Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HBO Game of Thrones

Bild: HBO/montage watson

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme im Finale von «Game of Thrones»

Und jetzt ist unsere Wache zu Ende – doch ist der Abschied nicht so «bittersüss», wie er uns versprochen wurde.

Elisabeth Kochan / watson.de



Das war's nun also: «Game of Thrones» ist nach acht Staffeln zu Ende. Zwar stehen die ersten Spin-offs schon in den Startlöchern, doch tut jeder Abschied weh – und insbesondere dann, wenn man vor lauter Ärger gar nicht dazu kommt, wirkliche Trauer zu empfinden. Denn das Internet ist sich in einem Punkt ziemlich einig: Das war kein würdiger Abschied.

Aber lasst uns die Folge ein bisschen unter die Lupe nehmen. Warum genau hinterlässt das Finale ein flaues Gefühl? Hier kommen die grössten Probleme von «Game of Thrones», Staffel 8, Episode 6: «Der Eiserne Thron».

Lannister-Pech ist das Schlimmste

Game of Thrones Staffel 8 finale Episode

Bild: HBO

Erinnert ihr euch an die Szene, in der Jaime und Cersei starben? Zwar kursierten danach Gerüchte, Jaime sei noch am Leben, aber eigentlich waren wir uns alle sicher: Nee, einen solchen Deckeneinsturz konnte niemand überleben – sah es immerhin so aus, als sei der gesamte Rote Bergfried über Jaime und Cersei zusammengebrochen.

Naja, nicht ganz.

Wie sich herausstellte, hatte die Burg den feurigen Angriff nicht bloss beachtlich intakt überstanden, sondern in ihren Katakomben auch lediglich ein paar lose Ziegel verloren, die Cersei und Jaime dann erwischt hatten. Jedenfalls fiel es Tyrion im Finale verdammt leicht, seine Geschwister aus dem einen läppischen Steinhaufen auszubuddeln – na, zum Glück wusste er auch irgendwie genau, wo er zu suchen hatte!

Arya, wo ist dein Zauberpferd?

Game of Thrones Staffel 8 finale Episode

Bild: HBO

Was haben wir uns nach der Episode der letzten Woche den Kopf zermartert, was denn wohl Aryas mystisches Pferd bedeuten könnte, auf dessen ungesatteltem Rücken sie aus Königsmund galoppierte! Tja, kaum hatte die jetzige Folge begonnen, begriff man: Arya hatte offenbar nur ein paar Runden um den Block gedreht und war in Königsmund geblieben, um... – Jon warnend darauf hinzuweisen, dass Daenerys eine Mörderin war? Wirklich? Gut aufgepasst, Captain Obvious! Jon war bestimmt trotzdem dankbar, denn der schien schon wieder vergessen zu haben, was seine Tante eigentlich verbrochen hatte.

Daenerys? Wer?

Game of Thrones Staffel 8 finale Episode

Bild: HBO

Letztlich nahm Jon dann doch all seine Eier zusammen und versetzte ihr den nötigen Dolchstoss, um ihre kurze, aber extrem tödliche Terrorregentschaft frühzeitig zu beenden. Wer aber meinte, diese vom Prinzip her sehr emotionale Mordszene würde dann auch in der Praxis höchst emotional ausfallen, irrte.

Kaum hatte Daenerys den Eisernen Thron zwar berührt, sich aber nicht darauf niedergelassen, war klar, was kommen musste. Doch die unvermeidbare Mordszene war dann so schnell vorüber, dass Daenerys nicht einmal mehr ein paar letzte Worte sprechen konnte. Und Ramin Djawadis grandioser Soundtrack, der Szenen wie den Tod des Nachtkönigs immer umso dramatischer machte, verhallte, sobald der Dolch eindrang. Jon bekam rund fünf Sekunden Zeit, um wirklich zu trauern, ehe Drogon auftrat. Und ja, Drogons Abschied von seiner «Mutter» war herzzerreissend und fühlte sich an wie Simba, der Mufasas Tod nicht wahrhaben wollte – doch blieb er neben Jon der Einzige, der wirklich traurig zu sein schien.

Denn anstatt uns zu zeigen, wie andere Charaktere die Nachricht ihres Todes aufnehmen würden – Grauer Wurm? Tyrion? Davos? Sansa und Arya? –, wurde auch hier wieder ein Cut gemacht. Zeitsprung: Alle wissen plötzlich davon, und alle haben es scheinbar schon verarbeitet. Zeit für Gags und Diskussionen darüber, wer nun den Thron besteigen sollte. Hat Daenerys, eine Hauptfigur seit der ersten Folge, nicht Besseres verdient als «Thank you, next»?

Drachen lieben Symbolismus, weiss doch jeder

Game of Thrones Staffel 8 finale Episode

Bild: HBO

Wie bereits erwähnt: Drogons Trauer um Daenerys' Tod war definitiv die emotionalste Szene der ganzen Episode – ach, der ganzen Staffel. Bei seinen gequälten Schreien war sich jeder sicher: Jons letztes Stündchen hatte geschlagen. Aber nein, denn natürlich erkannte Drogon, das Drachen-Genie, dass der wahre Bösewicht hier kein menschliches Wesen war, sondern das abstrakte Konzept der Herrschaftsgier, symbolisiert durch den Eisernen Thron.

Haben wir Drogon so sehr unterschätzt? Schlummerte in ihm schon immer ein Geist, der dazu imstande war, Jons Tat zu rationalisieren und den Thron für Daenerys' Schicksal verantwortlich zu machen? Vermutlich nicht, aber der Thron musste eben weg, um einem Rollstuhl Platz zu machen. Aber dazu gleich mehr, seufz.

Die Moral eines Wurms

Game of Thrones Staffel 8 finale Episode

Bild: HBO

Ja, zu gerne hätten wir Grauer Wurms Reaktion auf Daenerys' Tod gesehen. Die wurde uns allerdings geraubt – wodurch wir in der schwierigen Lage sind, selbst schlussfolgern zu müssen, wie zur Hölle er durch Missandeis Tod blutdurstig durch die Strassen Königsmund fegte, Daenerys' Ende in ihm allerdings gerade genug Gefühle erweckte, um ihren Mörder verbannt sehen zu wollen. Lame?

Jon hatte die Frau getötet, die Grauer Wurm und all seine Freunde befreit hatte – doch Letzteren liess das offenbar ziemlich kalt. Wichtiger war ihm, Tyrion bestraft zu sehen. Der hatte Daenerys allerdings «bloss» betrogen. Und wieso überhaupt ermordete der Wurm diese Feinde seiner ehemaligen Königin nicht direkt, sondern vertraute darauf, dass sie durch die Hände anderer eine gerechte Strafe bekommen würden?

Lasst den Gefangenen entscheiden

Game of Thrones Staffel 8 finale Episode

Bild: HBO

Eigentlich war Tyrion diesem willkürlich zusammengewürfelten Rat aus Lords und Ladys vorgeführt worden, um seine Strafe zu erfahren. Er warf die Tagesplanung dann aber radikal um, nominierte einen neuen König und stand am Ende selbst als dessen Hand da. Zur «Strafe». Der Arme!

Abgesehen davon, dass Tyrions Begründung für Brans Nominierung bestenfalls schwach war – aber dazu gleich mehr –, wirkte es doch sehr inszeniert, ihn erst wochenlang (?) in einer Zelle gammeln zu lassen und ihm dann die Chance zu bieten, über die Zukunft des Königreichs zu entscheiden.

Die adeligen Meister des Versteckspiels

Game of Thrones Staffel 8 finale Episode

Bild: HBO

Aber woher kamen diese Lords und Ladys denn überhaupt so plötzlich? Wo hatten sich Robin Arryn, Edmure Tully und Konsorten so lange versteckt? Angesichts der Tatsache, dass diese Lords an den Schlachten um Winterfell und Königsmund offenbar absolut nicht beteiligt gewesen waren, erschienen ihre Sitze am neuen Ratstisch unverdient.

Doch niemand hatte seine neue Rolle so wenig verdient wie der verdammte Bran Stark.

Die Legende des Bran

Game of Thrones Staffel 8 finale Episode

Bild: HBO

Bran, der Gebrochene? Wäre da nicht dieser herrlich würdelose Name, würde uns Brans plötzlicher gesellschaftlicher Aufstieg überhaupt keinen Grund zur Freude liefern. Es stellte sich heraus, dass Bran in den vergangenen Staffeln scheinbar nur ein Ziel verfolgte: Die Krone. Der, der immer behauptet hatte, er sei nicht mehr Bran Stark, war nun auf einmal so viel mehr als das: Bran, der Gebrochene, König der Andalen und der Ersten Menschen, und so weiter, und so fort. All die Titel, die sich andere (*hust* Daenerys *hust*) so hart zu erarbeiten und verdienen versucht hatten, gingen nun an Bran, der die beiden grossen Schlachten ausgesessen hatte. Nicht nur, weil er im Rollstuhl sass, sondern weil er im Kampf gegen die Untoten geistig ausgecheckt hatte und sich während des Infernos von Königsmund weit entfernt am heimischen Kamin entspannt hatte. Einsilbig und unendlich gleichgültig.

Was qualifizierte ihn dann überhaupt für den Thron? Tyrion war sich sicher: Bran hatte die beste Story. – Nicht Arya, die um die Welt gereist war, dem Gott des Todes gedient und am Ende den Nachtkönig ermordet hatte? Nicht Sansa, die unsägliche Qualen überstanden und schliesslich sogar den Norden wiedervereint hatte? Nicht einmal Jon, der immerhin sogar ein Targaryen war und dessen Abstammung seit der siebten Staffel als entscheidend angeteasert worden war?

Aegon Targaryen? Whatever

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

Ja, denn Jons wahre Identität hatte letztlich nur einen Zweck: Um Daenerys über die Grenze zum Wahnsinn zu treiben. Jon-Aegon Targaryen, der Prinz, der verheissen wurde? Von wegen. Am Ende kümmerte sich niemand mehr um seine Abstammung, und auch Varys' Rabenpost dazu, die letzte Woche in alle Ecken des Landes entsendet worden war, hatte scheinbar niemanden interessiert. Schlimmer noch: Auch Jon interessierte plötzlich niemanden mehr.

