DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jill Abramson bei einem Empfang von François Hollande.
Jill Abramson bei einem Empfang von François Hollande.Bild: Keystone
Abrupter Wechsel

«New York Times» feuert Chefredaktorin Jill Abramson

14.05.2014, 21:2415.05.2014, 17:49

Die Medienwelt ist überrascht: Die weltweit grösste und einflussreichste Tageszeitung trennt sich von Chefredaktorin Jill Abramson. Die 60-Jährige soll durch Dean Baquet ersetzt werden. Der 57-Jährige leitet bislang den Newsroom der «New York Times». Der langjährige «Times»-Mitarbeiter wird der erste Schwarze an der Spitze der 1851 gegründeten Zeitung.

Warum die 60-Jährige geht, wurde nicht bekannt. Die «Times» schrieb selbst: «Der Grund für den Wechsel war zunächst nicht klar.» Abramson schrieb in der Zeitung, sie habe ihre Zeit mit der «Times» geliebt. «Ich konnte mit den besten Journalisten in der Welt arbeiten.» 

Lesen Sie auch:

Die «New York Times» korrigiert nach 161 Jahren einen Tippfehler in einem ‹12 Years A Slave›-Artikel >>

«New York Times»-Journalist muss China verlassen >>

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nein-Komitee sieht durch Medienförderung Unabhängigkeit in Gefahr

Das Masssnahmenpaket des Bundes zugunsten der Medien ist aus Sicht der Gegnerinnen und Gegner der Vorlage «Geldverschwendung». Das Nein-Komitee hat am Mittwoch in Bern seine Argumente zu der Vorlage präsentiert, über die am 13. Februar abgestimmt wird.

Zur Story