International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Oct. 11, 2016 file photo, Jack Ma, founder and chairman of Alibaba, delivers a speech titled

Alibaba-Gründer Jack Ma ist mit 28,5 Milliarden Dollar nur noch der zweitreichste Chinese. Bild: Sakchai Lalit/AP/KEYSTONE

In Asien gibt es jeden dritten Tag einen neuen Milliardär



Jahr für Jahr sind die Vermögen von Milliardären gewachsen. Im vergangenen Jahr stoppte nun der Anstieg des Gesamtvermögens der Milliardäre. Das Gesamtvermögen ging sogar um 300 Milliarden auf 5.1 Billionen Dollar zurück.

Das geht aus dem Billionaires Report der Grossbank UBS und des Beratungsunternehmens PwC hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. In den USA überstieg die Zahl der neuen Milliardäre diejenige der Absteiger lediglich um fünf.

In Asien hingegen gibt es unter dem Strich jeden dritten Tag einen neuen Milliardär. Die meisten davon, 85 Prozent, sind Milliardäre in erster Generation. Bei ihnen steht gemäss dem Bericht in den kommenden Jahren nun erstmals ein Transfer an.

Forbes-Liste: Die Reichsten der Welt – alles Männer

Fallende Rohstoffpreise

Durchschnittlich besass 2015 jeder Milliardär noch 3.7 Milliarden Dollar, im Vorjahr waren es noch 4.0 Milliarden. Im Bericht wird der Rückgang mit Vermögensübertragungen innerhalb von Familien, fallenden Rohstoffpreisen und dem aufwertenden US-Dollar erklärt.

Laut dem Bericht steht die grösste Vermögensübertragung in der Geschichte der Menschheit bevor. Rund 460 Milliardäre werden im Verlauf von knapp 20 Jahren 2.1 Billionen Dollar an ihre Erben übertragen - das entspricht der Wirtschaftsleistung von Indien.

Etablierte Milliardärsdynastien in der Schweiz

Fast schon Routine ist das Vererben hingegen in Europa, besonders in der Schweiz und Deutschland, wo der Anteil der etablierten Milliardärsdynastien am höchsten ist. 56 der 60 Milliardäre, die 2015 durch eine Erbschaft zu ihrem Vermögen kamen, stammen laut dem Report aus Europa. Die Europäer haben sich als geschickt darin erwiesen, ihr Vermögen über mehrere Generationen zu bewahren. Auch 2015 blieb das Gesamtvermögen entgegen dem weltweiten Trend stabil.

Die Reichsten in der Schweiz

Warum etwa Schweizer gut darin sind, das Vermögen weiterzugeben und zu bewahren, erklärt ein UBS-Sprecher auf Anfrage mit der die stabilen Währung, dem hohen Ausbildungsniveau, der vergleichsweise tiefen Erbschaftssteuer und der Gewohnheit, vorauszuplanen. (whr/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • D(r)ummer 24.10.2016 12:58
    Highlight Highlight Wenn man das Bild 8/10 der Forbes-Bildstrecke gut schneidet, zeigt es meiner Meinung nach das Problem der Demokratien sehr gut...
    Benutzer Bild
  • Spooky 13.10.2016 21:56
    Highlight Highlight Es gibt in Asien auch jeden dritten Tag einen Milliardär weniger. Warum? Weil Milliardäre auch sterben müssen.
  • Der Zahnarzt 13.10.2016 16:32
    Highlight Highlight Das System ist fähig Milliardäre hervorzubringen aber unfähig die Armut zu beseitigen.

Die Schweiz bleibt weltweit grösster Magnet für Fachkräfte

Die Schweiz schwingt beim Kampf um Fachkräfte weiter obenaus. In der Vergleichsstudie World Talent Ranking der Businessschule IMD Lausanne behauptete die Schweiz auch in der Ausgabe 2019 ihren Spitzenplatz vor Dänemark und Schweden - ausruhen kann sie sich darauf aber nicht.

Bei allen drei untersuchten Faktoren belegt die Schweiz den ersten oder zweiten Platz: So ist sie unangefochten der stärkste Magnet für ausländische Fachkräfte. Beim landeseigenen Talentpool musste sie sich zwar von …

Artikel lesen
Link zum Artikel