DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei den Oscars wird künftig ein Publikumspreis verliehen

15.02.2022, 04:56

Die Organisatoren der Oscar-Verleihung haben die Einführung eines Publikumspreises angekündigt, bei dem die Filmfans im Internet abstimmen können.

Bis anhin bestimmten nur die Mitglieder der Academy of Motion über die Preisvergabe.
Bis anhin bestimmten nur die Mitglieder der Academy of Motion über die Preisvergabe.Bild: keystone

Die Vizepräsidentin der US-Filmakademie, Meryl Johnson, erklärte am Montag, die Abstimmung im Netz würde den Fans die Gelegenheit geben, in Echtzeit an der Show teilzunehmen, eine Gemeinschaft zu bilden und Teil des Erlebnisses zu werden, wie nie zuvor.

Filmfans können bis zum 3. März bis zu 20 Mal pro Tag auf der Plattform Twitter oder der Internetseite der Oscars über ihren Favoritenfilm abstimmen. In einer separaten Umfrage werden die Fans zudem aufgefordert, ihren liebsten «Filmjubel-Moment» zu wählen.

Jubelschreie als Massstab

Die fünf meistgewählten Szenen, bei denen das Publikum «nicht anders konnte, als in Jubelschreie auszubrechen», werden bei der Oscar-Verleihung gezeigt.

Bislang bestimmen nur die Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, wie die US-Filmakademie offiziell heisst, über die Vergabe der Preise in mehr als 20 Kategorien.

Schrumpfende Zuschauerzahlen

Die Organisatoren kämpfen allerdings gegen drastisch sinkende Publikumszahlen bei der Preisverleihung an. Bei der Zeremonie im vergangenen Jahr sahen nur noch rund 10 Millionen Menschen zu – weniger als die Hälfte der TV-Zuschauer von 2020.

Kritiker führen die sinkende Relevanz der Preise unter anderem darauf zurück, dass Filme, die viele Zuschauer in die Kinos lockten, in den vergangenen Jahren bei den Akademie-Mitgliedern nicht gut weggekommen sind. Ausserdem wurde den Verleihungen selbst mangelnder Unterhaltungswert attestiert.

Die 94. Oscars werden am 27. März in Los Angeles verliehen. Der düstere Western «The Power of the Dog» ist bei der diesjährigen Vergabe des nach wie vor wichtigsten Filmpreises der Welt der grosse Favorit mit zwölf Nominierungen. (saw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Was haben die Oscars mit rätoromanischen Orgasmen zu tun?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Ich war mit June an meiner ersten Sexparty – oh mann, oh mann ... 🤭
Darkrooms, Dessous und Dicks – so viele neue Eindrücke und so viele sexy Menschen auf einem Haufen. Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus ...

Tut mir leid, ich werde direkt ein wenig explizit, aber: Der Darkroom riecht wie eine riesige Pussy – und nach Sperma. Gar nicht mal so schlecht, irgendwie. Die Luft ist stickig, die Bässe hämmern dumpf und irgendwo in der Ecke sehe ich die Umrisse einiger Körper, die sich aneinanderschmiegen. Weiter vorne, wo es heller ist, lehnen ein paar Männer an der Wand und masturbieren, als sei es das Normalste der Welt. Ich bin fasziniert, ein wenig schockiert, aber zugleich angetan. Alle scheinen so gelassen drauf zu sein, dass es mir auch erstaunlich wohl ist in dieser für mich so neuen Umgebung.

Zur Story