Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski Freestyle

Ulrich verpatzt im Final die Landung und wir nur Zwölfter

Switzerland's Renato Ulrich competes during the men's freestyle skiing aerials qualification round at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 17, 2014.  REUTERS/Mike Segar (RUSSIA  - Tags: SPORT SKIING OLYMPICS TPX IMAGES OF THE DAY)

Beeindruckend: Renato Ulrich in der Luft. Bild: Reuters

Ski-Freestyler Renato Ulrich scheidet im ersten Final-Durchgang als Letzter aus und belegt den 12. Schlussrang. Vielleicht waren es die Nerven, die Ulrich einen Streich gespielt hatten. Dem einzigen Schweizer Final-Teilnehmer im «Extreme Park» missglückte beim ersten Sprung die Landung nach seinen drei Salti und vier Schrauben total. Er landete unschön mit zuviel Rücklage und konnte einen Sturz nur mit sehr viel Mühe verhindern.

Die schlechte Benotung der Wertungsrichter war trotz des ziemlich hohen Schwierigkeitsgrades logisch, weshalb der 30-jährige Student als Gesamt-Zwölfter und Letzter des ersten Final-Durchgangs die Segel streichen musste, den nur die besten acht kamen eine Runde weiter. Dennoch konnte Ulrich mit seinem Wettkampf zufrieden sein. Mit einem nahezu perfekten ersten Satz in der Qualifikation hatte er sein ganzes Können gezeigt und bei seiner dritten Teilnahme an Olympischen Winterspielen mit 115,84 Punkten beeindruckt.

Thomas Lambert und Mischa Gasser, die zwei anderen Schweizer Teilnehmer, kam indes nicht wie gewünscht auf Touren. Besonders Lambert, immerhin Dritter im Gesamtweltcup 2012, war die Finalteilnahme durchaus zugetraut worden. Mit dem ersten Sprung (96,83) landete er im 13. Rang, im zweiten Qualifikations-Durchgang verpasste er den angestrebten Top-6-Platz, der für den Final berechtigt hätte, als Achter (89,38) ebenfalls. Am Ende fehlten dem 29-jährigen St. Galler knapp 20 Punkte fürs Weiterkommen; er beendete den Wettkampf als 14. und schnitt um zwei Plätze schlechter ab als in Vancouver 2010.

Gasser taktierte und zeigte zuerst einen leichteren Sprung, der ihn mit 96,52 Punkten als 14. einen Rang hinter seinen Landsmann Lambert führte. Im zweiten Umgang verfehlte der 22-jährige Aargauer das Final-Ziel mit 83,91 Punkten deutlich; er schied bei seiner ersten Olympia-Teilnahme als Gesamt-18. ebenfalls aus. (pre/si)

Ski Freestyle, Männer, Springen

1. Anton Kuschnir (WRuss)

2. Davis Morris (Au)

3. Jia Zongyang (China)

12. Renato Ulrich (Sz)

14. Thomas Lambert (Sz)

18. Mischa Gasser (Sz).



Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe ++ So bereitet sich die Armee auf die Hitze vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Schweizer Mathe-Genie (15) startet Master-Studium

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wieder auf dem Podest! Odermatt wird im letzten Riesenslalom der Saison Zweiter

Marco Odermatt fährt immer stärker. Der Nidwaldner wird beim Weltcup-Finale in Andorra hinter Alexis Pinturault Zweiter im Riesenslalom und landet so wie schon die Woche zuvor auf dem Podium.

In Kranjska Gora hatte für Odermatt Rang 3 resultiert, und nur sieben Tage später schaffte der 21-jährige Innerschweizer zum zweiten Mal den Sprung aufs Podest. Auf den siegreichen Franzosen Alexis Pinturault, der seinen 23. Weltcupsieg errang, büsste Odermatt 44 Hundertstel ein. Der fünffache …

Artikel lesen
Link zum Artikel