International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Activists protest outside of the COP25 climate talks congress in Madrid, Spain, Saturday, Dec. 14, 2019. The United Nations Secretary-General has warned that failure to tackle global warming could result in economic disaster. (AP Photo/Manu Fernandez)

Demonstranten appellierten an die Politiker, endlich verbindliche Klima-Regeln zu beschliessen. Bild: AP

Klima-Konferenz in Madrid endet in einem Fiasko – die Reaktionen sind heftig



Die Weltklimakonferenz in Madrid hat sich am Sonntag nach einer 40-stündigen Verlängerung zwar auf eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt. Die ist aber zahnlos:

epa08072787 Chilean Environment Minister and President of COP25 Carolina Schmidt (L) speaks with a member of the Japanese delegation prior a new plenary session of the COP25 UN Climate Change Conference at IFEMA Convention and Exhibition Center in Madrid, Spain, 15 December 2019. COP25 negotiations were set to be closed two days ago but they are continuing towards down on Sunday since no clear resolutions are reached to implement the Paris agreement.  EPA/zipi

Enttäuschte Gesichter nach dem Weltklimagipfel. Bild: EPA

Die Reaktionen

Der Unmut nach dem Gipfel ist gross: «Eine Klimakonferenz für nichts. Trotz noch nie dagewesener Proteste und glasklarer wissenschaftlicher Erkenntnisse kommt die Staatengemeinschaft und mit ihr die Schweiz an der rekordlangen COP25 in Madrid nicht vom Fleck», schreibt Greenpeace in einer Mitteilung.

«Eine Klimakonferenz für nichts.»

Greenpeace

Bundesrätin Simonetta Sommaruga äussert sich auf Twitter: «Ich bin enttäuscht von den Ergebnissen»:

Luisa Neubauer, führende Aktivistin der Klimabewegung Fridays For Future, erklärte, die Regierungen seien damit gescheitert, ihre Ambitionen der Krisenrealität anzupassen. «Die COP25 lässt uns nach einem Jahr mit beispiellosen Klimaprotesten ohne signifikanten Fortschritt zurück.»

«Verantwortungslos, egoistisch, kurzsichtig.»

Brot für die Welt

Die Hilfsorganisation Brot für die Welt machte insbesondere den Industriestaaten schwere Vorwürfe. «Es ist extrem verantwortungslos, egoistisch und kurzsichtig, dass sie Finanzzusagen gegenüber den ärmsten Staaten für die Bewältigung von Klimaschäden verwehren», bilanzierte die Organisation.

Sven Harmeling von der Organisation Care fragte: «Wie laut muss noch demonstriert werden, wie viele Warnungen muss die Wissenschaft noch aussprechen, wie viele junge Leute müssen ihre ganze Energie dafür aufwenden.»

Um was ging es überhaupt?

Um Regeln für den internationalen Handel mit Klimaschutz-Gutschriften - er soll Industriestaaten ermöglichen, ihre Ziele fürs Einsparen von Treibhausgasen teilweise im Ausland zu erreichen, sprich: Sich Klimaschutz anderswo zu kaufen. Dazu gelang keine Einigung. Nicht nur die deutsche Bundesregierung hatte die Haltung vertreten: Hier lieber gar nichts machen, als es schlecht zu machen. «Der Angriff auf die Integrität des Pariser Abkommens ist abgewehrt worden», lobt auch Klimapolitik-Experte Christoph Bals von Germanwatch. Schlimmes verhindern kann manchmal fast wie Fortschritt wirken.

Wie immer ging es auch ums Geld. Hurrikans, Starkregen und Dürren haben auch in diesem Jahr vielen ärmeren Ländern wieder schwer zugesetzt. Viele von ihnen zeigten sich zum Abschluss schwer enttäuscht - Optimisten glauben aber, dass Schäden durch Extremwetter, die der Klimawandel verstärkt, in Folge der diesjährigen Beschlüsse in Zukunft eine deutlich grössere Rolle spielen können.

(amü/sda)

Klimademo der Jungen (und auch der Alten)

Extinction Rebellion blockiert Strasse in Lausanne

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Flitzerin löst Zeitmessung in Schladming aus

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

Link zum Artikel

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Trump präsentiert Nahost-Deal

Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

443
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

124
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Flitzerin löst Zeitmessung in Schladming aus

20
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

52
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

118
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

325
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

15
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

43
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

67
Link zum Artikel

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

234
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

564
Link zum Artikel

Trump präsentiert Nahost-Deal

0
Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

26
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

96
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

443
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

124
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Flitzerin löst Zeitmessung in Schladming aus

20
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

52
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

118
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

325
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

15
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

43
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

67
Link zum Artikel

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

234
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

564
Link zum Artikel

Trump präsentiert Nahost-Deal

0
Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

26
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

96
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

344
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
344Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hipster mit Leggins 16.12.2019 15:12
    Highlight Highlight Wer immer noch glaubt, mit Klimakonferenzen und Demonstrationen oder der Wahl von grünen Politikern ändere irgendwas, ist schlicht kriminell naiv. Keine Reisen, keine Fortpflanzung, kein Fleisch, keine Kleider aus dem Ausland, kein Streaming ist das einzige das wirkt. Kurzfristige könnten wir einige Jahre gewinnen, wenn alle Kohlekraftwerke abgeschaltet würden. Das ist die einzige Massnahme, die unmittelbar eine Auswirkung zeigen würden. Aber Deutschland, Polen, Italien, China, etc. etc. bauen munter weiter....
    • Supermonkey 16.12.2019 16:39
      Highlight Highlight China baut vorallem der Industrie wegen... Und die Industrie liefert an wen? Genau..
  • RozaxD 16.12.2019 11:47
    Highlight Highlight Ausgerechnet Brasilien, deren Regenwald brennt. Die verstehen das wohl erst, wenn sie selbst am Rauch ersticken
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 13:01
      Highlight Highlight Man lebt in der Stadt und der SUFF hat Klimaanlage und denk erstmal an das Geld das Spekulanten und Grossgrundbesitzer und Agrarindustrielle mit der Vernichtung der letzten Urwälder dieser Welt machen...
  • Mein Name ist Hase 16.12.2019 11:06
    Highlight Highlight In ein paar Jahren, falls wir Glück haben in ein paar Jahrzenten wenn alles drunter und drüber geht fragt niemand mehr wer Recht hatte. Das ganze kann nicht mehr aufgehalten werden. Die Diskussionen darüber sind sinnlos. Man kann es wahrhaben oder ignorieren. Das Resultat bleibt dasselbe..
  • Peter R. 16.12.2019 10:41
    Highlight Highlight Es zeigt es wieder einmal deutlich: Die Experten sind sich nicht einig über die Umsetzung der Massnahmen für eine bessere Umwelt.
    Es wird demonstriert, protestiert, mit Verboten gedroht, den Weltuntergang herbeibgeschworen - aber gemacht wird wenig bis gar nichts!
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 11:06
      Highlight Highlight Du verwechselst Politiker und Entscheidungsträger mit Experten.

      Die Experten, Fachleute, Profis, Wissenschaftler in der Disziplin sind sich zu 99% sehr einig.
    • petrolleis 16.12.2019 15:14
      Highlight Highlight Mit verboten gedroht... lol
      Klar soll es verboten werden, die welt zu vergiften.
      Jemanden schlagen ist auch verboten...
  • Daniel B (1) 16.12.2019 09:57
    Highlight Highlight Jetzt ist es amtlich: zum ersten mal hat eine Klimakonferenz mehr Co2 produziert, als sie eingespart hat.
  • THEOne 16.12.2019 09:38
    Highlight Highlight nein... die konferenz hat nix gebracht..??
    was für eine entäuschung...

    welcome to the real world
    ich genehmige mir jetz 1liter von "ich habs euch ja gesagt"
    prost
  • Posersalami 15.12.2019 23:33
    Highlight Highlight Die 25. Luftnummer in Folge. Dem globalen Ausstoss von Klimaaktiven Gasen zufolge hatte noch keine einzige Konferenz irgendeine Wirkung!
  • samsam88 15.12.2019 23:08
    Highlight Highlight Wie oft muss ich es eigentlich in der Watson Kommentarspalte noch erleben, dass irgendwelche Menschen die "Systemfrage" stellen.

    Im Jahr 2019 in einem Land mit wohl dem grössten Wohlstand der Welt (min in der Top 5). Wo es den Menschen besset geht als jemals zuvor in der Geschichte.

    Wo Menschen frei wählen können was sie beruflich werden wollen, was sie konsumieren wollen, etc stehen immer noch Menachen da, die all diesen Wohlstand und Freiheiten aufgeben und wieder Kommunismus einführen wollen.