Schickt ihn einfach weg

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

Die einzige Person, die Jon verbannt sehen wollte, war Grauer Wurm. Grauer Wurm hatte zwar a) im neuen Herrschaftssystem nichts zu sagen und b) ohnehin vor, zur Insel Naath zu segeln, aber natürlich musste sein Wunsch nach Jons Exil befolgt werden. Also wurde Jon verbannt und allen war es egal – sogar Jon. Der schien sich sogar auf seine Reunion mit der Nachtwache zu freuen. Aber... Moment mal?

Wächter wovon?

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

Welche Nachtwache? Offenbar hatten einige arme Seelen überlebt und fristeten weiterhin ein tristes Dasein am Fusse der löchrigen Mauer. Die, nebenbei bemerkt, nun ebenso wenig sinnvoll war wie die Nachtwache selbst. Gab es doch nichts mehr, wovor Westeros hätte bewacht werden müssen: Die Weissen Wanderer waren tot, die Wildlinge zivilisiert. Aber nun ja, irgendwo muss man die Ungewollten ja hinschicken, oder, Jon?

Brienne <3 Jaime

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

Die Szene, in der Brienne Jaimes Seite im Buch der Ritter der Königsgarde ergänzt, spaltet die Gemüter. Mancher findet es bewundernswert, dass sie ihren (gerechtfertigten) Groll auf Jaime, der sie für seine Schwester verliess, offenbar so schnell verarbeiten konnte – andere meinen, sie hätte mehr Würde verdient. Denn anstatt Jaimes Seite zu ergänzen, ohne zumindest ein paar salzige Worte à la «Verschmähte Brienne von Tarth und bezahlte dafür mit seinem Leben» zu hinterlassen, hätte sich Brienne als Ritterin der sieben (äh, neuerdings sechs) Königslande einen eigenen Eintrag schreiben sollen.

Naja, wenigstens klappte sie Jaimes Seite zu, ohne vorher die Tinte trocknen zu lassen.

Klar, Bronn kann man trauen

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

Während Brienne mit Jaimes Verhalten abgeschlossen zu haben schien, hatte ganz Westeros auch offenbar anderen Missetätern vergeben – so sehr, dass Ser Bronn, der einige Episoden zuvor noch mit einer Armbrust bewaffnet in Winterfell eingebrochen (?) war, dort die Lannister-Brüder bedroht hatte, um sich Rosengarten zu erpressen, nun einen Sitz im Kleinen Rat bekommen hatte. Und das als Meister der Münze.

Man lasse sich das auf der Zunge zergehen: Der Mann, der einige Staffeln zuvor noch bei Tyrion hatte nachfragen müssen, was genau denn ein Kredit eigentlich sei, war nun zum Meister der Münze befördert worden. Warum? Weil Bronn einst ein beliebter Charakter gewesen war und im Finale ja irgendwie nochmal auftauchen musste, ist doch klar!

Nennt mich Arya Columbus

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

Es gibt Serien-Enden, auf die lange hingearbeitet wird – und dann gibt es solche, die dich knallhart überraschen. Arya, die Kartografin, war ein solches.

Ja, irgendwann hatte sie einmal eine gewisse Neugier darauf angedeutet, was westlich von Westeros läge. Dass sie die Erkundung dieses Mysteriums allerdings selbst in die Hand nehmen würde, hatte wohl niemand kommen sehen – denn a) hatte Arya nie Erfahrung in der Seefahrt sammeln können, die über die eines Passagiers hinausginge, und b) gab es gute Gründe dafür, warum diese Ecke des Planeten bisher nie erfolgreich hatte erkundet werden können. Jede bisherige Expedition hatte in einem feuchten Grab ein frühzeitiges Ende gefunden. Aryas plötzliche Wanderlust wirkt daher wie ein Himmelfahrtskommando, das verdächtig nach Beschäftigungstherapie für einen Charakter riecht, für den die Autoren keine bessere Idee hatten.

Hallo, wir können zaubern?!

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

Damit ist Arya allerdings nicht allein – denn auch ihr Bruder Bran musste zum Ende hin scheinbar noch irgendwie verwendet werden. Die Lösung: Arya bekam ein Schiff, Bran die Krone. Tragisch, da beide Charaktere nennenswert zum Ausgang der beiden grossen Schlachten dieser Staffel hätten beitragen können.

Bevor der Aufschrei kommt: Ja, Arya tötete den Nachtkönig – doch tat sie es mit einem Dolch, nicht mit ihrer in Braavos erlernten Fähigkeit des Gesichtertauschs. Hätte sie Jaimes Gesicht tragen können, um Cersei kampf- und verlustarm auszuschalten? Ja. Hätte sie Jons Gesicht aufsetzen können, um die irre Daenerys in Sicherheit zu wiegen und sie dann zu töten? Definitiv. Und es wäre so viel spektakulärer gewesen als das, was wir letztlich serviert bekamen.

Auch Brans magische Fähigkeit wurde in dieser Staffel vollkommen ignoriert. Dabei schlug er mit dem Zaunpfahl geradezu um sich: «Ich bin nicht Bran, ich bin der Dreiäugige Rabe» – ja, aber was heisst denn das konkret? Wir werden es wohl nie erfahren, denn wir bekamen nie wieder eine Demonstration seiner Zauberkraft, mit deren Hilfe er in die Geister von Tieren (und Drachen?!) hätte schlüpfen können, um die eine oder andere Schlacht aktiv mitzugestalten.

Starks für alle!

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

Nein – anstatt als Zauberer mitzuhelfen, wollte Bran lieber unter die Politiker gehen und vereinte die sieben Königslande unter einer Stark'schen Krone. Korrigiere: sechs. Denn eines dieser Reiche ging an seine Schwester Sansa, die spontan beschloss, die nördliche Unabhängigkeit zu erklären – was irritierenderweise bei den anderen Lords und Ladys auf keinerlei Widerspruch traf.

Nicht einmal Asha Graufreud, die zuvor noch von Daenerys verlangt hatte, die Eiseninseln von deren Königreich abzuspalten, erhob ihre Stimme, und auch der namenlose Prinz aus Dorne hatte dazu offenbar keine Meinung. Also bekam Sansa ihre Wolfskrone und schlüpfte in ein zugegebenermassen wunderschönes Königinnengewand. Der Norden, Süden, Osten, Westen gehörte nun den Starks, und niemand schien sich daran zu stören. Lang mögen sie regieren...

Forever alone

Game of Thrones Staffel 8, letzte Episode

Bild: HBO

... wenn ihre Regentschaft auch ziemlich einsam ausfallen dürfte. Denn das Finale von «Game of Thrones» schafft es, binnen weniger Minuten all die Charaktere voneinander zu trennen, die über Staffeln hinweg mühsam zusammengeführt worden waren: Bran wurde von seinen Geschwistern in der Hauptstadt zurückgelassen; Sansa ist, mit Ausnahme zahlreicher NPCs, auf Winterfell vollkommen allein; Arya hat sich mit lebensmüden Matrosen umgeben und segelt ans Ende der Welt; allein Jon hat seinen Kumpel Tormund an seiner Seite, und alle relevanten Nebencharaktere wurden im Kleinen Rat von Königsmund zusammengewürfelt.

Es scheint, als bräuchten selbst die Figuren der Serie nach den vergangenen Wochen eine Pause ...

Was denkt ihr? Sind diese Einwände gerechtfertigt oder kann man darüber hinwegsehen?

Von diesen 10 Serien müssen wir uns 2019 verabschieden

Er lebt seinen Traum und steht Kindern Rede und Antwort:

Play Icon

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Disney warnt vor «Star Wars 9» +++ Facebook kauft Game-Studio +++ «Wonder Woman 2»-Trailer

Link zum Artikel

Endlich ein Film für die Fans – das verspricht der Trailer zu «Ghostbusters 3»

Link zum Artikel

Er war Kommissar Schneider in «Polizeiruf 110» – Wolfgang Winkler ist gestorben

Link zum Artikel

Mit Fussfessel ins Funkloch – Harvey Weinstein soll gegen Bewährungsauflagen verstossen

Link zum Artikel

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

Link zum Artikel

«Los, Banane»! Welche Szene ist die beste Simpsons-Szene EVER?

Link zum Artikel

Halt! Lass alles stehen und liegen und schau dir den ersten Trailer zu «James Bond 25» an

Link zum Artikel

Scarlett Johansson prügelt sich durch ersten Trailer von Marvels «Black Widow»

Link zum Artikel

«Spiel mir das Lied vom Tod?» Ennio Morricone will für den Papst dirigieren

Link zum Artikel

Trump in Serie, Horror und etwas Liebe – das sind die Streaming-Hits im Dezember

Link zum Artikel

Der Millionen-Yogi: Was du über den Bikram-Skandal wissen musst

Link zum Artikel

Gibt es nur einen Umgang mit #MeToo? Reese Witherspoon, Adèle Haenel und das Schweigen

Link zum Artikel

9 Beispiele von Film-Geräuschen, die ziemlich überraschend hergestellt werden

Link zum Artikel

«Herr der Ringe»-Fortsetzung +++ Kommt «Joker 2» doch? +++ Neue Kinofilme floppen

Link zum Artikel

Echtes Drehbuch von «Star Wars 9» war auf eBay – der Grund ist irgendwie herzig

Link zum Artikel

«Ja, das war's» – Daniel Craig hört als James Bond auf

Link zum Artikel

12 «Friends»-Requisiten, die du bald kaufen kannst – auch den berühmten Bilderrahmen

Link zum Artikel

«The Crown» vs. Prince Andrew: Die echten Royals schlagen Netflix

Link zum Artikel

Apple sagt Filmpremiere mit Samuel L. Jackson im letzten Moment ab

Link zum Artikel

Wieso «Doctor Sleeps Erwachen» als Fortsetzung von «The Shining» schlicht nicht taugt

Link zum Artikel

«The Irishman» – oder: Wie Scorsese dem Mafia-Genre seine Liebe gesteht

Link zum Artikel

Disneys Streamingdienst startet mit technischen Problemen

Link zum Artikel

Schweizer Film «#Female Pleasure» unter Doku-Oscar-Kandidaten

Link zum Artikel

Pech für die Österreicher: Ihre Oscar-Hoffnung «Joy» wurde disqualifiziert

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Mitglied der ersten Stunde – dieser «Höhle der Löwen»-Star verlässt die Show

Link zum Artikel

Schweizer Kino-Chef reagiert auf Streaming-Dienste: «Wir zeigen jetzt Serien»

Link zum Artikel

Charlize Theron mit wichtigem Hollywood-Preis ausgezeichnet

Link zum Artikel

«Zombieland 2» ist ein bisschen wie «Star Wars». (Nein, niemand hat ein Lichtschwert)

Link zum Artikel

Netflix fordert mit neuer Serie «Wir sind die Welle» die Generation Greta heraus

Link zum Artikel

Netflix-Film wird von Oscars 2020 ausgeschlossen – der Grund ist ziemlich paradox

Link zum Artikel

7 Gründe, warum Apples TV-Serie «See» besser ist als «Game of Thrones»

Link zum Artikel

«Terminator 6» floppt übel +++ Pokémon-Fans sauer +++ Gollum bei Batman-Film dabei?

Link zum Artikel

«Ich würde es wieder tun.» Wie diese Whistleblowerin versuchte, den Irakkrieg zu stoppen

Link zum Artikel

Und dann kam Kristen. 43 Minuten mit ihr gab's für 90 Franken

Link zum Artikel

«Es gibt keinen perfekten Blowjob!» Dr. Ruth (91) gibt uns Sex-Tipps

Link zum Artikel

Deutschlands unerziehbare Kinder – die wahren Schicksale hinter dem Film «Systemsprenger»

Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

Link zum Artikel

Spione, Sexskandale und Transsexuelle – diese 7 Serien erwarten dich im September

Link zum Artikel

Leute, Kristen Stewart am Zurich Film Festival ist besser als ... alles!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Disney warnt vor «Star Wars 9» +++ Facebook kauft Game-Studio +++ «Wonder Woman 2»-Trailer

22
Link zum Artikel

Endlich ein Film für die Fans – das verspricht der Trailer zu «Ghostbusters 3»

19
Link zum Artikel

Er war Kommissar Schneider in «Polizeiruf 110» – Wolfgang Winkler ist gestorben

1
Link zum Artikel

Mit Fussfessel ins Funkloch – Harvey Weinstein soll gegen Bewährungsauflagen verstossen

5
Link zum Artikel

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

147
Link zum Artikel

«Los, Banane»! Welche Szene ist die beste Simpsons-Szene EVER?

341
Link zum Artikel

Halt! Lass alles stehen und liegen und schau dir den ersten Trailer zu «James Bond 25» an

54
Link zum Artikel

Scarlett Johansson prügelt sich durch ersten Trailer von Marvels «Black Widow»

5
Link zum Artikel

«Spiel mir das Lied vom Tod?» Ennio Morricone will für den Papst dirigieren

2
Link zum Artikel

Trump in Serie, Horror und etwas Liebe – das sind die Streaming-Hits im Dezember

10
Link zum Artikel

Der Millionen-Yogi: Was du über den Bikram-Skandal wissen musst

34
Link zum Artikel

Gibt es nur einen Umgang mit #MeToo? Reese Witherspoon, Adèle Haenel und das Schweigen

17
Link zum Artikel

9 Beispiele von Film-Geräuschen, die ziemlich überraschend hergestellt werden

27
Link zum Artikel

«Herr der Ringe»-Fortsetzung +++ Kommt «Joker 2» doch? +++ Neue Kinofilme floppen

35
Link zum Artikel

Echtes Drehbuch von «Star Wars 9» war auf eBay – der Grund ist irgendwie herzig

33
Link zum Artikel

«Ja, das war's» – Daniel Craig hört als James Bond auf

9
Link zum Artikel

12 «Friends»-Requisiten, die du bald kaufen kannst – auch den berühmten Bilderrahmen

1
Link zum Artikel

«The Crown» vs. Prince Andrew: Die echten Royals schlagen Netflix

3
Link zum Artikel

Apple sagt Filmpremiere mit Samuel L. Jackson im letzten Moment ab

6
Link zum Artikel

Wieso «Doctor Sleeps Erwachen» als Fortsetzung von «The Shining» schlicht nicht taugt

11
Link zum Artikel

«The Irishman» – oder: Wie Scorsese dem Mafia-Genre seine Liebe gesteht

22
Link zum Artikel

Disneys Streamingdienst startet mit technischen Problemen

0
Link zum Artikel

Schweizer Film «#Female Pleasure» unter Doku-Oscar-Kandidaten

0
Link zum Artikel

Pech für die Österreicher: Ihre Oscar-Hoffnung «Joy» wurde disqualifiziert

4
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Mitglied der ersten Stunde – dieser «Höhle der Löwen»-Star verlässt die Show

1
Link zum Artikel

Schweizer Kino-Chef reagiert auf Streaming-Dienste: «Wir zeigen jetzt Serien»

27
Link zum Artikel

Charlize Theron mit wichtigem Hollywood-Preis ausgezeichnet

1
Link zum Artikel

«Zombieland 2» ist ein bisschen wie «Star Wars». (Nein, niemand hat ein Lichtschwert)

17
Link zum Artikel

Netflix fordert mit neuer Serie «Wir sind die Welle» die Generation Greta heraus

34
Link zum Artikel

Netflix-Film wird von Oscars 2020 ausgeschlossen – der Grund ist ziemlich paradox

35
Link zum Artikel

7 Gründe, warum Apples TV-Serie «See» besser ist als «Game of Thrones»

54
Link zum Artikel

«Terminator 6» floppt übel +++ Pokémon-Fans sauer +++ Gollum bei Batman-Film dabei?

38
Link zum Artikel

«Ich würde es wieder tun.» Wie diese Whistleblowerin versuchte, den Irakkrieg zu stoppen

11
Link zum Artikel

Und dann kam Kristen. 43 Minuten mit ihr gab's für 90 Franken

13
Link zum Artikel

«Es gibt keinen perfekten Blowjob!» Dr. Ruth (91) gibt uns Sex-Tipps

28
Link zum Artikel

Deutschlands unerziehbare Kinder – die wahren Schicksale hinter dem Film «Systemsprenger»

41
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

Spione, Sexskandale und Transsexuelle – diese 7 Serien erwarten dich im September

6
Link zum Artikel

Leute, Kristen Stewart am Zurich Film Festival ist besser als ... alles!

17
Link zum Artikel

Mehr aus der Film- und Serienwelt:

Disney warnt vor «Star Wars 9» +++ Facebook kauft Game-Studio +++ «Wonder Woman 2»-Trailer

22
Link zum Artikel

Endlich ein Film für die Fans – das verspricht der Trailer zu «Ghostbusters 3»

19
Link zum Artikel

Er war Kommissar Schneider in «Polizeiruf 110» – Wolfgang Winkler ist gestorben

1
Link zum Artikel

Mit Fussfessel ins Funkloch – Harvey Weinstein soll gegen Bewährungsauflagen verstossen

5
Link zum Artikel

Ranking: ALLE Bondfilme – von grottenschlecht bis hammergeil

147
Link zum Artikel

«Los, Banane»! Welche Szene ist die beste Simpsons-Szene EVER?

341
Link zum Artikel

Halt! Lass alles stehen und liegen und schau dir den ersten Trailer zu «James Bond 25» an

54
Link zum Artikel

Scarlett Johansson prügelt sich durch ersten Trailer von Marvels «Black Widow»

5
Link zum Artikel

«Spiel mir das Lied vom Tod?» Ennio Morricone will für den Papst dirigieren

2
Link zum Artikel

Trump in Serie, Horror und etwas Liebe – das sind die Streaming-Hits im Dezember

10
Link zum Artikel

Der Millionen-Yogi: Was du über den Bikram-Skandal wissen musst

34
Link zum Artikel

Gibt es nur einen Umgang mit #MeToo? Reese Witherspoon, Adèle Haenel und das Schweigen

17
Link zum Artikel

9 Beispiele von Film-Geräuschen, die ziemlich überraschend hergestellt werden

27
Link zum Artikel

«Herr der Ringe»-Fortsetzung +++ Kommt «Joker 2» doch? +++ Neue Kinofilme floppen

35
Link zum Artikel

Echtes Drehbuch von «Star Wars 9» war auf eBay – der Grund ist irgendwie herzig

33
Link zum Artikel

«Ja, das war's» – Daniel Craig hört als James Bond auf

9
Link zum Artikel

12 «Friends»-Requisiten, die du bald kaufen kannst – auch den berühmten Bilderrahmen

1
Link zum Artikel

«The Crown» vs. Prince Andrew: Die echten Royals schlagen Netflix

3
Link zum Artikel

Apple sagt Filmpremiere mit Samuel L. Jackson im letzten Moment ab

6
Link zum Artikel

Wieso «Doctor Sleeps Erwachen» als Fortsetzung von «The Shining» schlicht nicht taugt

11
Link zum Artikel

«The Irishman» – oder: Wie Scorsese dem Mafia-Genre seine Liebe gesteht

22
Link zum Artikel

Disneys Streamingdienst startet mit technischen Problemen

0
Link zum Artikel

Schweizer Film «#Female Pleasure» unter Doku-Oscar-Kandidaten

0
Link zum Artikel

Pech für die Österreicher: Ihre Oscar-Hoffnung «Joy» wurde disqualifiziert

4
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Mitglied der ersten Stunde – dieser «Höhle der Löwen»-Star verlässt die Show

1
Link zum Artikel

Schweizer Kino-Chef reagiert auf Streaming-Dienste: «Wir zeigen jetzt Serien»

27
Link zum Artikel

Charlize Theron mit wichtigem Hollywood-Preis ausgezeichnet

1
Link zum Artikel

«Zombieland 2» ist ein bisschen wie «Star Wars». (Nein, niemand hat ein Lichtschwert)

17
Link zum Artikel

Netflix fordert mit neuer Serie «Wir sind die Welle» die Generation Greta heraus

34
Link zum Artikel

Netflix-Film wird von Oscars 2020 ausgeschlossen – der Grund ist ziemlich paradox

35
Link zum Artikel

7 Gründe, warum Apples TV-Serie «See» besser ist als «Game of Thrones»

54
Link zum Artikel

«Terminator 6» floppt übel +++ Pokémon-Fans sauer +++ Gollum bei Batman-Film dabei?

38
Link zum Artikel

«Ich würde es wieder tun.» Wie diese Whistleblowerin versuchte, den Irakkrieg zu stoppen

11
Link zum Artikel

Und dann kam Kristen. 43 Minuten mit ihr gab's für 90 Franken

13
Link zum Artikel

«Es gibt keinen perfekten Blowjob!» Dr. Ruth (91) gibt uns Sex-Tipps

28
Link zum Artikel

Deutschlands unerziehbare Kinder – die wahren Schicksale hinter dem Film «Systemsprenger»

41
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

Spione, Sexskandale und Transsexuelle – diese 7 Serien erwarten dich im September

6
Link zum Artikel

Leute, Kristen Stewart am Zurich Film Festival ist besser als ... alles!

17
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

149
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
149Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomas Oetjen 25.05.2019 00:44
    Highlight Highlight Nenene, ideal wäre gewesen, wenn alle Charakteren, statt von Folge zu Folge abzuserbeln, in der letzten im Thronsaal gegenüberstehen und sich in einem epische Mehrkampf um den Thron geeinigt hätten.

    Die letzte Folge kam mir so vor wie: hey ich hab schon den Champagner in der Hand, stellt mal noch die paar Leute hin und improvisiert ein bisschen.
  • meelamoon 24.05.2019 11:35
    Highlight Highlight Ich interpretiere das so:
    Bran wusste von Anfang an was passiert und das er König wird. Und Bran hat mit seinen Fähigkeiten verhindert, dass Jon von Drogon getötet wird.Das weder Dany oder Jon auf dem Thron sitzen werden, war klar. Mit Dany hätte man keine Ruhe gehabt und Jon wollte nie auf den Thron. Arya ist laut eigener Aussage keine Lady und wäre in Königsmund oder Winterfell fehl am Platz. Mit Sansa ist Winterfell wieder ein freies Königreich und Jon ist da wo er immer am liebsten war: bei den Wildlingen.
    Ja es ging zu schnell aber für mich macht das Ende Sinn und ich bin glücklich damit.
  • MeineMeinung 24.05.2019 09:33
    Highlight Highlight Rhaegals Tod repräsentiert die 8 Staffel ziemlich gut für mich.
    Tolle Idee, miserable Ausführung
  • sgrandis 24.05.2019 08:37
    Highlight Highlight Ich bin sehr besorgt um die politischen Fähigkeiten der Drehbuchautoren: Bronn ist der denkbar korrupteste und egoistischste Charakter der übrig bleibt. Ihn als Master of Coin UND Lord of the Reach zu haben kann nur extrem destabilisierend wirken.
    • Herren 24.05.2019 16:31
      Highlight Highlight Nach Littlefinger ist er doch zumindest eine kleine Steigerung, nicht?
  • Brienne von Tarth 24.05.2019 08:25
    Highlight Highlight Was ist eigentlich mit der Regel das immer ein Stark auf Winterfell sein muss?
    • MeineMeinung 24.05.2019 09:32
      Highlight Highlight Winterfell wurde von Brandon the Builder erbaut. Er ist der Gründer von House Stark
  • Laut_bis_10 24.05.2019 08:04
    Highlight Highlight Hier herrscht ein grosses Missverständnis: Das "bittersüsse" Ende bezieht sich auf Greyworm, welcher nach Naath segelt.

    Auf dieser Insel verbreiten Schmetterlinge eine Krankheit, die für alle Auswärtigen tödlich endet. RIP.
    • TheBee 24.05.2019 16:22
      Highlight Highlight wusste ich nicht, habe es nachgelesen. Frage ist, wussten die Autoren das und wenn ja, wusste es Greyworm auch und hat sich bewusst dorthin begeben um bald wieder mit seiner Geliebten vereint zu sein?
  • wunschpunsch 24.05.2019 04:05
    Highlight Highlight "...der Thron musste eben weg..." hier ein alternativ script: drache läuft umher und brüllt. im nächsten moment trampelt er mit einem fuss auf den spitzen thron. aua (kennt jeder von den lego steinen). drache ist sauer. und wieder zum anfang des kommentars...
  • derWolf 24.05.2019 01:17
    Highlight Highlight Bis auf Punkt 4 (es wurde angedeutet das Drachen schlauer seien als Menschen) und Punkt 15 alles auf den Punkt gebracht. Arya muss die Gesichter leider Toten abnehmen. Die Jon, Tyrion, Grey Worm Szenen allesamt unglaubwürdig. Das Highlight war als Drogon hinter Daenny die Flügel spreizte, Hammerbild👌 Übrigends: Tyrion als Hand und Mörder des Lennister Oberhaupts nicht im Buch habt ihr noch vergessen ;)
  • lenzbenz 24.05.2019 00:51
    Highlight Highlight Stellt Euch vor, alle sogenannten Fans hätten so viel Detailversessenheit bei den vorherigen Staffeln walten lassen. „Halt, wie kann Robb Stark sterben, seine Charakterentwicklung war viel zu gehetzt!“ „Es macht keinen sinn dass ein Wight so lange überlebt bis er Jeor Mormont angreifen konnte“ Leute, insb. bei Watson, nichts ist einfacher als ein Serienfinale zu zerzausen. Ich fand das Ende von Breaking Bad auch das Beste, aber selbst da lassen sich gewisse Plotholes finden.
  • sikki_nix 24.05.2019 00:30
    Highlight Highlight Punkt 11 erinnert mich stark an die Diskussion über die Schweizer Armee.
  • Qui-Gon 23.05.2019 23:57
    Highlight Highlight Blöder Titel, unnötiger Text.
    • Herren 24.05.2019 01:34
      Highlight Highlight ... falsche Schlussfolgerungen.
  • Janeywilcox 23.05.2019 23:02
    Highlight Highlight Ich finde, grundsätzlich sollte jede/r, der/die Wörter wie John Schnee, Graufreud oder Königsmund benutzt, etwas vorsichtig mit Kritik an der Serie sein...
    • EvilBetty 24.05.2019 08:31
      Highlight Highlight Weil? Ändert sich irgendwas an der Geschichte wenn man in Englisch guckt? Nein.

      Ich habe leider genug Leute mitgekriegt, die GoT auf englisch guckten, sich deshalb für was besseres hielten, aber vieles nicht mitbekommen haben, weil sie halt doch nicht so gut englisch können wie sie dachten...
    • Janeywilcox 24.05.2019 10:46
      Highlight Highlight Hat natürlich was! War auch nicht gar ernst gemeint, ich finde es einfach furchtbar, wie man alle Namen verhunzen muss...
    • EvilBetty 24.05.2019 18:04
      Highlight Highlight Das Übersetzen der Namen war eine Auflage von GRRM.
  • Thom Mulder 23.05.2019 22:39
    Highlight Highlight Die einzige nachvollziehbare Erklärung die ich bisher gehört habe, ist dass die Macher der Serie ihr Herz bereits in neuen Projekten haben, und die Serie schnell, aber lasch, zum Abschluss bringen wollten.
  • Nausicaä 23.05.2019 21:51
    Highlight Highlight Also viele der Punkte sind doch sehr gesucht...Vor allem weil 8.6 trotz zahlreicher bedauernswerter Abkürzungen mMn innerhalb von Staffel 8 am Besten geriet.

    Beispiele:

    Was würde denn zu Aryas Charakter besser passen? Es passt nicht zu ihr, dass sie sich irgendwo niederlässt, deswegen ist ihr 'Ende' durchaus stimmig.

    Wer macht denn den besseren König als der uneigennützige und weise Bran?

    Zeugt nicht Briennes vergebende Haltung von wahrer Würde?

    Warum soll dieses Pferd, dass vielleicht einfach einen Kontrast bot und die Verwüstung noch stärker betonte, so bedeutungsschwanger sein?
    • lenzbenz 24.05.2019 00:39
      Highlight Highlight Amen! Auch ist zu ergänzen, dass Jon seine Ehre bis anhin über alle logischen Prinzipien hinweg erhoben hat. Daher ist es nur schlüssig, dass er auch trotz Grey Worm‘s Abfahrt nach Hause geht.
    • whatthepuck 24.05.2019 09:42
      Highlight Highlight Warum ging Arya denn überhaupt nach Hause in erster Linie? Weil sie Heimweh hatte. Sie wusste ja nichts vom Night King oder der Geschichte um Jon & Daenerys.

      Der einzige Grund, weshalb sie jetzt wieder davon zieht ist, weil man signalisieren muss, dass die Geschichte zu einem Ende gekommen ist.

