffen auf den Obama-Bonus und die Rationalität von Wechselwählern? Habe mir griffigere Anti-Trump-Konzepte gewünscht.
    • rodolofo 25.05.2020 13:37
      Highlight Highlight Das ist das "Gutmenschen-Handicap".
      Trump hingegen ist in vielem behindert, aber im Wüten, Dreinschlagen und Lügen sicher nicht...
    • swisskiss 25.05.2020 13:57
      Highlight Highlight Atavar: Das beste Anti Trump Konzept liefert Trump. Biden ist ohne grossen Aufwand, 8% vor Trump, in allen swing states ausser NC vorne, in 5 Bundestaaten sind die Senatssitze für die Reps in Gefahr, die Demokraten werden als Partei mit über 8% besser eingeschätzt als die Republikaner und die ersten Absetzbewegungen von rep. Kandidaten des Kongress von Trump sind zu erkennen. Biden hat ohne Auftritte und grössere Kampagnen , mehr als 5 % besser Umfragewerte, als Clinton vor 4 Jahren.


      Solange Trump soviel "macht, kann Biden zuschauen und sich freuen.
    • Atavar 25.05.2020 15:05
      Highlight Highlight @swisskiss:
      Hatten wir schon öfter gehört. Alleine bewahrheitet hat sich das nicht.

      Die Zustimmung zu seiner Amtsführung ist höher als noch im Januar. Es sind einfach zu viele Variablen, als ob "man" sich einfach zurücklehnen könnte.
  • tagomago 25.05.2020 10:52
    Highlight Highlight Die Debatten werden viele Leute hier erschrecken. Biden kriegt wegen seiner Demenz kaum noch einen klaren Satz zu Stande. Er wird keine Chance haben gegen Trump. Da braucht es schon eine Naturkatastrophe wie zum Beispiel eine Pandemie, um gegen Trump zu gewinnen.
    • tagomago 25.05.2020 15:49
      Highlight Highlight Zum Thema:
      Play Icon
  • Victor Paulsen 25.05.2020 07:58
    Highlight Highlight Trump sagt, dass Biden unerfahren und dumm ist. Hat er da vieleicht zwei Kandidaten verwechselt?
  • bruuslii 25.05.2020 07:20
    Highlight Highlight covfefe 🤦🏻‍♂️
  • roger_dodger 25.05.2020 07:20
    Highlight Highlight "Er war nie als schlauer Mensch bekannt" sagt der Mann der Desinfektionsmittel spritzen will und ein Medikament (Hydroxychloroquin) das schwerste Nebenwirkungen hat zur Prophylaxe nimmt - stable genius!
  • Alice36 25.05.2020 06:39
    Highlight Highlight «Er war nie als schlauer Mensch bekannt.»
    Ich kenne da noch einen 😂

    «Ausserdem würde eine Wahl des Demokraten zu einem Börsensturz führen».
    Bis wohin kann den die US Börse noch stürzen?

    «Ich könnte den ganzen Tag über Schwachstellen reden.»
    Dein Volch kann die ganzen nächsten Jahre über deine Schwäche reden wenn es denn deine Amtszeit überlebt.🤢
  • Raffaele Merminod 25.05.2020 06:00
    Highlight Highlight Man muss auch nicht wirklich intelligent sein um intelligenter als Trump zu sein.
  • Bildung & Aufklärung 25.05.2020 01:11
    Highlight Highlight Hahaha...
    Ohne Witz, man hatte die letzten Jahre weiterhin wenig zu lachen, wenn man sich durchs Weltgeschehen und News und "News" ohne blabla las.

    Aber Tronald Dump brachte mich immer mal wieder zum Lachen. Am meisten von allem.

    Nicht von dieser Welt.

    Das "stabile Genie in all seiner grossartigen und unvergleichichen Weisheit" (seine Worte) bei der Sonnenfinsternis:

    https://external-content.duckduckgo.com/iu/?u=http%3A%2F%2Fstatic5.businessinsider.com%2Fimage%2F599b2f38f1a850c42a8b6180-1181%2Fgettyimages-836311244.jpg&f=1&nofb=1


    • rodolofo 25.05.2020 13:41
      Highlight Highlight Das ist ja die Aufgabe eines Präsidenten, uns zum Lachen zu bringen!
      Johann Schneider-Amann wusste das schon lange.
      Haahahahaa!
      (De bon coeur)
  • Füürtüfäli 24.05.2020 22:22
    Highlight Highlight Trump vs. Biden... das die USA keine besseren Kandidaten hervorzaubern kann ist ein echtes Armutszeugnis.
  • tinu77 24.05.2020 22:07
    Highlight Highlight Man kann von Trump halten was man will aber er hat nicht ganz unrecht.

    Biden ist mit ziemlicher Sicherheit intelligenter als Trump, aber Trump ist mit Sicherheit schlauer als Biden. Und unverfrorener. Das könnte noch entscheidend werden im Wahlkampf.
    • Hoci 25.05.2020 01:54
      Highlight Highlight Trump ist nicht schlau, bloss vollkomen egoistisch und eiskalt, souelt chronisch mit falschen.Karten.
    • RicoH 25.05.2020 09:35
      Highlight Highlight Trump ist nicht schlauer. Das wäre für diesen Tölpel zu viel der Ehre.
      Die Umschreibung "unverfrorener" hast du elegant gewählt. Hier würde ich eher "unmenschlicher" oder "volksfeindlicher" verwenden. Trifft es aus meiner Sicht besser.
    • swisskiss 25.05.2020 14:24
      Highlight Highlight tinu77: Ich sehe immer öfters, dass man das eklatante Fehlen von Intelligenz, mit "Bauernschläue" Bauchgeühl" oder noch besser mit "gesundem Menschenverstand" kaschieren will. Nein, klar nein, Trump ist NICHT schlauer, sondern weiss als Narzisst der bedürftig nach Zustimmung ist, wie man Applaus abholt.
      Das ist nicht schlau, sondern "Nach dem Mundreden" das darin mündet, morgen das Gegenteil vor anderer Zuhörerschaft zu behaupten.

      Das ist nicht intellektuell zu bewerten, denn sowas ist eine psychische Störung!
      Mag Trump auch schlau sein, seine Psyche dominiert den Verstand!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dani S 24.05.2020 21:26
    Highlight Highlight Also beide sind nicht die hellsten Kerzen auf den jeweiligen Kuchen. Aber warum soll sich jemand mit Potential bei den Dems aufreiben für einen Kampf mit den dumpfen Trump-Followern? Lieber 4 Jahre warten und dann ohne Aufwand den Apfel auffangen, der einem in den Schoss fällt.

    Leute, merkt Euch Alexandria Ocasio-Cortez für 2024 (falls dann die USA nicht bereits eine Provinz von Russland oder China sind).
    • rodolofo 25.05.2020 13:44
      Highlight Highlight Die Russen haben gar keine Freude an solchen Aussichten und blitzen:
      "Blbäääz!"
    • balzercomp 25.05.2020 13:53
      Highlight Highlight Vielleicht 2028, eher 2032.
    • Dani S 25.05.2020 21:52
      Highlight Highlight @balzercomp: Das wird wahrscheinlich auch so kommen, aber nach grumpy old Trump ist jeder deutliche! Wechsel erstrebenswert, finde ich.
      Dieselbe Blutauffrischung fände ich gut für National-und Ständerat, ohne mir dabei Jung-SVPler oder Funiciellos zu wünschen.
  • Varanasi 24.05.2020 19:47
    Highlight Highlight Nun zumindest ist mir nicht bekannt, dass Biden den Menschen empfohlen hat, Desinfektionsmittel gegen Corona zu spritzen.....

