International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Soldaten dürfen ihre Waffe künftig auch ausserhalb der Basis tragen



Soldaten der US-Streitkräfte sollen in Zukunft häufiger als bislang auch ausserhalb von Militäreinrichtungen auf dem Gebiet der USA Waffen tragen dürfen. Das Verteidigungsministerium in Washington kündigte neue Richtlinien an.

Die neuen Regeln, die eine Reaktion auf einen tödlichen Angriff auf Soldaten im US-Bundesstaat Tennessee vor einem Jahr sind, sollen Kommandanten «mehr Flexibilität» bei der Entscheidung einräumen, ob ihr Personal die Dienstwaffe ausserhalb der Stützpunkte tragen darf, wie ein Pentagon-Sprecher sagte.

Bislang war den Soldaten das Tragen von Waffen ausserhalb ihrer Basen in den USA bis auf wenige sicherheitsbedingte Ausnahmen verboten.

Reaktion auf Angriff in Marine-Zentrum

July 16, 2015: Mohammod Youssuf Abdulazeez died in a firefight with police after a rampage at two military facilities in Chattanooga, Tennessee, killing five and injuring two. Abdulazeez was shot dead. REUTERS/Tami Chappell/File Photo           FROM THE FILES PACKAGE - SEARCH

Bild: © Tami Chappell / Reuters

Die Neuregelung geht auf den Anschlag vom 16. Juli 2015 in Chattanooga zurück, als ein offenbar islamistisch motivierter Schütze an einem Rekrutierungszentrum fünf Armeeangehörige erschoss. Der US-Kongress hatte das Verteidigungsministerium daraufhin aufgefordert, die Einschränkungen zum Waffentragen zu lockern.

Dieser Aufforderung kommt das Ministerium nun nach: Die neuen Regeln sollten «in einigen Monaten» ausgearbeitet vorliegen, kündigte der Sprecher an. Sie sollen sowohl das Tragen von Dienstwaffen als auch von privaten Waffen regulieren. (egg/sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Huawei-Finanzchefin in Kanada verhaftet – China protestiert

Die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei ist in Kanada verhaftet worden. Sie müsse mit einer Auslieferung in die USA rechnen. Für Freitag sei eine Anhörung angesetzt, ob Meng Wanzhou gegen Kaution auf freien Fuss gesetzt werden könne.

Dies teilte das kanadische Justizministerium am Mittwoch mit. Meng Wanzhou sei am 1. Dezember in Vancouver festgenommen worden, hiess es weiter. Einem Bericht der Zeitung «The Globe and Mail» zufolge wird ihr zur Last gelegt, gegen …

Artikel lesen
Link to Article