      Oder warum hätte sie nach Hause gehen sollen wenn sie lieber herumgezogen wäre? Hat sie damals ja nix daran gehindert unterwegs zu bleiben...
    • lenzbenz 24.05.2019 11:35
      Highlight Highlight Arya ist nach Hause gekommen, um ihre Liste abzuarbeiten und Rache zu üben. Nun sind ja alle auf ihrer Liste tot, also sucht sie eine neue Herausforderung. Wenn man schon kritisieren will, dann soll man sich au mit der ganzen Geschichte auskennen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • purpletrain 23.05.2019 21:17
    Highlight Highlight ‚Sansa ist, mit Ausnahme zahlreicher NPCs auf Winterfell vollkommen allein‘ Love it😂
  • Herren 23.05.2019 19:48
    Highlight Highlight Ich kann in keinem einzigen Punkt beipflichten. Weshalb habe ich das Gefühl, dass bei watson nur GOT-Fans arbeiten, die wegen ihrer eigenen Erwartungshaltung nicht (mehr) in der Lage sind, objektive Artikel zu verfassen? Ich behaupte mal, dass der Großteil der Fans mit der Auflösung durchaus zufrieden ist. Von einem Nachrichtenportal "ohne blabla" erwarte ich zumindest ein wenig Distanz zu enttäuschtem Fangebrabbel.
    Ich bin auch massiv enttäuscht - von watson.
    • Pascal Scherrer 23.05.2019 23:22
      Highlight Highlight Naja, man kann ja grundsätzlich zu GoT schreiben was man will, irgendjemand findet es immer doof/inkompetent/undistanziert/whatever. ;)
    • satyros 24.05.2019 00:23
      Highlight Highlight "Haters gonna hate" dünkt mich jetzt eine sehr einfache Antwort in Bezug auf einen Text, der in erster Linie darin besteht, das Internet zusammen zu fassen.
    • Herren 24.05.2019 01:28
      Highlight Highlight @Pascal: Mal ehrlich: Welcher Artikel generiert mehr Clicks/Kommentare/Traffic/Einnahmen: a) "Die 8 schönsten Momente der letzten Staffel"
      b) "17 Gründe, weshalb die letzte Staffel #@!$& war"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 19:25
    Highlight Highlight Sehe ich so wie Frau Kochen. Je mehr man nachdenkt desto mehr plotholes und Logik Fehler findet man. D n D hatten keinen Bock mehr weil Star wars wartet und scherren sich nicht mehr um so Sachen. Trotz desinteressierten Schreibern haben das gesamte Team, die Schauspieler, kostümdesigner etc verdammt gute Sache gemacht. Respekt an Emilia clark welche trotz diesen Schreibern Schauspielerisch überragte.
    Ach ein weitetes Beispiel des schlechten writings: warum zeigt man cerseis Prophezeiung wenn keiner ihrer Brüder sie ermorderte? "we kinda forgot about the valonqar" 🤦
    • Pana 23.05.2019 23:48
      Highlight Highlight Also ganz sicher wissen wir das ja nicht. Jaime hat sie ja gerade dort "festgehalten", wo die Decke runterkam ;)
    • satyros 24.05.2019 00:20
      Highlight Highlight Der Valonqar kommt nur in den Büchern vor. Der Teil der Prophezeiung, der gezeigt wurde, hat sich erfüllt.
    • Herren 24.05.2019 01:32
      Highlight Highlight Miss: Wie beurteilst du eigentlich die Arbeit des Co-Executive-Producers George R.R. Martin?
  • Suona89 23.05.2019 18:11
    Highlight Highlight Danke für diesen Artikel, welcher so ziemlich jeden Aspekt aufgreift, der mich an der finalen Folge so unglaublich aufgeregt hat!
  • alex DL 23.05.2019 17:48
    Highlight Highlight Ich stimme bez. der Bewertung der letzten Staffel und Folge zu. Die aufgeführten Punkte entlarven aber auch an vielen Stellen Missverständnisse des Autors (und ja, mit Missverständis meine ich „hesch nid verstande“) . Beispiel::
    Bran. Das Thema „Story“ bezieht sich nicht auf seine eigene Story im Vergleich zu der anderer sondern auf seine Identität als 3 Eyed Raven und damit auf seine Rolle als Hüter aller Geschichten Westeros.

  • Blaugrana 23.05.2019 17:22
    Highlight Highlight Puh, letzter Teil der Fortsetzung meiner Replik (die wohl eh nicht aufgeschaltet wird, haha!):
    17) So? Ich habe kein ‚happily ever after‘ erwartet. Is GoT! Die ganze Zeit über ‚Hollywood-Skript, Plot-Thickness, Fan Service‘ motzen und dann nicht zufrieden sein wenn das Happy End nicht kommt?
    Mein Fazit: weniger auf dem Ende der Serie rumhacken (weil‘s grad so schön Mode ist?), das ist nämlich gar nicht so schlecht gelungen. Sondern sogar ziemlich gut, meiner Meinung nach. Stattdessen können wir uns doch lieber freuen dass es überhaupt so eine Wahnsinns-Serie gibt!
    Valar Morghulis y‘all! :-)
    • Pascal Scherrer 23.05.2019 23:22
      Highlight Highlight Warum sollten wir deine Replik nicht aufschalten?
    • The Majestic Sloth 24.05.2019 01:32
      Highlight Highlight 17) Öööhm, ich glaube das Problem ist mehr, dass sich das ganze eben viel zu sehr wie das Happy End einer Sitcom anfühlt, als dass es das bittersüsse Ende ist, das man erwarten konnte(shame on us für unsere Erwartungen). Jeder populäre Charakter (der nicht gerade Teil eines schlecht geschriebenen Genozids war) macht mehr oder weniger genau das was er wollte. Oder wo habe ich etwas verpasst?

      Ich hoffe, du nimmst mir meine Kritik nicht übel. Diese gehetzten, undurchdachten Staffeln waren GoT nicht würdig.
      Aber ich bin froh, wenn es dir wirklich gefallen hat.
    • mb1398 24.05.2019 08:26
      Highlight Highlight Valar dohaeris mein Freund. Perfekt auf den Punkt gebracht! Ich verstehe den hate auch nicht, den die achte Staffel erhält. Die Erwartungen waren ausserirdisch und dem konnte niemand gerecht werden. Daran ist aber HBO schuld mit aktionen wie dieser (Siehe Video). Und an alle Hater: Ihr habt jetzt einen Grund euch die Bücher zu kaufen und zu lesen. Ändert nur nichts am Ende der Geschichte. Eventuell wird diese anders erzählt, aber das Ende bleibt gleich. http://(
      Play Icon
      )
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blaugrana 23.05.2019 17:15
    Highlight Highlight Fortsetzung 4 meiner Replik:
    13) Why not? Eigentlich war Bronn immer loyal. Ein Siebesiech sozusagen. Und bzgl. mangelndem Finanzwissen für eine Funktion und so: schon mal mit den Chefs einer (Gross)Bank zu tun gehabt? ;-)
    14) Oh, hab ich in meiner 3. Replik schon drüber geschrieben... tschuligom!
    15) Spektakel, wenn Arya alle tötet weil sie ‚einfach‘ an sie rankommen könnte? John Wick mit Drachen? Zu Bran: siehe oben, der darf gar nicht aktiv eingreifen!!!
    16) Sansa (und alle Starks ausser Jon) wollte schon immer den unabhängigen Norden. Asha wollte nie die Unabhängigkeit der Iron Islands
    • The Majestic Sloth 24.05.2019 00:57
      Highlight Highlight 13) Weil das Einsetzen eines machthungrigen, korrupten Söldners mit flexiebler Moral in das vermutlich wichtigste Amt des Reiches nur mit seinem Versuch selber König zu werden enden kann? Er hat bewiesen, dass er NIE mit dem zufrieden ist was er hat und immer mehr wollte. (mehr Geld, Titel, grössere Burg)
      14) siehe erstes Mal 13)
      15) Es geht nicht darum, dass sie einfach alle selber töten sollte, sondern, dass es zumindest bei einer dieser Personen hätte eine Option sein müssen! Aber nein, sie tötet mit dem Nachtkönig den Charakter bei dem ihre erlernten Fähigkeiten keinen Vorteil bringen.
    • The Majestic Sloth 24.05.2019 01:11
      Highlight Highlight 16) Das ist eine offensichtliche Falschaussage! Asha verlangte von Dany als Bedingung für ihre Schiffe die Unabhängigkeit der Iron Islands! Zu behaupten sie wollte dies nie ist unhaltbar!

      Ich Wollte es bei aller Kritik eigentlich kurz halten, aber bei dieser grottenschlechten Szene und der bis zur Unerkennbarkeit vereinfachten Aussage unseres Barçafans, dass nur Sansa Unabhängigkeit wollte kann ich das nicht.
      Sogar f***ing Edmure Tully wollte selbst regieren. Gar alle 7 Königreiche! Klar, es war ein schlechter Gag, aber ein wahrer Kern ist dabei. Jeder Herrscher will selbst regieren!
  • Pana 23.05.2019 17:08
    Highlight Highlight "allein Jon hat seinen Kumpel Tormund an seiner Seite"

    Benutzer Bild
  • Pana 23.05.2019 17:07
    Highlight Highlight "Die einzige Person, die Jon verbannt sehen wollte, war Grauer Wurm. Grauer Wurm hatte zwar a) im neuen Herrschaftssystem nichts zu sagen und b) ohnehin vor, zur Insel Naath zu segeln, aber natürlich musste sein Wunsch nach Jons Exil befolgt werden."

    Benutzer Bild
  • Blaugrana 23.05.2019 17:03
    Highlight Highlight Fortsetzung 3 meiner Replik:
    10) Er hat die Königin ermordet. Und jeder der ihn kennt weiss dass diese ‚Verbannung‘ Belohnung und nicht Strafe ist.
    11) Wie andere schon erwähnt haben (und Tyrion sogar in der Folge!): die Nachtwache hat ihre Funktion. Und Jon ist schon längst ‚ennet de Muure‘
    12) Exakt ihrem aufrichtigen Charakter entsprechend. Es ist auch nicht an ihr etwas über sich selber zu schreiben, sondern an ihren Nachfolgern/innen.
    13) Exakt ihrem wilden und unabhängigen Charakter entsprechend. Und ja, Seefahrer wussten nie was sie erwartet in unerforschten Gebieten. Magellan, anyone?
    • joenu.m 23.05.2019 21:42
      Highlight Highlight Danke für deine Kommentare. Mir geht sehr viel ähnliches durch den Kopf. Grundsätzlich finde ich es wird zu viel und zu detailliert gejammert. Es ist aber offensichtlich, dass man vieles besser erzählen könnte mit mehr Zeit. Dass man nun auf jeder kleinen Ungereimtheit herumreiten muss finde ich sehr schade. Für mich passt der Ausgang der Geschichte so und ich war auch berührt, einfach schade dass so viel gehetzt wurde.
    • The Majestic Sloth 24.05.2019 00:45
      Highlight Highlight 10) Ob man sie als Königin bezeichnen kann weiss ich nicht. Und wenn es alle wissen, wieso dann eine Show daraus machen und ihn nicht genau das machen lassen was er will?
      11)Man könnte auch einfach normale Gefängnisse betreiben, anstatt sie im ein anderes Königreich (upsi der Norden ist ja nicht mehr Teil von ihnen) auszulagern wo sie dann, weiter Unheil verbreiten. Tyrions Erklärung ist eine sehr romantifizierte Version der Nachtwache.
      12)Kann für einmal nur zustimmen.
      13)Mir persönlich kam es auch etwas zu sehr aus dem Nichts, wüsste aber auch nichts was man mit ihr jetzt noch machen sollte.
  • Mobile Me 23.05.2019 16:56
    Highlight Highlight Hmmmm 🤔 und ich hab noch immer keine einzige Folge davon gesehen. Und werde es auch nicht. 😉
    • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 23.05.2019 17:16
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
    • The Juice 23.05.2019 17:27
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
    • Blaugrana 23.05.2019 17:29
      Highlight Highlight Schön, gut zu wissen, merci!
    Weitere Antworten anzeigen
  • satyros 23.05.2019 16:56
    Highlight Highlight Fassen wir zusammen: Arya hätte Jamie und Jon töten sollen, damit sie dann mit ihrem Gesicht Cersei und Dany abmurksen hätte können. Das wäre wahrhaftig bittersweet geworden. Vor allem wenn man bedenkt, dass Jon ja am Ende auf dem Thron hätte sitzen sollen. Er der sich beim ersten Anblick von Kingslanding gefragt hat, wie Leute so leben können. Toller König! Sansa, Arya und Bran wären dann nach Kingslanding gezogen, weil die Starks ja vereint sein müssen.