    Mir graust es vor dem kommenden Wahlkampf, das wird wohl eine Schlammschlacht sondergleichen geben.
    • rodolofo 25.05.2020 13:33
      Highlight Highlight Darauf warten doch alle!
    • Varanasi 25.05.2020 14:45
      Highlight Highlight Wer ist alle?
      Ich schon mal nicht. Auch denke ich, dass diese Dreckwäscherei die meisten Menschen abstösst. Was wäre das für ein wohltuender Zustand, würde der Wahlkampf mit sachlichen Themen seriös geführt.
  • homo sapiens melior 24.05.2020 19:31
    Highlight Highlight Biden hat als Anwalt gearbeitet und Verfassungsrecht unterrichtet. Trump spinnt. Aber das ist ja nichts Neues.

    Ich hab mir mal Bidens Biografie angesehen. Jetzt weiss ich auch, warum er auf mich immer so traurig wirkt. Er hat seine erste Frau und seine damals 2jährige Tochter bei einem schweren Autounfall 1972 verloren. Und 2015 starb sein 46jähriger Sohn an einem Gehirntumor. Es ist schon schrecklich genug, den Lebenspartner so brutal zu verlieren, aber auch noch zwei Kinder? Eltern sollten ihre Kinder nicht überleben. Das ist unglaublich traurig.
    • swisskiss 24.05.2020 21:32
      Highlight Highlight homo sapiens melior: Dazu kommt eine menschliche Grösse, die weit über die Politik hinausgeht. John Mc Cain ein wahrlich radikaler Hardliner der Republikaner, war einer seiner engsten Freunde.

      Schau Dir mal das Video an, als Biden Mc Cains Tochter tröstet, als bei Mc Cain derselbe Hirntumor diagnostiziert wurde wie bei seinem Sohn.

      Play Icon
    • Silent_Revolution 25.05.2020 07:10
      Highlight Highlight swisskiss

      Ein 8 minütiges Video wie Creepy Uncle Joe eine junge Frau "tröstet"? Edgy...
    • balzercomp 25.05.2020 14:02
      Highlight Highlight Silent: Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie nie in die Situation kommen, die die beiden durchleben mussten. Ich hatte leider nicht das Glück. Das Problem ist Ihr Denke. Die ist schlicht unterirdisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phrosch 24.05.2020 18:55
    Highlight Highlight Man sollte beide Parteien dazu zwingen können, valable Kandidaten aufzustellen. Duese beiden sind Hans was Heiri, einfach nur gschämig.
    • Varanasi 24.05.2020 20:01
      Highlight Highlight Biden ist mit Sicherheit nicht der beste Kandidat, aber so ein beschämentes Chaos zu verursachen wie Trump - nein, nie im Leben würde er das schaffen.
      Allein schon Trumps Wortwahl auf Twitter, es ist widerlich. Diffamierungen, Beleidigungen und Lügen, das ist alles was er kann. Nur schon um den politischen Ton wieder dem Amt anzupassen, wäre Biden bereits eine bessere Wahl.
    • rodolofo 25.05.2020 13:47
      Highlight Highlight Biden hat sicher noch die Telefonnummer von Obama!
      Da kann er sicher jederzeit anrufen, um sich kompetent beraten zu lassen.
  • Mikey51 24.05.2020 18:52
    Highlight Highlight Bin wirklich froh, dass die Intelligenzbestie Trump weis was schlau ist. Er beweist es der Menschheit tag täglich.

Analyse

Trio infernal: Trump, Putin – und die Deutsche Bank

Der russische Geheimdienst hat in Afghanistan ein Kopfgeld auf amerikanische Soldaten ausgesetzt. Warum reagiert der US-Präsident nicht? Und welche Rolle spielt die Deutsche Bank?

Am vergangenen Freitag hat die «New York Times» einmal mehr eine News-Bombe platzen lassen: Gemäss einer streng vertraulichen Einschätzung sind die amerikanischen Geheimdienste zur Überzeugung gelangt, dass eine russische Spionageeinheit den Taliban ein Kopfgeld für getötete amerikanische Soldaten und andere Nato-Militärs versprochen hat.

Präsident Donald Trump soll bereits im März darüber informiert worden sein. In den vergangenen drei Jahren sind gegen 30 US-Soldaten getötet worden. Ob …

Artikel lesen
Link zum Artikel