DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzern: Jetzt kommen immer mehr Pendler aus dem Ausland

07.03.2016, 05:28
  • Grenzgänger sind nicht mehr nur ein Phänomen von Kantonen wie Basel, Tessin oder Genf. Jetzt kommen immer mehr auch nach Luzern, wie die «Neue Luzerner Zeitung» schreibt. Zum Vergleich: 2005 hat hier noch kein Pendler aus dem nahen Ausland gearbeitet, Ende 2015 sind es nach Schätzungen des Bundes bereits 409.
  • Die Mehrheit der Grenzgänger sind deutsche Akademiker oder Hilfsarbeiter.
  • Einer der Gründe: 2002 wurde die Verpflichtung der Grenzgänger abgeschafft, täglich zwischen Wohn- und Arbeitsort zu pendeln. Das macht es einfacher, unter der Woche in Luzern zu arbeiten und am Wochenende daheim bei den Kindern zu sein. (rwy)

    Mehr zum Thema auf www.luzernerzeitung.ch.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Das Aus für das Blue Balls: Die Stadt Luzern verliert ihr Festival

Das Luzerner Blue Balls Festival 2019 bleibt das letzte seiner Art. Der Musikanlass, der rund 100'000 Personen angelockt hatte, war zweimal in Folge wegen der Pandemie abgesagt worden. 2022 fiel das Festival aus, weil Festivaldirektor Urs Leierer erkrankt war. Die Stadt bedauert das Ende der Zusammenarbeit.

Zur Story