    Und Brienne hätte sich am besten wie ein Teenager verhalten und unter Jamies Instaposts Hasskommentare geschrieben.
  • Blaugrana 23.05.2019 16:55
    Highlight Highlight Fortsetzung 2 meiner Replik:
    7) Vertreter der grossen Häuser, ihre Truppen haben in dem Konflikt durchaus mitgekämpft. Nicht jeder Lord stürzt sich in die Rüstung, das passt entsprechend schon.
    8) Bran‘s Rolle und Fähigkeiten als Three Eyed Raven sind nicht dazu da Aktiv ins Geschehen einzugreifen und damit den Verlauf der Geschichte zu verändern. Ein seit Back to the Future bekanntes Phänomen.
    9) New world, new rules, nur weil er ein Targaryen ist gehört ihm jetzt der Thron nicht mehr automatisch, er wollte ihn nie, er ist kaputt weil er seine Geliebte erdolchen musste. So viele Gründe...
    • The Majestic Sloth 24.05.2019 00:29
      Highlight Highlight 7) Nur Erben der grossen Häuser wäre das eine. Alle sonst in der Folge nicht verwendeten Nebencharaktere das andere (lächerlich). Davos macht sogar noch einen Witz darüber
      8)Eine schon damals schlechte Erklärung neu aufgewärmt macht sie nicht besser. Die Geschichte passiert Bran, anstatt dass er sie versucht in irgend einer Form zu verbessern. Lasst es ihn wenigstens versuchen. Dies macht es extrem schwer mit ihm zu fühlen.
      9) Es geht darum dass seine Herkunft alleine dazu verwendet wird, einen Keil zwischen ihn Dany zu treiben. Nach grosser Enthüllung letzte Staffel führt sie zu garnichts.
  • milkdefeater 23.05.2019 16:50
    Highlight Highlight Meine Frage war: Wer machte Danys Frisur nach der Schlacht um KL?
    • Pana 23.05.2019 17:21
      Highlight Highlight Haha, war auch mein erster Gedanke. Besonders wenn man alle anderen danach anschaute :D
  • P. Zwackelmann 23.05.2019 16:50
    Highlight Highlight Habe nie game of Thrones geschaut, aber Ian McShane finde ich grossartig 😁
    Benutzer Bild
    • Bartli, grad am moscht holä.. 23.05.2019 18:27
      Highlight Highlight American gods! Keine bessere besetzung für mr.wednesday möglich. (Habe jetzt extra nicht gespoilert;))
  • Blaugrana 23.05.2019 16:48
    Highlight Highlight Fortsetzung 1 meiner Replik:
    4) Wieso sollte Drogon die Situation und die Taten zu denen seine ‚Mutter‘ ihn gezwungen hat nicht einschätzen? Seine Brüder wurden für den Tod eines Hirtenmädchens eingekerkert, und er musste eine ganze Stadt einäschern?
    5) Grey Worm und Jon haben in mehreren Schlachten zusammen gekämpft. Und er hat Dany nie ‚geliebt‘. Weshalb sollte seine Loyalität ggü Jon nicht ausreichend sein um ihm nicht den Tod zu wollen?
    6) Tyrion ist immer noch ein Lannister, und damit Vertreter eines der grossen Häuser. In einer Aristokratie hat so einer auch vor Gericht was zu melden
    • Caerulea 23.05.2019 18:03
      Highlight Highlight Gute Punkte. Will trotzdem klugescheissen, drogons Geschwister waren määdchen
    • The Majestic Sloth 24.05.2019 00:04
      Highlight Highlight 4) Weil Drachen (zumindest in der Serie) nicht intelligenter als gut trainierte Hunde dargestellt wurden. (btw. Ramsey hatte seine auch gut unter Kontrolle) Wenn er zu solch komplexen Gedanken fähig war, wieso sollte ihn dies nicht daran gehindert haben "eine ganze Stadt einzuäschern".
      5) Sie haben genau in Winterfell zusammen gekämpft. Wobei mir zusammen etwas weit hergeholt vorkommt, da Jon mehr oder weniger auf Rhaegal geflogen ist. Zudem war recht klar, dass er nur blind loyal gegenüber Dany ist.
      6) Etwas zu melden zu haben ist eine Sache. Lächerlich einen König zu machen eine ganz andere.
  • Phteven Phtiz 23.05.2019 16:43
    Highlight Highlight Fun Fact: Greyworm würde übrigens so oder so nicht mehr lange "mitspielen", weil auf Naath das Gift der Schmetterlinge für Ausländer besonders giftig ist und früher oder später alle dahinraffen wird. Warum auch immer Missandei ihm das nicht gesagt hatte damals... :-)

    • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 19:18
      Highlight Highlight Missandei wusste das selbst nicht da sie sehr früh versklavt wurde als Mädchen, jediglich Ser Davos weiss das und Anbetracht seiner Loyalität zu Jon hat er wohl kein Intresse dies aus zu plaudern. Oooder sie sehen keinen Sinn mehr weil sie keinen Cheff mehr haben und begehen einen bittersüssen Selbstmord 🤷‍♀️
    • derWolf 24.05.2019 22:56
      Highlight Highlight Oder das hat es wie so vieles nicht aus den Büchern in die Serie geschafft ;)
    • Red4 *Miss Vanjie* 24.05.2019 23:49
      Highlight Highlight Ich glaubte er hat es in season 7 erwähnt. Könnte aber auch ein nelson mandela Effekt sein
  • PC Principal 23.05.2019 16:42
    Highlight Highlight Ich fand das Ende sehr gut und ich kann absolut nachvollziehen, warum sich GRRM das genau so ausgedacht hat.

    Klar sind die Dany-Fans enttäuscht. Aber man kann ihr Schicksal so sehen, dass Macht immer korrumpiert. Sie war schon immer Machthungrig und gnadenlos.

    Ich hätte von einem so guten Medium wie watson einen anderen Artikel erwartet. Vielleicht starte ich eine Petition, dass der Artikel neu geschrieben wird ;-)
    • satyros 23.05.2019 16:49
      Highlight Highlight Unterschreib
    • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 19:19
      Highlight Highlight GRRM hat selbst auf seinem Blog veroaten das es einen anderes Ende gibt 🤷‍♀️
    • Herren 23.05.2019 19:39
      Highlight Highlight In den Grundzügen wird es das gleiche Ende sein. Oder zumindest dasjenige, auf das er in den letzten 20 Jahren hingeschrieben und D&D darin eingeweiht hat. Gut möglich, dass er nun noch ein paar Wendungen einbauen wird. Aber ich rechne nicht damit, dass wir sein Ende tatsächlich einmal lesen werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blaugrana 23.05.2019 16:41
    Highlight Highlight Also, liebe Frau Kochan, ein paar Punkte zu ihrem Artikel:
    1) Tyrion weiss welchen Weg Jaime nehmen wollte, er hat es ihm selber gesagt und er geht bei der Suche denselben Weg ab. Er findet die ‚Sackgasse‘ = sie müssen in dem Raum sein, dann findet er Jaime‘s Prothese.
    2) Arya reitet nicht aus Kings Landing raus am Ende von S08e05. Völlig plausibel dass sie von ihrem Standort einfach in der Stadt nach Jon etc sucht.
    3) Seit wann sind Tode bei GoT emotional aufgeladen? Bei Ned? Red Wedding? Little Finger? Dany wurde gemeuchelt, profan und ohne grosse unrealistische Abschiedsworte, GoT style.
    • Phteven Phtiz 23.05.2019 16:58
      Highlight Highlight 1.) Es geht nicht um den Weg, sondern darum, dass in E05 es wirklich so aussieht, als würde gerade alles über ihnen zusammenbrechen und nicht bloss ein paar mickrige Steine, welchen sie locker hätten ausweichen können, indem sie ein paar Schritte "nach rechts" gemacht hätten.

      3.) Es geht nicht um die emotionale Aufladung, sondern darum, dass solch wichtige Momente, wie bspw. der, als Jon Sansa / Arya seine Abstammung offenbar, einfach gecuttet werden und man NULL Reaktion darauf bekommt, obschon gerade DAS ja sehr wichtig wäre für das weitere Handlungsverständnis.

      Zu viel bleibt ungeklärt.
    • Herren 23.05.2019 19:52
      Highlight Highlight Blaugrana, im Gegensatz zu Frau Kochrans seltsamen Gedankengängen/Theorien/Erwartungen kann ich *jede* deiner Antworten genau so unterschreiben. Danke dir. Das erspart mir eine Menge Tippen.
    • The Majestic Sloth 23.05.2019 23:51
      Highlight Highlight Ihre blinden Fanboyversuche eine überhastete, schlecht geschriebene Episode zu verteidigen verblüffen mich.

      1) Wenn man einen epischen Tod darstellt, bei dem ein verzweifeltes Liebespaar von einer halben Burg begraben wird, muss man mit der Kritik klarkommen, dass man sie nicht einfach unter 3 Ziegeln hervorgraben kann.

