DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

17 Bilder und Videos, die zeigen, wie explosiv die Lage in Hongkong gerade ist

Hongkong kommt nicht zur Ruhe. Jetzt haben die friedlichen prodemokratischen Demonstranten den Flughafen ins Visier genommen - mit beachtlicher Wirkung.
12.08.2019, 14:5312.08.2019, 16:51

Tausende Demonstranten versammelten sich am Montag in der Abflugs- und Ankunftshalle, um gegen Regierung und Polizeigewalt bei vorangegangenen Protesten in der Stadt zu protestieren.

Bild: AP

Die schwarz gekleideten Aktivisten setzten sich auf den Boden und skandierten Parolen.

Bild: AP

Die Polizei greift im Verlaufe der Nacht ein...

Die Polizei solle einem Demonstranten, der durch ein Gummigeschoss schwer im Gesicht verletzt worden war, sein Auge «zurückgeben».

Bild: AP

Bereits am Wochenende hatten Hunderte Demonstranten am Flughafen demonstriert, wodurch der Flugbetrieb aber nicht gross verzögert wurde.

Bild: AP

Nicht so am Montag: Der Check-in für die verbleibenden Flüge wurde ausgesetzt.

Bild: AP

Sämtliche ausgehenden Flüge wurden gestrichen.

Bild: AP

Der Flughafen in Hongkong gilt als wichtiges Drehkreuz in Südostasien und ist einer der belebtesten Airports weltweit.

Bild: AP

An diesem Montag ging es für viele Reisende nicht mehr weiter.

Bild: AP

Die chinesische Regierung brachte die Proteste in Hongkong mit «Terrorismus» in Verbindung.

Bild: AP

Yang Guang, Sprecher des für die chinesischen Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau zuständigen Büros des Staatsrats, sprach von «schweren Gewaltverbrechen» und «ersten Anzeichen von Terrorismus».

Bild: AP

In der einstigen britischen Kronkolonie Hongkong kommt es seit zwei Monaten immer wieder zu massiven Protesten. Auslöser für die Demonstrationen war ein Gesetzentwurf zur Auslieferung mutmasslicher Krimineller an China. Er wurde inzwischen auf Eis gelegt.

Bild: AP
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Megastadt Hongkong kommt nicht zur Ruhe

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
chrisdea
12.08.2019 15:56registriert November 2014
Gibt die offizelle Schweiz ein Statement dazu ab, oder wird die alterprobte Appeasement-Taktik gegenüber der Chinesischen Regierung angewendet? Die hat ja in den 30ern schon mal hervorragend funktioniert. Und 1989 ist ja nichts auf dem Tienanmen-Platz passiert.
1419
Melden
Zum Kommentar
avatar
Cosmopolitikus
12.08.2019 15:31registriert August 2018
Es ist gut, wenn sich die Menschen zur Wehr setzen, indem sie sich Gehör verschaffen. Ich würde mich noch mehr freuen, wenn ich in der Reaktion aus China Einsicht erkennen könnte...
812
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kaspar Floigen
12.08.2019 17:00registriert Mai 2015
Das Wort Terror kommt von "Angst". Ich glaube, man muss mehr Angst vor der Regierung haben als vor John Lennon-singenden Sitzstreikern.
722
Melden
Zum Kommentar
15
FBI-Razzia bei Trump: Erste Risse in der Abwehrfront der Republikaner
Die Attacken von republikanischen Politikern auf die Bundespolizei FBI stossen in den eigenen Reihen auf Widerspruch. In der Sache aber halten sie weiterhin zu Donald Trump.

Im politisch tief gespaltenen Amerika scheint keine Institution vor Angriffen von rechts sicher zu sein. Nun hat es das Federal Bureau of Investigation (FBI) erwischt. Bereits im Kontext des Sturms auf das Kapitol kam die Bundespolizei unter Beschuss. Seit der Razzia in Donald Trumps Anwesen in Florida vor einer Woche aber brechen alle Dämme.

Zur Story