DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eminems neustes Amok-Video rüttelt auf – Reaktionen-Flut auf YouTube

17.01.2020, 15:3817.01.2020, 16:18

Überraschung! Eminem ist zurück. Heute Nacht hat der Rapper mit «Music to Be Murdered By» erneut ein Album ohne Vorankündigung veröffentlicht. Und die erste Single hat es in sich.

Im Song «Darkness» setzt sich der 47-Jährige mit der Waffengewalt in den USA auseinander. Der Videoclip ist angelehnt an den Amoklauf in Las Vegas, bei dem 2018 ein 64-Jähriger von seinem Hotelzimmer aus 58 Menschen tötete und über 400 verletzte, bevor er sich selbst richtete.

Die Waffen schussbereit auf dem Hotelbett: Szenen aus dem Video-Clip.
Die Waffen schussbereit auf dem Hotelbett: Szenen aus dem Video-Clip.
«Hier bin ich wieder allein,
komme nicht aus diesem Loch heraus, in dem ich bin.
Es ist, als ob die Wände sich schliessen würden.
Du kannst mir nicht helfen. Niemand kann das.
Ich fühle, wie sich die Vorhänge schliessen,
ich gehe sie öffnen, aber etwas zieht sie wieder zu.»

Gegen Schluss des Videos steht Eminem vor mehreren Fernsehern. Die Screens zeigen verschiedene Berichte über Schiessereien in ganz Amerika. Das Geschehen ändert sich, das Grauen bleibt. Das Video endet mit der Einblendung:

«Wann wird das enden? Wenn es genügend Leuten wichtig ist. Registriert euch für die Wahl bei vote.gov. Macht eure Stimme hörbar und helft, die Waffengesetze in Amerika zu ändern.»

Hier kannst du das ganze Video sehen:

Die Reaktionen:

Wenige Stunden nach der Veröffentlichung hat das Video bereits gegen 50'000 Kommentare auf YouTube und unzählige Social-Media-Posts gesammelt. Eine Auswahl:

«‹Darkness› ist ein starkes Statement. Eminem beschreibt genau, wie ich mich fühle, wenn ich als US-Bürger jeden Tag die Nachrichten höre. Und die Art, wie er die Geschichte mit 2 Bedeutungen erzählte. #WhenWillThisEnd»
«Verdammt. Ich höre Eminem seit 20 Jahren und er überrascht mich immer noch. Unglaublich. Es schüttelt mich durch, immer wieder.»
«Song beginnt: Okay, cool.
Erreicht die Mitte: Oh, das wird intensiv.
Nähert sich dem Ende: Ah, die Schiesserei in Las Vegas.
Am Ende: Wow, das war tief.»
«Eminem fordert im Video für ‹Darkness› eine Änderung der Waffengesetze in Amerika. Ein wichtiger Platz in der Musikgeschichte ist ihm sicher.»
«Ich habe gerade Eminems #Darkness-Video gesehen. Wow. Mächtiges Zeug. Ich werde den Rest des Abends darüber nachdenken.»
«‹Darkness› ist verdammt gut. Sehr schöne Verwendung des ‹Sound of Silence›. Das Video ist grossartig. Zur Erinnerung: Eminem hat seit 2004 viel getan, um die Leute zum Wählen zu ermutigen. Er ist ein Musiker, der sich immer für die richtigen Dinge eingesetzt hat.»

(mlu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Hip Hop bringt uns sprachlich weiter»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Robin Thicke soll Emily Ratajkowski beim Dreh zu «Blurred Lines» belästigt haben

Das Model Emily Ratajkowski wurde 2013 mit dem Musikvideo zum Megahit «Blurred Lines» von Sänger Robin Thicke weltberühmt. Jetzt erhebt sie schwere Vorwürfe gegen den Sänger.

Emily Ratajkowski tänzelte im Jahr 2013 zum Hit «Blurred Lines» an der Seite von Robin Thicke und Pharrell Williams und schaffte so ihren grossen Durchbruch.

In ihrem demnächst erscheinenden Buch «My Body» erhebt die inzwischen 30-jährige Mutter nun schwere Vorwürfe gegen den Sänger Robin Thicke, wie die «New York Post» schon vorab ihrem Buch entnommen hat. Während der Dreharbeiten zu «Blurred Lines» soll er sie an den Brüsten begrapscht haben.

«Plötzlich, wie aus dem Nichts, spürte ich die …

Artikel lesen
Link zum Artikel