DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Joe Exotics Nachfolger hat ein Problem – und 68 Löwen und Tiger weniger

21.05.2021, 07:1921.05.2021, 13:46

Die US-Justiz hat 68 Löwen, Tiger und andere Grosskatzen des Privatzoo-Direktors Jeffrey Lowe beschlagnahmt, der durch die Netflix-Serie «Tiger King» bekannt geworden war.

Bei drei Inspektionen in dem Park von Jeffrey und Lauren Lowe im Bundesstaat Oklahoma seien wiederholt gravierende Mängel in Bezug auf die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere festgestellt worden, erklärte das Justizministerium am Donnerstag (Ortszeit).

Joe Exotic 2013 in dem Park, der nun Jeffrey Lowe gehört.
Joe Exotic 2013 in dem Park, der nun Jeffrey Lowe gehört.
Bild: keystone

Die Lowes hätten sich einer gerichtlichen Anordnung widersetzt, wonach sie einen qualifizierten Tierarzt beschäftigen müssen, um eine ausreichende Versorgung zu garantieren, erklärte das Ministerium. Bei den Inspektionen hatten sie wegen der mangelnden tierärztlichen Versorgung, mangelnder artgerechter Ernährung und der Grösse der Käfige bereits Mahnungen erhalten, hiess es weiter.

Ein Richter hatte im Januar entschieden, dass Lowe einen Grossteil seiner Grosskatzenbabys und deren Mütter an die zuständigen Behörden übergeben muss, die sie dann artgerecht unterbringen würden.

Unter den nun sichergestellten Tieren waren auch Kreuzungen aus Löwen und Tigern sowie ein Jaguar. Das Justizministerium nehme Hinweise auf Vergehen gegen geschützte Tiere, die in Gefangenschaft aufgewachsen seien, sehr ernst, hiess es weiter.

Lowe ist eine der schillernden Gestalten aus der Reality-Show «Tiger King». Er hatte den Privatzoo von seinem früheren Geschäftspartner Joe Exotic übernommen. Exotic wurde zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er einen Mörder angeheuert haben soll, um die Tierschützerin Carole Baskin umzubringen.

In der Netflix-Serie waren mehrere Inhaber von Privatzoos in den USA vorgestellt worden, die Tiger und Löwen unter fragwürdigen Bedingungen züchten und halten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Extrem seltene Indochinesische Tiger in der Fotofalle

1 / 10
Extrem seltene Indochinesische Tiger in der Fotofalle
quelle: ap/thailand's department of national parks, wildlife and plant conservation/freeland / sakchai lalit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So wird ein Tiger mit einem Lasso eingefangen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Laut Wendler sterben Geimpfte im September. Das Resultat? Lustige Tweets natürlich

Wir erinnern uns natürlich nicht: Anfang August telegraphierte Michael Wendler (oder wie heisst das Verb zu Telegram?) seine «!!LETZTE WARNUNG!!». Ein Dr. Coldwell und mit ihm auch Dr. Wendler waren sich einig, dass im September «fast alle» Geimpften tot umfallen. Und jetzt? Ist September. Und das Netz lächelt über den Wendler. Der übrigens nach Brasilien auswandern will, weil er zu viele Schulden hat. Weshalb er jetzt noch schnell seine Villa in Florida für 899'000 Dollar verkaufen …

Artikel lesen
Link zum Artikel