Panorama
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im eiförmigen Velo mit Trickspiegeln durch Afrika – so stellen sich die Architekten den Zoo von morgen vor. Bild: BIG

Projekt Zootopia

Die Dänen planen den Zoo der Zukunft: Sie lassen die Tiere frei und sperren die Besucher ein

06.08.14, 12:22 06.08.14, 22:46

Bjarke Ingels gilt als Wunderknabe der Architektur. Der 39-jährige Däne ist bekannt für seine innovativen Projekte, er wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Neuster Streich seines Büros BIG (Bjarke Ingels Group) ist das Projekt Zootopia – die Neugestaltung des bald 50 Jahre alten Zoos von Givskud in seiner Heimat.

Dabei plant Ingels nichts weniger als den Zoo von morgen. Die Tiere sollen sich in drei grossen «Landschaften», separiert nach den Kontinenten Afrika, Amerika und Asien, weitgehend frei bewegen und die Besucher möglichst nicht zu Gesicht bekommen. Diese werden strikt abgeschirmt und können die Tiere nur von getarnten Aussichtspunkten aus betrachten, etwa aus einem Bunker oder einem Stapel Baumstämme.

Projekt Zootopia, Givskud, Dänemark

Eine grosse Plaza bildet den Eingangsbereich des neuen Zoos. Bild: big

Bewegen sollen sich die Besucher in eiförmigen Vehikeln, die dank Trickspiegeln von aussen nicht einsehbar sind. In «Afrika» sollen sie als Velos verkehren, in «Amerika» als Seilbahn und in «Asien» zu Wasser. Selbst die Unterstände für die Tiere sollen möglichst naturnah gestaltet sein, für Elefanten etwa in Form eines Reisfeld-Hügels.

Von hier aus starten die Velos Richtung Afrika. Bild: big

Einiges an dem Konzept von BIG wirkt unausgegoren. Wie kann verhindert werden, dass die Tiere auf die Besucher-Vehikel losgehen? Daraus könne «eine tierische Version der ‹Hunger Games›» entstehen, meint etwa der «Guardian». Und können so unterschiedliche Kreaturen wie Gorillas, Wölfe, Bären, Löwen und Elefanten tatsächlich miteinander koexistieren? Die Erfahrungen aus der Natur lassen Zweifel aufkommen.

Über Amerika sollen die Besucher in einer Seilbahn schweben. Bild: big

Selbst die Architekten räumen ein, dass es sich um eine «extrem komplexe Aufgabe» handelt. Das Projekt dürfte noch überarbeitet werden. Die erste Phase soll laut der Website ArchDaily bis 2019 abgeschlossen werden, pünktlich zum 50. Geburtstag des Zoos von Givskud. (pbl)

In Asien ist der Transport zu Wasser vorgesehen, wobei das Zusammenspiel von Mensch und Elefant utopisch wirkt. Bild: big

Projekt Zootopia, Givskud, Dänemark

Planskizze von Zootopia. Das Projekt nimmt eine Fläche von 1,2 Quadratkilometern ein. Bild: big



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Und nun etwas, womit niemand gerechnet hätte: PICDUMP

Artikel lesen