      2) Wenn man jemanden, in einer komplett zerstörten Stadt, ein Pferd (Fluchttier!) finden lässt, darf man sich fragen, wieso sie gefühlt 10 Minuten später wieder läuft.

      3) Darf man keine Emotion erwarten, wenn ein tragischer Held seine verbotene Liebste töten muss?
  • Stiggu LePetit 23.05.2019 16:33
    Highlight Highlight Zu Punkt 5: Wie zum Teufel hat der Wurm überhaupt herausgefunden, dass Jon der Mörder von Dany war? Der Drache hat die Leiche ja weggeschafft. Somit hätte er auch behaupten können sie ist weggeflogen, weil sie Zigaretten holen wollte...
    • milkdefeater 23.05.2019 16:50
      Highlight Highlight Dämlich wie Jon ist hat er es ihm selbst gesagt.
    • Caerulea 23.05.2019 18:05
      Highlight Highlight Und das Blut in der asche hätte auch ein Hinweis gewesen sein können
  • LeVasseur 23.05.2019 16:25
    Highlight Highlight Aber das ist doch Danny in ihrer Pferde Form, die Haare verraten sie 😜
    Benutzer Bild
  • Elendil91 23.05.2019 16:22
    Highlight Highlight Für mich ist in diesem Artikel zu viel der Interpretation.
    Bsp. Arya und der Schimmel. Man versucht allem einen tiefern, ja fast schon prophetischen Sinn zu geben, dabei ist die Szene m.E. wohl "nur" als visuelles Mittel, salopp; zur Deko gedacht, um dem Grauen der Zerstörung am Ende der Folge einen Kontrast zu geben und sie ruhiger ausklingen zu lassen. Sie hat keinen weitern Sinn für die Geschichte, das muss sie auch nicht.

    Wir sollten mehr zuschauen und geniessen, anstatt alles analysieren und zu interpretieren zu wollen und überall versteckte Botschaften zu vermuten.😉

  • PC Principal 23.05.2019 16:19
    Highlight Highlight Punkt 8: Bran ist zweifellos und objektiv betrachtet die beste Wahl.

    Die Serie hat immer wieder gezeigt: Ein guter Herrscher zeichnet sich dadurch aus, dass er gute und kluge Entscheidungen trifft. Bran hat das grösste Wissen und er handelt als einziger nicht aus Eigeninteresse. Dazu kommt noch, dass sein Aufstieg wirklich eine starke Story ist. Perfekt.

    Leider scheint der Autor dieses Artikels nicht mitbekommen zu haben, dass Dany von Anfang an eine machtungrige Tyrannin war, die kein Erbarmen kennt.
  • LeVasseur 23.05.2019 16:17
    Highlight Highlight Aryas Abenteuer im Westen von Westeros - wäre doch auch Material für ein Spin-Off 😏
    • saros_ 23.05.2019 17:12
      Highlight Highlight würd ich auch schauen
  • PC Principal 23.05.2019 16:08
    Highlight Highlight Punkt 6: Ich habe mich sehr gefreut, dass Tyrion in der allerletzten Folge doch noch zu seiner alten Stärke gefungen hat: Er wird als Gefangener vorgeführt und schafft es, durch geniale Rhetorik und gute Argumente die Leute auf seine Seite zu ziehen. Was der Autor dieses leider doch eher schwachen Artikels nicht bemerkt hat: Zuvor war er schwach, wiel er Dany liebte. Doch wie er selbst sagt, manchmal kann die Vernunft die Liebe besiegen.
    • Findolfin 23.05.2019 16:16
      Highlight Highlight Du meinst, die Autorin dieses Artikels. ;)
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 23.05.2019 16:06
    Highlight Highlight Ich fand das Ende einwandfrei. Jon findet wieder in den Norden (den richtigen Norden) und Arya bleibt sich auch treu. Genau so muss das sein.

    Immer diese Nörgler...
    • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 19:54
      Highlight Highlight Immer diese anspruchslosen Würste :P
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 23.05.2019 22:07
      Highlight Highlight Du bist anderer Ansicht? 🤔

      Also die Vernichtung von King's Landing als Reaktion auf die Ermordung von Missandei habe ich ja auch befürwortet, aber danach hat Daenerys irgendwie miese Stimmung verbreitet 🤷‍♂️
    • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 22:20
      Highlight Highlight Ich weiss nicht ob dies für Sadistische Tendenzen steht wenn ich lächelnd die Zerstörung von Kings Landing schaute. Ich rede mich jetzt damit raus das ich nicht vergessen habe wie die Leute von Kings Landing es feierten als man Ned köpfte
    Weitere Antworten anzeigen
  • El Vals del Obrero 23.05.2019 16:03
    Highlight Highlight Punkt 11 finde ich nicht SO verkehrt.

    Schliesslich galten bis zur Beginn der Geschichte die ganzen Weissen Wanderer etc. auch als Märchen oder zumindest als schon lange verschwunden. Schon damals hatte die Mauer ihren "Ruhm" verloren und diente hauptsächlich dazu, Aussenseiter, Bastarde und Kriminelle zu entsorgen. Und natürlich um Flüchtlinge aufzuhalten.

    Wahrscheinlich wird das die nächsten Jahrtausende auch wieder so sein.

    Und der Nachtkönig riss die Mauer ja nicht auf der ganzen Länge ein. Einzig, wie man die Lücke ohne Magie wieder schliessen soll kann man sich fragen.
  • PC Principal 23.05.2019 16:02
    Highlight Highlight Punkt 11: Habt ihr die Folge überhaupt gesehen? Tyrion beantwortet diese Frage: Die Nachtwache ist ein Ort, wo man Basterde und Verbrecher hinschicken kann. Aber tatsächlich geht Jon gar nicht zur Nachtwache, sondern zu den Wildlings. Ein bittersüsses Ende.
  • Faceoff 23.05.2019 16:00
    Highlight Highlight Wie jetzt jeder denkt, er habe einen Anspruch auf ein für ihn passendes Ende, weil er die Serie oft geschaut hat, ist bessere Unterhaltung als jedes Sequel, Prequel oder Spin-off.
  • PC Principal 23.05.2019 15:59
    Highlight Highlight Punkt 9: Die Tatsache, dass nicht der "wahre" Thronfolger gewinnt, war das Allerbeste am Staffelfinale. Das ist ja die ganze Aussage der Serie. Was heisst schon der "wahre König"?. Die Targaryans hatten den Thron auch unrechtmässig erobert. Gendry hatte einen ebenso starken Anspruch wie Jon.

    Und ja, die Tatsache, dass sie nicht die wahre Thronfolgerin ist, hat Dany in den Wahnsinn getrieben. Das fand ich das allergenialste an der ganzen Serie. Sie hat ihr Leben dadurch definiert, die wahre Königin zu sein, und plötzlich ist sie es doch nicht. Und klammert sich mit aller Kraft an die Macht
  • Cédric Wermutstropfen 23.05.2019 15:56
    Highlight Highlight Daenerys schwafelte ständig davon, das Rad zu brechen. Jetzt haben sie zwar einen König, der, der Gebrochene genannt wird, dieser sitzt aber gleich auf zwei Rädern.
  • PC Principal 23.05.2019 15:53
    Highlight Highlight Im Gegensatz zum Serienfinale fand ich diesen Artikel leider sehr enttäuschend.

    -Die Ganze Lannister-Story in dieser Staffel war wunderbar emotional. Jaime, der gute, liebt Cersei noch immer. Die Szene, wie Tyrion seine toten Geschwister Arm in Arm findet: unschlagbar.

    -Arya rettet sich mit dem Pferd aus der brennenden Stadt: schön.

    -Danys Tod war genial und spannend inszeniert: Wie die Szene genau mit der Vision übereinstimmt. Und man wusste wirklich nicht, ob Jon seine Liebe zu ihr überwinden kann, sein innerer Konflikt war hochspannend. Riesenfreude dann beim Dolchstoss.
  • Ramsey16 23.05.2019 15:48
    Highlight Highlight Keine Bange, es gibt eine 7. Folge, HBO verarscht uns alle! Schaut mal auf die offizielle Playlist der Season 8, epische Tracks wie 'Stay A Thousand Years' von Ramin Djawadi UNGENUTZT bisher... ;)
  • PC Principal 23.05.2019 15:46
    Highlight Highlight Merkwürdig. Ich kenne niemanden, der das Ende nicht gut fand. Ich kann verstehen, dass die ganzen Dany-Fans unglücklich sind, aber die müssen doch einsehen, dass das Ende absolut Sinn ergibt.
    • STERNiiX 24.05.2019 00:07
      Highlight Highlight Mit dem Ende kann ich gut Leben. Ich mochte die Drachenlady schon lange nicht mehr und habe mich gefreut als sie endlich getötet wurde. Dazu habe ich extrem mit Jon gelitten, das gebe ich zu.
      Das wie und warum es zu diesem Ende kam finde ich fraglich und got hatte doch die Stärke dass alles detailiert, logisch und doch kreativ erklärt wurde.
      Aber nunja es musste schnell zu Ende gehen und das hat man halt gemerkt.
  • Frost 23.05.2019 15:44
    Highlight Highlight Ein bisschen viel "hätte, sollte, müsste" in diesem Artikel. Wenn dir nicht passt was du serviert bekommst, dann koche das nächste mal selber anstatt zu kritisieren was man wie hätte tun sollen.
  • DK81 23.05.2019 15:41
    Highlight Highlight Es mag ja sein, dass man mit der Story / dem Plott nicht einverstanden ist uns sich das Ganze anders vorgestellt hat. Von einem „fatalen Fehler“ zu sprechen finde ich ein klein wenig überheblich. Muss man den Anspruch haben, dass alles aufgeklärt wird - Und zwar genau so, wie man es sich persönlich vorgestellt hat? Ich denke nicht...
  • saukaibli 23.05.2019 15:40
    Highlight Highlight Mir kommt's so vor, als hätten die Autoren die 8. Staffel so nebenher irgendwie hingekritzelt, während sie sich bereits auf das Drehbuch für ihre kommende Star Wars Trilogie konzentriert haben. Und dann hat man die paar Schnipsel Geschichte noch schnell verfilmt und zusammengeschustert. Sehr schade, man hätte so viel mehr daraus machen können. Dann wären es halt zehn Folgen geworden anstatt sechs, was einer Abschlussstaffel auch eher würdig gewesen wäre.
    • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 19:51
      Highlight Highlight Ich kann mir auch moch vorstellen das es so war: ehm Mister benioff Mister weiss das ergibt keinen sinn weil wir dazumals..
      "HALT DIE SCHNAUZE WIR SIND D&D"
  • Brienne von Tarth 23.05.2019 15:37
    Highlight Highlight Was mich noch gestört hat ist 1. das John die Waffe abgeben muss wenn er einen gefangen (Tyrion) besucht aber bei Danny nicht. und 2. Als er sie umgebracht hatte und Drogon weggeflogen ist. Wusse ja gar niemand das er sie umgebracht hatte. Hat er es also den anderen erzählt? Und auch wenn er Ihnen gesagt hat das er es war, warum sollten sie das überhaupt glauben? Ich hätte es besser gefunden wenn das in der Sezene wo ancher Zeit vergangen ist thematisiert hätten. Grauer Wurm so: Er hat unsere Königin getötet! Sansa dann so: Wo ist der beweis? Oder so etwas...
    • TanookiStormtrooper 23.05.2019 15:53
      Highlight Highlight Ruft CSI Westeros an!
      Das läuft da doch nach gesundem Menschenverstand: Drache weg, Dany weg, Blutlache am Boden und der einzige, der da war ist Jon. Bei GoT wurden schon Leute für weit weniger hingerichtet. Beweise interessieren in dieser Zeit doch niemanden.
  • Brienne von Tarth 23.05.2019 15:34
    Highlight Highlight Bei Nr. 12 wo ich Sachen ins Buch schreibe, habe ich ldier geschrieben das bei der übernahme von Schnellwasser niemand starb. Ich habe wohl ein bisschen vergessen das der Schwarzfisch gestorben ist.
  • Stichelei 23.05.2019 15:32
    Highlight Highlight Leider muss ich allen Kritikpunkten zustimmen. Jammerschade!
    • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 19:47
      Highlight Highlight Same :/ obwohl mir Folge 1-5 gefallen haben
  • Sauäschnörrli 23.05.2019 15:30
    Highlight Highlight Punkt 1: Man sieht Jamies Handprothese zwischen den Trümmern. Ich hätte auch da gesucht. Frau Kochan also nicht.

