Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

Emma Amour

«Bin ich nur ein exotisch tätowiertes Abenteuer?»



Liebe Emma

Ich bin weiblich, Ende 20 und Single. Ich geniesse mein Leben, wäre aber auch wieder offen für was Festes. Ich bin aber nicht aktiv auf der Suche nach einer Beziehung. Ich lasse jeden Menschen neu auf mich zukommen und wirken.

Ich habe oft und gerne auch nur Sex. Mein Problem ist aber, dass mich die meisten Typen nach ein bis drei Mal vögeln verabschieden. Obwohl zwischenmenschlich und auch sexuell alles passt und entspannt ist.

Ich stresse weder via WhatsApp noch sonst wie. Ich bin da eigentlich wirklich total unkompliziert. Meiner Meinung nach ist das oft, was Männer auch von einer Liebhaberin wollen.

Ich bin äusserlich eher ein ausgefallener Typ. Tattoos, Piercings, flippige Kleider etc. Alle finden das immer total speziell und spannend.

Wenn ich dann aber die neuen Freundinnen von meinen Lovers sehe, sind das immer total die Mauerblümchen! Nun frage ich mich, ob ich für die meisten nur einfach ein exotisches Abenteuer bin?

Langsam nervt mich das total. Bei neuen Bekanntschaften gehe ich inzwischen schon davon aus, dass es bei den paar Malen bleibt.

Was ist deine Meinung zu meiner Situation?

Liebe Grüsse,
Arielle

Liebe Arielle,

genau diese Frage landet sehr oft in meiner Inbox. Und zwar von den verschiedensten Menschen. Von Jung und Alt. Gross und Klein. Tätowiert und nicht tätowiert.

Es ist nicht ganz simpel, nein, es ist unmöglich, eine kollektive Antwort darauf zu geben, ob jemand nur ein Abenteuer ist. Wenn das der Fall ist, dann – und da bin ich mir sicher – trägt man viel selber dazu bei. Gebe ich mich wie eine Sexqueen, dann werde ich auch als solche gesehen.

Glaub mir, hier weiss ich sehr genau, wovon ich rede. ;-)

In einer Sache aber bin ich mir sicher: Nur weil du anders aussiehst als die Vorzeigeschwiegetochter, bist du nicht dazu «verdammt», auf ewig nur das exotische Abenteuer zu sein.

Ich habe viele sehr tätowierte und gepiercte Freunde, die teils schon seit 15 Jahren in Beziehungen sind. Und die null Probleme mit ihren Schwiegereltern haben.

Also sage ich dir das, was ich allen sage, die mit genau diesem Anliegen auf mich zukommen. Liebe Arielle, ich glaube ganz ehrlich, dass dein Mister Right einfach noch nicht da ist.

Wenn dieser dann in dein Leben trudelt, dann wird es ganz easy sein. Es wird passen. Deine Tattoos und deine Piercings werden kein Thema sein. Oder wenn schon, dann wird er deinen Körperschmuck nur loben. Und sich null davon beirren lassen.

Ich kann mir vorstellen, dass du diese Antwort ätzend findest. Was ich verstehe. Das Warten auf den Einen kann mühsam sein. Und sich wie eine Ewigkeit anfühlen. Und lass es uns sagen, wie es ist: Manchmal scheisst es einfach an, dass wir so viele Frösche knutschen müssen, bis sich dann der eine wirklich in sowas wie einen Prinzen verwandelt.

Schau, liebe Arielle, wir können nur eines tun: Wir können uns die Warterei versüssen.

Und das mit den Mauerblümchen, ach, was soll's? Mach dir, wenn's geht, nix daraus. Wer ein Mauerblümchen will, wäre sowieso niemand, mit dem du auf Dauer glücklich geworden wärst.

Halt durch, liebe Arielle, es wird sich lohnen.

Am Ende ist das Schicksal ein fairer Player. Wirklich.

Deine

Bild

Und was würdest du Arielle antworten?

PS: Leute lassen sich jetzt Corona-Tattoos stechen

Apropos Tattoos ...

Video: watson

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Heute zeigen wir 7 Vorurteilen den Mittelfinger!

Weil ich manchmal beim ersten Date Sex habe, bin ich nicht interessant? Ich bin oberflächlich, weil ich trainierte Waden mag? Ich leide unter Fomo, weil ich Single bin? Papperlapapp, Freunde, Papperlapapp!

Wir müssen reden. Über Aussagen, die mir als Singlefrau in den 30ern immer wieder mal begegnen. Besagte Vorurteile verdienen es, aus dem Weg geräumt zu werden, weil hey, Leute, 2020 mag ein Kack-Jahr sein, aber es ist 2020.

Von mittelalterlichen Zuständen in Sachen Liebe und Sex könnten wir nicht weiter entfernt, sein, nicht? Dennoch sind da draussen in den Köpfen der Gesellschaft gewisse Regeln manifestiert, die mir die Haare zu Berge stehen lassen.

Wovon ich rede? Davon:

1. Emma, wenn du beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel