International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A member of the Public Health Surveillance Agency measures the temperature where the products are exposed at a supermarket after the Chilean government suspended all meat and poultry imports from Brazil, in Santiago, Chile March 23, 2017. REUTERS/Pablo Sanhueza EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVE

Ein Lebensmittelinspektor kontrolliert das aus Brasilien importierte Fleisch in Chile. Bild: IVAN ALVARADO/REUTERS

EU ruft Brasilien zu Fleischexport-Stop auf

24.03.17, 02:27 24.03.17, 06:06


Die Europäische Union fordert von Brasilien eine freiwillige Aussetzung der Fleischausfuhren in EU-Mitgliedsländer. Hintergrund ist der Gammelfleischskandal in dem südamerikanischen Land.

EU-Diplomaten sagten am Donnerstag in Brasília der Nachrichtenagentur Reuters, mit einem freiwilligen Verzicht könne Brasilien ein Importverbot verhindern.

A member of the Public Health Surveillance Agency inspects beef at a supermarket after the Chilean government suspended all meat and poultry imports from Brazil, in Santiago, Chile March 23, 2017. REUTERS/Ivan Alvarado

Das Fleisch aus Brasilien wird untersucht. Bild: IVAN ALVARADO/REUTERS

Die EU-Kommission hat in dieser Woche bereits die Einfuhr von Produkten aus vier brasilianischen Fleischverarbeitungsanlagen untersagt. EU-Experten treffen sich an diesem Freitag in Brüssel, um über das weitere Vorgehen zu beraten.

Die brasilianische Polizei wirft einigen Konzernen nach einer Razzia am Wochenende vor, vergammelte und überalterte Fleischprodukte auf den Markt gebracht zu haben.

Die Regierung sprach daraufhin von Einzelfällen und betonte, die Qualität des Fleisches aus heimischer Produktion stehe nicht grundsätzlich in Zweifel.

Das Land ist mit einem jährlichen Ausfuhrvolumen von umgerechnet mehr als elf Milliarden Euro der grösste Rindfleischexporteur der Welt.

Die Fleischbranche ist einer der wenigen florierenden Wirtschaftssektoren im rezessionsgeplagten Brasilien. (sda/reu)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • CASSIO 24.03.2017 05:59
    Highlight Hat irgendein Land Importverbote für deutsche Gammelautos ausgesprochen? Wenn zwei dasselbe tun ist es noch lange nicht das Gleiche. Der Vergleich hinkt, dessen bin ich mir bewusst, der Skandal wird jedoch politisch ausgeschlachtet, was nicht richtig ist. Die Chance, dass dieses Gammelfleisch bis hier nach Europa gekommen ist, ist eigentlich inexistent. Weshalb sollten sie das schlechte Fleisch nach Europa liefern? Genauso wie sie es mit dem Kaffeenicht tun.
    11 26 Melden
    • CASSIO 25.03.2017 05:57
      Highlight Zäme, lesen und verstehen! Ich schreibe vom Gammelfleisch. Dass Brasilien grosse Mengen Fleisch auch in die Schweiz liefert, ist mir bewusst. Dass sich in Europa die Menschen mehr Fleisch leisten können als in Brasilien auch. Stell Dir vor: im Gegensatz zu vielen Brasilienexperten hier war ich schon mehrmals dort.
      0 1 Melden

Haarwuchsmittel aus der Migros? Grosser Widerstand gegen Supermarkt-Arznei

Im November sagt der Bund, welche Arzneimittel Migros, Coop und Co. ab 2019 verkaufen dürfen. Die Medikamentenbranche blockt.

Der Streit dreht sich um etwa 400 Produkte. Es geht um rezeptfreie Arzneimittel wie Hals- und Rachensprays, Rheumabäder, mild wirkende Abführmittel. Oder um Haarwuchsmittel auf Hirseextrakt- Basis, Ginseng-Präparate, Franzbranntweinund Melissengeist oder Zahngels mit hoher Fluorkonzentration. Auch Haut- und Wunddesinfektionsmittel gehören dazu.

Heute können solche Heilmittel nur in Apotheken und Drogerien abgegeben werden: Denn Fachberatung sei nötig, besagt das Heilmittelgesetz. Ab Anfang 2019 …

Artikel lesen