Ostschweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Festivalvisitors enjoy the show of US Ben Haggerty alias Macklemore during the Openair St. Gallen Festival in St. Gallen, Switzerland, Friday, 28 June 2013. The OpenAir St. Gallen takes place from 27 June to 30 June 2011. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Openair St. Gallen. Archivbild 2013: KEYSTONE

Jubel, Trubel, Heiterkeit

Openair St. Gallen: 20'000 Fans im Anmarsch auf das Sittertobel

Tausende stehen mit Zelt, Sonnenschirm, Campingstuhl und Bier geduldig Schlange vor den Eingangstoren. 20'000 «Earlybirds» werden am Donnerstagabend erwartet. Schon seit Mittwoch campieren 1500 Festivalbesucher im Warteraum am Waldrand oberhalb des Sittertobels. 

26.06.14, 17:26

Der Aufmarsch der Musikfans aufs St. Galler Openair-Gelände im Sittertobel ist im Gang: Am frühen Donnerstagnachmittag schätzten die Organisatoren die Warteschlange auf 4500 Personen, wie Openair-Sprecherin Sabine Bianchi auf Anfrage sagte. Bis am Abend werden 20'000 Besucher erwartet.

Das neue Eingangskonzept bewähre sich, sagte Bianchi der Nachrichtenagentur SDA. Der Grossaufmarsch wird professionell gemanagt, die Festivalbesucherinnen und -besucher werden kanalisiert und in Gruppen «portioniert». Im eingezäunten Warteraum stehen sanitäre Anlagen zur Verfügung.

Friedliches Warten an der Sonne

Bei sonnigem Wetter zeigten sich die wartenden Musikfans am Donnerstag gut gelaunt. Friedlich standen und hockten sie in der immer länger werdenden Menschenschlange auf dem Zufahrtssträsschen – mit Rucksäcken, Handwagen, Klappstühlen, Sonnenschirmen und Getränken.

Der Eingang Ost im Sittertobel wird erst am Freitagmorgen geöffnet. Das 38. Openair St. Gallen dauert bis Sonntag. 30'000 Besucher werden erwartet, das Festival war so schnell ausverkauft wie noch nie. Das Sittertobel wird für vier Tage zu einer bunten und lauten Zeltstadt. 

The Black Keys als Zugpferd

Zu den Headlinern gehört das amerikanische Garage-Rock-Duo The Black Keys. Weitere Namen sind Imagine Dragons, Seeed, Flogging Molly, Sportfreunde Stiller, London Grammar, Milky Chance, Casper, Egotronic, Yokko, The Animen, Thees Uhlmann, The Notwist, Moderat und Prinz Pi.

Weil die Abfallberge auf dem Openair-Gelände von Jahr zu Jahr grösser wurden, müssen die Besucher diesmal neu für ihr Zelt ein Depot von 20 Franken bezahlen. Als Pfand erhalten sie eine Plakette. Wer das Zelt am Schluss wieder einpackt, erhält das Depot zurück; wer es auf dem Festivalgelände stehen lässt, geht leer aus. (sda/whr)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wer von Altenrhein SG nach Wien fliegt, bestimmt den Preis selber – aber klappt das auch? Ein Besuch vor Ort

Als erste Fluggesellschaft überhaupt lässt People's Viennaline ihre Passagiere den Ticket-Preis selber bestimmen. Wer will, kann für einen Franken von Altenrhein nach Wien fliegen. Was das mit den Menschen macht, zeigt ein Besuch. 

Ein kleiner Teil von Altenrhein liegt am Bodensee. Dort herrscht Idylle. Der Rest der Ostschweizer Gemeinde ist eher schmucklos. Industrie beherrscht den Ort.

Doch es gibt einen Flughafen. Oder besser gesagt einen Flugplatz. Wegweiser mit der Aufschrift «Flugplatz Altenrhein» lotsen zum Airport. Um diesen besser bekannt zu machen, haben sich die Verantwortlichen folgendes einfallen lassen. Die Fluggesellschaft, die von Altenrhein nach Kroatien, Griechenland oder Italien fliegt, bietet Tickets …

Artikel lesen