DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie du deine Katze richtig massierst – in 4 Schritten

Bild: petface
23.11.2016, 11:50

Auch wenn wir ihnen ein Dach über dem Kopf bieten, für Essen, Hygiene und Gesundheit sorgen und all ihre verrückten Macken erdulden, ist es schwierig, all die Freude, welche uns die Miezekatzen erbringen, zu entgelten.

Ein besonders intimes und gleichzeitig nachhaltiges Dankeschön ist eine Haustiermassage. Aber Achtung, das ist leichter gesagt als getan.   

Solange du aber nach den folgenden vier Schritten vorgehst, ist deinem Samtpfötchen ein wunderbares Wellness-Erlebnis garantiert.

Deine Katze soll entspannt sein

  • Finde den richtigen Zeitpunkt

    Bei einer Katzenmassage geht es primär um dein Haustier und nicht um dich. Der richtige Zeitpunkt für ein solches Unterfangen soll also nicht deine Laune, sondern das Wohlempfinden deiner Katze bestimmen. Du solltest einen ruhigen Moment abwarten, bei dem das Tier einen zugänglichen Eindruck macht.

    Vielleicht kommt deine Katze gerade von draussen rein und ist sich am Putzen. Warte in diesem Fall solange ab, bis sie mit nichts anderem mehr beschäftigt ist, bevor du dich ihr annimmst.

    Nachdem deine Katze gefressen hat, solltest du dich mit der Massage mindestens zwei Stunden zurückhalten, damit sie das Fressen auch richtig verdauen kann.  

Kein guter Zeitpunkt

Animiertes GIFGIF abspielen
via giphy

 Guter Zeitpunkt

Animiertes GIFGIF abspielen
via giphy
  • Fühlt sich die Katze wohl in deiner Gegenwart?

    Dass dich deine Katze nicht mag, stellen wir mal ausser Frage (wenn du ein Catson-User bist, wird sie es bestimmt gut bei dir haben). Trotzdem verspüren auch Katzen ein gewisses Bedürfnis nach Privatsphäre und empfinden deine Zuwendung nicht immer nur als liebevoll.

    Um zu eruieren, ob deiner Katze gerade nach Kontakt ist, gehe ganz nah an sie heran. Wenn sie dir ausweicht, weisst du, dass ihr deine Anwesenheit gerade nicht gefällt. 

bild: storia
  • Ein Liedchen zur Beruhigung

    Sorge dafür, dass du dein Samtpfötchen in die perfekte Stimmung versetzt, damit es sich deiner Wohltat sowohl seelisch, als auch körperlich öffnen kann.    

    Singe ihr etwas vor oder lobe deinen Stubentiger in einem tiefen und beruhigenden Tonfall.

    Benutze dazu auf keinen Fall die hohe Pieps-Stimme à la «ohh, du süsse, kleine Mieze, du, du brave, du». Viele Katzen reagieren fast schon allergisch auf diese Tonalität und stören sich ab der hohen Frequenz der Stimme.

So tastest du dich an deine Mieze heran

  • Nun zu dir: Bleib ruhig und gelassen!

    Versuche auch du selber dich zu entspannen und atme ein paar Mal tief durch. Falls du selber angespannt bist, wird das deine Katze spüren und es nicht mögen von dir massiert zu werden.

Oder beruhige dich mit einem Gif:

Animiertes GIFGIF abspielen
via imgur

😻

Animiertes GIFGIF abspielen
via imgur
  • Beginne an der Lieblingsstelle

    Eine Katzenmassage beginnt wie jede gewöhnliche Streicheleinheit. Mit langsamen Bewegungen am beliebtesten Berührungspunkt stellst du deine Katze auf ihr bevorstehendes Wellness-Erlebnis ein, sodass sie es im Folgenden auch zulässt an allen anderen Bereichen von dir massiert zu werden.
  • Massiere mit der ganzen Hand

    Viele Leute streicheln nur mit den Fingerspitzen. Diese Art der Berührung ist für Katzen mitunter aber zu sanft. Benutze deine ganze Hand und übe leichten Druck auf den Körper deiner Katze aus, während du sie streichelst, um den gewünschten Entspannungseffekt zu erhalten.
Die Fingerspitzen kannst du dir für Kopf und Hals aufsparen.
Die Fingerspitzen kannst du dir für Kopf und Hals aufsparen.bild: wikihow
  • Lese die Körpersprache deiner Katze

    Achte während der gesamten Massage, wie deine Mieze auf die verschiedenen Berührungen reagiert. Versucht sie sich immer wieder aus der Position zu lösen oder aufzustehen, hast du nicht den richtigen Zeitpunkt für euer Wohlfühlprogramm gefunden.
Animiertes GIFGIF abspielen
Hast du mich gerade geküsst? – Igitt!via imgur

Wenn dich dein Samtpfötchen jedoch anblinzelt,  es schnurrt, ihm der Speichel aus dem Maul rinnt oder es sogar einschläft, sind das Zeichen dafür, dass es deine Massage so richtig geniesst.

Animiertes GIFGIF abspielen
via giphy

Kopf und Hals sind äusserst wichtig

Viele Katzen lieben es am Kopf massiert zu werden. Ganz schön machst du es deiner Katze, wenn du dir folgenden Techniken aneignest:

  • Zuerst massierst du die Partien oben, hinten und seitlich der Schläfen in kreisenden Bewegungen mit der ganzen Handfläche.
  • Danach stimulierst du den Bereich hinter und um den Ohren mit deinen Fingerspitzen.
  • Massiere den Hinterkopf deiner Katze erst, wenn du dir sicher bist, dass das Tier total entspannt ist. Eventuell kannst du am Schluss auf den Hinterkopf zurückkommen oder diese heikle Stelle ganz weglassen.
bild: devianart

Nun zum Hals:

  • Für Streicheleien an Kinn und Hals eignen sich am besten unsere Fingerkuppen. Mit allen zehn Fingern fährst du in kreisenden Bewegungen von Kinn bis Schulter. Achte darauf, beim Hals nicht zu fest zuzudrücken. 

Kümmere dich um Körper und Gliedmassen

  • Schultern

    Von der Halsmassage kannst du fliessend zu den Schultern deiner Mieze übergehen. Ab hier darfst du den Druck gut etwas erhöhen und deine Katze mit beiden Händen ordentlich durchkneten.
Animiertes GIFGIF abspielen
Die zwei hier machen's bestens vor.via giphy
  • Rücken

    Mit den Handballen kannst du dich nun mit leichtem Druck kreisend bis zu des Stubentigers Steissbein bewegen. Deine Hände sollten dabei jeweils seitlich der Wirbelsäule bleiben.
  • Die heikelste Stelle: Der Bauch

    Ob deiner Katze die Massage wirklich gefällt, merkst du, wenn sie sich auf den Rücken legt und dir ihren Bauch darbietet. Passiert dies, hältst du sie am besten mit der einen Hand auf Brusthöhe fest und massierst ihr mit der anderen Hand knetend die Haut am Katzenbäuchlein.
  • Schwanz
    Die Massage endet beim sensibelsten Körperteile des Tieres, dem Schwanz. Beginne damit, deine Katze an der Schwanzwurzel zu massieren und arbeite dich dann langsam mit beiden Händen bis zu ihrer Schwanzspitze vor. Behutsam mit der Handfläche – die Fingernägel lässt du besser eingefahren.

Mit ihr hat sie noch erbarmen …

Animiertes GIFGIF abspielen
via giphy

… doch dir würde sie es bitter heimzahlen:

Animiertes GIFGIF abspielen
via giphy

Bonus

Um deiner Katze noch eine viel grössere Ehre zu bereiten, mache sie zum Catson-Star! Wie das geht? Schick uns ein Bild deiner Mieze mit Namen, Alter und komischer Katzen-Macke. Anschliessend machen wir deinen Stubentiger zum glänzenden Promipfötchen.

Catson, was ist das? – Das hier:

Bild: watson

Die flauschigste App der Welt gibt's für

iPhones und Android-Geräte!

So sehen die User-Miezen von Catson aus:

1 / 40
Catson-User haben logischerweise auch Katzen: Das sind eure Miezen (Teil 4)
quelle: forms://213/65702
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer


(jin)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ottober ist vorbei – diese 25 Tierbilder versüssen dir aber auch den November 😻

Cute News, everyone!

Zur Story