    Das macht mich echt traurig ☹️
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 00:17
      Highlight Highlight Wie kleingeistig und mit Scheuklappen behaftet kann man eigentlich noch denken?
      Die Welt beginnt und endet beim Nabel, nämlich der kleinen CH und vorallem bei einer einzigen Spezies, dem Menschen?!
      Unfassbar...
    • trio 16.12.2019 06:01
      Highlight Highlight Niemand redet vom Kommunismus 🙄 was nützt uns die top 5, wenn die Welt, wie wir sie kennen, untergeht? Es ist höchste Zeit, das System zu verändern. Es geht so einfach nicht weiter!
    • TJ Müller 16.12.2019 07:24
      Highlight Highlight Schön geschrieben, aus Sicht derer die vom jetzigen System profitieren. Sie hätten zB in der Zeit als Sklaven noch en Vogue waren wohl dasselbe geschrieben. An Andere denken ist wohl nicht so ihre Stärke, was? Deshalb nochmal zum mitschreiben, wir leben in Wohlstand, weil wir auf Kosten des gobalen Südens und zukünftiger Generationen leben. Und ihnen fällt nichts besseres ein als sich um Kalte Krieg Rhetorik zu bemühen.?Oder wie kommen Sie jetzt auf einmal auf Kommunismus? Lauert der Rote Feind immer noch hinter jeder Ecke?
    Weitere Antworten anzeigen
  • chrinli 15.12.2019 22:45
    Highlight Highlight "Um was geht es überhaupt"
    Mein Deutschlehrer hätte mir einen Punkt abgezogen für das "Um was" - richtig heisst es nämlich "wofür"!
    Ja, Deutsch ist halt eine schwere Sprache - aber mindestens Journis müssten das im Griff haben...
    • Brett-vorm-Kopf 15.12.2019 23:58
      Highlight Highlight "Schlussendlich" ist auch so ein Schrott den man bei Watson oft liesst. Ich hab noch gelernt, dass das "Schliesslich" ODER "Endlich" heisst.
      Aber eben, wenn's schon dran fehlt die Autokorrektur richtig zu benutzen, kann man keine höheren Ansprüche stellen.
    • Sappho 16.12.2019 00:36
      Highlight Highlight Wenn du schon tüpflischiist, dann bitte richtig.. du meinst: „worum“..
    • @schurt3r 16.12.2019 06:36
      Highlight Highlight @Brett-vorm-Kopf:

      https://www.duden.de/rechtschreibung/schlussendlich

      Willkommen in der Zukunft! ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grossmaul 15.12.2019 22:11
    Highlight Highlight Die Erde hat schon schlimmere Katastrophen erlebt in ihrer langen Geschichte und sie hat sich wieder erholt, auch wenn das manchmal eine Million Jahre gedauert hat. Der Mensch ist eine relativ junge Lebensform verglichen mit dem Erdalter. Wenn er sich als Fehlentwicklung herausstellt, wird er aussterben wie schon viele Lebensformen vor ihm. Wir handeln also gegen unser ureigenes Interesse. Der Planet wird sich auf jeden Fall selbst retten. Auch ohne unsere lächerlichen Bemühungen, aber ganz sicher ohne uns, wenn wir uns nicht ein bisschen in den Arsch treten.
    • Me:ish 16.12.2019 13:53
      Highlight Highlight Das Problem ist ja, dass jene, die jetzt entscheiden, was zu tun sei, ihr Leben noch mehr oder weniger im gleichen Stil durchziehen können. Was für ihre Nachkommen bleibt, das ist ihnen egal. So gesehen gut, dass sich Mutter Erde demnächst von uns erholen darf.
  • Tobias W. 15.12.2019 21:33
    Highlight Highlight Hmm... Sommaruga sagt, die Schweiz sei jetzt umso mehr gefordert, Beispiel zu machen.

    Also ich hätte durchaus auch gehofft, dass da vorwärts gemacht wird. Aber (wir) als einzige etwas zu tun, bringt von mir aus gesehen nichts ausser Kosten.

    Schade, aber so kotzt es mich auch an!
    • henk 16.12.2019 00:01
      Highlight Highlight Die Welt besteht nicht nur aus den USA, Brasilien, Australien und der Schweiz 😉
    • Tobias W. 16.12.2019 07:51
      Highlight Highlight @henk: nein, natürlich nicht. Aber solange keine einigermassen verbindliche Einigung zustande kommt, werden sehr viele andere Länder auch nichts tun. Schade, und frustrierend.

      Nun gut, sehen wir es als Investition für die Wirtschaft. Immerhin, wenn wir als Vorbild vorangehen, haben wir einmal mehr einen riesen Vorsprung auf andere.

      Mir ist schleierhaft, was sich diese Klimagegner denken! Die verarschen sich selber. Die (Auto-) Industrie hat längst umgeschaltet - weil man da offenbar eingesehen hat, wohin die Zukunft geht. Man weiss es doch jetzt. Man weiss es!
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 10:35
      Highlight Highlight Es geht doch primär nicht darum, was die anderen machen, es geht darum, dass man seine Verantwortung, seinen Teil dazu beiträgt! Zum 20291. mal jetzt.

      Beim Temoplimit sagt man ja auch nicht: "ja aber andere halten sich nicht daran, also es nützt ja auch nichts , wenn ich korrekt fahre und die anderen Gefahren verursachen."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:29
    Highlight Highlight Es ist zum in allen Farben alle Wände vollzukotzen.

    SEIT 50 JAHREN GIBTS DIESE GIPFEL, SEIT 50 JAHREN LABERT UND LABERT MAN, NUR UM DANN DOCH NICHTS ZU TUN.

    Eaaasy, wir haben ja noch genügend Zeit, die Extreme weltweit, die enormen Brände weltweit dieses Jahr, die bereits weit, weit über 100 Millionen, die in massiven Dürregebieten bedroht sind, das rasant absterbende Great-Barrier Reef, mitssamt den Ozeanen, welche die Wärme und die Folgen immer schlechter verkraften, die 60% ausgestorbenen Arten (nicht nur, aber auch wegen Klimawandel) seit den 70ern, ist ja nicht schlimm...

    ARGH !!!!
    • Hipster mit Leggins 16.12.2019 15:17
      Highlight Highlight das stimmt aber vor 30 Jahren wurden noch Massnahmen gegen die nächste Eiszeit diskutiert (btw 95% der Wissenschafter waren sich sicher, das die Abkühlung kommt). Warten wir doch dreissig Jahre ab. Nimmt mich wunder, welche Sau sie dann durchs Dorf treiben.
  • Leichterbär 15.12.2019 21:18
    Highlight Highlight Ich frage mich schon die ganze Zeit wann der Moment kommen wird wo die Menschen zum Himmel schauen werden und es mit der Angst zu tun bekommen.Ich glaube das jeder von uns merkt das etwas nicht stimmt.Ist wohl nicht mehr aufzuhalten.
    • äti 15.12.2019 22:01
      Highlight Highlight Aufzuhalten wohl nicht - aber fürs Ignorieren wird noch lange reichen.
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 00:24
      Highlight Highlight Ich hatte vor wenigen Tagen eine Mücke im Zimmer. Im Dezember... War Ende November mal spätabends im T-Shirt draussen, ohne wirklich kalt zu haben. Richtig Schnee im Flachland war vor wenigen Jahrzehnten usus. Heute ist schon ein "Schäumchen" das einen Tag liegenbleibt fast eine Sensation Ja, anhand solcher Indizen merkt man längst, dass hier etwas einfach stark aus den Fugen geraten ist, dass das Uhrwerk, das natürliche System nicht mehr richtig und rund läuft....
      Ja, das macht Angst.
    • Spooky 16.12.2019 02:47
      Highlight Highlight @Leichterbär

      "Ich glaube das jeder von uns merkt das etwas nicht stimmt."

      Mit deinem Satz stimmt auch etwas nicht. 😆
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubbe 15.12.2019 21:08
    Highlight Highlight Wie konnte sich nur z.B. der Rhonegletscher aus dem Mittelland zurückziehen. Hinterlassen hat er uns Moränen (heutige Hügel) und grosse Felsbrocken (Findlinge).
    Hat der heutige Mensch einen Anspruch auf Gletscher? Ob aller Schönheit - nein.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Findling#Schweiz
    Die Natur aufhalten zu wollen, ist noch niemandem gelungen. Wir könnten sie nur sauberer und mit lebendigem Wald zurücklassen. Das Andere ist Fiktion.
    • Zauggovia 15.12.2019 21:49
      Highlight Highlight Juhe, ein weiterer Klimaleugner, ders nicht kapiert hat: dass es bereits kältere und wärmere Perioden in der Erdgeschichte gegeben hat bestreitet niemand, aber noch nie zuvor war die Erderwärmung menschgemacht und so rasant.

      Hier ein vereinfachter Cartoon (mit gewissen Fehlern, aber das Prinzip sollte jeder kapieren): https://xkcd.com/1732/
    • äti 15.12.2019 22:06
      Highlight Highlight @gubbe. Richtig, die Gletscher ziehen sich manchmal innerhalb von 3 Tagen oder Stunden voll zurück und wachsen in bloss 5 Min wieder voll heran. Glaubs einfach, ist gut für dich.
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 00:27
      Highlight Highlight don't feed the trolls like thomas g. und zaugi.

      Immer wieder und wieder und wieder die gleichen, längst, längst erklärten und widerlegten alternativ-Argumente streuen...
      Ist wie: "Also eigentlich ist es gar nicht wirklich erwisen, dass Rauchen Krebs verursacht. Diese Masche haben Tabaklobbys mittels unzähligen Anwälten knallhart über Jahrzehnte durchgezogen.
      ("The Insider" - sehr guter Film zu dieser Thematik mit Al Pacino und Russel Crow, lohnt sich!)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Do not lie to mE 15.12.2019 20:39
    Highlight Highlight Wen die Argumente nicht überzeugen konnten, wie es anscheinend in Madrid der Fall war muss man halt manchmal mit Schauspielerischen einlagen Überzeugungsarbeit nachhelfen
    Play Icon
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 00:27
      Highlight Highlight grosser name, du machst das aber ständig... sehr unredlich.
  • Hillman 15.12.2019 20:31
    Highlight Highlight Probleme werden nicht mit dem Denken gelöst mit dem sie entstanden sind. Entsprechend liegt es an UNS, jedem einzelnen von uns. Wir müssen aufhören mit dem Finger auf die Politik zu zeigen und zu sagen "ihr macht nichts!". WIR müssen die Verantwortung für UNSER handeln übernehmen. WIR müssen die Veränderung sein, die wir uns für die Welt wünschen.
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:14
      Highlight Highlight OMG, das funktioniert nicht, wie blind geht ihr durch die Welt?!
      Ist wie mit der "Eigenverantwortung" für Konzerne. Die rühren KEINEN FINGER, wenn es nicht Gesetze, Richtlinien und Strafen gibt!
      Es ist eine traurige, bittere Wahrheit, den meisten Menschen ist die Mitwelt egal wie sonst nur was!
      Ohne Verbote tun ca. 90% einfach NICHTS.

      Und ja, ich finde das auch einfach nur beschämend, traurig und eine Katastrophe, das ändert aber nichts an dieser Realität!
      Es braucht Verbote, Anreize und Gesetze!

      Guess what, es brauchte Gesetze, damit die Leute den Müll nicht mehr in den Wald kippen!
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:17
      Highlight Highlight Teil 2:

      Und dazu eine kleine Story von vor 1h.
      Bin mit dem Velo heimgefahren, sehe schon von weitem stehende Autolichter und antizipiere, der Motor laut sicher. Bin extra ganz langsam gefahren, 2min später beim Auto, Motor läuft im Leerlauf, natürlich ein dicker SUV.

      Habe ihn freundlich darauf angesprochen, ob ihme die Atemluft und Umwelt egal sei?

      Seine Antwort? "Ja geh mal nach China, sag es denen!"
      "Wir seien nicht in China und ich atme diese Stickoxide von ihm", nicht von Chinesen, meine Anwort.
      Sagt er frech, er wolle halt warm haben (hatte Jacke an und Fenster offen!)
      Tja...
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:20
      Highlight Highlight Teil 3: Und natürlich ist es, genau wie China, einer allerbilligste Schutzbehauptung, erstens kühlt der Innenraum nicht aus in 5min und zweitens, selbst wenn es so wäre, so what?! Ego über Umwelt? Exakt das ist die Mentalität. Es ist nunmal aus sehr gutem Grunde illegal, den Motor im Leerlauf laufen zu lassen.
      Habe vergessen zu sagen, was denn ich sagen solle, auf dem Velo, OHNE HEIZUNG buhuhu...

      Er hat dann extra den Motor aufheulen lassen und ihn dann gedrückt. Grenzdebil.

      Den Egomanen könnte es nicht egaler sein. Sprit ist vieeel zu billig, wenn so viele ihn im Leerlauf verblasen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 15.12.2019 20:04
    Highlight Highlight Nunja, in den drei genannten Ländern hat sich die Bevölkerung bei der letzten Wahl deutlich gegen den Klimawandel ausgesprochen, entsprechend ist es nur korrekt, dass die Staatschefs auch entsprechend auftreten.
    • Linus Luchs 15.12.2019 22:04
      Highlight Highlight Weltpolitik ist höchst selten korrekt. Leider.
    • pfffffffff 15.12.2019 22:58
      Highlight Highlight Oh Magnum, der Klimawandel findet auch ohne deren Gegner statt, und sie werden es auch noch merken, dafür müssen sie nicht einmal auf die Strasse gehen. Oder hat es schon mal eine Demo für den Klimawandel gegeben? 🧐
  • Chääschueche 15.12.2019 19:39
    Highlight Highlight Umfrage liebe Watson User:

    1 - Kauft Ihr nur lokale Lebensmittel? (Bananen, Oliven, viele Gewürze, usw) sind nicht Lokal!

    2 - Wie oft pro Monat bestellt ihr Päckli bei Zalando/Alibaba/Wish usw. und schickt Sie zurück?

    3 - Wie lange behaltet ihr Elektronik? (Ein iPhone funktioniert auch nach 3 Jahren noch im normallfall)

    4 - boykotiert ihr Produkte aus Ländern die nichts gegen den Klimawandel tun? (Z.B. Wein aus den USA/Australien)

    5 - Kauft Ihr lokale Ware wie z.B. Schweizer Pfannen, Messer, Teller, Pflanzen usw.)

    Ich bin gespannt 😏

    Man sagt ja immer: Klimaschutz ist nicht zu teuer.
    • Wald81 15.12.2019 22:19
      Highlight Highlight Und du?
    • Thomas G. 15.12.2019 22:49
      Highlight Highlight Gute Fragen! Wie zu erwarten war, Anzahl Antworten: null, zero, nada.
      Ist wohl allen peinlich. Recht so.
    • TJ Müller 15.12.2019 23:51
      Highlight Highlight Benutzt du noch Sprühdosen mit FCKW und fährst ohne Kat? Huch, das geht gar nicht, weil es durch politische Entscheidungen verboten wurde? Hmm, sieht wohl so aus, als fürde Politik tatsächlich etwas bewirken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gummibär 15.12.2019 19:38
    Highlight Highlight Afrika, das kumulativ nicht mehr als 2% der von Menschen erzeugten Treibhausgasen beigetragen hat, wird an den Folgen kurzfristig am meisten zu leiden haben.
    Die Hauptverursacher, die U.S.A. werden ihre Politik "keep America great" auf dem Buckel der restlichen Welt rücksichtslos weiterverfolgen.
    China wird für sich in Anspruch nehmen, das seine wirtschaftliche Aufholjagd den Kollateralschaden berechtigt, solange die USA nicht zurückstecken.
    Benutzer Bild
  • IZO 15.12.2019 18:23
    Highlight Highlight Sie Handeln. Die Anstalt (ZDF) zum Thema. Sehenswert 😲😟😢😡
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:26
      Highlight Highlight Ich empfehle Ihnen und allen, die Anstalt zum Klimawandel von vor ca. 1-2 Jahren. Ist in nicht so bombiger Quali auf Youtube, aber egal. Sehr eindrücklich! Pflichtlektüre!

      Obwohl ich sehr informiert (also halt das Allgmeinwissen was heute echt jeder längst haben sollte) bin diesbezüglich, hatte ich noch Tage eine mieses Gefühl in der Magengegend nach dieser Anstalt
      Und dann kommen die Vollspasten auch heute noch mit: "hört auf mit Hysterie, das wird nicht schlimm, geniesst den heissen Sommer"...
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 09:10
      Highlight Highlight Blitzer, einfach wenigstens mindestens mal anschauen, bevor ihr euch herausnehmt, ein Urteil bilden zu können.
    • Bildung & Aufklärung 16.12.2019 10:42
      Highlight Highlight Die Qualität ist übrigens super, ich irrte.
      Geniale (wie meist von den Anstalts-Jungs) Folge, die echt unter die Haut geht.
      Super, wie er als Spock die unendliche Dummheit unserer Menschheit trocken satirisch aufs Korn nimmt.

      "Die Anstalt vom 27.02.2018 Klimaschutz" - youtube.

      Schauen! (leider werden genau die Klimaleugner und Umweltignoranten das wieder nicht tun)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Aerohead 15.12.2019 18:17
    Highlight Highlight Was ich nicht verstehe: Warum kann eine Mehrheit von Staaten nicht einfach Massnahmen beschliessen ohne USA, Australien & Brasilien? Wozu braucht man den absolut 100%igen Konsens nach dem Motto "wenn nicht absolut alle mitmachen, dann machen wir lieber gar nichts?"
    • Froggr 15.12.2019 19:59
      Highlight Highlight Wenn China, USA, Russland, Indien und Australien nicht mitmachen, dann wäre es schlicht naiv zu glauben man könne irgendetwas bewirken. Und nein, diese Grossmächte werden auch in 10 Jahren nicht dabei sein.
    • FrancoL 15.12.2019 20:28
      Highlight Highlight Weil sich viele Staaten eben auch noch gerne hinter dieser Auslegung "entweder alle oder niemand" gerne versteckt.
    • Antinatalist 15.12.2019 20:39
      Highlight Highlight Das ist so ähnlich wie mit dem Brexit. Da bestehen eben Verträge und Abhängigkeiten. Zudem will es sich kein Staat mit einem grossen Abnehmer verspielen.

      Solange das Volk auf Konsum getrimmt ist, wird sich nichts, aber wirklich gar nichts zum Besseren ändern. Es muss also jeder Einzelne bei sich anfangen. Und da ist es eben genau auch so: Warum soll ich? Soll doch der Andere.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goldjunge Krater 15.12.2019 18:04
    Highlight Highlight „ Trotz noch nie dagewesener Proteste und glasklarer wissenschaftlicher Erkenntnisse...“


    🤣🤣🤣🤣🤣
    • lilas 15.12.2019 18:25
      Highlight Highlight Nein, wegen kapitalistischem Denken und Handeln. Was die wissenschaftlichen Erkentnisse betrifft, bring doch mal wissenschaftlich belegte Erkentnisse die das Gegenteil beweisen anstatt nur blöde Sprüche zu klopfen und SVP Phrasen nachzuplappern.
    • RicoH 15.12.2019 18:25
      Highlight Highlight Ach Goldjunge,

      lass es einfach bleiben...
    • Moelal 15.12.2019 18:26
      Highlight Highlight Ja das ist wieder einmal einer der so sehr „gescheiten „ aber umso peinlicher Kommentare vom Goldjungen. Das Nihilieren der Fakten bringt Sie nicht weiter beim Denken! Der Standpunkt von Ihnen ist immer genau der selbe! Alles was links von Ihrer extremen Haltung ist ist des Teufels. Aber das Gute ist, niemand nimmt Ihre Kommentare mehr ernst
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auric 15.12.2019 16:47
    Highlight Highlight Fiasko?

    Ich mache eine Flasche Champagner auf!
    • redeye70 15.12.2019 17:21
      Highlight Highlight Geniesse den Schämpis. Bald gibt es nichts mehr zu feiern
    • Auric 15.12.2019 19:02
      Highlight Highlight @red: das glaub ich nicht, wenn nach der Stromkatastrophe alle grünen Wähler sich reumütig gezeigt haben kann sich die Welt wieder um die Umwelt und den Menschen kümmern und die Klimascharlatane ins Gulag stecken.
    • Froggr 15.12.2019 20:02
      Highlight Highlight Redeye70: Ja weil bald kommen die ganzen Grünen mit Verboten. Der Klimawandel (welcher schon immer existierte), wird uns ganz sicher nicht umbringen. Wir sind anpassungsfähig und die Erde auch. Also immer locker bleiben und das Leben geniessen ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Do not lie to mE 15.12.2019 16:21
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • luegeLose 15.12.2019 16:13
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • p3kko 15.12.2019 16:09
    Highlight Highlight Das Hauptziel, eine hervorragende Zeit mit Speis und Trank auf Kosten der Steuerzahler zu haben, wurde immerhin erreicht.
  • Cocalero 15.12.2019 16:09
    Highlight Highlight Kapitalismus sei dank
  • Black Cat in a Sink 15.12.2019 16:09
    Highlight Highlight ...und nun fliegen sie (fast) alle zurück! Nichts gelernt, noch weniger verstanden.
    • Drude 15.12.2019 17:01
      Highlight Highlight Ist ja auch der Normalfall. Wasser predigen, Wein trinken.
    • joevanbeeck 15.12.2019 20:47
      Highlight Highlight Die Grünen und ihre Wähler sind ja nicht zufällig in jeder Statistik die Vielflieger Nr. 1.
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:37
      Highlight Highlight Immer diese unsinnige, ablenkende Schutzbehauptung.

      Kindergarten ist eine Hochschule dagegen.

      Als ob die paar Flüge das Problem sind! Und dann sind die auch noch tatsächlich für einen sinnvollen Zweck.

      Selbst mit z.b. Billigflieger zum Jux mehrmals in der Welt herumjetten, Kreuzfahren, SUVs & Co. fahren, Überkonsum noch und nöcher und dann ganz entrüstet auf die paar Flüge für Umweltkonferenzen zeigen...

      Ma meinte, es sei euch bewusst, wie durchschaubar, billigst und lächerlist das ist, aber ich zweifle, dass Leute die so daherkommen, überhaupt so "weit" denken können.
  • marcog 15.12.2019 16:07
    Highlight Highlight und der Friedensnobelpreis geht an... den Ajatollah. Mit seinem Angriff auf die arabische Ölraffinerie war er der einzige, der dieses Jahr etwas gegen den Klimawandel gemacht hat!
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:39
      Highlight Highlight Gibts da Fakten wer das war? Ich dachte, das sei unklar.

      Nichtsdestotrotz, ich fands auch geil.
      Naja, jetzt sind sie die Börse gegangen, einigen spült das Milliarden in die Kasse... Auf dem Rücken von uns, allen Mitgeschöpfe und der Zukunft.
      Und wir schauen (grossteils machtlos) zu, dürfens schlucken.
      So unendlch ungerecht, gemein und einfach eine Sauerei sondergeliche.
  • Deckardcain 15.12.2019 16:04
    Highlight Highlight Ich finde die Politiker repräsentieren das Volk sehr gut, beide machen nichts.
    • Froggr 15.12.2019 20:02
      Highlight Highlight Tja. Perfekt. Ich bin zufrieden so wies ist.
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:42
      Highlight Highlight Lol...
      So wahr wie traurig.

      Ist aber kein Zufall, schliesslich wählt die Mehrheit solche Politiker, genau damit die ihnen das nichtstun weiterhin legitimieren und gestatten...
      Man kann schon mal aus Eigeninteresse wählen, aber als nur halbwegs aufrechter Mensch und Demokrat sollte man doch auch das grosse Ganze, die Mitmenschen und Mitgeschöpfe, die Zukunft im Blick haben... Gopf!
      Ha, ich scherze, Empathie in der heutigen Ego-Zeit... Das hindert doch nur!
  • Triumvir 15.12.2019 16:00
    Highlight Highlight btw. ich bin gerade in Costa Rica und ich habe noch selten so viele Windräder gesehen - das Land hat sich zum Ziel gesetzt bereits ab 2020 ihre Energieversorgung komplett aus regenerativen Quellen zu beziehen, wieso setzen wir uns nicht so sportliche Ziele?
    • Toni.Stark 15.12.2019 17:03
      Highlight Highlight Die ganzen Alpen mit Windrädern zudecken? Dann haben Sie die Umweltverbände am Hals, weil wir somit die Natur verhunzen. Das ist ja das Paradoxe dran
    • K1aerer 15.12.2019 17:14
      Highlight Highlight Durch Windräder sterben viele Vögel wiederum und Landschaftsverschandelung steht auch im Raum. Hedey System hat Vor- und Nachteil.
    • Moelal 15.12.2019 18:29
      Highlight Highlight Für Windräder braucht’s bekannterweise Wind! Und in der Schweiz haben wir wenig Orte mit konstantem Wind. Aber wir haben viele andre Möglichkeiten und ich gebe Ihnen Recht: wir sind nicht gerade Vorreiter hier und haben nebenbei die höchste SUV Dichte!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 15.12.2019 15:40
    Highlight Highlight Hat jemand etwas anderes erwartet?
    Es war schon immer klar, grosse Töne spucken kann jeder. Dann aber umsetzten ist eben was anderes. Das fängt beim kleinen Klimastreikenden an und geht bis zu den leitenden Politikern.

    Es soll.jeder mal zuerst bei sich selber anfangen, dann wird am ehesten etwas daraus.
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:51
      Highlight Highlight Am ehesten... Du beliebst zu scherzen !

      Seit viele Jahrzehnten gibts Umweltschützer, Hippies, sonstig eingermassen bewusste/intelligente Mitmenschen und Grüne, welche in vielen Bereichen umweltfreundlich leben.
      Ja, haben einen riesen Impact auf die anderen, man siehts.

      Und ich bin logischerweise auch völlig dafür, dass jeder seine Eigenverantwortung wahrnimmt, nur tun das die wenigsten! Mein ökol. Fussabdruck ca. 0.8 Erden.
      In den letzen Jahren haben sich dafür sehr viele Nachbarn einen dicken SUV gekauft und fahren ihn alleine spazieren.
      Nein es wird leider nicht am ehesten was daraus...
  • Altweibersommer 15.12.2019 15:33
    Highlight Highlight Der COP (coefficient of performance) dieser Konferenz lag wohl tatsächlich bei 25%

    Sprich: Durch die Anreise der Politiker wurden viermal soviele Treibhausgase freigesetzt wie durch die Beschlüsse in Zukunft eingespart werden sollen.
  • hiob 15.12.2019 15:21
    Highlight Highlight es ist so unglaublich absurd und traurig das ganze. unser schicksal ist doch schon längst besiegelt. ich halte die menschheit nicht für einsichtig und intelligent genug, dafür aber zu egoistisch und zu leicht beeinflussbar zu gunsten des geldes und der bequemlichkeit. das ist die mit abstand schwierigste aufgabe in der geschichte der menscheit und wir werden grossartig daran scheitern.
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 21:53
      Highlight Highlight Es wäre mein grösster Wunsch, dir widersprechen zu können.
      Leider haben mich die letzten Jahre und Jahrzehnte und Fakten diesbezüglich so desillusioniert, dass man nicht anders kann, als dir recht zu geben...

      See you in 30 Jarhren, dann alle so: "Ja das haben wir nicht gewusst, ja hätte uns mal jemand gewarnt, und gesagt wie dringlich die Thematik, die Realitäten sind..."
      Genau so wie heute, 50 Jahre nach breitem Diskurs des Klimawandels, viele stinkfrecht so tun, als hätten sie erst vor 2 Jahren davon gehört...
  • Quacksalber 15.12.2019 15:21
    Highlight Highlight Sehen eigentlich alle die sehr passende Maserati Werbung im Artikel? Geniale Satire.
    • #fuckhate 15.12.2019 15:42
      Highlight Highlight Nö, die verfolgt Dich von einer anderen Seite. Programmatische Werbung ist das...bei mir läuft Porsche😆
    • DerLümmel 15.12.2019 15:58
      Highlight Highlight Nein, dafür für günstige Badeferien🤔
    • Wiesler 15.12.2019 16:18
      Highlight Highlight Bei mir audi. 🤦‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • TodosSomosSecondos 15.12.2019 15:19
    Highlight Highlight USA, Brasilien und Australien. Die drei grössten Exporteure von Rindfleisch... na merkt ihr was? Klimaschutz geht nicht in erster Linie übers aufs Fliegen verzichten... es wird meh weh tun. Fertig tsch tsch
    • Fachmann 15.12.2019 18:07
      Highlight Highlight Mein Rindfleisch ist einheimisch.
    • Froggr 15.12.2019 20:04
      Highlight Highlight Meins ist aus den USA. Nichts über ein schönes Stück Fleisch aus den USA!
    • SLE7EN 15.12.2019 20:08
      Highlight Highlight Die Rindertzucht in AUS mag mit ein Grund sein warum sie nicht mitmachen, die viel grössere und mächtigere Lobby hat aber die Kohle Industrie in AUS.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 15.12.2019 15:16
    Highlight Highlight Die derzeitigen und zukünftig stark ansteigenden Schäden durch den Klimawandel bedeuten noch mehr Aufträge für die Wirtschaft und viele Jobs!
    Das Bruttosozialprodukt wird ansteigen, und der Stress und die Existenzängste werden ebenfalls ansteigen!
    WACHSTUM, wohin man schaut!
    Wachsende Militär- und Polizei-Ausgaben!
    Boomendes Maurer-Gewerbe!
    Noch mehr Prostitution!
    ...
    Okay Boomer.
    • Roterriese 15.12.2019 15:45
      Highlight Highlight Okay Millennial.
    • The Emperor 15.12.2019 15:52
      Highlight Highlight Einen mit "Okay Boomer" beendeter Kommentar kann man doch nicht ernst nehmen, egal was da inhaltlich steht. Gez.: ein Mitglied der Generation Y
    • rodolofo 15.12.2019 16:08
      Highlight Highlight Bumm!
    Weitere Antworten anzeigen
  • redneon 15.12.2019 15:10
    Highlight Highlight Die Politiker denken immer noch Das Klima Thema geht wider vorbei. Aussitzen ist angesagt. Die so um die 70 sind können das. Nach mir die Sintflut Hauptsache ich hab alles... Denke es geht nur mit Radikalen massnahmen... aus der Bevölkerung... Zukünftig muss es den Politiker und Wirtschaft weh tun. Ansonsten wird da nichts passieren.
    • Wiesler 15.12.2019 16:23
      Highlight Highlight Leider wird es umgekehrt sein. Wenn es der Wirtschaft weh tun wird, wird nichts geschehn. Leider
    • Froggr 15.12.2019 20:06
      Highlight Highlight Ich bin 21. Ich habe überhaupt keine Angst vor dem Klimawandel. Das Thema ist völlig übertrieben. Und ja ich bin mir ziemlich sicher, dass in 5 Jahren das Thema nur noch eine Randerscheinung sein wird, da wir bedeutend grössere Probleme haben und haben werden.
    • Bildung & Aufklärung 15.12.2019 22:03
      Highlight Highlight @Wiesler

      Wenn es der Wirtschaft nicht weh tun, und sie weiterhin schamlos und egostisch dem Marktradikalismus und Neoliberalismus fröhnen kann, dann wird nichts geschen.
      Sieht man ja total anschaulich seit über 50 Jahren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pelegrino 15.12.2019 15:06
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Ohniznachtisbett 15.12.2019 15:25
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Umbulubumbulu 15.12.2019 14:57
    Highlight Highlight Wie naiv seid ihr eigentlich, habt ihr wirklich erwartet an dieser Konferenz schaut ausser einem Riesen CO2 Abdruck was raus?!
    Ihr drescht auf die Politik ein und werft ihr vor nichts zu tun, dann hab ich „bad news“ für euch, die werden auch in Zukunft nichts tun. Dies gilt für sämtliche Parteien von links bis rechts. Wer dies bis jetzt noch nicht begriffen hat sollte vielleicht mal unter seinem social media-Stein hervorkriechen.
    Wenn ihr was ändern wollt müsst ihr euer Konsum- und Umweltverhalten ändern und nicht denken „die“ werden dies dann schon für mich regeln.
    • RobinBurn 15.12.2019 15:11
      Highlight Highlight Nur bringts leider herzlich wenig, wenn einige wenige ihr Konsumverhalten ändern... (obwohl dies grundsätzlich gut wäre). Leider wird ohne verbindliche internationale Beschlüsse kaum etwas dabei raus schauen.
      Die Thematik ist für eunen Kommentar etwas kompiziert, aber so kurz zusammengefasst: Die Zukunft von Millionen von Menschen zu retten hat marktwirtschaftlich in einer schnellebigen Welt keinen grossen Wert, falls es keine Anreize dafür gibt.
    • Firefly 15.12.2019 15:21
      Highlight Highlight Oder ziviler Ungehorsam walten lassen wie Extinction Rebellion?
    • rodolofo 15.12.2019 15:26
      Highlight Highlight Das ist neoliberaler Quatsch!
      Klar können Durchschnittslohn-EmpfängerInnen mit ihrem Konsumverhalten kleine Zeichen setzen.
      Die Niedriglohn-EmpfängerInnen MÜSSEN aber weiterhin die Billig-Produkte kaufen!
      Nein, die Verantwortung liegt bei denen, die sich die Nachhaltigkeit leisten könnten, das aber nicht tun!
      Und diese Gewinnabschöpfer und Macht-Schmarotzer haben ein weltweites System etabliert, welches Gewinnabschöpfung und Macht-Schmarotzertum belohnt und FÖRDERT!
      Wir kommen nicht darum herum, auch "die Systemfrage" zu stellen und sie -nach vertieftem Nachdenken- auch zu beantworten...
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Carter 15.12.2019 14:52
    Highlight Highlight Ich frage mich wie die 29'000 Teilnehmer nach Madrid gekommen sind. Zu Fuss?

    Ist doch alles so widersprüchlich. Rettet das Klima und reist mit dem Flugzeug an. Das gleiche am WEF Forum.

    Nur ich, der kleine Bürger soll dann auf keinen Fall mehr fliegen. Denn ich muss ja das Klima retten.....
    • RobinBurn 15.12.2019 15:12
      Highlight Highlight Thema nicht verstanden? Wie soll man denn bitte etwas tun?
    • Firefly 15.12.2019 15:24
      Highlight Highlight Wenn es brenzlig wird, wirst du, der kleine Bürger, es als erster zu spühren bekommen. Die anderen Kaufen sich noch ein paar Jahre, bevor sie vom wütenden Mob dann überrannt werden.
    • felixJongleur 15.12.2019 15:34
      Highlight Highlight Firefly schon im TLOU Modus ;) hoffen wirs nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turicum04 15.12.2019 14:46
    Highlight Highlight Die Schweiz muss nun einen radikalen Alleingang (Vorreiter) machen. Alle anderen Staaten werden folgen! Wichtig ist der Privatverkehr, der 85% aller Schadstoffen verursacht, massiv einschränken. Ich denke auch an ein Handelsverbot von Rohöl. Der Auto- und Flugverkehr kommt zum Erliegen! Jetzt liegt es an den Grünen, sonst sind diese nicht mehr wählbar.
    • anm. der Redaktion 15.12.2019 15:04
      Highlight Highlight Genau..nur noch ein dünner lokaler Tauschmarktnicht mehr als 1 Kilometer entfernt.
      Elektonische Gadget wird es keinem mehr geben. Alle Kleider und Schuhe sind selbst genäht. Hünereier gegen Pelzmütze (Hundepelz) Wie im ca. 11 jahrundert stelle ich mir das vor.
    • ostpol76 15.12.2019 15:06
      Highlight Highlight Genau, verbieten wir doch alles 🙈
    • Quacksalber 15.12.2019 15:24
      Highlight Highlight Dazu braucht es halt noch eine Mehrheit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 15.12.2019 14:42
    Highlight Highlight Diese Vereinbarung. HAHAHAHA ich muss ja wirklich lachen *lol*.

    Die Vereinbarung im Wortlaut ist:

    "Ein unverbindlichen Aufruf an sich selbst, ihre Klimapolitik im nächsten Jahr zu verschärfen".

    ALSO REIN GAR NICHTS. Gebt es auf zu glauben, dass die Politik es schafft.
  • simiimi 15.12.2019 14:39
    Highlight Highlight Die Sorge ums Klima ist nunmal ein Thema, für welches sich hauptsächlich die westliche Wohlstandsgesellschaft und ihre Medien interessieren. Aus der Perspektive dieser Bubble heraus mag dieses Ergebnis verwundern, sonst eigentlich nicht.
    • RobinBurn 15.12.2019 15:13
      Highlight Highlight Und ganz viele Entwicklungsländer, die schon heute darunter Leiden: Mach diese Thematik bitte nicht zu einer West-/Ostdiskussion
    • rodolofo 15.12.2019 15:36
      Highlight Highlight Willst Du damit andeuten, dass das Thema Klima nicht wichtig ist, so lange ärmere Menschen nicht wissen, wie sie den morgigen Tag überleben sollen?
    • Binnennomade 15.12.2019 20:27
      Highlight Highlight Artikel gelesen? Die Verhinderer sind USA, Australien und Brasilien. Zwei 1.-Welt-Länder und ein 2.-Welt-Land..
  • Neunauge 15.12.2019 14:25
    Highlight Highlight Klimakonferenzen sind wie die GLP. Dem Namen nach taugen sie was...
    • Binnennomade 15.12.2019 20:28
      Highlight Highlight Ich finde den beleidigten Groll der Grünen auf die Grünliberalen süss.
    • Neunauge 15.12.2019 21:55
      Highlight Highlight Das freut mich für dich.
  • Blaubar 15.12.2019 14:14
    Highlight Highlight „[Es geht] Um Regeln für den internationalen Handel mit Klimaschutz-Gutschriften - er soll Industriestaaten ermöglichen, ihre Ziele fürs Einsparen von Treibhausgasen teilweise im Ausland zu erreichen“

    Damit wird es auf der Welt ganz sicher kühler! Das ist Realsatire, sorry. Und bald schon merkt jeder, wo der Hase wirklich hinläuft...
    • sowhat 15.12.2019 20:22
      Highlight Highlight Das mit dem Emissionshandel ist sowieso dämlich. Das ist nicht neu. Ich versteh nicht wie man auf so ne Idee kommen kann, wenn man wirklich was bewirken will.
    • Blaubar 16.12.2019 20:50
      Highlight Highlight Ich verstehe sehr gut, wie man auf solche Ideen kommen kann.
  • Dr. Unwichtig 15.12.2019 14:07
    Highlight Highlight Ja, die bösen Politiker wieder. Dabei sieht man an Konsumverhalten der Mehrheit ja ganz klar, wie sehr sich die Bevölkerung bereit ist, für das Klima einzuschränken. Ganz abgesehen davon, dass grüne Parteien überall absolute Mehrheiten bei Wahlen erringen. Oder vielleicht doch nicht?
    • DemonCore 15.12.2019 14:24
      Highlight Highlight Grüne Parteien erringen absolute Mehrheiten? Vlt besser nichts schreiben, wenn man nichts vom Thema versteht.
    • John Carter 15.12.2019 14:49
      Highlight Highlight Genau, in der ganzen Welt haben die "Grünen Parteien" das Sagen....

      Die Schweiz, Deutschland und Skandinavien sind noch nicht die ganze Welt....falls Du das noch nicht gemerkt hast....die meisten Länder kennen keine Grünen Parteien...
    • Dr. Unwichtig 15.12.2019 15:05
      Highlight Highlight John Carter: Eine Partei, welche ökologische Themen in den Vordergrund stellt, muss nicht automatisch „grün“ im Namen tragen. Obwohl sogar die USA eine „Green Party“ kennt.
      Tatsache ist, dass stark ökologisch orientierte Strömungen in der Politik der grossen Mehrheit der demokratischen Länder eine klare Minderheit darstellen. Auch das hiesige Sorgenbarometer weist nur einen Drittel der Bevölkerung aus, die den Klimawandel als echte Bedrohung nennen. Aber klar: die böse Politik verhindert Verbesserungen, die sich ALLE so sehr wünschen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 15.12.2019 14:04
    Highlight Highlight Es muss ans Eingemachte gehen. Wenn sich Katastrophe um Katastrophe in den Industrieländern reiht, dann wird vielleicht gehandelt.
    • anm. der Redaktion 15.12.2019 14:15
      Highlight Highlight wasp
      Bitte geh mit gutem Beispiel voran. Morgen habe die Geschäfte wieder offen. Bitte bringt dein Handy in den Laden zurück.
      Merci viel mal.
    • Til 15.12.2019 14:36
      Highlight Highlight Dummerweise ist es dann vielleicht zu spät. Die Menschheit geht an Dummheit und Gier zu Grunde.
    • wasps 15.12.2019 15:15
      Highlight Highlight @Dame und Herr: Das wäre die Maximallösung, und ob du’s glaubst oder nicht, für mich kein Problem. Wie wärs mit erneuerbar Heizen? Das schon mal ausprobiert? In der Schweiz wird nämlich zu 80 Prozent Fossil geheizt!
    Weitere Antworten anzeigen
  • TZL 15.12.2019 13:56
    Highlight Highlight Und die hiesigen Grünen lassen den politischen Frust an der Schweiz aus....
  • Lore 15.12.2019 13:52
    Highlight Highlight Das mit den Klimaschutz-Gutschriften stelle ich mir ungefähr so vor: Ich bin ziemlich übergewichtig da ich jeden Tag über 4000 Kalorien zu mir nehme. Mein Arzt sagt mir, wenn ich so weiter mache, bekomme ich ganz bald einen Herzinfarkt. Durchschnittlich sollte man nicht mehr als 2000 Kal. zu sich nehmen. Also suche ich mir 4 Leute, die nur 1500 Kal. brauchen und der Durchschnitt stimmt. 🤷🏼‍♀️🤦🏼‍♀️🤪
    • El Vals del Obrero 15.12.2019 14:07
      Highlight Highlight In diesem Fall ist aber im Gegensatz zum individuellen Gewicht tatsächlich nur der Durchschnitt bzw. das Total aller entscheidend. Das Maximalgewicht für einen Lift wäre vielleicht ein besseres Beispiel, da ist es auch egal, ob zwei Personen 70 kg wiegen oder eine Person 100 und die andere 40.

      Wenn das Handelssystem aber am Ende so ist, dass Einsparungen doppelt verrechnet werden können, was ja einige wollten, dann wäre es aber tatsächlich kontraproduktiv, zumal sich dann alle sagen könnten "Ist doch eh nur Betrug".
    • Lore 15.12.2019 19:20
      Highlight Highlight Ja, das ist sehr deprimierend. Im Gegensatz zum Lift-Beispiel wird meiner nicht überleben, dass wollte ich mit dem Beispiel sagen. In Summe wird es nicht besser, der Übergewichtige hat das Problem nicht verstanden. Man könnte auch einen Raucher nehmen, der sich mit Nichtraucher zusammentut um seinen Lungenkrebs abzuwenden, also er raucht munter weiter usw. oder eine Industrienation, die einen hohen co2-Ausstoß hat tut sich mit Nationen zusammen, die einen geringen Ausstoß haben, damit im Durchschnitt der co2-Ausstoß niedriger ist.....
    • Bündn0r 15.12.2019 19:47
      Highlight Highlight Der Vergleich hinkt. Vielmehr solltest du den Energieeintrag der verschiedenen Lebensmittel betrachten: Es ist egal ob du weniger Brot oder weniger Fleisch zu dir nimmst. Hauptsache weniger.

      Nimmst du bei der Klimafrage nun noch die wirtschaftlichkeit dazu merkst du, dass wir nur beschränkte finanzielle Mittel haben und damit in drittwelt Länder viel mehr bewirken können (da günstiger). Willst du also wirklich der Welt möglichst viel gutes tun, mach es nicht bei uns. Somit: Wenn du diesen Handel unterbinden willst, ist Klimaschutz nicht dein (primäres) Ziel.
  • demian 15.12.2019 13:49
    Highlight Highlight Es wundert sich über das Resultat wohl keiner.

    Wären besser alle geblieben wo sie herkommen, so hätten sie wenigstens das CO2 für die Anreise eingespart.
  • Turicum04 15.12.2019 13:48
    Highlight Highlight Dies wird Rytz und Glättli wohl weniger freuen! Innert Tage eine weitere Niederlage!
    • weissauchnicht 15.12.2019 14:08
      Highlight Highlight Das ist nicht eine Niederlage für Rytz und Glättli, sondern für alle andern. Denn es bestätigt, dass es Leute wie Rytz und Glättli in den Regierungen braucht, weil die anderen offensichtlich nicht einmal in der Lage sind, das Minimum zu tun, was getan werden muss, um die Klimakrise anzugehen...
    • bbelser 15.12.2019 14:17
      Highlight Highlight Wer die Nicht-Bewältigung der Klima-Katastrophe als Niederlage der Grünen begreift, hat wohl gar nichts begriffen.
    • John Carter 15.12.2019 14:57
      Highlight Highlight Das ist ja der grosse Irrtum den niemand verstehen will. Die Politiker wollen eigentlich schon aber die Bevölkerung und die Wirtschaft will nicht. Und die Politiker können ja nicht gut gegen das Volk agieren.

      Schaut Euch Frankreich an, da wird von oben Befohlen und das Land steht still.

      Auch Frau Rytz kann nicht einfach den Schalter umdrehen und morgen alles verbieten.

      Es ist eben kompliziert......unser ganzes Leben ist auf Rohstoffe aufgebaut und abhängig.
  • walsi 15.12.2019 13:41
    Highlight Highlight Wer findet, dass die Politik handeln muss, die aktuellen Politiker dazu aber nicht in der Lage sind, muss selber in die Politik gehen und für Mehrheiten kämpfen. Das ist anstrengend und zäh, aber der einzige Weg der funktioniert.

    Also liebe jugendliche von #FFF tretet den Junparteien bei und lasst euch für politische Ämter wählen, dann könnt ihr aktiv mitentscheiden.
    • bbelser 15.12.2019 14:14
      Highlight Highlight Du machst es aber ein bisschen einfach. Hast du Politiker in ihre Verantwortung gewählt, damit sie unsere Probleme NICHT lösen?
      Nein. Die jetzt Verantwortung tragen, haben jetzt zu handeln. Dein Vorschlag bedeutet nur: warten wir noch 20 Jahre, bis die heutigen Jungen im politischen Betrieb rundgelutscht sind, um auch dann keine Lösungen zu generieren.
    • sowhat 15.12.2019 20:35
      Highlight Highlight Bbelser, so à la Hugo Sanders, von Mani Matter?
    • bbelser 15.12.2019 21:54
      Highlight Highlight @sowhat: jo, öppe so... Anders wirds nid anders. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • My Senf 15.12.2019 13:41
    Highlight Highlight Eine Konferenz für nichts ist ein bisschen untertrieben!

    Eine Konferenz für nichts und mehr CO2 käme schon näher!
    Wenn was rausgekommen wäre, dann könnte man ja Verständnis für die Millionen von geflogenen Kilometer der Teilnehmer haben. Doch der CO2“neutrale“ (da ja mit Geld ausgeglichen, ich hab die Erde danke für die Kohle😂 sagen hören,) Gipfel hat die Erde ja schlussendlich noch mehr belastet als zuvor!
    • Schnog 15.12.2019 14:57
      Highlight Highlight Ja und das wird wohl auch Millionen gekostet haben...🙄
  • BetterTrap 15.12.2019 13:36
    Highlight Highlight Die USA sind und bleiben der grösste Feind den die Menschheit jemals gesehen hat. Das Imperium wird unseren Planeten zugrunde richten.
    Zum Glück unterstützen ja die restlichen westlichen Staaten nicht jede amerikanische Entscheidung - aahhhh warte mal, das tun sie ja.

    Wird sind zum scheitern verdammt, aber solange das Kapital bestimmt wird sich auch rein gar nichts ändern.
    Die Schweit - kein Deut besser.
    • Chrigi-B 15.12.2019 14:01
      Highlight Highlight Hahaha und die Chinesen, Russen und Inder werden schön aus der Verantwortung entlassen 👍🏻
    • Varanasi 15.12.2019 14:08
      Highlight Highlight @Chrigi-B
      Über die Chinesen werden wir uns noch wundern, was das Thema Klimaschutz angeht....
    • Saerd neute 15.12.2019 14:32
      Highlight Highlight Varanasi
      Du meinst weil die Chinesen Kohlekraftwerke im Umfang von 400 Gigawatt bauen oder bei der Planung sind?
    Weitere Antworten anzeigen
  • ravendark 15.12.2019 13:32
    Highlight Highlight Politiker sind die Schafe mit dem fettesten Ranzen und dem kleinsten Gehirn. Ohne Zähne und Eier so klein wie gefriergetrocknete Erbsen.
    Am besten können sie Ärsche von Firmenbossen lecken.
    Bravo ! 60 Jahre Pestizide spritzen ohne wesentliche Einschränkungen. Ich verneige mich vor so unvorstellbarer Dummheit der Politiker !!!
    • Thomas Rothen 15.12.2019 13:40
      Highlight Highlight Nicht Dummheit... Das wäre ja noch verzeihlich. Gier, ganz einfach. Hier geht es nur um eines: Geld.
    • walsi 15.12.2019 13:42
      Highlight Highlight @raven: warum soll sich ein Politiker mit dir unterhalten, wenn du nichts anderes als Beleidigungen parat hast, wenn es mal nicht so läuft wie du es willst?
    • bbelser 15.12.2019 14:19
      Highlight Highlight Sollten wir uns nicht auch vor der Ignoranz der Konsumenten verneigen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Canniuanos 15.12.2019 13:30
    Highlight Highlight Der Klimagipfel Glasgow 2020 sollte dann aber von 50'000 Teilnehmern vergeigt werden, damit man wieder gleich plöffen kann wie diesmal.
  • anon 15.12.2019 13:25
    Highlight Highlight Vielleicht habe ich in den all den Jahren der Klimadebatte etwas grundlegendes nicht verstanden:

    Gibt es ein gemeinsames Verständnis darüber, was das Ziel aller Massnahmen ist? CO2-Neutralität und Erderwärmung bremsen ist ja schön und gut, aber das ist wenig fassbar und die Idee dahinter nur schwer erkennbar. Wollen wir das Überleben der Menschheit sichern? Das Ökosystem "retten"? Oder "den Planeten"? Die Artenvielfalt? Alles zusammen? Alles mit der gleichen Priorität?

    Ich glaube, dass ein gemeinsames Verständnis wo wir überhaupt hinwollen, gewinnbringend wäre, um Massnahmen zu definieren.
    • weachauimmo 15.12.2019 13:39
      Highlight Highlight Danke, @anon
    • Daniel Caduff 15.12.2019 14:07
      Highlight Highlight Es gibt sogar win sehr klares gemeinsames Ziel: Das Pariser Klimaabkommen von 2015.

      Nur darum gehts. Dass alle Unterzeichnerstaaten für sich selbst Massnahmen ergreifen, um die darin fixierten Reduktionsziele zu erreichen.

      Viel klarer, als ein Staatsvertrag mit klar definierten Reduktionszielen geht es wohl kaum....
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbereinkommen_von_Paris

    • anon 15.12.2019 14:48
      Highlight Highlight @Mr. Caduff: Das Pariser Klimabkommen erklärt Ziele, wie Risiken und Auswirkungen des Klimawandels reduziert werden sollen.

      Es steht nirgends beschrieben, zu welchem Zweck das erstrebenswert ist. Mir fehlt die Vision, wie die Welt 2050 aussehen soll. Menschen sind getrieben von der Hoffnung einer besseren Zukunft. Eine weniger schlechte Zukunft ist ein schwaches Argument, um gemeinsam ein globales Problem anzupacken. Soll wirklich ein Wandel stattfinden, braucht es meiner Meinung nach Ziele wo wir hinwollen und nicht wo wir nicht hinwollen. Eine Geschichte die Erdenbürger zusammenbringt.

    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 15.12.2019 13:24
    Highlight Highlight Nun.. die ganzen Konferenzen, an denen Greta teilnimmt, sind auch für nichts.

    Sie fordert und schreit, aber irgendwelche Lösungen oder im Minimum (!) Vorschläge, WIE ihre Forderungen umgesetzt werden sollen, hat dennoch sie nicht.

    Klar, sie ist ja“noch ein Kind“, aber wer so grosse Töne schreien kann sollte doch ein paar Ansätze und Vorschläge für Lösungen bereit halten. Hat sie aber nicht.

    „Das Klima muss gerettet werden. Ihr müsst weniger CO2 ausstossen.“ Das sind nur Erkenntnisse und keine Konsequenzen (für all jene, die AEK anwenden können)..
    • FrancoL 15.12.2019 13:33
      Highlight Highlight Braucht es wirklich Beispiele um zB Ansätze wie

      weniger Fliegen,
      weniger Abfall generieren,
      Waren weniger durch die habe Welt karren,
      Ressourcen achten und nicht verschwenden
      und anderes

      darzulegen?
    • NumeIch 15.12.2019 13:34
      Highlight Highlight Jö so herzig. Konnten sie wieder ihr Greta Bashing loswerden.
    • KOHL 15.12.2019 13:37
      Highlight Highlight Nicht das ich ein grosser Fan von ihr wäre, aber da sind nun definitiv andere in der Pflicht Lösungen zu präsentieren 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Calvin Whatison 15.12.2019 13:22
    Highlight Highlight Und unser schönes Land hat keine GRÜNE Bundesrätin bekommen... ich könnte heulen 😔.


    nicht🤣🤣🤣.
    • weachauimmo 15.12.2019 13:41
      Highlight Highlight Perfekte Kommentarformatierung, um möglichst viele absichtliche und unabsichtliche Blitze zu kassieren.
    • Calvin Whatison 15.12.2019 15:55
      Highlight Highlight Die Blitzchen weisen garantiert Spuren von Made in China auf. Wetten!?
  • Petitsuisse 15.12.2019 13:21
    Highlight Highlight Ich habe bald den Eindruck, dass die Politiker förmlich darum betteln, das es zu Aufständen und Revolutionen kommt. So wie sie an den Menschen vorbei politisieren kann man bald zu keinem anderen Schluss kommen. Und das nicht nur im Hinblick auf die Klimadiskussion.
    • arni99 15.12.2019 16:53
      Highlight Highlight Petit sie sind sich aber schon bewusst das sowohl die Klimajugend nur ein kleiner Teil der gesamten Jugend ist wie auch die Grüne Partei nur ein kleiner Teil der gesamt Bevölkerung ist.
    • Evan 15.12.2019 17:51
      Highlight Highlight @arni und trotzdem wird betrifft das Klima und die Umwelt die gesamte Bevölkerung.
    • Petitsuisse 16.12.2019 07:04
      Highlight Highlight Das mag stimmen, aber unzufrieden sind alle, oder nicht?
  • Evan 15.12.2019 13:14
    Highlight Highlight Nein, wir werden den Klimawandel nicht aufhalten können. Denn wir sind absolut unfähig, uns zu ändern. Das war schon lange klar.
  • Skeptischer Optimist 15.12.2019 13:12
    Highlight Highlight "In Madrid bremsten laut Costa Ricas Umweltminister Carlos Manuel Rodríguez vor allem drei Länder einen ambitionierteren Klimaschutz aus: Brasilien, Australien und die USA."

    Da sind Sanktionen fällig.
    • Petitsuisse 15.12.2019 13:30
      Highlight Highlight Geil, der war gut
    • Deleted93 15.12.2019 15:26
      Highlight Highlight Ja wären aber ist doch viel besser wenn man Freihandelsabkommen mit diesen Ländern schliesst 🙈 vom billig Rind aus Br können unsere Bauern nur profitieren, deshalb SVP wählen, setzt sich für unsere Bauern ein 😅
  • Mügäli 15.12.2019 12:57
    Highlight Highlight Was erwarten sie den? Die Staatsoberhäupter spiegeln doch die Bürger. Die reichen Staaten reden zwar viel man müsse aber ohne Kompensationen (welche notabene ein Freikauf der eigenen Verantwortung ist) passiert nicht viel. Die armen Staaten, welche sowieso andere Prioritäten (Überleben zb) haben und dann noch die Staaten welche sich einen Dreck scheren. Seien wir realistisch/ehrlich und gestehen uns ein, dass Jede/r von uns mit seinem täglichen Verhalten wenig dafür tut unsere Umwelt/Klima zu schützen. Wir haben den Sinn für das Notwenige schon lange verloren und das wird sich nicht ändern ...
    • MAOAM 15.12.2019 13:19
      Highlight Highlight Eigentlich kann jeder der "verstanden hat", einfach anfangen. Warten auf die anderen, oder "wenn der nicht tut, dann tue ich auch nicht", ist Kindergarten. Wir wissen doch dass Politiker nur den eigenen Arsch nicht aus der wohlfühl Position bewegen wollen. Sprich sie profitieren nicht.
      Also nicht warten, handeln. Jeder kann mit seinen Möglichkeiten beginnen.
    • Mügäli 15.12.2019 13:40
      Highlight Highlight @MAOAM - da gebe ich Ihnen vollkommen Recht und das wäre sehr wünschenswert. Nur sieht die Realität ganz anders aus, schauen Sie sich um. Wir sind nicht bereit zu Verzichten und das ist das Problem. Wir müssten unser ganzes Leben in jedem Bereich tagtäglich hinterfragen und unsere Gewohnheiten völlig verändern. Alles was heute selbstverständlich ist, wäre auf die ‚Goldwaage‘ zu legen. Wie schon geschrieben ‚auf das Notwendige‘ reduzieren, anderen Werten wieder mehr Beachtung schenken. Bis jetzt sind alles nur Lippenbekenntnisse und Schuldzuweisungen und das bringt der Umwelt/Klima nix ..
    • bbelser 15.12.2019 14:39
      Highlight Highlight Ich finde es sinnvoll, wenn Menschen ihren Lebensstil radikal ändern, um ihren Beitrag zu leisten. Mache das selbst auch innerhalb der Begrenzungen der Schweizer Realität.
      Das wird aber nicht ausreichen, um diese grosse strukturelle Menschheitsaufgabe zu lösen. Es braucht zwingend radikale politische Entscheidungen, koordiniert in einem "Club der willigen Klimaschutz-Nationen" weit über Europa hinaus. Nur so lassen sich die Bremser-Nationen USA, Brasilien, Australien u. a. soweit isolieren, dass das Handeln der anderen nicht dauernd wirkungslos verpufft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pisti 15.12.2019 12:53
    Highlight Highlight Wo ist jetzt das Problem? Die Regierungen von Brasilien, USA und Australien sind alle demokratisch gewählt und offensichtlich ist man dort noch nicht der CO2-Paranoia verfallen. Man vertritt nur den Wählerwillen an der Klimakonferenz, daran sollte sich unser BR auch mal ein Beispiel nehmen.
    Somit kann keine Rede von einem Fiasko sein, eher von funktionierender Demokratie.
    • ingmarbergman 15.12.2019 13:11
      Highlight Highlight Wer von „CO-Paranoia“ spricht, zeigt dass er in der Schule komplett versagt hat und sich von der Wissenschaft verabschiedet hat.

      Eine Demokratie, die nur die Diktatur der Mehrheit ist, ist wertlos. Eine Demokratie muss ein gesellschaftliches Ideal verfolgen und da gehört eine aufgeklärte Gesellschaft dazu, die der Wissenschaft folgt und nicht an Unsinn glaubt.
    • Samurai Gra 15.12.2019 13:17
      Highlight Highlight Es sind nur genau jene 3 Länder die dieses Jahr Massiv vom Klimawandel getroffen wurden und es in Zukunft noch mehr werden.

      Ich finde das Rückversicherer denen nix zahlen müssten sondern das Government aus dem Militärtöpfchen
    • Feihua 15.12.2019 13:22
      Highlight Highlight Naturgesetze stehen halt immer noch über der Demokratie.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 15.12.2019 12:48
    Highlight Highlight Das zeigt dass die Politiker langsam erwachen und sich nicht jede beliebige und sinnlose Massnahme aufschwatzen lassen. Eine gute Entwicklung!
    • Lucas29 15.12.2019 13:00
      Highlight Highlight Finde ich auch so! Das ganze Klimagerede ist reine Angstmacherei... die Menschheit wird auch mit einem gesunden Klima aussterben.
    • Pafeld 15.12.2019 13:06
      Highlight Highlight Das zeigt eintig und alleine, dass die Politiker lieber mit ihren Pfründen die Klimakatastrophe aussitzen wollen, weil sie sich sicher sind, dass sie in ihrer privilegierten Situation schon irgendwie damit zurecht kommen werden. Und Klimaskeptiker wie du applaudieren ihnen auch noch für deren offensichtlichen Selbstopportunismus in einer an Dunnig-Kruger grenzende Bauernschläue. Gratuliere.
    • FrancoL 15.12.2019 13:37
      Highlight Highlight @Lucas29; Naja Lebensqualität ist eine Qualität die heute wichtig ist nicht dann wenn wir aussterben. Ein dümmlicher Kommentar, gerade wen dieser Kommentar von jungen Menschen gelesen wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sambeat 15.12.2019 12:41
    Highlight Highlight Eine himmeltraurige Angelegenheit ist das☹️
    • Hier Name einfügen 15.12.2019 13:05
      Highlight Highlight Die Klimafarce? Ja da haben Sie recht.
    • MrHariSheldon . 15.12.2019 13:22
      Highlight Highlight Eine wissenschaftliche Erkenntnis, die durch >250000 Studien belegt ist und bei der inzwischen 100% Konsens in den 11000 Publikationen dazu dieses Jahr erreicht wurde, als "Farce" zu bezeichnen, ist ziemlich amüsant.

      Sicher, dass du weisst, worum es geht, Mr./Ms. Namenlos? Oder hast du dich einfach im Thema geirrt und meintest das Gebrabbel der Politiker in Madrid?
    • Gubbe 15.12.2019 13:40
      Highlight Highlight MrHariSheldon .
      deine astronomischen Zahlen sind an den Hari gezogen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nosferal 15.12.2019 12:40
    Highlight Highlight Ich weiss ja nicht aber ich habe sowieso nichts anderes erwartet 🤷🏻‍♂️
    • hämpii 15.12.2019 18:31
      Highlight Highlight Genau das ist doch mitunter das Problem. Es wird schon gar nichts anderes mehr erwartet. Politiker die sich gegenseitig die Hände schütteln und dabei nett im die Kameras lächeln reichen einfach nicht um wirklich etwas zu verändern!
  • The Emperor 15.12.2019 12:40
    Highlight Highlight Welche Klimakonferemz war bisher schon mehr als nichts. Ausser heisser Luft und Zielvereinbarungen, an die sich eh niemand hält, ist da doch no nie was dabei rausgekommen.
    • don duende 15.12.2019 13:11
      Highlight Highlight ich erinnere hier gerne an das montreal-protokoll das wirksam das fckw verboten hat. aber vielleicht brauchen wir wieder ein ozonloch das wir ins handeln kommen..
    • wasps 15.12.2019 14:08
      Highlight Highlight Paris war ein Meilenstein. Und ohne Kyoto hätte die Schweiz kein CO2-Gesetz. Frage: Warum gehen junge Menschen nicht oder selten wählen? Die Jugend hätte es nämlich in der Hand, Einfluss auf die Politik zu nehmen.
    • rodolofo 15.12.2019 15:17
      Highlight Highlight Ein zusätzlicher Ausstoss von CO2...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füdlifingerfritz 15.12.2019 12:39
    Highlight Highlight Traurig, lachhaft und naiv zugleich, dass Leute von solchen Konferenzen ernsthaft etwas erwarten...
  • Eiswalzer 15.12.2019 12:39
    Highlight Highlight Dass ausgerechnet Australien so bremst, ist schon fast Galgenhumor🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️😅 Na ja, die werden es auch mitunter weiter als erste zu spüren bekommen... Rein klimatisch
    • Xonic 15.12.2019 12:47
      Highlight Highlight Australien ist dick im Geschäft mit Kohle und Erz, daher werden Sie sich hüten dies zu zerstören.
    • MAOAM 15.12.2019 13:24
      Highlight Highlight @Xonic: ich weiss jetzt nicht genau was du sagen willst.
      Die Australier wissen es, wir wissen es, eigentlich wissen es alle. Mittelfristig hat Australien ein, zwei Probleme, die sie nicht angehen wollen.
    • Neruda 15.12.2019 13:31
      Highlight Highlight Wenn sie dann alle verbrannt sind, nützt ihnen das ganze Erz und die Kohle auch nichts mehr 😉
  • Platon 15.12.2019 12:38
    Highlight Highlight Erklärungen einer Vereinbarung sind nur so "zahnvoll" wie die Vereinbarung selbst. Let's face it. Die COPs sind nunmal zahnlose Verträge. Was soll es da bringen, wenn man superambitionierte Erklärungen abgibt, für die sich sogar Deutschland einsetzt, aber seine Klimaziele bis 2030 verfehlt? Der Druck muss weiterhin von den Menschen auf den Strassen kommen. Australien, die USA und Brasilien werden nicht auf ewig von Vollpfosten regiert. Es wird einfach darauf hinauslaufen, dass diese drei Länder eines Tages von den ambitionierten Ländern und ihren Technologien abhängen werden.
    • Pisti 15.12.2019 13:00
      Highlight Highlight Technologisch gesehen sind die grössten Umweltverschmutzer USA und China, dem Rest der Welt um Meilen voraus.
    • MrHariSheldon . 15.12.2019 13:24
      Highlight Highlight @Pisti: Wenn es um die momentane Emissionen geht, dann ja.

      Wenn es um die totalen Emissionen geht: Niemals, Europa und USA sind dem Rest der Welt um Kilometer voraus, vergiss die endlos lange (hunderte bis tausende Jahre) Verweilzeit von CO2 in der Atmosphäre nicht. Und dazu technologisch und finanziell am besten in der Lage, was zu ändern. Zum Glück macht wenigstens die EU was...
    • Platon 15.12.2019 13:42
      Highlight Highlight @Pisti
      Du verstehst mein Argument nicht. Clean-Tech ist schon lange Realität. Trump mag aus dem Pariser Klimaabkommen ausgestiegen sein, doch grosse Teile der USA sind es faktisch nicht. Die Wirtschaft hat schon lange gecheckt, dass die Wirtschaft der Zukunft nicht mehr auf fossilen Energien basiert, nur die Republikaner waren dazu zu blöd. Deshalb ist es nun auch schon lange so, dass die USA nachhaltige Technologien aus China importiert. Trump meint, er schützt seine Wirtschaft mit dem Austritt. Dabei macht er sie nur abhängig und katapultiert sie ins letzte Jahrhundert.
  • Walter Sahli 15.12.2019 12:34
    Highlight Highlight Wer verstanden hat und nicht handelt, hat nicht verstanden.
    Die Australier brauchen wohl noch ein paar Dürren und Waldbrände mehr, bis sie verstehen.
    • Nik G. 15.12.2019 13:09
      Highlight Highlight Leider werden sie auch dies nicht kapieren. Genau gleich wie die USA und Brasilien. Dort sind dumme weisse alte Männer an der Macht.
    • Fruchtzwerg 15.12.2019 13:23
      Highlight Highlight Es brennt ja gerade heftig in Australien und die Regierung hat erstmals (!!!) zugegeben, dass dies wohl an der Klimaerwärmung liegt.
      Trotzdem wird man weiterhin freudig Kohle exportieren.
    • Astrogator 15.12.2019 13:24
      Highlight Highlight Seltsamerweise konnte den Australiern ein weltweites FCKW-Verbot nicht schnell genug kommen. Aber mit dem Ozonloch über Australien war man halt selbst unmittelbar betroffen.
    Weitere Antworten anzeigen

Für Weihnachten: So begegnest du den «Fakten» deines Onkels, dem Klimawandel-Skeptiker

An Weihnachten gibt's Geschenke, Völlerei und Besinnlichkeit. Womit sich aber einige ebenfalls jedes Jahr wieder konfrontiert sehen, ist die Skepsis einiger älterer Familienmitglieder gegenüber dem Klimawandel.

Gerade als das Fondue Chinoise angeworfen wird, platzt deinem Onkel der Kragen: «Das ist doch alles nur ein Hype!» Doch im Gegensatz zu Oliver Baroni meint er nicht das Fondue Chinoise, sondern die Angst vor dem Klimawandel. Damit du deinem Onkel etwas entgegen kannst, hier die neun häufigsten Aussagen von Klima-Skeptikern im Faktencheck:

«Manchmal ist es halt kalt und manchmal warm!» Mit dieser einfachen Aussage versuchen Klimaskeptiker immer wieder, den Klimawandel zu widerlegen. Doch: Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel