bedeckt10°
DE | FR
Leben
Streaming

Das bekommst du für dein Geld bei Netflix, Disney Plus, Sky und Co.

Titelbild Streaming Preise
Was kostet welcher Streamingdienst? Und wo ist das Angebot am grössten?

Das kostet die Netflix-Konkurrenz – und so viele Filme und Serien kriegst du für dein Geld

Zwischen acht und zwanzig Franken geben Schweizerinnen und Schweizer pro Monat für einen Streamingdienst wie Netflix oder Amazon Prime aus. Was kriegst du für dein Geld? Hier erfährst du es!
17.04.2023, 11:4318.04.2023, 15:14
Corina Mühle
Folge mir
Mehr «Leben»

Das Angebot im Streaming-Dschungel wird immer undurchsichtiger. Auch wenn es Aufschreie gibt, wenn Branchenprimus Netflix (wieder einmal) die Abo-Preise erhöht, das billigste Abo ist über die Jahre gleich teuer geblieben. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bekommst du allerdings bei einem anderen Anbieter.

Das sind die grössten Streamingdienste

Netflix ist in der Schweiz ganz klar Marktführer mit einem Marktanteil von 39 Prozent. Auf dem zweiten Platz liegt der Streamingdienst von Amazon, gefolgt von Disney Plus.

Wie viele Personen nutzen welchen Dienst?

Mit einer Studie zur Nutzung von elektronischen Medien eruiert die Interessengemeinschaft Elektronische Medien (IGEM) jährlich, welche Streamingdienste in der Schweiz am beliebtesten sind. Netflix hatte 2022 die Nase deutlich vorne: Knapp die Hälfte aller befragten Personen schauen mindestens gelegentlich Netflix. Der US-Konzern hat in der Schweiz 3,1 Millionen Nutzer.

Apple TV+ ist der einzige Anbieter, dessen Nutzung im letzten Jahr abgenommen hat, wenn auch nur um 0.2 Prozent im Vergleich zu 2021.

Die meisten Erwachsenen, die Streamingdienste nutzen, sind zwischen 18 und 34 Jahre alt.

Welchen Streamingdienst nutzt du am meisten?

Sind die Preise gestiegen?

Lediglich zwei Streamingdienste haben ihre Abo-Preise in den letzten fünf Jahren nach oben angepasst: Disney Plus und Apple TV+. Da Netflix der einzige Streamingdienst mit verschiedenen Abo-Preisen ist, wurde hier das günstigste Abo berücksichtigt.

Der Preis für ein Basis-Abo von Netflix ist in den letzten fünf Jahren konstant geblieben, grosse Preiserhöhungen gab es dagegen beim Standard- und Premium-Abo. Das teuerste Abo kostet bei Netflix zurzeit 24.90 Franken, 2018 hat es noch 19.90 Franken gekostet. Das ist ein Preisanstieg von 25 Prozent.

So viele Filme und Serien haben die Anbieter

Gerade Netflix haut gefühlt eine neue Original-Produktion nach der nächsten raus. Aber haben sie auch am meisten Auswahl? Knapp nicht. Amazon Prime Video führt die Liste mit 6389 Titeln an, Netflix bietet allerdings nur acht Titel weniger (Stand: 14. April 2023). Was auch deutlich wird: Ausser Apple TV+ haben alle Streamingdienste deutlich mehr Filme als Serien im Angebot.

Wie wählst du deinen Streamingdienst aus?

Bei wem kriegst du am meisten für dein Geld?

Welcher Streamingdienst hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Hier trumpft ganz klar Amazon Prime Video auf: Schweizerinnen und Schweizer zahlen pro Monat 9.90 Franken und erhalten dafür eine Auswahl an 6389 Filmen und Serien. Pro Titel bezahlen die Nutzer also nur 0,0016 Franken.

Auch wenn das Streaming-Abo von Apple TV+ mit monatlichen acht Franken das billigste ist, hat Apple mit insgesamt 167 Titeln deutlich am wenigsten Auswahl. Schweizer User zahlen demzufolge etwas mehr als vier Rappen pro Titel.

Mehr zum Thema:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Serien- und Filmvorschau April 2023
1 / 18
Serien- und Filmvorschau April 2023
Diese Filme und Serien kommen im April im Kino, auf Netflix, Disney Plus und Co.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
102 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Domimar
17.04.2023 12:36registriert August 2016
hab amazon prime 1 monat lang getestet. immer, wenn ich eine auswahl für einen film getroffen habe, war dieser nur französisch verfügbar. war dann ganz schnell wieder weg.
1331
Melden
Zum Kommentar
avatar
ELMatador
17.04.2023 12:07registriert Februar 2020
Ich hatte mal ein Netflixabo und mein Mitbewohner ein Disney Plus Abo, das wir uns in der WG geteilt haben. Seit Längerem bin ich aber eher wieder zu meinen Torrents zurückgefallen, da wir nicht bereit sind, 10 Streamingdienste zu bezahlen, um je eine Serie zu schauen.

Die Anbieter sollten sich ein Vorbild an Spotify nehmen. Wenn sie sich zusammensetzen, würden sie wohl eine Nutzerrate von 100% erreichen.
12114
Melden
Zum Kommentar
avatar
D. Valldumatin
17.04.2023 12:09registriert September 2020
Kann mir mal jemand erklären, warum ich (Schweiz) bei AmazonPrime nur deren eigene Produktionen schauen und keinen Film auslehnen konnte, weil dafür anscheinend ein ?deutsches? Bankkonto von nöten wäre.
Aber den Monatsbeitrag von 9.90 CHF ab meinem schweizer Konto abbuchen ging dann ganz gut.
Habe ich da etwas falsch gemacht?
962
Melden
Zum Kommentar
102
Was dahintersteckt, wenn du «Bad Boys» und «Femme Fatales» anziehend findest

Schon immer gab es einen Typ Mensch, der in der Liebeswelt alles durcheinanderwirbelte, dem Gegenüber den Verstand raubte und gebrochene Herzen hinterliess. Casanova, Bad Boy, Femme Fatales, Vamp – das alles sind Bezeichnungen für ein und dasselbe Phänomen.

Zur Story