DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Review

Was glööckt denn da durchs Dschungelcamp? Die Bad-Taste-Positivity!

Wir haben uns für euch ein paar Folgen reingezogen. Damit ihr nicht müsst.
27.01.2022, 19:0529.01.2022, 06:09

Was haltet ihr eigentlich so von synthetischer Bettwäsche? Viel? Keine Meinung? Nichts? Ich bin für nichts. Zugestossen ist sie mir zum Glück nur einmal. In einem sehr netten Hotel in Hamburg. Leider war es ein Motto-Hotel. Das Motto war «Bordell». Und offenbar gehörte synthetische Bettwäsche zum korrekten Bordell-Dekor. Sie bemühte sich eines royal verschnörkelten Animal Prints.

Nach einer Nacht unter der Fantasy-Animal-Decke, die sich nicht an den Körper schmiegte, sondern sich mit winzigen Stromstössen an ihn klebte und dabei auch noch ein unangenehmes Aquaplaning zwischen Haut und Synthetik produzierte, hatte ich einen Verdacht. Er betraf den Designer. Und ich hatte recht. Die Bettwäsche war von Harald Glööckler. Dem Mann, der aus einem Himmel voll tätowierter Puten auf Deutschland niedergefahren war, um der gelangweilten Hausfrau klar zu machen, dass Geschmack erst gut ist, wenn er schlecht ist.

Ein jüngerer Harald Glööckler 2004 in seinem Atelier in Berlin.
Ein jüngerer Harald Glööckler 2004 in seinem Atelier in Berlin.Bild: imago
Harald Glööckler ist der Avantgardist der Bad-Taste-Positivity. Weshalb es nur konsequent ist, dass er jetzt das RTL-Dschungelcamp in Südafrika beglückt.

Wir erinnern uns: Als RTL 2004 zum erstenmal aus Australien sendete, ward die Welt von Ekel geschüttelt. Was da geschah, war nicht zu glauben: Menschen wurden in der Wildnis ausgesetzt! Hungerten! Verrotteten vor unseren Augen! Mussten unaussprechliche Dinge, die auf -aken oder -augen endeten, essen und trinken. Durch Kriechtiere kriechen! Immerzu ihre Ängste überwinden! Der tapfere Selbstüberwinder Costa Cordalis gewann und verarbeitete sein Trauma sofort in einem Song.

Damals dachten die Promis noch, ihre Gespräche würden nicht gesendet. Damals waren sie noch echt überrascht von den Prüfungen. Damals glaubten wir noch an die Authentizität des Ganzen. Es war eine naive Zeit.

Die Dschungelcamp-Kandidaten 2022 – nach Bekanntheit sortiert

1 / 17
Die Dschungelcamp-Kandidaten 2022 – nach Bekanntheit sortiert
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Unschuld, die auch nur eine vordergründige war, ist längst passé. Jetzt ist das Dschungelcamp oder #IBES («Ich bin ein Star – holt mich hier raus!»), wie der Hashtag heisst, in der zweiten Generation. Jetzt werden Kinder eingestellt. Und Witwen. Costa Cordalis' Sohn – schönheitsoperiert wie der Vater – hätte teilnehmen sollen, konnte aber nicht wegen Corona. Die Witwe von Ex-Dschungelcamper Jens Büchner war schon dabei, jetzt ist es die Witwe von Willi Herren. Die erzählt, dass ihr Willi – «Ich hab noch nie einen Mann so geliebt» – von den Ärzten tablettensüchtig gemacht worden wäre und als Benzodiazepin-Junkie gestorben sei.

Als Jasmin Herren noch ihren Willi hatte.
Als Jasmin Herren noch ihren Willi hatte.Bild: imago
Witwenschütteln nannte man das früher, wenn der Boulevard nach authentischen O-Tönen grapschte und damit auf die Tränendrüsen drückte. Die TV-Witwen von heute machen das ganz ohne Druck.

Und Harald Glööckler macht mit, weil er sich die sagenhafte Gage von 250'000 Euro sichern konnte. So viel wie niemand vor ihm. Hinter ihm wäre Lucas Cordalis gewesen, der mit 150'000 Euro drei Mal mehr als sein Vater verdient hätte. Lohnt sich das? Ja. RTL schwächelt zwar grundsätzlich, trocknet aber während des Dschungelcamps wieder alle anderen Sender quotenmässig ab.

Dabei hat man es doch schon zum Erbrechen gesehen. Also die Stellen, an denen so häufig erbrochen und gekreischt wird. Die mit dem Widerlichkeitsfaktor. Das kann es also nicht sein. Zudem fehlen die üblichen sozialen Entfesselungsmethoden wie Alkohol und Nacktheit, die sonst die Reality-Formate bestimmen. Schön singen kann niemand. Afrika kann es auch nicht sein, denn davon sah man ja nur beim Einzug was, als Harald Glööckler an einer Giraffe vorchauffiert wurde und schwärmte und im Geist gewiss schon eine Synthese aus Giraffe und Bettwäsche vor sich sah.

Harald Glööcklers Weisheit

«Man muss nach den Sternen greifen, um die Sterne zu bekommen.»

Was also ist der Erfolg des Reality-Uralt-Vehikels? Etwa der Kollaps von Kommunikation und Vernunft ohne Beihilfe von wahrnehmungsverändernden Substanzen? Wo sonst lässt sich so schön beobachten, wie eine Freundschaft (nämlich die der Schauspielerinnen Anouschka Renzi, 57, und Tina Ruland, 55) wegen nichts vor die Hunde geht? Oder wie bei Harald Glööckler, 56, die Esoterik überhand nimmt?

Sie schaffte es nur bis zum Frankfurter Flughafen: Gegen Christin Okapra wird jetzt wegen eines möglicherweise gefälschten Impfausweises ermittelt.
Sie schaffte es nur bis zum Frankfurter Flughafen: Gegen Christin Okapra wird jetzt wegen eines möglicherweise gefälschten Impfausweises ermittelt.Bild: imago

Anouschka Renzis Erkenntnis

«Je mehr man sein Innen nach aussen kotzt, desto mehr sehen die Leute einen in Deutschland. Das ist der Plan hier. Bei allen.»

Wir erleben auch, wie zwei junge Menschen – Tara Tabitha und Filip Pavlovic –, denen eine Romanze zuzutrauen wäre, Gesagtes heillos überinterpretieren, bis sich die junge Frau grundlos in einen Schmerzens-Single verwandelt. Und dann fällt ihr auch noch ein Veneer raus und sie steht da mit nur einem halben Zahn! Übrigens ist genau dies auch Jennifer Lawrence beim Dreh von «Don't Look Up» passiert, und ihr vampirmässig zurecht geschliffener Originalzahn musste in der Postproduktion digital bearbeitet werden. Digital ist besser, um den Titel eines uralten Tocotronic-Albums zu strapazieren. Just saying.

Tara Tabithas Hoffnung vor einer Prüfung:

«Ich hoffe, dass es nicht so viel um Kraft geht oder Intelligenz.»

Von Glööckler lernen wir den prima Therapietrick, dass es «das Ego» und nicht «die Seele» ist, das uns zu schlechtem Tun verleite, und dass dieses Ego oft einem Mangel an Kindheit entspringe, weshalb er zum Beispiel jeden Monat einen «Kindtag» einrichtet, an dem er die verlorene Kindheit nachholt. Er hat oft Geistererscheinungen – seine tote Mutter erscheint ihm als Pfau –, geht öfter zur Wahrsagerin, und findet sein Leben bereits auf einem 7000 Jahre alten, von Mönchen beschrifteten Palmblatt wieder.

Die Dinge «zwischen Himmel und Erde» findet er so unerklärlich wie Elektrizität. Crazy. Aber irgendwie auch süss. Und: Glööckler bleibt anständig. Kümmert sich. Um fucking ANDERE! Hello Seele!

Jasmin Herren zu Anouschka Renzi:

«Ruf den Satz und geh nachhause! In der Tierwelt ist das auch so, da wird das schwächste und krankste Glied gefressen, ist doch so.»

Anouschka «Ich hab ne Theaterausbildung» Renzi, legt derweil nichts als tobsüchtige Kindtage ein und ist kein Vorbild für niemanden. «Was ist das hier für ein Scheissdreck an Menschen, widerlich! Jedes Gefühl ist gespielt, das ist doch nicht authentisch, was ist denn daran authentisch? Mir ist auch scheissegal, ob die mich nicht leiden können, ich möchte um Gottes Willen nie so werden!» Eigentlich müsste es ihr gefallen, dass Tara Tabitha ihre getragenen Socken und Schuhe samt authentischer Schweisspuren an Fetischjäger verkauft.

Herren zu Renzi

«Man merkt, dass dir immer alles hingelegt wurde.»

Darauf Renzi zu Herren

«Na und? Ist doch okay.»

Tina «Ich bin ECHT vegetarisch» Ruland quält nicht nur die Renzi mit ihrem Oberlehrerinnen-Gebaren, aber wie jetzt bekannt geworden ist, hat sie erst im Camp vom Tod einer nahen Freundin erfahren und darf etwas Schonung für sich in Anspruch nehmen.

Edith und Eric Stehfest. Mit vielen, vielen Paartattoos.
Edith und Eric Stehfest. Mit vielen, vielen Paartattoos.Bild: imago

Eric Stehfest, der trotz seines Namens kein Pornodarsteller, sondern ein seriöser Selbstdarsteller ist, weilt im Camp, damit seine Mutter, mit der er gerade keinen Kontakt hat, ihn mal wieder zu sehen kriegt und ihm verzeiht. An der Tür zu klingeln, wäre auch ne Lösung. Aber das sagen wir ihm nicht. Er hat seine Frau bereits 1311 in einem früheren Leben kennengelernt, damals war sie, nein, kein Pfau und auch kein Palmblatt, sondern eine Hexe.

Am Ende werden wie immer zwei letzte Figuren am Lagerfeuer sitzen, möglicherweise regnet es auf sie herab, so, wie ein Affe Filip aufs Gesicht geschissen hat, weshalb er kurz befürchte, Hepatitis zu kriegen. Sie werden letzte Worte vor sich her brabbeln, kümmerliche, halb verhungerte Reste eines zivilisierten Gesprächs, werden noch eine Hand voller Reis oder Bohnen aus ihren Blechnäpfen kratzen. Der Rest ist Vergessenwerden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Siehst du es auch? 19 Bilder, die du zweimal anschauen musst, um sie zu verstehen

1 / 20
Siehst du es auch? 19 Bilder, die du zweimal anschauen musst, um sie zu verstehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Eine Person muss wissen, dass sie stinkt» – Autistin erzählt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dmark
27.01.2022 19:15registriert Juli 2016
Ich hab das jetzt nur gelesen, weil es richtig gut geschrieben war. Den Inhalt aber habe ich mir nicht gemerkt ;-)
858
Melden
Zum Kommentar
avatar
TanookiStormtrooper
27.01.2022 21:39registriert August 2015
Sehr schön geschrieben. Aber wann darf Simone Meier mal über etwas niveauvolles schreiben? Müssen wir beim Chef intervenieren? Gefühlt kommen von Frau Meier nur Artikel über Trash-TV.
439
Melden
Zum Kommentar
avatar
Säuberdänke
27.01.2022 20:52registriert Mai 2020
Vielen Dank an Frau Meier, dass sie sich das antut, damit wir nicht mehr müssen!
Und danke auch für den Hinweis zu Herrn Stehfest, dem seriösen Selbsdarsteller 😂.
225
Melden
Zum Kommentar
51
Wir haben Sergio erklärt, wie ein Zoo-Besuch funktioniert – er hat sich MEGA FEST amüsiert

Wir waren alle unheimlich stolz, wie bravourös Sergio im März sein ÖV-Abenteuer gemeistert hat. Mittlerweile ist unser Walliser-Import völlig selbständig mit Bus, Tram und teilweise sogar dem Zug unterwegs.

Zur Story