International
Wirtschaft

Bitcoin fällt zeitweise auf tiefsten Stand seit Dezember 2020

Bitcoin fällt zeitweise auf tiefsten Stand seit Dezember 2020

13.06.2022, 07:25
Mehr «International»

Der Kurs des Bitcoin ist zum Wochenauftakt zeitweise auf den tiefsten Stand seit Dezember 2020 gefallen. Zuletzt konnte sich der Wert der bedeutendsten und bekanntesten Digitalwährung etwas erholen, lag aber immer noch deutlich unter dem Niveau vom Sonntag.

FILE - An advertisement for Bitcoin cryptocurrency is displayed on a street in Hong Kong, Thursday, Feb. 17, 2022. Bitcoin prices have surged in recent days, Wednesday, March 2, as investors once agai ...
Wichtigster Grund für den Kursverlust in den vergangenen Tagen waren die am Freitagnachmittag veröffentlichten Inflationsdaten aus den USA.Bild: keystone

Zuletzt kostete ein Bitcoin knapp 26 000 Dollar und damit rund zweieinhalb Prozent weniger als am Wochenende, als der Kurs bereits deutlich nachgegeben hatte. Am Montag sackte der Bitcoin im frühen Handel auf der Handelsplattform Bitstamp zeitweise unter die Marke von 25 000 Dollar und damit den tiefsten Stand seit Ende 2020.

Wichtigster Grund für den Kursverlust in den vergangenen Tagen waren die am Freitagnachmittag veröffentlichten Inflationsdaten aus den USA. Diese befeuerten die Erwartung einer beschleunigten Zinswende in den Vereinigten Staaten. Seitdem verteuerte sich der US-Dollar kräftig, die Anleiherenditen zogen an und die Kurse der Aktien sackten weltweit ab. Beim Bitcoin summieren sich die Verluste seit Freitagnachmittag auf rund 13 Prozent, nachdem der Kurs der Digitalwährung zuvor wochenlang um die Marke von 30'000 Dollar gependelt hatte.

Noch bis in den November vergangenen Jahres hinein hatten Digitalwährungen trotz einer bereits hohen Inflation weiter zugelegt. Einige Marktbeobachter sahen in Bitcoin & Co damals trotz der extrem starken Schwankungen einen Schutz gegen eine Entwertung klassischer Währungen wie den Dollar. Das Bild hat sich mittlerweile komplett gewandelt. Seit dem Rekordhoch von 69'000 Dollar im November ist der Bitcoin um mehr als 60 Prozent eingebrochen. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Laborant
13.06.2022 08:14registriert November 2019
Buy the Dip, heisst es. Nur was... Salsa Roja oder Guacamole? Tortilla-Chips sind bereit.
236
Melden
Zum Kommentar
40
Störsender als Geheimwaffe in der Ukraine – eine Reportage aus dem Kriegsgebiet
Lange Zeit waren Drohnen die unangefochtenen Herrscher über den ukrainischen Schlachtfeldern. Elektronische Gegenmassnahmen machen den Piloten das Leben nun aber immer schwerer – auf beiden Seiten der Front.

Der Quadcopter schwebt über dem Wald, und unten im Auto stellen wir uns die bange Frage: Ist es eine ukrainische oder eine russische Drohne? Die Drohne hat die Kameralinse auf unseren Geländewagen gerichtet, der sich gerade auf einer steilen Piste bergauf abmüht.

Zur Story