    Play Icon
  • iseewhatyoudidthere 23.05.2019 15:29
    Highlight Highlight Arya Columbus? Hat sich da jemand von Cinema Strikea Back insbirieren lassen?
    • Mia_san_mia 23.05.2019 16:05
      Highlight Highlight Haha das habe ich mir auch gedacht 😉
    • joenu.m 23.05.2019 20:51
      Highlight Highlight Haha offensichtlich, fast alle Kritikpunkte wurden so genannt im CSB Review 😂
  • Nameless Hero 23.05.2019 15:26
    Highlight Highlight Uh, du hast Sam vergessen!
    Ging zur Nachtwache - heisst, er verliert alle Rechte auf Namen und Titel. Geht nach Oldtown - verliert erneut selbige. Desertiert von Nachtwache und der Ausbildung zum Maester. Wird dann in dem Wahl-Rat als Oberster des Hauses Tarly präsentiert (obwohl er ja kein Recht darauf hat) und ist Wochen später ein ausgebildeter (Erz-)Maester, was sonst ja nur so jahrelang dauert.

    In der ersten Folge stand auf Desertieren noch der Tod aber wie sagt man so schön? "D&D kinda forgot about... everything."
    • Bunix 23.05.2019 16:27
      Highlight Highlight Hier könnte eine einfache Erklärung verwendet werden. Er erhielt das Pardon des Königs-in. Auch weiss ich nicht ob es andere Nachkommen der Tarlys gab. Somit fällt der Titel der Krone zu und Danny konnte es Ihm vor Ihren Tot wieder verliehen haben. Analog Baratheon...
    • satyros 23.05.2019 17:01
      Highlight Highlight Er ist nicht desertiert, sondern wurde von Jon zur Zitadelle geschickt. Dort entscheidet er, dass er mehr nützt, wenn er ein paar Bücher mitnimmt und - in seiner Funktion als Schwarzer Bruder - Jon berät. Ob er als Vetreter der Tarlys dort war, ist nicht klar. Vielleicht war er auch der Vertreter der Nachtwache, immerhin trägt er schwarz. Kann sein, dass sich Bran Sam unbedingt als Erzmaester gewünscht hat, und die Zitadelle ihm den Titel honoris causa wegen seiner Verdienste um die Beseitigung der Armee der Toten verliehen hat.
    • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 19:46
      Highlight Highlight @nameless hero

      https://www.boredpanda.com/game-of-thrones-creators-mistakes/

      "We kinda forgot about.." memes :)
  • sjmj7 23.05.2019 15:24
    Highlight Highlight Natürlich hat Bran die bessere Story als jede andere Person&ist besser geeinget zum regieren als jede andere Person. Er kennt ja nicht nur seine Story, sondern auch die aller anderen. Zudem scheint es mir nicht so, dass er eigene Interessen verfolgt&deshalb durchaus der fähigste König werden kann
    • derWolf 24.05.2019 01:28
      Highlight Highlight Und zu der Szene mit Brienne muss man sagen dass dies wieder einmal ein "alter" GoT Moment war, diese Details fehlten zuletzt da D&D unbedingt nur 6 Folgen machen wollten. Hätte sich doch HBO durchgesetzt. Schade. Toll bleibt es sowieso. Wenn man auf solch einem Niveau jammern kann geht's einem gut.
  • dirtydiana 23.05.2019 15:22
    Highlight Highlight Arya kann doch nur Gesichter von Personen annehmen, die bereits tot sind? Also hätte sie nicht das Gesicht von Jaime oder Jon einfach mal "ausleihen" können, ohne sie zuvor zu töten.
    #facts
    • Pana 23.05.2019 17:03
      Highlight Highlight Wie weiter unten bereits erklärt: Dies wurde in einer früheren Folge widerlegt. Also kein #Fact.
  • Bruno S.1988 23.05.2019 15:17
    Highlight Highlight Ein wahrlich unwürdiges Ende. GOT war für mich immer der Inbegriff einer perfekten Serie! Es war Respektlos von D&D dieses Meisterwerk so herzlos und überstürzt zu beenden. Respektlos nicht nur gegenüber den Fans, sondern auch dem kompletten Team rund um GOT, dass bis zum schluss unglaubliche Arbeit geleistet hat!

    YT Video: "3 Minutes of the Game of Thrones Cast Being Disappointed by Season 8"
    Play Icon
    • Red4 *Miss Vanjie* 23.05.2019 19:26
      Highlight Highlight Merci. Ich kann es nicht nachvollziehen wie man mit so einem writing zufrieden sein kann.
  • imposselbee 23.05.2019 15:12
    Highlight Highlight Alles Gut!, bin jetzt auf die Spin-offs gespannt, es geht ja weiter!
    • Gipfeligeist 23.05.2019 15:43
      Highlight Highlight boah, die Geldmaschinen-Spin-offs werden mit brachialer Hollywood Mittelmässigkeit produziert werden. Reizt mich nach so einem Ende echt nicht mehr...
    • imposselbee 23.05.2019 15:53
      Highlight Highlight @Gipfeligeist es soll nur jeweils ein Spin-off aus Gründen der Qualität gedreht werden. Die schreiben jetzt aber für alle drei die Drehbücher, damit die Kreativität konserviert werden kann. Habe volles Vertrauen, dass uns Hammer Zeiten bevorstehen.
    • Gipfeligeist 23.05.2019 20:43
      Highlight Highlight bin leider nicht informiert wer die Drehbücher schreibt, aber wenn nicht J.R.R Martin den Stift übernimmt, dann wird es so mittelmässig weitergehen wie Staffel 8 :/

      auf der anderen Seite hat vielen Leuten ja auch Staffel 8 gefallen... ich finde, dass alte GoT feeling ist einfach nicht mehr da...
  • le croissant 23.05.2019 14:59
    Highlight Highlight Zu Punkt 15: Korrigiert mich, wenn ich falsch liege: Kann Arya nicht nur die Gestalt derjenigen annehmen, die sie bereits getötet hat?
    • Baron Swagham IV 23.05.2019 15:15
      Highlight Highlight ich glaube nicht sie selbst, aber generell Tote.
      Kann mich aber irren☝️
    • whatthepuck 23.05.2019 15:16
      Highlight Highlight Nein. Im House of Black and White wurde mal vorgeführt, dass auch Gesichter von noch lebenden Personen abgezogen werden können. Arya zog ja mal ihr eigenes Gesicht von einer Leiche weg.

      Die Spielregeln wurden dadurch verwässert und es lässt sich nicht klar sagen, dass nur die Gesichter von Toten getragen werden können.
    • Lurgy2311 23.05.2019 19:22
      Highlight Highlight Richtig. Aber mit Jamie Gesicht,Cersei töten wäre nice gewesen.
    Weitere Antworten anzeigen

17 Tonnen CO2 für einen Elektroauto-Akku? Das steckt hinter dem Mythos

Für Kritiker der Elektromobilität war die «Schweden-Studie» vor zwei Jahren ein gefundenes Fressen: Sie sahen sie als Beleg, dass E-Autos kaum umweltfreundlicher als Verbrenner seien. Die gleichen Forscher kommen nun zu einem ganz anderen Schluss.

Haben Elektroautos wegen der aufwendigen Produktion der Batterien kaum ökologische Vorteile gegenüber konventionellen Fahrzeugen? Eine Studie aus Schweden vor zwei Jahren hatten Gegner der E-Mobilität so ausgelegt. Nun zeichnen neue Daten derselben Forscher ein ganz anderes Bild.

Bei der Produktion der Batterien von Elektroautos werden laut einer neuen Studie inzwischen weniger klimaschädliche Gase ausgestossen als vielfach angenommen. Einer der Hauptgründe dafür sei, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel