DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kurdenchef Barsani

«Der Irak wird zerfallen»

06.07.2014, 03:5612.08.2014, 08:16
Kurden-Chef Massud Barsani: «Es gibt keine irakische Identität».
Kurden-Chef Massud Barsani: «Es gibt keine irakische Identität».Bild: AFP

Der Präsident der kurdischen Autonomieregion im Norden des Iraks, Massud Barsani, stellt die Weichen für eine Unabhängigkeit Kurdistans und sagt den Zerfall des Iraks voraus. Das kurdische Parlament arbeite derzeit ein Referendum aus, erklärte er im Gespräch mit der «Welt am Sonntag». 

Für Barsani ist der Zerfall des Iraks unaufhaltbar. «Es gibt hier eine kurdische, sunnitische, schiitische und christliche Identität. Aber keine irakische Identität.» 

Die aktuelle Lage im Irak nannte er angesichts des Vormarschs der ISIS-Terroristen «bedrohlich». Das Erstarken der Terrormiliz Islamischer Staat im Irak und in der Levante (ISIS) sei das Ergebnis einer verfehlten Politik seiner schiitischen Regierung in Bagdad. «Wenn er (Regierungschef Nuri al-Maliki) die Probleme nicht so lange ignoriert hätte, wäre die Lage jetzt besser.» (rey/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hunderte protestieren im Irak gegen Wahlergebnis

Im Irak haben Hunderte Menschen gegen das Ergebnis der Parlamentswahl protestiert. Auslöser waren deutliche Verluste proiranischer Gruppen. Deren Unterstützer versammelten sich am Sonntag in der Hauptstadt Bagdad sowie in Basra im Süden und zündeten im Protest Autoreifen an, wie Augenzeugen berichteten. Andere blockierten eine Strasse zwischen Bagdad und Basra.

Zur Story