International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schottische Ministerin macht einen Strich durch Trumps Pläne am Inauguration Day



Am 20. Januar wird Biden sein Amt als neuer US-Präsident antreten. Wo wird sich Trump währenddessen aufhalten? An der Zeremonie oder vielleicht doch eher an seinem Lieblingsort – dem Golfplatz? Indizien deuten daraufhin, dass er seine Wut an unschuldigen Golfbällen auslassen könnte.

President Donald Trump plays golf at Trump National Golf Club, Saturday, Nov. 28, 2020, in Sterling, Va. (AP Photo/Alex Brandon)
Donald Trump

Dahin fliegen seine Pläne einer weiteren Amtszeit. Noch hält er aber an seinen Behauptungen eines Wahlbetrugs fest. Bild: keystone

Dies berichtet zumindest das britische News-Protal «Independent». Scheinbar plane Trump einen Besuch in seinem Turnberry Golf Resort, um sich von Bidens Amtsantritt abzulenken. Der Haken? Das Resort liegt in Schottland und die erste Ministerin Schottlands, Nicola Sturgeon, wird Trump diesen Besuch nicht erlauben.

Sturgeon betont, dass es illegal sei, ohne einen berechtigen Grund ein- oder auszureisen. «Hierher zu kommen, um Golf zu spielen, ist nicht etwas, das ich als lebensnotwendig erachten würde», wird sie von «Independent» zitiert.

FILE - In this Feb. 10, 2020, file photo, Scotland's First Minister Nicola Sturgeon speaks during an event 'Scotland's European Future after Brexit' at the European Policy Center in Brussels. The handling of the coronavirus pandemic by Sturgeon has drawn praise, in contrast to the sometimes-chaotic approach of U.K. Prime Minister Boris Johnson. That has catapulted the idea of Scottish independence from the U.K. back up the political agenda. (AP Photo/Virginia Mayo, Pool, File)
Nicola Sturgeon

Bleibt streng: Auch für den (ehemaligen) US-Präsidenten werden keine Ausnahmen gemacht. Bild: keystone

Bisher habe sich das Weisse Haus nicht zu Trumps Plänen am Tag des Amtsantritts geäussert, berichtet «Independent» weiter, weswegen darüber spekuliert wird, ob er überhaupt an der Zeremonie vom 20. Januar teilnehmen werde. Zudem sei der schottische Flughafen Prestwick darüber informiert worden, dass am 19. Januar eine Boeing 757 des US-Militärs landen wird – ein Flugzeug welches häufig von Trump benutzt wird.

Allerdings kann nur darüber spekuliert werden, ob Trump tatsächlich an Bord dieser Maschine sein wird. Mit einer Einreise würde er gegen die schottischen Corona-Massnahmen verstossen.

Sturgeon erwartet deshalb nur eine Reise von Trump – und diese führt definitiv nicht nach Schottland:

«Ich hoffe und erwarte – wie alle das erwarten, nicht unbedingt alle hoffen es – dass sein Reiseplan darin besteht, sofort das Weisse Haus zu verlassen.»

Nicola Sturgeon

In diesem Sinne: Gute Reise!

(saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump hat es schon 14 Mal getan

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel