Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

7 Gründe, weshalb Jamie immer noch der Grösste ist



Jamie Olivers Restaurantkette Jamie's Italian hat in Grossbritannien Insolvenz angemeldet. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Rund 1300 Beschäftigte müssen nun um ihre Arbeitsplätze fürchten.

«Ich weiss, wie schwierig das für alle Betroffenen ist», sagte Jamie gegenüber dem Guardian. «Wir haben Jamie's Italian 2008 auf den Markt gebracht mit der Absicht, das Essensangebot im mittleren Preissegment auf positive Weise aufzumischen, mit grosser Leistung und viel hochwertigeren Zutaten, erstklassigen Tierschutzstandards und einem erstaunlichen Team, das meine Leidenschaft für gutes Essen und Service teilte. Und genau das haben wir getan.»

Schade. Denn das Essen – ich war öfters in einem Jamie's Italian –, das wir immer gut. Anfang Jahr noch hatte Jamie etliche Millionen seines privaten Vermögens in das Unternehmen gezahlt, um die Arbeitsplätze retten zu können. Doch leider nein.

Trotzdem ist und bleibt Jamie Oliver einer der Guten. Eine Ikone, gewiss, aber dies nicht ohne Grund. Etwa:

Soziales Engagement

Von seiner Fifteen Foundation, die sozial benachteiligten Jugendlichen eine Lehre im Gastrogewerbe ermöglichte, über «School Dinners», in dem er sich bemühte, staatlichen Schulen angemesseneres, gesunderes Kantinenessen zu gewähren, bis zur aktuellen #AdEnough-Kampagne, die Junk-Food-Werbung erheblich einschränken soll – Jamie hat sei eh und je seine Bekanntheit für Die Gute Sache eingesetzt. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Doch rein durch die Tatsache, dass er's versuchte, wurden stets wichtige Themen ins Vorfeld gerückt. Danke dafür.

Save Our Bacon

Nicht zuletzt geht es dabei um die Qualität der Kochzutaten. Jamie Oliver vertritt seit je die Meinung, dass Fleisch oder Fisch nicht jeden Tag auf den Teller gehören. Billiges Fleisch oder Fisch ist nur durch Tierfabriken und industrielle Fisch-Farms möglich. Will man aber qualitativ gutes Fleisch, will man zwingend auch glückliche, gesunde Tiere, will man Freiland-Haltung, Bio etc. Dies kostet freilich. Dass dies für uns Endverbraucher aber Sinn macht, hat Jamie Oliver stets aufgezeigt.

Ministry of Food

Wie viele von uns wissen, wie man zuhause ein simples Menu von Grund auf kocht? Okay – in der Schweiz sind das einige. Wir können uns glücklich schätzen. In vielen Ländern – Jamies Heimat Grossbritannien etwa – fehlt schlicht das Wissen, wie man sich einen Teller Pasta zubereitet. Oder eine Omelette. Oder – OMG – ein Stück Fleisch. Hier ist das Ministry of Food zur Stelle, das sich zum Ziel gesetzt hat, Ottonormalverbrauchern zu zeigen, wie man einfach und vor allem FEIN zuhause kochen kann. Ist eh gesünder. Und billiger. Ich sag's seit eh und je: Ich bin Team Jamie.

Und nicht zuletzt deswegen:

Viva la Nonna!

Nimmt man sein allererstes Kochbuch «The Naked Chef» zur Hand, stellt man fest: Ziemlich italienisch, dieser Essex Boy. Das mit gutem Grund: Nach ersten Küchen-Erfahrungen im Pub seiner Eltern lernte der junge Jamie sein Handwerk bei Antonio Carluccio's Neal Street Restaurant. Sein Mentor hiess damals Gennaro Contaldo. Danach ging es weiter zum legendären River Cafe, ebenfalls ein Fundi-Italiener.

Über die Jahre experimentierte Jamie Oliver mal mit diesem, mal mit jenem – nicht alles ist gleichermassen geglückt –, doch nimmt er sich der italienischen Küche an, spürt man, wo seine kulinarische Heimat ist. Für sein Buch «Jamie's Italy» (2006) bereiste er – ganz in der Tradition der legendären Elizabeth DavidItalien und sammelte Rezepte von Hausfrauen, Metzgern und Imbissbudenbetreibern. Das Resultat ist eine Wucht.

Letztes Jahr wiederholte er dieses Vorgehen, dieses Mal zusammen mit seinem alten Mentor Gennaro Contaldo: In «Jamie Cooks Italy» («Jamie kocht Italien») geht es darum, «altehrwürdige Traditionen und Rezepte der wahren Matriarchinnen der Küche, der Nonnas und Mamas, die das schlagende Herz des italienischen Heims sind», aufzuzeichnen. Und es ist das beste Kochbuch der letzten zehn Jahre.

Together Again

Da war oben die Rede von Antonio Carluccio, des alten Dons der italienischen Küche. Und von dessen Küchenchef Gennaro Contaldo. Nun, nach Jahrzehnten der Zusammenarbeit verkrachten sich diese beiden italienischen Opas und es folgte ein 10 Jahre langer Kleinkrieg, in dem sich sie sich via Medien öffentlich beschimpften. Irgendwann einmal beschloss Jamie Oliver, der seine beiden Mentoren beide noch liebte, dass nun genug sei. Er brachte die beiden Käuze wieder zusammen. Und siehe da: Flugs war der Streit vergessen. Carluccio und Gennaro schrieben als Two Greedy Italians gemeinsam Kochbücher und waren die Stars der gleichnamigen TV-Serien.

Olivenöl immer und überall

oliven olivenöl

Bild: Shutterstock

Olivenöl, Chilis, Zitrone. Drei Grundzutaten, die Jamie Oliver im Überfluss verwendet. Ich mag das.

Food, Food, FOOOOOD!

Und, LOGO: Der wahre Grund, weshalb Jamie auf immer und ewig der Grösste sein wird, ist sein Food. Unkompliziert und superfein. Es gäbe etliche Rezepte, die man zitieren könnte. Hier eine Handvoll, die mir spontan in den Sinn kommen, auf die ich immer wieder zurückgreife:

Pancakes USA Style

pancakes usa stylie jamie oliver pfannkuchen omelette eier blaubeeren ahornsirup USA kanada essen food frühstück zmorge https://twitter.com/jamieoliver/status/836622497583935488

Bild: twitter

Eines der ersten Rezepte, die ich von Herrn Oliver lernen durfte. Seit eh und je ein Wochenende-Frühstücks-Standard (inzwischen kocht es mir meine Tochter).
Rezept HIER.

Minestra di piselli di Altamura

minestra di piselli di altamura italien jamie oliver erbsen pasta 
https://www.jamieoliver.com/de/recipes/vegetables-recipes/altamura-pea-soup-minestra-di-piselli-di-altamura/

Bild: jamieoliver.com

Eine Suppe, die auch im Sommer mundet! Die Zubereitung ist super einfach. Rezept HIER. (Allerdings kürze ich ab und koche die Pasta gleich in der Suppe, ohne separates Abschütten. Auch kann man getrost jegliche kleineren Pasta-Formen als Zutaten benutzen, etwa Conchigliette, Tripolini und dergleichen).

Guinness Lamb Shanks

Lammstelzen – gibt's bei mir jedes Jahr zu Ostern! Schlicht genial!
Rezept HIER.

Keralan Fish Curry

keralan fish curry essen food jamie oliver indisch https://www.jamieoliver.com/recipes/fish-recipes/keralan-fish-curry/

Bild: jamieoliver.com

Ein mildes, cremiges Curry aus Kerala.
Rezept HIER.

Spaghetti con gamberetti e rucola

Spaghetti con gamberetti e rucola palermo essen food pasta italien sizilien jamie oliver https://www.jamieoliver.com/de/recipes/pasta-recipes/spaghetti-with-prawns-and-rocket-spaghetti-con-gamberetti-e-rucola/

Bild: jamieoliver.com

Ursprünglich aus Palermo – von nun an von deiner Küche!
Rezept HIER.

Auf dass Jamie Oliver in Zukunft weiterhin grossartige Küche bietet – und hoffentlich auch wieder grossartige Restaurants!

Food! Essen! Yeah!

Ich habe das hipsterigste Gericht der Welt gekocht und bin begeistert

Link zum Artikel

Du achtest auf Kalorien? Schön. Möchtest du nun Avocado oder Nutella?

Link zum Artikel

Wie Food-besessen bist du? Wir sagen es dir!

Link zum Artikel

Leute, spart euch eure Diät! Und euer Detox erst recht

Link zum Artikel

So machst du aus deiner Instant-Suppe ein Gourmet-Menu

Link zum Artikel

Superfood ist gar nicht so super wie ihr alle tut

Link zum Artikel

Meine Tochter (10) hat den superveganen Gutmenschburger getestet und meint ...

Link zum Artikel

Und NUN: 6 Rezepte mit ordentlich viel Koriander, Babes!

Link zum Artikel

Käse aus der Sprühdose und Co. – wenn Schweizer US-Snacks probieren

Link zum Artikel

12 Salate, die du diesen Sommer über essen solltest

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

7 Gründe, weshalb Jamie immer noch der Grösste ist

Link zum Artikel

Wissenschaftlich bewiesen: Englisches Frühstück ist besser als alle anderen

Link zum Artikel

Fertig jetzt! Wir machen nun Street Tacos – und zwar RICHTIG 🌮🌮🌮

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Guck – hier sind 8 Sandwiches, die du dir mal gönnen solltest. Gern geschehen!

Link zum Artikel

Ich war am Cooper's Hill Cheese Rolling ... und OMG, WAR DAS GEIL

Link zum Artikel

Tel Aviv Fusion Food: Fünf superfeine Rezepte zum Nachkochen

Link zum Artikel

Sorry, liebe Vegetarier, Parmesan ist nun mal NICHT vegetarisch

Link zum Artikel

Zum World Vegetarian Day: 8 Vegi-Rezepte, die ich immer wieder koche 

Link zum Artikel

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hans Jürg 24.05.2019 14:41
    Highlight Highlight Was ich an Jamies Sendungen jeweils liebe ist sein Nonchalance. Kein "das darf man nicht!". Kein "das MUSS man unbedingt so machen und ja nicht - auch nicht ein wenig - anders!".

    Ganz anders, als gewisse Kochpäpste, für die die Rezepte dogmatisch abgearbeitet werden müssen. Und wehe, man ändert nur eine kleine Zutat und fügt etwas hinzu oder lässt etwas weg (wer errät, wen ich da mit-meine???).

    Bei Oliver macht Kochen Spass. Und das mag ich.
  • Bort? 24.05.2019 09:34
    Highlight Highlight Bin ein grosser Fan der italienischen Kueche und (mit Einschraenkungen) auch der Kultur. Hatte selbst eine Nonna aus dem Ticino.

    Mir geht JEDES mal das Herz auf wenn Jamie die uralten Rezepte und deren Koechinnen preist und der Tradition dahinter Respekt zollt. :-)
    Er liebt was er tut und kann die Faszination und den Enthusiasmus fuers Kochen vermitteln.

    Bloede Situation fuer seine (ex)Angestellten, die nicht nebenbei noch Geld im TV verdienen :-s


  • Janis Joplin 24.05.2019 08:23
    Highlight Highlight Er hat die englische Küche (oder wenigstens das Kochverhalten der Inselbewohner) nachhaltiger und besser geprägt als es Fanny Craddock je konnte.

    Ich mochte ihn und seine Philosophie, bin aber sicher dass er nebst den "Jamies Italian" Restaurants noch was anderes im Ärmel hat...
  • Rabbi Jussuf 23.05.2019 00:57
    Highlight Highlight Hatte mal vor Jahren ein paar Rezepte aus The Nacked Chef nachgekocht. Vor allem weil ich dachte, das kann doch nicht gut sein! Und richtig einige waren nicht gut. Ich hab sie dann aufgepeppt oder weiterentwickelt bis wirklich was daraus geworden ist und die ich heute ab und zu noch koche. Aber immerhin, er hat mit seiner Leidenschaft angesteckt und einem dazu gebracht zu experimentieren und mit Elan an die Töpfe zu gehen.
    • Corpus Delicti 23.05.2019 06:41
      Highlight Highlight Ich bin mir nicht sicher, was ich gerade gelesen habe:

      1. Den Text eines Typen, der so schlecht nach Rezept kocht, dass es nicht schmeckt;

      2. Einen kläglichen Versuch, anzugeben;

      3. Die schlechteste Erklärung, warum 'Jamie's Italian'dicht machen muss.
    • Chefs United 23.05.2019 10:55
      Highlight Highlight Denke es ist eher ein Versuch, bei einem Thema mit zu reden, von dem er keine Ahnung hat. Kennen wir ja schon bestens von anderen Themen.
      Ach übrigens Jamie ist im Fall kein Moslem. Also falscher Alarm Rabbi.
    • Mathis 23.05.2019 14:29
      Highlight Highlight Wieso die Gerichte, die nicht schmecken, aufpeppen?
      Nimm doch einfach ein anderes Kochbuch!
  • peggen 22.05.2019 23:31
    Highlight Highlight Obwohl er ab und zu ein wenig zuviel reinschmeisst - immer wieder grossartig! Einfach und fein
  • Fehler beim Bearbeiten der Anfrage vong OLAF her 22.05.2019 21:37
    Highlight Highlight Baroni ist mein jamie. Ausser, wenn es um Koriander geht 😆
  • Nussknacker 22.05.2019 20:49
    Highlight Highlight Und mitten im Artikel Werbung für den McDonald 😂
  • outdoorch 22.05.2019 20:24
    Highlight Highlight Ich mag ihn auch - aus den von Baroni erwähnten Gründen. Auch wenn er unglaublich viel Geld verdient hat, ist er immer authentisch und leidenschaftlich geblieben.

    Und er wollte vielschichtig etwas „zum Guten“ (klar: das ist immer subjektiv) verändern. Vielleicht fast zu viel. Ich kann mir vorstellen, dass er sich hier verspekulierte und zu viele Baustellen auf‘s mal auftat.

    Bin mir aber sicher, dass er etwas Neues auf die Beine stellen wird. Leute, die mit soviel Feuer wie er unterwegs sind, kriegen das hin. Immer.

    Danke, Jamie, dass Du Inspiration in meine Hausküche gebracht hast!

  • Randalf 22.05.2019 19:25
    Highlight Highlight
    Danke Oliver Baroni.
    Leider ist vielen Konsument*innen egal wie die Produkte produziert wurden. Sie schauen auf den Preis.

    Quantität statt Qualität.

    Schein statt Sein.

    Gemüse das nicht dem Standartaussehen entspricht wird nicht gekauft, sondern verfuttert oder zu Biogas.
    Irgendwie ein Abbild unserer Gesellschaft.

    "Jamie kocht Italien" ist eine wunderbare hommage an die italienische Küche der Nonnas, einfach zu kochen und zu geniessen. Auch die anderen Bücher kann ich empfehlen.

    Ich hoffe wir werden weiter von ihm hören um uns inspirieren zu lassen.

    Go Jamie go.👍
  • Im Diskurs Versunken 22.05.2019 19:25
    Highlight Highlight Also, ich finde den Jamie ungefähr so authentisch wie U2. Aber der Populismus, äh die Popularität scheint ja gross zu sein.
  • Brezel Hugger 22.05.2019 19:14
    Highlight Highlight Ich habe mal zufällig eine Sendung gesehen, in der Oliver (Namen est Amen) in der Art von XY sucht den Superstar die Pacht für einen schönen Landgasthof in GB unter talentierten Wirtpaaren als Wettbewerb vergab. Die Leute mussten ein gastronomisches Konzept erarbeiten und dann präsentieren, Jamie war die Jury.
    Am Schluss gab es dann einen strahlenden, glücklichen Sieger. Offenbar war die Sendung aber nicht life übertragen worden, denn im Abspann hiess es dann lapidar, kurz nach dem Wettbewerb sei der Gasthof abgebrannt.
    Seit dem kann ich J.O. nicht mehr ernst nehmen.
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 22.05.2019 18:52
    Highlight Highlight Hunger 😐
  • Reudiger 22.05.2019 18:46
    Highlight Highlight "A touch of olive oil"
    *leert die halbe Flasche rein*
    • Ritiker K. 23.05.2019 12:26
      Highlight Highlight A pinch of salt....

      A drizzle lemon Juice...
    • Hans Jürg 24.05.2019 14:33
      Highlight Highlight Das hat er wahrscheinlich sogar in Italien gelernt.


      Ich war auch mal im Piemont, um kochen zu lernen. Die Köchin sagte auch immer "un po 'di olio - ma davvero solo un po '" und kippte auch eine halbe Flasche Olivenöl ins Essen.
      Sie erzählte auch stolz, dass sie eigentlich aus Pisa stamme und erst hier im Piemont gelernt hätte, fettarm zu kochen.
      Einmal wollte sie uns zeigen, wie man grüne Erben kocht und wir mussten einkaufen gehen. Wie wollte für 1/2 kg Erben 1 (!) kig Butter. Wir brachten nur 1/2 kg mit. Sie war beleidigt und meinte, so könne man doch nicht kochen. :-)
  • Nausicaä 22.05.2019 18:37
    Highlight Highlight Ich mag auch ganz generell seinen kreativen und chaotisch wirkenden Kochstil.

    Ausserdem habe ich grad gesehen, dass im September ein Veggie-Kochbuch von ihm erscheint. Juhui.
    Veggies, helfen wir dem guten Mann wieder ein bisschen auf die Beine!
  • Don Carlos 22.05.2019 18:04
    Highlight Highlight Da hat aber jemand seine Hausaufgaben nicht sehr gut gemacht!

    Die Rezepte in den Kochbüchern sind teilweise nur nach langer Zutaten suche zu kochen.
    Viele der Rezepte wurden als eher bedingt genießbar eingestuft (da wurden mal Rezepte eins zu eins nachgekocht und einer Jury vorgesetzt )
    viele Gerichte werden in Oliven Öl ertränkt.
    Etliche Restaurants wurden wegen massiver hygienischer Mängel geschlossen!
    Das Projekt gesund essen in Schulen wurde eingestellt da schlichtweg nicht finanzierbar!

    Er ist ein blender und showman denn eigentlich Kenner nichts!
    • atorator 22.05.2019 19:16
      Highlight Highlight Aha, welche Jury denn ganz genau? Hygienemängel wüsste auch gerne welche genau? Du bist einfach ein Schwätzer...
    • DerHans 22.05.2019 19:59
      Highlight Highlight Da muss ich dir recht geben, toller Showman sonst nichts. Ich bin als Restaurantkind aufgewachsen und mein Vater hatte ihn seit jeher auf der „Latte“, auch die Küchenbrigade konnte ihm wenig abgewinnen. Beim Selbsttest wo unser Küchenchef das Jamie Rezept 1 zu 1 nach kochte und der 3. Lehrjahr Stift das selbe Gericht nach „alter Schule“ zubereitete, war das Resultat nach der Blindverköstigung des Personals und mir eindeutig. Schade eigentlich hab ihm immer gerne zugesehen.
    • zeusli 22.05.2019 23:47
      Highlight Highlight Nun das habe ich anders erlebt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nelson Muntz 22.05.2019 17:46
    Highlight Highlight Sein Buch Jamie Cooks Italy ist eines der besten Kochbücher ever! Auch seine indischen Rezepte sind sehr authentisch.
    • atorator 22.05.2019 19:15
      Highlight Highlight Guck mal auf YT Jamie Cooks Summer. Finde ich sehr gut. Vor allem der Gärtner.
  • Couleur 22.05.2019 17:45
    Highlight Highlight Der kann sich gut verkaufen, aber das war es dann auch schon ziemlich. Seine Angestellten erhielten übrigens 30 Minuten vor bekannt werden der Pleite in den Medien die Kündigung per Mail! Vielleicht sollte er statt seiner Fassade mehr an der Realität arbeiten. Der predigt Wasser und trinkt Wein. Denn soziales Engagement beginnt im eigenen Betrieb und nicht erst dort wo man medienwirksam hin stehen kann. Er ist der Elon Musk der Kochbranche: Viel heisse Luft und wenig wirklich liefern.
  • lily.mcbean 22.05.2019 17:44
    Highlight Highlight Ich bin ja dazumals ein bisschen auch wegen Jamie in die Kochlehre gegangen, habe mich für Gewürze angefangen zu intressieren und vor allem die Leidenschaft fürs Essen gespürt die er so authentisch rüberbrachte. Ausserdem habe ich es als Chaot und "Messi" geliebt wie er sich eingesaut hat und vor allem mit vollem körpereinsatz gekocht!
  • De Flip 22.05.2019 17:44
    Highlight Highlight "Das Essen – ich war öfters in einem Jamie's Italian –, das war immer gut"

    Ich kann mich dem nur anschliessen, wir waren dort Essen, nach dem ich meiner Freundin einen Antrag gemacht hatte. War dadurch immer was besonderes.
  • honesty_is_the_key 22.05.2019 17:38
    Highlight Highlight Ich mag Jamie Oliver auch sehr, aus den Gründen die du erwähnt hast. Seine Kochbücher habe ich alle und ich finde sie Klasse. Man braucht nicht 300 Zutaten (wobei man die Hälfte davon nur im Kilo Pack kaufen kann, aber für das Rezept braucht man nur eine Prise), muss nicht alles abwägen, muss nicht super präzise arbeiten sonst geht das Gericht flöten etc. - Man kann auch improvisieren und ein Gemüse durch ein anderes ersetzen etc. = Genau meine Art von Küche. Sein letztes Kochbuch mit Beiträgen von Nonnas finde ich besonders gelungen.
  • BigMic 22.05.2019 17:32
    Highlight Highlight Wie wahr!
    Jamie inspiriert mich einfach immer wieder von neuem...
  • Denk nach 22.05.2019 17:31
    Highlight Highlight In Wien am Flughafen ist das Restaurant aktuell (heute) noch offen (war gut!). Sind davon alle Restaurants betroffen oder nur die britischen?
    • Mike Minder 22.05.2019 18:10
      Highlight Highlight Auch mindestens 45min Wartezeit wie am Montag?
    • Denk nach 22.05.2019 19:18
      Highlight Highlight Nö, gleich hingesetzt worden, ging recht zügig
    • Mathis 23.05.2019 14:26
      Highlight Highlight Nur die britischen.
  • Raembe 22.05.2019 17:23
    Highlight Highlight Sry bin eher Team Gordon
    • Garp 22.05.2019 18:28
      Highlight Highlight Hat sich Gordon auch sozial so engagiert?
    • atorator 22.05.2019 19:59
      Highlight Highlight Nachdem ich Ramsey auch nur schon 5 Minuten zusehen muss, schwillt meine Halsschlagader an. Und zwar amtlich.
    • Garp 22.05.2019 20:03
      Highlight Highlight Beantwortet lieber meine Frage, statt zu blitzen 😁 . Ich weiss es wirklich nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • atorator 22.05.2019 17:22
    Highlight Highlight Jamie ist einfach eine coole Socke. Bin jetzt 43 und als ich das erste mal Naked Chef gesehen habe, war das wie eine Offenbarung. Dank ihm kann ich heute gut kochen und vorallem, mit Freude.

    Er hat auch den Beruf Koch aus der Schmuddelecke geholt.
    • Garp 22.05.2019 19:18
      Highlight Highlight Koch in der Schmuddelecke? Da lebe ich wohl in einer andern Welt als Du.

      Ich hatte immer Freude am Kochen, ich habe mit 8 Jahren angefangen, weil ich kochen immer toll fand und die Freude ist mir geblieben und ich lerne immer noch dazu.

      Wenn Jamie es schafft Leute fürs Kochen zu begeistern, find ich das natürlich super.
    • nomoney_ nohoney 22.05.2019 19:35
      Highlight Highlight "Er hat auch den Beruf Koch aus der Schmuddelecke geholt."

      Das war dann wohl deine subjektive Meinung über Köche.
    • DerHans 22.05.2019 20:06
      Highlight Highlight Ich möchte nicht wissen in welchen Spelunken sie verkehren, dass sie irgendwie den Eindruck bekommen haben, der Beruf Koch käme aus der Schmuddelecke.

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Rolls, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Von der gängigen Musikgeschichtsschreibung meist ausgeblendet, waren bei der Entstehung des Rock'n'Rolls in den Fünfzigerjahren etliche mutige, exzentrische und grossartige Frauen an vorderster Front dabei. Ein neues Projekt möchte diesen Performerinnen ihre Stimme zurückgeben.

Geht man auf die Anfänge des Rock'n'Rolls in den Fünfzigerjahren zurück, erscheint es, als wäre dies eine einzige Männerdomäne: Die Titanen des Rhythm'n'Blues – Big Joe Turner, Fats Domino, Louis Jordan und Konsorten – und dann die frühen Rockabillies Elvis, Carl Perkins, Jerry Lee und Co., die den schwarzen Sound den weissen Teenies zugänglich machten. Pioniere! Und allesamt wichtige Persönlichkeiten. Und allesamt Typen.

Allesamt?

Sechzig Jahre lang hat uns die gängige Meinung diktiert, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel