International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Raumfahrer der ISS können 16 Mal ins neue Jahr rutschen



Die Internationale Raumstation ISS

Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS kann in diesem Jahr gleich 16 Mal ins neue Jahr starten. So oft umrundet die Station die Erde am Silvestertag, wie Kosmonaut Sergej Kud-Swertschkow im Kurznachrichtendienst Twitter in der Nacht auf Donnerstag schrieb.

Das erste Mal werden die Raumfahrer um 13.00 Uhr (MEZ) anstossen – wenn sie in 400 Kilometer Höhe über der Halbinsel Kamtschatka fliegen. Die ISS umkreist den Planeten alle eineinhalb Stunden.

Der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos zufolge werden zum neuen Jahr auf einem festlich gedeckten Tisch unter anderem mit Kaviar belegte Brote serviert. Die Raumfahrer wollen sich demnach gegenseitig beschenken. Eine Rakete hatte zuvor Nachschub mit Überraschungen zum Weihnachtsfest und zum neuen Jahr geliefert.

Wunderschöne Aufnahmen des Polarlichts von der ISS

Video: srf/Roberto Krone

Zurzeit halten sich auf dem mehr als 20 Jahre alten Aussenposten der Menschheit insgesamt sieben Raumfahrer auf. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

20 offizielle, grottenschlechte NASA-Poster (oder bereits Kult?)

Faszinierende Blicke auf die Erde von Astonaut Paolo Nespoli

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Opposition in Venezuela vor Verlust von Kontrolle des Parlaments

Venezuelas Oberster Gerichtshof hat eine Mandatsverlängerung des von der Opposition kontrollierten Parlaments für ungültig erklärt. Damit könnte die Opposition um den selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó ihre letzte Bastion im Staatsapparat des südamerikanischen Landes verlieren.

Nach einer umstrittenen Parlamentswahl am 6. Dezember hatte die Nationalversammlung – in der die Opposition seit der Wahl 2015 die Mehrheit hat – vergangenes Wochenende ein Statut verabschiedet, das ihre …

Artikel lesen
Link zum Artikel