International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie Trump-Anwalt Giuliani den US-Präsidenten mit diesem Interview in Teufels Küche bringt

US-Präsident Donald Trump hat mit einem erneuten Skandal zu kämpfen – da verliert sein Anwalt in einem CNN-Interview offenbar völlig die Kontrolle. Es geht um die heikle Aussage eines Whistleblowers.

Jonas Mueller-Töwe / t-online



Bild

Das Interview auf CNN: Trump-Anwalt bringt selbst den erfahrenen Moderator mit seinen widersprüchlichen Aussagen kurzzeitig aus der Fassung. Screenshot: CNN

Ein Artikel von

T-Online

Es ist ein surrealer Moment live im Fernsehen, der selbst den erfahrenen CNN-Moderator Chris Cuomo für kurze Zeit ungläubig stutzen lässt. Binnen 30 Sekunden widerspricht sich Trumps Anwalt Rudy Giuliani, der einst Bürgermeister von  New York  war, in einem Live-Interview selbst – und bringt damit womöglich sich selbst und den Präsidenten in einem sich derzeit anbahnenden Skandal in Schwierigkeiten. 

Es ist ein verworrenes Geflecht von Vorwürfen und mutmasslichen Straftaten, das den Startschuss für das Interview gibt. Hintergrund ist die seit Amtsantritt des US-Präsidenten  Donald Trump  andauernde Russland-Affäre um die Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf. Nicht nur zahlreiche Mitarbeiter standen mit  Russland  in Kontakt, Trump selbst verfolgte dort auch Geschäftsinteressen. Ob er versuchte, die strafrechtlichen Ermittlungen dazu zu behindern, ist weiterhin Gegenstand von Untersuchungen des Kongresses.

Ablenkung von der Russland-Affäre

Um von der Affäre abzulenken und den möglichen demokratischen Gegenkandidaten Joe Biden zu beschädigen, so scheint es zumindest, hat sich das Team um Trumps Anwalt Rudy Giuliani eine besondere Taktik ausgedacht: Es versucht eine Einmischung der Ukraine in den Präsidentschaftswahlkampf zugunsten der damaligen demokratischen Kandidatin Hillary Clinton herbeizureden – bleibt allerdings jegliche Belege für die Vorwürfe schuldig.

FILE - In this May 29, 2019, file photo, special counsel Robert Mueller speaks at the Department of Justice Wednesday, in Washington, about the Russia investigation. The debate over special counsel Robert Mueller's report is getting new life with word that Mueller has agreed to testify publicly before two House committees. Democrats say Mueller will appear July 17 in back-to-back sessions of the Judiciary and Intelligence committees. (AP Photo/Carolyn Kaster, File)
Robert Mueller

Robert Mueller. Bild: AP

Zentral für die Erzählung ist der Sohn des damaligen Vize-Präsidenten Joe Biden, der geschäftlich in der Ukraine involviert war. Ihm und seinem Vater werfen Teile der US-Republikaner deswegen Korruption vor.

Ein Telefonat, ein Versprechen, ein Whistleblower

Das Problem wiederum für das Team um Trump: Die mittlerweile sehr öffentliche Suche nach Verbündeten in Ukraine bringt Giualiani in Verdacht, auf Anweisung von Trump nach belastendem Material gegen einen politischen Rivalen zu suchen – mit Unterstützung aus dem Ausland. Im Grunde genau das, was Trump in Bezug auf die US-Wahl 2016 in puncto Russland vorgeworfen wird.

Sollte sich herausstellen, dass der US-Präsident oder einer seiner Mitarbeiter auf seine Anweisung hin die Ukraine um Unterstützung gegen Biden bat, könnte das also strafrechtliche Konsequenzen haben. Derzeit ist deswegen die mutmassliche Aussage eines Whistleblowers Topthema in Washington: Dem Geheimdienstmitarbeiter zufolge, so berichtet es die «Washington Post», habe Trump einem ausländischen Führer am Telefon ein Versprechen gemacht – für eine Gegenleistung. Angeblich soll es dabei um die Ukraine gehen.

Ein zeitlicher Zusammenhang macht dabei besonders skeptisch: Kurz nachdem die Whistleblower-Aussage – die eigentlich an den Kongress weitergereicht werden muss – vom Justizministerium blockiert wurde, lud der zuständige Ausschuss den zuständigen Generalinspekteur der Geheimdienste vor, um auszusagen. Der hatte die Aussage als «dringend und glaubwürdig» bezeichnet. Kurz darauf gab das Weisse Haus 250 Millionen US-Dollar für Militärunterstützung an die Ukraine frei. 

Das bizarre Live-Interview

Inmitten dieser Wirren platzt nun das bizarre CNN-Interview mit Rudy Giuliani, indem sich folgender Dialog binnen 30 Sekunden zwischen dem Trump-Anwalt und Moderator Chris Cuomo abspielt:

Moderator: «Baten Sie die Ukraine, gegen Joe Biden zu ermitteln?»

Giuliani: «Nein, tat ich tatsächlich nicht. Ich bat die Ukraine die Vorwürfe zu untersuchen, dass es eine Einmischung in die Wahlen 2016 gab zugunsten von Hillary Clinton, wozu es bereits gerichtliche Feststellungen gibt.»

Moderator: «Sie baten um nichts hinsichtlich Hunter Biden [Joe Bidens Sohn]? Sie baten um nichts hinsichtlich Joe Biden (...)?»

Giuliani: «Das einzige, um was ich hinsichtlich Joe Biden gebeten habe, war, dass sie [dem] auf den Grund gehen.»

Moderator: «Also baten Sie die Ukraine darum, gegen Joe Biden zu ermitteln?»

Giulani: «Natürlich tat ich das.»

Das lässt selbst Moderator Cuomo stutzen, der Giuliani darauf hinweist, wie sehr er sich widerspricht – was der wiederum leugnet und Cuomo immer und immer wieder Voreingenommenheit vorwirft. Fragen zu der Aussage des Whistleblowers beantwortet der Anwalt immer und immer wieder mit Tiraden über Joe Biden und den Sender CNN. 

Später legte Giuliani auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter sogar noch nach: «Ein Präsident, der einem gewählten Präsidenten eines als korrupt bekannten Landes sagt, er solle besser Korruption untersuchen, die die USA betrifft, macht seinen Job.» Die Annahme, er bestätige damit Trumps Ukraine-Engagement, trat er später wiederum auf Anfrage eines «Washington Post»-Reporters entgegen. Aber «nur falls er es getan hat, wäre es angemessen gewesen», wurde er zitiert. 

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Trump kennt (k)eine Antwort

Play Icon

Trumps dunkle Russlandwolke

Dieser Mann hat Trump den A... gerettet (vorläufig)

Link zum Artikel

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

Link zum Artikel

Trump geht auf neuen FBI-Chef los (den hat er selbst eingesetzt)

Link zum Artikel

Wetten, dass Trump das Jahr 2018 nicht überleben wird?

Link zum Artikel

Trumps dunkle Russlandwolke

Dieser Mann hat Trump den A... gerettet (vorläufig)

15
Link zum Artikel

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

39
Link zum Artikel

Trump geht auf neuen FBI-Chef los (den hat er selbst eingesetzt)

66
Link zum Artikel

Wetten, dass Trump das Jahr 2018 nicht überleben wird?

150
Link zum Artikel

Trumps dunkle Russlandwolke

Dieser Mann hat Trump den A... gerettet (vorläufig)

15
Link zum Artikel

Tappt Trump in die Meineids-Falle?

39
Link zum Artikel

Trump geht auf neuen FBI-Chef los (den hat er selbst eingesetzt)

66
Link zum Artikel

Wetten, dass Trump das Jahr 2018 nicht überleben wird?

150
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

49
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Input 21.09.2019 05:56
    Highlight Highlight Scheisse, langsam kann ich die Amis verstehen.
    Wenn du zur Primetime nur Verschwörungstheotien, gegenseitige Beschuldigungen, wirres Geschwätz und Dem-vs-Reps um die Ohren gehauen bekommst, musst du ja verblöden...
  • Spooky 21.09.2019 04:43
    Highlight Highlight Und die ganze Welt nur so:

    Gähn... 💤😴💤
  • Therealmonti 21.09.2019 04:28
    Highlight Highlight Giuliani hat schon seit längerem nicht mehr alle Sinne beisammen. Das hat sich in diesem bizarren Interview einmal mehr gezeigt. Trump schaufelt sich nicht bloss selber sein Grab. Er heuert dafür noch Leute wie Giuliani an.
    • Leichterbär 21.09.2019 08:50
      Highlight Highlight Die Welt wird von alten senilen Holzköpfen regiert🙄
  • MichFuchs 20.09.2019 22:43
    Highlight Highlight Bin gespannt, wie er sich da rausredet.
    • Citation Needed 21.09.2019 07:49
      Highlight Highlight Weiterhin mit falschen Anschuldigungen Als ob‘s jemanden interessierte, ob das, was diese Administration labert wahr oder gelogen ist.
  • Robi14 20.09.2019 20:30
    Highlight Highlight Unglaublich die Trumptruppe! Gleichzeitig find ich die Art des Reporters Fragen zu stellen (unabhängig vom Gegenüber) sehr gewöhnungsbedürftig: Hast du? Nein! Also hast du nicht? Nein! Als hast du jetzt? aaaaa
  • Juliet Bravo 20.09.2019 19:48
    Highlight Highlight Giuliani hat sich im wahrsten Sinne des Wortes „um Kopf und Kragen geredet“.😅
  • Mova 20.09.2019 19:24
    Highlight Highlight Die Demokraten werden 2020 verlieren. Mr Yang ist der beste, leider Asiat Herkunft. Biden, Buttigieg und Sanders kopieren Yangs Sprüche!!
    • chrigu_ 20.09.2019 21:40
      Highlight Highlight Hä? Irgendwie schein ich nicht die gleichen Nachrichten zu lesen / hören / sehen.
      Yang hat zwar engagierte Fans ist m.E. aber chancenlos. Sanders ebenso da er nur eine bestimmte Wählergruppe anspricht.
      Favoriten sind momentan weiterhin Biden und Warren wobei ich davon ausgehe, dass die Chancen hoch sind, dass Mayor Pete (Buttigieg) der nächste Präsident wird.
      Seine Beliebtheitswerte sind bereits sehr hoch, wobei er aber im Gegensatz zu Biden / Warren / Sanders noch immer für viele ein Unbekannter ist und somit mutmasslich am meisten Spielraum zum Zulegen hat.
  • Moelal 20.09.2019 18:21
    Highlight Highlight Der Typ ist unausstehlich und komplett unkontrolliert. Godness me! Sowas schämt sich Anwalt zu sein?
    • felixJongleur 20.09.2019 21:12
      Highlight Highlight Naja, und vorher NY Bürgermeister, was soll man da noch sagen 🤷🏻‍♂️
    • roger.schmid 20.09.2019 22:56
      Highlight Highlight @felixJongleur:
      "was soll man da noch sagen"

      Sag einfach Republikaner. Das sagt alles..
  • Magnum44 20.09.2019 17:25
    Highlight Highlight Tja, nur interessiert sich im Trumpland auch für diesen Skandal niemand und 2020 wird Doni munter wiedergewählt. Allenfalls über den Stimmenanteil kann gestritten werden, ob er wohl die 57% wieder erreicht?
    • NumeIch 20.09.2019 17:42
      Highlight Highlight in welchem Universum hat Trump so viele Stimmen gemacht bei der Wahl?

      Es er waren 2.1% weniger als seine Gegenkandidatin. Als Demokratisch legitimiert ist er sicher nicht, denn Demokratie heisst „Herrschaft des Volkes“. Das Volk wählte mehrheitlich jemanden Anderes.
    • Aladdin 20.09.2019 19:30
      Highlight Highlight @Magnum44: Das müssen Sie mir erklären: Was sind das für 57 % und von was 57 %, von denen Sie sprechen ?
    • INVKR 20.09.2019 20:17
      Highlight Highlight Er wurde nicht mit 57% gewählt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 20.09.2019 16:49
    Highlight Highlight Bei den Worten Bizarr, Trump und Giuliani muss ich immer an folgendes Video denken:
    Play Icon
    • D(r)ummer 20.09.2019 18:32
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
    • TanookiStormtrooper 21.09.2019 11:50
      Highlight Highlight Wenn sich dein Anwalt keine Frauenkleider anzieht, damit du ihn betatschen kannst, machst du was falsch! 😂

      Wobei, um Fair zu bleiben war Rudi Giuliani damals nicht Trumps Anwalt, er war "nur" der Bürgermeister von New York... 🤷‍♂️🤣
  • Töfflifahrer 20.09.2019 16:48
    Highlight Highlight Um ehrlich zu sein ist das bei der Administration der Normalfall. Lügen, widersprechen und selbst Fake news verbreiten, pass doch. Folgen hatte es bisher nicht, wird es auch keine haben.
  • Alice36 20.09.2019 16:45
    Highlight Highlight Verlogenes Pack! Die US-Verfassung taugt wirklich nur zur Hygiene nach dem Toilettengang solange sie es nicht wirklich ermöglicht dieses Trauerspiel zu beenden.
  • wasps 20.09.2019 16:42
    Highlight Highlight Und das Schlimmste an der ganzen Sache: Sie kommen damit wieder davon, es wird keine Konsequenzen für Trump haben.
  • homo sapiens melior 20.09.2019 16:34
    Highlight Highlight Langsam befürchte ich, dass die Welt diesen Trump nicht mehr loswerden wird.
    Man erinnere sich daran, dass Trumpl öffentlich den chinesischen Präsidenten dafür bewundert hat. Nämlich dafür, dass dieser die Gesetze in China so verändert hat, dass er für immer Präsident bleiben kann und nicht nur ein paar Jahre. Genau das, was Trumpl auch möchte.
    • Patrik Hodel 20.09.2019 16:48
      Highlight Highlight Sorry, wollte herzen. Hab dummerweise den Blitz erwischt.
    • Unicron 20.09.2019 18:51
      Highlight Highlight Das "gute" daran ist aber, dass Trump doch schon relativ alt ist. Selbst wenn er sich durchsetzen könnte, lange würde das nicht dauern.
      Und ich traue den Amies zu dass das tatsächlich zu einem neuen Bürgerkrieg führen würde.
  • Vanessa_2107 20.09.2019 16:27
    Highlight Highlight Giuliani ist wirklich verrückt. Wieso den CNN immer ins Programm nimmt, verstehe ich nicht. Aber irgendwie verrät er neben seinen wirren Aussagen und Lügen auch immer ein Geheimnis. Der Typ redet sich und Trump um Kopf und Kragen. Er scheint mir wirklich nicht mehr normal und Trump schickt ihn ev. um vom Wichtigen abzulenken. Was für eine wirre Geschichte er von sich gab, es war zum Fremdschämen.
    • dirirev 20.09.2019 16:49
      Highlight Highlight Maximale Verwirrung. Das ist strategisch genial und durchaus kein Zufall.
    • schwuppdiwupp 20.09.2019 23:42
      Highlight Highlight sehr gut möglich Vanessa...aber es würde mich schon sehr interessieren von welchem für uns schier unvorstellbaren Dreck er mit dieser Inszenierung seines Anwalts ablenken will.Ich bin halt auch schampar grosse gwundernase

      Zudem stellt sich mir auch die Frage,wieso MadnessRudy der einzige war,der sich als Anwalt für den Präsi gewonnen werden konnte.Am Budget kann's ja nicht gelegen haben...je me donne une palme de visage 🌴
  • P. Silie 20.09.2019 16:18
    Highlight Highlight ..wie jedes mal bei einem 'oh gib uns unser Anti-Trump heute' warte ich mal 1 oder 2 Tage bis sich dieser neue Skandal als einen riesen Haufen Nichts entpuppt.. die Richtigstellung erfolgt natürlich........wer erräts.......NIE :)

    Mal schauen ob diesmal was dran ist - in 1-2 Tage wisse wirs. Wäre spannend wenn denn mal tatsächlich was dran ist.
    • MJ3 20.09.2019 16:45
      Highlight Highlight Die Richtigstellung erscheint üblicherweise bei Sputnik, nicht wahr?
    • Sandro Lightwood 20.09.2019 17:01
      Highlight Highlight Ja, weil Barr (mal wieder) versucht, alles unter Verschluss zu halten. Er ist ja bereits aktiv geworden.
    • Input 21.09.2019 05:43
      Highlight Highlight Hm, ich erinnere mich eigentlich eher daran dass die Trump-Gang nach Dursickern von beweisen dann Häppchenweise alles zugibt...
      Z.B. Treffen mit Russen, Schweigegeld an Pornostar, etc. etc.
      Aber jedem sein Weltbild...
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger.schmid 20.09.2019 16:16
    Highlight Highlight Sehr treffend dazu:
    Benutzer Bild
    • Vanessa_2107 20.09.2019 17:17
      Highlight Highlight @roger.schmid - seit Trump sog.amerikanischer Präsident ist herrschen andere Massstäbe, ein Anderer wäre längst zum Teufel gejagt, impeached worden. Die schweigenden Republikaner haben eine grosse Schuld daran, wie weit Trump schon gehen konnte. Die scheinen mir in einer Art Schockstarre, ich verstehe nicht, dass nicht längst Gegenwehr kommt, die Republikaner eine Partei ohne Gewissen.
    • zombie woof 20.09.2019 17:55
      Highlight Highlight Reps in einer Schockstarre? Das sind bedingungslose Speichellecker und nur auf den eigenen Vorteil bedacht, nichts anderes.
  • Arneis 20.09.2019 16:11
    Highlight Highlight Es ist nicht bizarr, es ist Trump und seine Entourage. Das alles ist für die Welt nur noch beleidigend
  • Heinzbond 20.09.2019 16:04
    Highlight Highlight Hmm also das das Frettchen mit dem Clown drunter debil ist hatte ich bereits vermutet, nun auch noch sein Anwalt? Was solls er bleibt sowie so am Stuhl kleben, den müssen sie erst raustragen... Beine voran...
  • DocShi 20.09.2019 16:00
    Highlight Highlight Tja, bei soviel Lügerei und in dem Alter kann das schon passieren.
    Aber Auswirkungen hats ja eh keine. Gewisse Leute stellen ja Glauben über Fakten.
  • Albert Stpeck 20.09.2019 15:57
    Highlight Highlight Ich versuche zu orakeln:
    Eine Gruppe versucht, das Ganze strafrechtlich zu ermitteln, die andere Gruppe ruft „WITCHHUNT!“
    Passieren wird: Nichts.
    • roger.schmid 20.09.2019 16:17
      Highlight Highlight @Albert Stpeck: wenn die Geschichte stimmt, wird etwas passieren. Dann hat selbst Pelosi keine Wahl mehr.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 20.09.2019 16:42
      Highlight Highlight Wie ich schon gesagt, so lange nicht bewiesen wurde, dass Trump das selbe Gewicht wie eine kalte Ente hat, kann er keine Hexe sein. Und somit wird es keine Hexenjagd geben.
  • IsChalt 20.09.2019 15:53
    Highlight Highlight Und die ganze Welt nur so:
    🤦‍♂️🤦‍♀️🤦‍♂️🤦‍♀️🤦‍♂️🤦‍♀️🤦‍♂️🤦‍♀️

    Aber eins muss man ihm lassen. Er passt perfekt zu Trump 🤷‍♂️

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel