Libyen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Waren es Islamisten?

Militärjets bombardieren griechischen Tanker vor der Küste Libyens – zwei Tote 

Vor der libyschen Küste haben Militärjets einen griechischen Tanker angegriffen. Zwei Seeleute kamen ums Leben, zwei weitere wurden verletzt. 



Ein Artikel von

Spiegel Online

Bei einem Luftangriff auf einen griechischen Tanker vor Libyen sind zwei Besatzungsmitglieder getötet worden. Zwei weitere Seeleute seien verletzt worden, berichtet die griechische Küstenwache.

Seit Wochen kämpfen islamistische Milizionäre und nationalistische Kräfte um die Ölhäfen Libyens. Von welcher Seite der Luftangriff kam, ist bislang nicht bekannt. 

Der Tanker «Araevo» gehört einer griechischen Reederei und fährt unter der Flagge Liberias. Er lag zum Zeitpunkt des Angriffs am vergangenen Sonntag vor der Hafenstadt Derna vor Anker. Die Besatzung, insgesamt 26 Seeleute, stamme aus Griechenland, Rumänien und aus den Philippinen. Derna ist eine Hochburg islamischer Extremisten. 

Die Kämpfe um die wichtigsten Ölhäfen Libyens waren in den vergangenen Wochen eskaliert. Am Wochenende hatten Raketen ein Tor des Sidra-Exportterminals getroffen und zwei Wachleute getötet. Nach Informationen des Nachrichtenportals «Al-Wasat» feuerten islamistische Milizionäre die Geschosse ab. Ihre Gegner, die nationalistischen Kräfte, bombardierten laut «Al-Wasat» mit Kampfflugzeugen Ziele in der westlichen Hafenstadt Misrata, aus der grosse islamistische Milizen stammen. Nach Angeben der Nachrichtenagentur Lana wurden dabei zwei Menschen verletzt. 

In der vergangenen Woche hatte die Feuerwehr einen von einer Granate ausgelösten Grossbrand im grössten libyschen Öl-Depot gelöscht. Das Feuer war eine Woche zuvor nach einem . Von den 17 Öltanks des Depots waren sechs in Brand geraten, drei von ihnen wurden völlig zerstört. 

Der Ölexport ist Libyens wichtigste Einnahmequelle. Angesichts der fortwährenden Kämpfe wurde die Produktion deutlich gedrosselt. Seit dem Sturz Gaddafis 2011 bekriegen sich bewaffnete Gruppen im Land. (kbl/dpa/Reuters)

Öltanks in Libyen in Brand

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Putin und Erdogan: Zwei Freunde, durch Kriege entzweit

Die Kriege in Syrien und Libyen werden zur Kraftprobe zwischen Russland und der Türkei. Trotzdem brauchen Erdogan und Putin einander. Der türkische Präsident führt sein Land immer weiter in die Arme Moskaus.

Es ist eine ungewöhnliche Freundschaft, besonders für zwei Staatschefs auf der grossen internationalen Bühne. Beim Libyen-Gipfel in Berlin Mitte Januar trafen erneut der türkische Präsident  Recep Tayyip Erdogan  und sein russischer Amtskollege  Wladimir Putin  aufeinander, einen Monat später ist nun eine türkische Delegation in Russland zu Gast. Diesmal geht es um den Bürgerkrieg in Syrien , seit Jahren unterstützen Russland und die Türkei in dem Konflikt verfeindete Seiten. 

Politisch sind sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel