DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson/jah

Taxifahren war gestern, jetzt kommen die Impf-Taxis!

In London fahren sogenannte «Vaxi-Taxis» die Leute zu den Pop-Up-Impfzentren oder impfen sie gerade im Impf-Taxi.
16.02.2021, 18:26

Um die Hürde zur Impfung möglichst klein zu halten, hat die «Covid Crisis Rescue Foundation» in Zusammenarbeit mit dem National Health Service (NHS) in London sogenannte «Vaxi-Taxis» ins Leben gerufen.

Die Impf-Taxis sollen Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Menschen, die kein eigenes Transportmittel haben zu den Pop-Up-Impfzentren fahren. Bei Bedarf impfen sie die Personen auch direkt im Fahrzeug. Das Ziel sei, das Land möglichst schnell geimpft zu bekommen. (jah)

Mehr Videos:

Video von Corona-Impfung im Supermarkt sorgt weltweit für Aufsehen

Video: watson

Nach diesem Video verstehst auch du, wie Covid-Impfungen funktionieren

Video: watson/jah/lea

Herr Impfexperte, was wird uns da eigentlich gespritzt?

Video: watson/lea bloch
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So wird in Luzern geimpft

1 / 45
So wird in Luzern geimpft
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of Watson - Dinge, die du beim Sex und beim Impfen sagen kannst

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Erdogan gibt Opposition Schuld für «Terroranschlag» in Türkei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat einem Teil der Opposition die Schuld für einen mutmasslichen Terroranschlag gegeben. Bei dem Angriff in der südlichen Stadt Mersin hatten zwei Frauen nach Angaben des Innenministeriums eine Polizeiwache attackiert und einen Polizisten getötet. «Wer nutzt die beiden Terroristen-Frauen aus, diese bekannte Partei im Parlament», sagte Erdogan am Dienstag. Auf welche Partei er sich genau bezog, liess der Präsident zunächst offen. Es dürfte jedoch die pro-kurdische HDP gemeint sein, der die türkische Regierung eine Nähe zu der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK) attestiert.

Zur Story