LikeMag
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Michael Clarke Duncan

Bild: AP

Tiefer, baby, tiefer! Die 5 männlichsten Männerstimmen

Ein echter Brummbär hat bessere Chancen, beruflich in den oberen Oktaven zu spielen. Wie Männer mit guten Karriere-Chancen klingen? Hier ein Best-Of.

Michael Rechsteiner

Eine neue Studie der Fuqua School of Business an der Duke University in North Carolina ist zum Ergebnis gekommen: Je tiefer die Stimme eines Mannes, desto grösser sind seine Chancen auf beruflichen Erfolg. 792 männliche CEOs wurden zu diesem Zweck untersucht mit dem Resultat, dass jene Firmenchefs mit einer um 22.1 Hertz tieferen Tonlage im Schnitt 187‘000 Dollar mehr im Jahr verdienen, ihr Unternehmen einen um 440 Millionen Dollar höheren Firmenwert besitzt und sie um 151 Tage länger im Amt bleiben.

Kein Wunder also, ist in den USA die Nachfrage nach Stimmband-OPs zur künstlichen Vertiefung der Tonlage so gross wie noch nie und auch in Europa freuen sich Voice Coaches über eine steigende Kundschaft. Und dann gäbe es da natürlich noch Schwefelhexafluorid, das den umgekehrten Effekt von Helium hat und beim Einatmen für eine Stimme sorgt, so tief wie das Niveau des RTL-Nachmittagsprogramms. Doch bevor ihr jetzt im Supermarkt eine Dose Schwefelhexafluorid vom Regal greift (sollte es die dort überhaupt geben: In was für Supermärkten kauft ihr um Himmels Willen bloss ein!?), lasst besser die Finger davon. Das Zeug ist schwer schädlich und kann zu Atemstillstand führen.

Dann schon eher jene Methode, die Männer schon seit Jahrtausenden anwenden um ihren Worten mehr Tiefklang zu verleihen: «Tiefe Stimme trainieren» in Google eingeben und die zahlreichen Trainingsmethoden und YouTube-Videos befolgen. Zur Inspiration hier unsere fünf Lieblingsbarritons, die bloss zu niesen brauchen, um ein Erdbeben in der Südsee auszulösen.

Sam Elliot

Ein jüngeres Publikum kennt den Schauspieler wahrscheinlich wegen seiner Rollen in «The Big Lebowski» oder «Hulk». Dabei ist Kalifornier schon seit 40 Jahren im Geschäft und war mehrheitlich in Western zu sehen. Wenn Testosteron ein Staat wäre, dann wäre Elliots Stimme die Nationalhymne und sein Schnurrbart die Flagge. Hier hören wir ihn über Rindfleisch reden. Das männlichste Soundbyte in der Geschichte der Audioaufnahme. Youtube.com/Darquestithone

Lee Marvin

Und noch ein Hollywood-Cowby: Wenn Lee Marvin «Wand‘rin Star» singt, oder eher nuschelt, würde selbst John Wayne ein Tränchen verdrücken. Der Song stammt aus dem Western-Musical «Paint Your Wagon» und machte den auf betrunkene Einzelgänger spezialisierten Schauspieler überraschend zum Hitparadenstar. Hier sehen wir ihn aber in einer Kippenwerbung für Pall Mall. Youtube.com/mrdantefontana666

Lee Hazlewood 

Würde man einer schwangeren Frau jede Nacht Musikboxen auf den Bauch legen und dabei Songs von Lee Hazlewood spielen, das Baby käme wahrscheinlich bereits mit Brusthaar zur Welt. Doch Hazlewood war nicht nur ein knieerweichender Sänger, sondern auch gefragter Songwriter und Produzent. Klassiker wie „These Boots Are Made For Walking“ und „Summer Wine“ stammen aus seiner Feder. Youtube.com/TheRoute19

Telly Savalas 

Sie steckten Kojak einen Lolli in den Mund, doch selbst das konnte seiner längst Bosslevel erreichten Männlichkeit nichts anhaben. Grund dafür war wohl auch die Stimme von Telly Savalas, der meist ein „Klonk!“ folgte, also dem Geräusch einer Hausfrau, die gerade irgendwo in Ohnmacht fiel. In diesem grandios schrecklich schönen Clip schmalzt er seine Hitsingle „If“. Youtube.com/thainjm

Michael Clarke Duncan 

Im letzten Jahr verstarb der hünenhafte Schauspieler im Alter von gerade mal 54. Seither stellen wir uns gerne vor, dass Donner nichts anderes ist, als Michael Clarke Duncan, der sich im Himmel oben räuspern muss. Er kann aber auch ganz anders, wie diese augenzwinkernde TV-Werbung zeigt. Youtube.com/Christopher Emerson

LikeMag – die Popkultur der völlig abgedrehten Status-Updates

Mal ehrlich: Das Internet ist auch und insbesondere das unendliche Nasenbluten von Information und Popkultur. Doch bevor alles in den digitalen Gulli tropft, wischt LikeMag die Highlights des ständigen Infotainmentsflusses mit dem Papier auf und macht daraus ein Monatsheft. Dieses findest du, wenn du das nächste Mal aufs Tram wartest und neben einer LikeMag Box stehst. Hier aber zeigen wir die monatlichen Highlights aus dem Postingdschungel auf www.likemag.com. Sollte Nicolas Cage eines Tages tatsächlich auf einem Einhorn gegen die Armee der Laseraugenbären reiten, dann erfährst du es dort zuerst (und dann hier, versprochen!). Bis dahin gibt's halt die seltsamsten Videos, erstaunlichsten Bilder und wichtigsten Antworten auf Fragen, die einem erst ganz oben auf dem Gipfel des Internets gestellt werden. Gute Unterhaltung, dein LikeMag (übrigens auch Fachorgan für unappetitliche Einstiegsmetaphern).



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Obamas Alptraum: Dennis Rodman nimmt die Creme de la Creme der NBA mit, um Kim Jong-un zu huldigen

Ob Präsident Obama manchmal schreiend aus einem Alptraum aufwacht, in welchem er Dennis Rodman zum Aussenminister ernannt hat? Der ehemalige Basketballstar ist erneut nach Nordkorea gereist um seinem BFF Kim Jong-un eine kleine Geburtstagsfreude zu machen: Mit im Gepäck hat «The Menace» nämlich ein Team aus Mehr-oder-weniger-All-Star-Spieler der NBA, die zu Ehren des «dear leaders» ein Freundschaftsspiel aufs Parkett legen sollen.

Gemäss Rodman musste er aber bei den Kollegen einiges an …

Artikel lesen
Link zum Artikel