DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biathlon-Staffel der Männer

Enttäuschende Schweizer bei russischem Staffel-Triumph



SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 22:  Anton Shipulin of Russia celebrates winning the gold medal during the Men's 4 x 7.5 km Relay during day 15 of the Sochi 2014 Winter Olympics at Laura Cross-country Ski & Biathlon Center on February 22, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)

Schipulin trocknet Schempp ab und feiert die Goldmedaille für Russland. Bild: Getty Images Europe

Die Schweizer Männer-Staffel enttäuscht zum Abschluss der Biathlon-Wettkämpfe in Krasnaja Poljana. Die Schweizer erreichen das Ziel als 14. und verpassen einen Diplomplatz deutlich. Das Quartett mit Claudio Böckli, Simon Joller, Serafin Wiestner und Benjamin Weger geriet von Beginn an ins Hintertreffen und musste die Hoffnung auf einen Top-Ten-Platz früh aufgeben.

Der Olympiasieg ging an Gastgeber Russland. Anton Schipulin entschied den Schlussspurt gegen den Deutschen Simon Schempp klar für sich. Bronze sicherte sich Österreich. Ohne Medaille blieb Topfavorit Norwegen, der Olympiasieger von 2010. Doppel-Olympiasieger Emil Hegle Svendsen, der als Führender in den letzten Abschnitt gegangen war, unterliefen im Stehendschiessen vier Fehlschüsse, wodurch er in die Strafrunde musste und auf Platz 4 zurückfiel. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eisschnelllauf Männer

Erneuter holländischer Dreifach-Sieg

 Die holländischen Festspiele im Eisschnelllauf gehen weiter. Das Königreich feiert auch über 10'000 m einen Dreifachsieg. Gold holt aber nicht der Topfavorit Sven Kramer, sondern Jorrit Bergsma.

Bergsma zeigte ein unglaubliches Rennen. Der 28-Jährige lief die letzten fünf Runden unter 30 Sekunden und verbesserte mit 12:44,45 Minuten den Olympia-Rekord um mehr als 14 Sekunden. 

Der zweitplazierte Kramer wies am Ende einen Rückstand von 4,57 Sekunden auf. Bronze sichert sich Bob de …

Artikel lesen
Link zum Artikel