DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Shutterstock
Emma Amour

«Ich verliess sogar den Vater meines Kindes …»

16.08.2021, 10:20
Hey liebe Emma,

Die Geschichte mit J fing 2014 an. Wir kannten uns vom sehen und daher habe ich ihm bei Facebook eine Anfrage gesendet. Er nahm an und schrieb mir kurz darauf. Schnell kam das erste Treffen, der erste Kuss, der erste Sex.

Es war keine offizielle Beziehung, dafür eine innige Affäre. Nach einem Jahr, wir hatten gerade Sex, stand er auf und ging, ohne was zu sagen. Danach waren alle Sachen, die ich Ihm geschenkt habe, in meinem Briefkasten.

Ein paar Monate später hatte er eine Freundin.

Mein Herz war gebrochen, aber life goes on. Ende 2016 hatte ich dann einen Freund und war wieder glücklich, als sich J plötzlich wieder meldete. Er schrieb, dass er immer noch an mich denken muss, jede Woche von mir träumt und nicht glücklich ist in seiner Beziehung.

Da fing der Kontakt wieder an. Wir verbrachten dann auch eine Nacht zusammen (Ja, wir haben beide unsere Partner betrogen) und von da an hatten wir einfach nur noch schriftlichen Kontakt.

Wie das Leben so spielt, wurde ich von meinem Freund schwanger. Das Kind kam zur Welt, die Zeit verging. Dann verliess ich den Vater meines Kindes, da ich jeden Tag an J denken musste.

Am Tag des Schlussmachens lief mir J über denn Weg. Wir trafen uns mehrere Male. Es kam zum Rumknutschen, alles war wunderschön, alles vertraut, ich fühlte mich geborgen.

Plötzlich sagte er dann, dass er nur Freundschaft will. Meine Welt zerbrach erneut. Ich schrieb ihm einen Liebesbrief. Es kam keine Antwort.

Jetzt, zwei Jahre Jahre später, schreibt er mir aus dem Nichts: «hey liebe …, ich weiss es ist schon viel zu spät aber ich wollte mich bei dir entschuldigen.. es tut mir immer noch leid was passiert ist.»

Ich fragte, wofür er sich dann entschuldige. Keine Antwort! Als ich ihm dann per SMS schrieb, dass meine Gefühle immer noch gleich sind, entblockte er mich aber schrieb bis heute nicht.

Leider kann ich ihn nicht vergessen, wir sind beide sehr spirituell und wissen, dass wir Dualseelen sind, leider macht es das nicht einfacher.

Bitte liebe Emma, hilf mir.

Deine Sandra

Liebe Sandra,

ich gebe zu, ich musste zuerst mal «Dualseelen» googeln. Ohälätz, wenn es das wirklich so gibt, dann ist das schon harter Tobak, der nicht ganz einfach zu handeln ist.

Jetzt aber mal so von aussen, Dualseelen hin oder her. Was jetzt kommt, wirst du sicher schon von Menschen aus deinem Umfeld gehört haben, die deine und Js Geschichte kennen: Liebe Sandra, J behandelt dich nicht gut.

Was J macht, ist ziemlich dreist: Er hält dich warm, auf Sparflamme. Wann immer es sein könnte, dass du über ihn hinweg kommst, kommt er an und wirft dir ein Zückerli hin. Auf das du dich dann stürzt, das geschundene Herz bereits wieder öffnest, dir Hoffnungen machst, um am Ende dann doch wieder alleine dazustehen.

Ich weiss nicht, ob die Beziehung zum Vater deines Kindes gut war. Da steht aber nichts konträres in deiner Mail. Macht es dich also nicht wütend, dass er dir nicht nur mehrfach das Herz gebrochen, sondern sich auch in deine Beziehung eingeschlichen hat? Hast du dir das schon einmal überlegt? Natürlich braucht es dazu immer zwei. Aber einer, der den anderen einfach in Ruhe lässt, wenn er weiss, dass das Herz weh tut, wäre ein fairer Player. J ist das meiner Meinung nach nicht.

Von aussen betrachtet kann ich dir wirklich nur einen Tipp geben: Streich J aus deinem Leben. Du und dein Kind haben es verdient, dass du glücklich bist, dass du einen Mann an deiner Seite hast, der dich bedingungslos will und der die Verantwortung wahr- und ernst nimmt, dass du ein Kind hast.

Ich würde dir wünschen, dass sich J ändert, dass er sich zu dir bekennt und dass alles in einem grossen happy End endet. Aber leider hat mich das Leben in einer Sache zuverlässig gelehrt: Erwachsene Menschen ändern sich nicht so schnell. Und wenn dich ein Mann wirklich will, dann gibt er alles. J gibt nichts ausser Zückerli. Und das, meine liebe Sandra, ist sehr viel zu wenig.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du es schaffst, J aus deinem Herz und aus deinem Leben zu verbannen. Ich bin sicher, dass dich die Zeit und das Schicksal dafür belohnen wird: mit einem Mann, der dich will. Der dich und ihn will. Der dein Kind will.

Alles Liebe.

deine

Und was würdest du Sandra raten?

PS: Emma Amour gibt es jetzt auch als Buch!
«EMMA AMOUR UND KID CLEO – Liebe, Sex und andere Eskapaden»
Emma und Cleo gibt es als Buch! >>

Sexpannen, Liebeskummer und verrückte Dates: Niemand erzählt in der Schweiz so authentisch und unverblümt wie Emma Amour. Seit Januar 2018 lässt die Zürcherin die watson-User an ihrem Leben teilhaben. Wenn sie eine Auszeit nimmt, springt ihre beste Freundin Cleo ein.

Emma und Cleo könnten unterschiedlicher nicht sein, was sie jedoch verbindet: ein zeitweise fantastisches, zeitweise frustrierendes, aber nie langweiliges Liebes- und Sexleben.

Hier kannst du das neue Buch bestellen >>

Informationen zum Buch
Herausgeberin: watson
Erscheinungstermin: 12.02.2021
ISBN: 978-3-03902-124-6
Einband: Broschur mit Klappe
Umfang: 160 Seiten, 8 Illustrationen
Format: 13,5 x 21

Buchpreis
CHF 18.00 (CH)
EUR 18.00 (D)
EUR 19,00 (A)

14 Comics, die dich und deine Beziehung zu 99% beschreiben

1 / 16
14 Comics, die dich und deine Beziehung zu 99% beschreiben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sätze, die in jeder Beziehung in der Quarantäne fallen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Das Blind Date, an das mich meine Mutter (!) schickte

Pedro ist Physiotherapeut. Und zwar der von meiner Mutter. Weil sich die beiden so gut verstehen, ist sich Frau Mama sicher, dass Pedro der perfekte Schwiegersohn ist. Hier komme ich ins Spiel.

Meine Mutter ist hin und weg. Pedro hat ihr den Kopf verdreht. Was das für ein feiner Kerl ist, sagt sie. Und so grossgewachsen, attraktiv, lustig. «Und dann die Hände, Schatz, seine Hände können zaubern».

Mein Vater lacht. Ich derweil frage mich, ob sie morgen schon mit Pedro, ihrem Physiotherapeuten, durchbrennt. «Viel besser», sagt sie. «Du datest Pedro. Ich sags dir, Kind, das ist einer für dich. Für uns alle.»

Mutter erwischt mich grad auf einem guten Fuss. Es ist Sommer. Es ist schön. Es …

Artikel lesen
Link zum Artikel