Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04129562 Filipino artists from the Guhit Visual Arts Group paint the image of Malaysia Airlines Flight MH370 at the Benigno Ninoy Aquino High School grounds in Makati City, south of Manila, Philippines, 17 March 2014 to express hope and solidarity for the passengers and crew  of the missing Malaysia Airlines flight 370. China sharply criticized Malaysia for its handling of an investigation into the disappearance of a commercial aircraft with 239 people aboard nine days ago. The criticism came as a Malaysian police source ruled out a connection between the pilot's political affiliations and the disappearance of Malaysia Airlines flight MH 370.  EPA/AMIEL MENESES

Bild: Keystone

MH370

«Alright, good night.» Letzter Funkspruch kam vom Kopiloten

Der letzte Funkspruch aus der verschwundenen Malaysia-Airlines-Maschine stammte wahrscheinlich nicht vom Piloten, sondern vom Kopiloten. Das berichtete Airline-Chef Ahmad Jauhari Yahya am Montag. Mit Sicherheit könnten die Experten aber bislang nicht sagen, wer ins Bordmikrofon sprach. 



«Alright, good night», war der letzte Funkspruch von Flug MH370, sagte der Airline-Chef. Er ging um 01.19 Uhr Ortszeit, rund 40 Minuten nach dem Start, an die malaysische Bodenkontrolle. Die Kontrolleure hatten den Piloten kurz zuvor mitgeteilt, dass sie in Kürze vietnamesischen Luftraum erreichen würden. 

Das letzte Signal des Kommunikationssystems ACARS an Bord war um 01.07 Uhr abgesetzt worden. Es hätte eine halbe Stunde später das nächste Signal senden müssen, wurde den Ermittlungen zufolge aber zwischenzeitlich vorsätzlich abgestellt. 

Flugzeug-Ingenieur einer Schweizer Firma an Bord

Einer der 227 Passagiere von Flug MH370 war für die Execujet Aviation Group, mit Hauptsitz in Zürich, unterwegs. Der malaysische Flugzeug-Ingenieur Mohd Khairul war gemäss der malaysischen Polizei neben Pilot und Kopilot der einzige an Bord mit beruflicher Erfahrung in der Flugzeug-Industrie, wie 20 Minuten berichtet.

Flugkommandant ist Mitglied in Oppositionspartei

Zuletzt rückten die beiden Piloten immer stärker ins Visier der Ermittler. Am Samstag durchsuchten Fahnder die Wohnungen des Flugkapitäns Zaharie Ahmad Shah und des Kopiloten. Sie warnten zugleich aber vor voreiligen Schlüssen. 

Über den Flugkommandanten ist inzwischen bekannt, dass er Mitglied der Oppositionspartei des Politikers Anwar Ibrahim ist. Dieser war am Vortag des Flugs MH370 wegen des Vorwurfs der Homosexualität zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. 

Ein Parteifreund Zaharies, der Parlamentarier Sivarasa Rasiah, sowie dessen Assistent wiesen jedoch Medienberichte entschieden zurück, wonach der Pilot nach dem Urteil ausser sich gewesen sei. Zaharie habe Anwar auch nicht persönlich gekannt, sagte Sivarasa. 

China kritisiert Malaysia

Nach neuen Enthüllungen über das Verschwinden des Passagierflugzeuges vor gut einer Woche in Südostasien wächst in China die Kritik an den malaysischen Behörden. In einem scharfen Kommentar beklagte die amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua einen Mangel an zeitgemässen Informationen.

Der Text wurde am Montag in mehreren Zeitungen in China abgedruckt und kritisierte zudem eine «Vergeudung der massiven Suchbemühungen»: «Angesichts der heutigen Technologie riecht der Zeitverzug entweder nach Vernachlässigung von Pflichten oder einem Zögern, Informationen umfassend und rechtzeitig zu teilen. Das wäre unerträglich.»

Malaysia trage unvermeidlich Verantwortung, aber auch andere Beteiligte wie der Flugzeugbauer Boeing, Triebwerkshersteller Rolls Royce und die «Geheimdienst-Supermacht USA» hätten «bessere Arbeit leisten sollen».

Australien leitet Suche nach MH370 im Indischen Ozean

Australien koordiniert auf Bitten Malaysias die Suche nach dem verschwundenen Malaysia Airlines-Flugzeug im Indischen Ozean. Das sagte Regierungschef Tony Abbott am Montag im Parlament in Canberra. Die Ermittler haben zwei Flugkorridore skizziert, in denen die Maschine nach Abschalten zweier Kommunikationssysteme an Bord womöglich flog: von Malaysia aus entweder in Richtung Nordwesten über Indien und Pakistan bis nach Kasachstan, oder Richtung Südwesten - über Indonesien westlich an Australien vorbei in den Indischen Ozean. Australien ist für Such- und Rettungsaktionen im Indischen Ozean über tausende Kilometer zuständig. Das Gebiet erstreckt sich über die halbe Strecke bis nach Südafrika. (trs/sda)

Alle Meldungen zum vermissten Flug der Malaysia Airlines >>

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4

Heute schon ein Selfie gemacht?

21 Menschen, die gerade das beste Selfie ever geschossen haben

Breaking News: Smartphone-User versuchen für die #SelfieOlympics das perfekte Selfie zu schiessen. Für die Menschheit verheisst dies wenig Gutes.

Bewertung: 10. Unübertroffen elegante Fluglage. Das perfekte Selfie.

Bewertung: 9,5. Sehr beeindruckend. Einen halben Extrapunkt gibt's für die perfekte Zahnbürstenhaltung.

Bewertung: 9. Gute Körperspannung plus Hund sorgen für eine Top-Punktzahl.

Bewertung: 7,5. Abzug gibt's für die Selfie-Stange im Bild. Aber der dramatische Himmel ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel