Leben
Blogs

«Wieso wollen Männer plötzlich keinen Sex mehr mit mir (w) haben?»

Bild
montage: watson / material: shutterstock
Emma Amour

«Plötzlich erlebe ich, dass Männer keinen Sex mit mir wollen»

30.12.2019, 09:40
Folge mir
Mehr «Leben»
Liebe Emma,

ich bin weiblich, Anfang 30 und Single. Wie du :) Ich suche derzeit absolut keine Beziehung. Der Grund dafür ist unter anderem, dass ich bald für einige Monate Reisen gehen werde. Von daher käme mir eine Liebe sehr ungelegen.

Bedürfnisse habe ich aber trotzdem. Nun erlebe ich es in letzter Zeit, dass Männer keinen Sex mit mir möchten.

Gerade letztes Wochenende habe ich etwa eine Stunde mit einem Bekannten von mir wild an einer Party herum geknutscht. Obwohl wir kaum die Finger voneinander lassen konnten, wollte er nicht mit zu mir. Am nächsten Tag hat er sich gemeldet, aber auch klar gemacht, dass er froh ist, dass es nicht weiterging.

Als ich noch auf «Beziehungssuche» war, bin ich oft an Typen geraten, die nur das Eine wollten und jetzt? Flaute …

Es nagt echt an meinem Selbstwertgefühl.

Vielleicht gebe ich mich zu billig? Bin zu leicht zu haben ...?

Liebe Grüsse,
Anita

Liebe Anita,

jetzt habe ich mich gerade dabei ertappt, dass ich es selber auch kurz sehr merkwürdig fand, dass die Jungs plötzlich keinen Sex mehr wollen. Man hat ja das Gefühl, jeder Mann will und kann immer. Und wenn nicht, dann läuft gröber etwas falsch.

Dann habe ich husch eine Zigi geraucht und mir überlegt, dass die eigene sexuelle Attraktivität so viel mit der eigenen Ausstrahlung zu tun hat. Ich kenne unglaublich schöne Frauen, die fast nie zum Zug kommen.

Auf der anderen Seite sind da Mädels in meinem Umfeld, die so gar keinem Schönheitsideal entsprechen und trotzdem ein Sexleben haben, das selbst Micaela Schäfer vor Neid erblassen lässt.

Ich glaube fest daran, dass die Phänomene nichts mit den Männern, sondern mit den Frauen selber zu tun hat. Die enorm schöne Frau in meinem Umfeld ist derzeit unglücklich. Ihre Energie braucht sie aktuell, um aus dem Tief zu kommen. Für Dating, Männer und Sex hat sie zurzeit einfach keine Musse – was sie absolut unbewusst ausstrahlt.

Die weniger klassisch schönen Girls in meinem Umfeld könnten aber mit ihren paar Kilos zu viel oder zu wenig, mit ihren ungleich grossen/kleinen/riesigen Brüsten kein bisschen glücklicher und zufriedener sein. Sie gehen mit offenem Geist und viel Spass durchs Leben.

Gedanken über ihre sexuelle Ausstrahlung macht sich keine von ihnen – und landet wahrscheinlich genau deswegen bei den meisten Typen, die sie sowohl vor als auch nach dem Sex anhimmeln.

Ich erzähle dir das, weil ich mir enorm gut vorstellen kann, dass du aufgrund deiner bevorstehenden Reise eine absolute Unerreichbarkeit ausstrahlst. Und zwar in Sachen Beziehung und Sex.

Und weisst du was, vielleicht ist das voll okay so. Vielleicht nutzt du die Zeit, um dich mal voll und ganz nur auf dich und das kommende Abenteuer zu konzentrieren. Und wenn du dann mal weg bist, kannst du soviel echten Sex on the Beach haben, wie du willst.

Spätestens wenn du zurück bist, bin ich mir ziemlich sicher, dass sich alles wieder zu deiner Zufriedenheit einpendeln wird.

Jetzt aber zuerst einmal wünsche ich dir enorm viel Spass auf deiner Reise,

deine

Bild

Und was würdest du Anita antworten?

Bitte beachtet die Kommentarregeln!
Wie's aussieht, haben einige User unsere Kommentarregeln vergessen. Daher hier kurz nochmal: Wer komplett am Thema vorbeischreibt («Ich weiss, hat jetzt nichts mit der Story zu tun, aber ...»), beleidigt (nein, es ist keine «konstruktive Kritik», wenn du alles als *ç&%/& bezeichnest), oder seine Kommentare anfängt mit «Ihr werdet meinen Kommentar ja eh wie immer löschen, ...», muss sich nicht wundern, wenn diese «ja eh gelöscht» werden.

Genauer nachzulesen hier >>

Es dankt: die Redaktion

Spielt sich der Sex der Zukunft nur noch hinter 3D-Brillen ab?

1 / 14
Spielt sich der Sex der Zukunft nur noch hinter 3D-Brillen ab?
Auf der Erotikmesse Venus geht es um die Zukunft der Erotikbranche. Zahlreiche, überwiegend männliche, Besucher fotografierten die rund 150 Darsteller – überwiegend Frauen.

quelle: x03330 / axel schmidt
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
110 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zeitreisender
30.12.2019 09:56registriert April 2019
Männer welche immer wollen und können sind eine Pornophantasie. Ab einem gewissen Alter und Lebensfortschritt ändert sich der sexuelle Fokus eines Mannes. Es kommt ja nicht von ungefähr, dass eine 36-jährige einen 27-jährigen bekifften und angetrunkenen Mann nach Hause nehmen muss.
78040
Melden
Zum Kommentar
avatar
Frogface
30.12.2019 12:52registriert Mai 2019
Auch als Frau kann man abblitzen. Und Männer sind ebensowenig Gebrauchsobjekte zur Befriedigung sexueller Bedürfnisse wie Frauen. Freunde missbraucht man dafür schon gar nicht. Da sollte man weniger an der Ausstrahlung zweifeln als am Charakter.
55222
Melden
Zum Kommentar
avatar
djohhny
30.12.2019 13:45registriert September 2016
Ach, das "Männer können und wollen immer" ist einfach sexistische Kackscheisse.
2127
Melden
Zum Kommentar
110
Das ist der günstigste Supermarkt in der Schweiz
Haben Aldi und Lidl wirklich die Preise gesenkt, wie sie behaupten? RTS hat die Preise der Produkte von Coop, Migros und Denner verglichen. Das Ergebnis überrascht.

Begrenzte Produktauswahl, minimalistische Einrichtung und aggressives Marketing: Die Ankunft von Aldi und Lidl in den 2000er Jahren hat den Schweizer Einzelhandel verändert. Heute begeistern die deutschen Discounter immer mehr Kunden. Aber halten sie auch, was sie versprechen? Oder anders gesagt, bieten sie wirklich niedrigere Preise als die Konkurrenz, wie sie behaupten?

Zur Story