Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wow!

Wie dieser New Yorker Coiffeur Obdachlosen hilft, ist einfach unglaublich – unglaublich stylisch 

«Jeder Mensch ist gleich viel wert und wir alle verdienen eine zweite Chance», erklärt Mark Bustos. Der junge Mann ist Coiffeur aus New York City und hat ein sehr spezielles und schönes Hobby: Er frisiert an jedem Sonntag – es ist sein einziger freier Tag in der Woche – die Haare von Obdachlosen in seiner Umgebung. Gratis.

In einem Interview mit der Huffington Post erzählt der Hairstylist von einem Erlebnis, das ihn extrem berührt hat. Er sei damals mit seiner Freundin unterwegs gewesen, um Obdachlosen die Haare zu frisieren. Als seine Freundin einen von ihnen fragte, was er gerne essen würde, antwortete ein «Kunde»: «Niemand fragt mich je, was ich will. Normalerweise bekomme ich Reste oder Abfall.» 

Die Fotos seiner auf der Strasse kreierten Frisuren teilt Bustos regelmässig auf Instagram.



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

19 Berner Rezepte, die du äuä scho ausprobieren solltest

Ohne weiteres Aufhebens und aus keinem bestimmten Anlass (ausser, dass meine Chefin letzthin meinte, eine Berner Platte sei «so geil»), hier 15 grossartige Gerichte aus dem Kanton, der mir immer noch den genauen Unterschied zwischen äuä und äuäääh schuldet! Los!

Unser Chefredaktions-Emmentaler Franz Ermel ist zwar der Meinung, Berner Rösti werde vermutlich nur ausserhalb des Kantons Bern so genannt. Wie dem auch sei, es scheint dafür aber die regionale Variation Emmentaler Rösti zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel