DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oberstes US-Gericht legalisiert Homo-Ehe in allen Bundesstaaten – Obama ist happy und zwitschert #LoveWins

26.06.2015, 16:1826.06.2015, 20:39
Bild: AP/FR159526 AP

Schwule und Lesben in den USA haben einen historischen Sieg errungen. Der Oberste Gerichtshof des Landes hat die Homo-Ehe landesweit für rechtens erklärt. Die amerikanische Verfassung garantiere ein Recht auf gleichgeschlechtliche Eheschliessungen, urteilten die Richter, einzelne Bundesstaaten dürften es nicht verbieten. 

«Der heutige Tag ist ein grosser Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung», kommentierte US-Präsident Barack Obama auf Twitter

Vor dem Supreme Court wurde die Klage von Jim Obergefell aus Ohio verhandelt. Dieser hatte seinen schwerkranken Partner John Arthur 2013 geheiratet – allerdings in Maryland, weil ihr Heimatstaat die gleichgeschlechtliche Ehe nicht anerkannte. Arthur starb wenige Monate nach der Hochzeit. Kurz zuvor hatte das Paar auf Anerkennung der Ehe in Ohio geklagt, damit Obergefell die Todesurkunde und alle anderen Rechte eines heterosexuellen Witwers bekomme. 

Der Fall ging von Instanz zu Instanz – bis er am obersten US-Gerichtshof landete. Dort fiel nun die Entscheidung mit 5:4 Stimmen. Der Supreme Court hatte Obergefells Klage mit drei Klagen aus anderen Staaten gebündelt: Kentucky, Michigan und Tennessee. 

Mehr als 30 US-Bundesstaaten hatten die Homo-Ehe bereits in den vergangenen Jahren zugelassen, in mehreren Staaten herrschte jedoch noch ein Verbot. 

Vor dem Gerichtsgebäude in Washington versammelten sich Befürworter der gleichgeschlechtlichen Ehe. Nach der Bekanntgabe des Richterspruchs fielen sie sich jubelnd in die Arme und feierten die bahnbrechende Entscheidung. (hut/ulz/Reuters/AP)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Jetzt spricht die Polizei – 7 Antworten zum tödlichen Schuss am Baldwin-Filmset

Nach dem Todesschuss bei Dreharbeiten zu dem Western «Rust» in den USA finden die Ermittler deutliche Worte. «Ich denke, die Fakten sind klar – eine Waffe wurde Mr. Baldwin gereicht. Die Waffe war funktionsfähig und gab scharfe Munition ab, die Ms. Hutchins tötete und Mr. Souza verletzte», sagte Sheriff Adan Mendoza am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico. Auch ein Mitarbeiter am Set räumte demnach Fehler bei den Sicherheitsvorkehrungen ein. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel