International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05083323 A handout infrared aerial video grab made available on 29 December 2015 by US based Environmental Defense Fund and Earthworks (EDF) showing a view of the natural gas leak at the Aliso Canyon storage facility on 17 December 2015, owned by Southern California Gas Company, USA. EDF state that the ongoing leak is disrupting lives in the nearby Porter Ranch area of Los Angeles, fouling the San Fernando Valley air and pumping out 62 million cubic feet of potent, heat-trapping methane emissions into the atmosphere each day. Current estimates indicate the daily leakage has the same 20-year climate impact as driving 7 million cars a day— or equal to the rate of emissions from all of California’s oil refineries combined. Nationally, the problem of industrial methane pollution is estimated to be over 7 million tons per year.  EPA/ENVIROMENTAL DEFENSE FUND AND EARTHWORKS / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Infrarot-Luftaufnahme: Massives Gasleck im Raum Los Angeles.
Bild: EPA/ENVIROMENTAL DEFENSE FUND AND EA

Riesiges Gasleck: Notstand in Kalifornien – Tausende evakuiert



Wegen eines seit Ende Oktober existierenden Gaslecks in Los Angeles hat Kaliforniens Gouverneur nun den Notstand ausgerufen. Damit soll die öffentliche Gesundheit geschützt und den betroffenen Anwohnern geholfen werden.

Dies erklärte Gouverneur Jerry Brown am Mittwoch. Aus einem unterirdischen Gasspeicher der Firma Southern California Gas Company im Aliso Canyon bei Los Angeles strömt bereits seit Ende Oktober Methan aus - nach offiziellen Angaben zwischen 30'000 und 58'000 Kilogramm pro Stunde.

Vorübergehend evakuiert

Tausende Einwohner des Vororts Porter Ranch knapp 50 Kilometer nordwestlich vom Stadtzentrum, die über Kopfschmerzen, Übelkeit und Nasenbluten klagten, wurden von dem Gasversorger vorübergehend in Notunterkünften untergebracht.

Porter Ranch residents Danielle Michaels (L) and Michelle Theriault (R) hold signs outside Los Angeles City Hall during a demonstration ahead of the testimony before the Los Angeles City Council on the ongoing natural gas leak in the Porter Ranch area of Los Angeles, California December 1, 2015. REUTERS/Gus Ruelas

Einwohner von Porter Ranch fordern den Speicher zu schliessen.
Bild: GUS RUELAS/REUTERS

Eine Unternehmenssprecherin versicherte, dass alles dafür getan werde, um das Leck in mehr als 2400 Metern Tiefe «schnell und sicher» zu schliessen und die Auswirkungen für die Anwohner zu verringern. Es könnte demnach aber noch bis Ende März dauern, bis das Leck komplett abgedichtet ist.

Von dem Leck geht nach Behördenangaben keine unmittelbare Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung aus. Das ausströmende Methan hat aber gravierende Auswirkungen auf die Umwelt: Als Ende November besonders viel Gas ausströmte, erhöhten sich die Treibhausgas-Emissionen Kaliforniens um ein Viertel. (whr/sda/afp)

Auf diesen Notstand hat uns User «Squirri» via Userinput-Formular aufmerksam gemacht. Hast auch du eine spannende Geschichte für uns?

Schicke uns deinen Input

So einfach geht es:
Text, Videos und Links ins Feld kopieren.
Bitte erfasse einen Text, ein Bild oder ein YouTube-Video.

Bitte hinterlasse uns deine Nummer, damit unsere Redaktoren bei offenen Fragen mit dir Kontakt aufnehmen können. Die Nummer wird nicht weitergegeben.




Danke für den Input.
Herzlichen Dank! Dein Input ist bei uns am Newsdesk angekommen. Deine Watsons

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Ich bin ein Kind im Krieg» – Lilly ist Thailands Antwort auf Greta Thunberg

Auf einem Paddelbrett gleitet Lilly durch einen verdreckten Kanal in Thailands Hauptstadt Bangkok und sammelt Müll ein. Wie so häufig lässt die Zwölfjährige an diesem Tag die Schule sausen - in ihrem selbst erklärten Krieg gegen den Plastikmüll.

Für ihr Alter hat Lilly, die mit vollem Namen Ralyn Satidtanasarn heisst, sich einiges vorgenommen in einem Land, in dem jeder Einwohner durchschnittlich acht Plastiktüten pro Tag verbraucht.

«Ich bin ein Kind im Krieg», sagt die temperamentvolle …

Artikel lesen
Link zum Artikel