freundlich-3°
DE | FR
3
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Wissen

Anstieg des Meeresspiegels bedroht laut Studie auch Felsenküsten

rising sea levels, anstieg des meeresspiegels
Die Meeresspiegel steigen weltweit an und bedrohen auch Felsenküsten.Bild: Shutterstock

Anstieg des Meeresspiegels bedroht laut Studie auch Felsenküsten

20.11.2022, 13:3120.11.2022, 14:08

Der Anstieg des Meeresspiegels infolge der weltweiten Klimaerwärmung droht britischen Forschern zufolge auch die Erosion von Felsenküsten dramatisch zu beschleunigen. Das geht aus einer im Fachmagazin «Nature Communications» veröffentlichten Studie des Imperial College London hervor.

Demnach könnten sich Felsenküsten bis zum Jahr 2100 mit bis zu zehnfacher Geschwindigkeit bisheriger Erosion zurückziehen - je nachdem, wie stark die Klimaerwärmung voranschreitet. In zwei Abschnitten der britischen Küste wird das den Berechnungen zufolge wahrscheinlich dazu führen, dass die Felsformationen im Jahr 2100 um mindestens zehn bis 22 Meter zurückgewichen sein werden – mit dramatischen Folgen für Menschen und Infrastruktur.

«Weltweit sind Küsten das Zuhause von Hunderten Millionen Menschen, und es gibt dort Infrastruktur wie Wohngebäude, Unternehmen, Kernkraftwerke, Verkehrsverbindungen und Landwirtschaft im Wert von Hunderten Milliarden US-Dollar», teilte das Imperial College mit. Eine vergleichbare Erosion von Felsenküsten habe es seit 3000 bis 5000 Jahren nicht mehr gegeben. Weltweit entfalle mehr als die Hälfte der Küstenlänge auf Felsenküsten.

Die Studie ist nach Angeben der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine der ersten, die sich mit dem Rückgang felsiger Küstenabschnitte beschäftigt. Bisher seien vor allem die Folgen an Sandküsten untersucht worden.

Ergebnisse auf ganze Welt übertragbar

Für ihre Studie berechneten die Wissenschafter den Rückgang zweier Felsenküsten-Abschnitte in den Grafschaften Devon und Yorkshire anhand des erwarteten Anstiegs des Meeresspiegels in verschiedenen Szenarios je nach Ausmass der Erderwärmung. Die Daten verglichen sie mit den Erkenntnissen aus der Erforschung der Küstenverläufe in den vergangenen 8000 Jahren. Anhand dieser Daten hatten sie zuvor auch einen klaren Zusammenhang zwischen dem Anstieg des Meeresspiegels und der Erosion von Felsenküsten nachgewiesen.

Die Ergebnisse der Studie lassen sich nach Angaben der Autoren auf die ganze Welt übertragen, weil die an den untersuchten Küsten vorkommenden Gesteinsarten weltweit häufig anzutreffen sind. Die Erosion von Felsenküsten wird vor allem durch Wellen verursacht, deren Höhe und Stärke mit steigendem Meeresspiegel nach Angaben der Wissenschaftler zunehmen dürfte. Der durchschnittliche globale Meeresspiegel werde bis zum Jahr 2100 voraussichtlich um mehr als einen Meter steigen, wenn die Treibhausgas-Emissionen nicht reduziert werden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Braunalgen verpesten Meere von der Karibik bis nach Afrika

1 / 11
Braunalgen verpesten Meere von der Karibik bis nach Afrika
quelle: ap/ap / israel leal
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Land verschwindet wegen Klimaerwärmung

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Reh läuft seit Halloween mit Plastik-Kürbis rum

Einige Male hat Michael Brown das Reh schon in seinem Garten gesehen und einige Male hat der Amerikaner versucht, dem Tier zu helfen. Denn das «Lucky» genannte Reh läuft wahrscheinlich schon seit Halloween letzten Jahres mit einem Plastik-Kürbis auf seinem Kopf herum, den es einfach nicht loswird:

Zur Story