DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Während Obst und Gemüse immer mehr kosten, «werden Süsskram und Zuckergetränke zu Schleuderpreisen vermarktet», kritisiert eine deutsche Ernährungsexpertin.
Während Obst und Gemüse immer mehr kosten, «werden Süsskram und Zuckergetränke zu Schleuderpreisen vermarktet», kritisiert eine deutsche Ernährungsexpertin.bild: shutterstock / screenshot: watson.de

Diese «Pausensnack»-Werbung zum deutschen Schulstart sorgt für rote Köpfe

12.08.2022, 17:4412.08.2022, 18:06
Jannik Sauer / watson.de

In einigen deutschen Bundesländern enden bald die Sommerferien. Wenn hunderttausende Kinder in die Schulen zurückkehren, heisst das auch, dass ebenso viele Pausenbrote geschmiert und Brotdosen bestückt werden.

Kein Wunder, dass sich die Supermarktkette Rewe jetzt schon in Stellung bringt. In einem zweiseitigen Prospekt hat Rewe Aktionsprodukte zusammengetragen, die sich nach Ansicht des Lebensmittelhändlers als Pausensnack eignen.

Das Problem: Von 34 vergünstigten Produkten waren 32 Zuckerbomben dabei. Neben Chips und Schokoriegeln bezeichnet Rewe auch Softdrinks und Kekse als «leckere Begleiter für den Schulalltag».

Werbung fördert Fehlernährung von Kindern

Die Kritik liess nicht lange auf sich warten. Mediziner und Konsumentenschützer werfen Rewe vor, der Fehlernährung von Kindern Vorschub zu leisten.

«Kinder essen mehr als doppelt so viel Süsswaren, aber nur halb so viel Obst und Gemüse wie empfohlen», sagt Barbara Bitzer, Sprecherin der Deutschen Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) und Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

Ein Grund dafür sei die ausgeklügelte Werbung für sogenannte Kinderlebensmittel. «Während Obst und Gemüse immer teurer werden, werden Süsskram und Zuckergetränke zu Schleuderpreisen vermarktet», sagt Bitzer. Dass Rewe ausgerechnet «Zuckerbomben und fettig-salzige Würstchen» für den Schulstart bewerbe, sei exemplarisch.

Aktionsprodukte fallen bei Test durch

Laut der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) erfüllen nur zwei der 34 von Rewe beworbenen Produkte die Kriterien der WHO für gesunde Lebensmittel. «Sehen Sie bei dem Schulstart-Prospekt Handlungsbedarf?», fragt die DAG Rewe darum bei Twitter.

Auch die Verbraucherzentrale Bayern spart nicht mit Kritik an Rewe. «Hier scheinen bei der Auswahl eher die Werbeeinnahmen ausschlaggebend zu sein», schreiben die Verbraucherschützer auf Twitter.

Deutsche Regierung will an Kinder gerichtete Werbung kontrollieren

In Deutschland sind etwa 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen übergewichtig, Tendenz steigend. Die Bundesregierung hatte sich im Koalitionsvertrag vorgenommen, die an Kinder gerichtete Werbung für Lebensmittel mit einem hohen Zucker-, Fett- und Salzgehalt einzuschränken.

Einen entsprechenden Gesetzesentwurf dafür haben SPD, Grüne und FDP noch nicht vorgelegt.

(dsc/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

19 Fastfood-Gerichte, die zum Davonlaufen sind (bloss kannst du nicht davonlaufen, weil du ZU DICK BIST)

1 / 22
19 Fastfood-Gerichte, die zum Davonlaufen sind (bloss kannst du nicht davonlaufen, weil du ZU DICK BIST)
quelle: watson/interweb / watson/interweb
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Seid sexy, verhindert Food Waste!»

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

74 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pidemitspinat
12.08.2022 20:22registriert März 2018
Der freie Markt wird das von selber regeln. *Duck und weg*
629
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pi ist genau Drei!
12.08.2022 23:42registriert Februar 2017
Aha! Es ist ja nicht so, dass bei der Kasse überall in Griffnähe meiner beiden kleinen Töchtern gesundes obst und gemüse ausgestellt sind sondern das genaue gegenteil. Oder will man im kühlregal etwas mit wenig zucker für die kleinen finden bleibt es oft beim Suchen. Zucker ist halt extrem günstig und erzielt exakt den Effekt bei den kindern den sich Verkäufer wünschen. Es ist ist an uns Eltern sich diesem Kampf bei jedem einkauf aufs neue zu stellen und halt da als Barriere zu wirken. Klar, wär schön wenns anders wär aber eben, es ist wies ist.
599
Melden
Zum Kommentar
avatar
Roro Hobbyrocker
12.08.2022 19:51registriert August 2016
Kommisch darüber regen sich die Leute auf.
Fast alle Markenprodukte sind mit Zucker zugesetzt.
Egal welche Sparte: Süssigkeiten, Salziges, Fertigprodukte oder sogar Fleisch.
Geht mal an einen Selectaautomaten, dort haben alle Produkte ausser die Hygienemaske und der Schwangerschaftstest Zucker zugesetzt.
Zucker ist Konservierungsmittel und macht Süchtig.
Übrigens die Fruchtdrinke die als Gesund deklariert werden in diesem Prospekt sind schlimmer als das meiste. Warum => einfach mal testen isst mal soviel Obst wie in einem Drink drin isst, dann habt ihr die Antwort.
5611
Melden
Zum Kommentar
74
Coitus Inter Frustus
Das ist kein richtiges Latein, weiss ich schon. Kann auch kein Latein.

Ich hatte mal Latein. Zwei Jahre im Untergymi. War kein bisschen nachhaltig, wie wir sehen. Aber egal. Ich werde hier nicht über Sinn oder Unsinn unseres Schulsystems reden. Eigentlich will ich gar nicht reden.

Zur Story