Leben
England

Streit zwischen Monty-Python-Mitgliedern? «Haben uns immer gehasst»

Members of British comedy troupe Monty Python (L-R) Eric Idle, John Cleese, Terry Gilliam, Michael Palin and Terry Jones pose for a photograph during a media event in central London, June 30, 2014. Th ...
Von links nach rechts: Eric Idle, John Cleese, Terry Gilliam, Michael Palin und Terry Jones posieren im Juni 2014 für ein Foto.Bild: X00813

Streit zwischen Monty-Python-Mitgliedern? «Haben uns immer gehasst»

14.02.2024, 16:08
Mehr «Leben»

Gemeinsam feierten sie Erfolge mit der Comedy-Truppe Monty Python – doch privat können sich die Mitglieder Eric Idle und John Cleese offenbar nicht ausstehen.

«Wir haben uns immer gehasst und verachtet, aber die Wahrheit kommt erst seit Kurzem ans Licht», schrieb Cleese (84) bei der Plattform X auf eine Frage nach seinem Ex-Kollegen. Anlass waren Posts von Idle, in denen er über seine schlechte finanzielle Lage klagt und die Tochter von Monty-Python-Mitglied Terry Gilliam (83) dafür verantwortlich machte.

«Ich muss meinen Lebensunterhalt verdienen. Nicht einfach in diesem Alter», hatte der 80-jährige Idle am Wochenende betont. Er habe nie gedacht, dass sein Einkommen einmal so sinken würde, Monty Python werfe kein Geld mehr ab.

«Aber ich denke, wenn man ein Gilliam-Kind als Manager einsetzt, sollte man sich nicht wundern. Ein Gilliam ist schon schlimm genug. Zwei können jedes Unternehmen kaputt machen.»

Später fügte Idle hinzu, er habe Cleese seit sieben Jahren nicht gesehen. «Warum? Weil es mich glücklich macht.»

Cleese nahm Gilliams Tochter Holly in Schutz. Sie habe in den vergangenen zehn Jahren sehr effizient und hart gearbeitet. Auch Vater Terry und Ex-Kollege Michael Palin (80) teilten diese Meinung. Cleese bestätigte aber, dass heute die Einnahmen aus den Produktionen der Gruppe deutlich geringer seien als oft angenommen werde. «Denkt daran, wir haben unsere Fernsehshows für meine Lieblings-Wohltätigkeitsorganisation gemacht – die BBC», schrieb Cleese.

Später teilte er einen zweiten Tweet, in dem kritisierte, dass die Nachrichtenagentur PA (Press Association) seine Aussage völlig falsch aufgefasst habe.

«Meine Bemerkung darüber, dass wir uns immer ‹gehasst und verachtet› hätten, bezog sich 1. auf alle Mitglieder der Gruppe. 2. War ein Scherz.»

Er hätte erwartet, dass die Mitarbeitenden der PA, erstens Ironie verstünden und zweitens einen Sinn für Humor hätten.

Die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt hatte zwischen 1969 und 1974 die Serie «Monty Python's Flying Circus» ausgestrahlt, mit der die Gruppe bekannt geworden war. Mit Filmen wie «Die Ritter der Kokosnuss» oder «Das Leben des Brian» erlangten die insgesamt sechs Comedians Weltruhm. Ausser Cleese, Idle, Gilliam und Palin gehörten auch Graham Chapman (1941-1989) und Terry Jones (1942-2020) dazu. (saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Onkel Charlie
14.02.2024 16:46registriert Oktober 2023
Ich empfehle der PA die Trauerrede von John Cleese bei der Abdankung von Graham Chapman. Eventuell gehen ihnen dann ein paar Lichter auf.
642
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tobes
14.02.2024 19:04registriert Oktober 2017
Irgendwie werd ich aus dem Artikel nicht schlau, er widerspricht sich ja selbst. Der erste Tweet von Cleese ist ja offensichtlich nicht ernsthaft gemeint...
492
Melden
Zum Kommentar
avatar
Spassthis
14.02.2024 17:31registriert Juni 2021
Monty-Python würde heute nicht mehr funktionieren, niemand versteht mehr Ironie. Ja, leider auch du nicht, Watson. 😞
301
Melden
Zum Kommentar
16
Zigarettengirl, Hofzwerg, Kaffeeschnüffler und Co. – 10 Berufe, die es nicht mehr gibt

Hallo! Wir hätten ein paar Stellen frei! Wir bräuchten einen «Aufwecker», etwa. Oder einen «menschlichen Computer». Eine Stelle als «Soda-Depp» wäre auch noch frei. Und eine als «Prügelknabe» … öh, okay, das Letzte willst du glaub nicht.

Zur Story