Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Längst vergangener Slang

Miiinchia, das ist ja voll 90er – vor 20 Jahren waren diese Dialoge der absolute Burner



«Gömmer go foodä?»

Reto H. Kantonsschüler der Kantonsschule Oerlikon anno 1990 zu seinem Buddy Michi W.

«No husch eis smögä?»

Buddy Michi hat andere Prioritäten

«Häsch Fädä?»

Reto will auch smögen.

«Han grad no en Sack gmuggt vorane.»

Michi konnte sich schon damals keine Zigaretten leisten.

«Minchia, aso schuck!»

Reto kann dafür italienisch, Typus D und so, weisch.  

Designer Luigi Colani, 9.v.l., der Entwerfer der neuen Swissair-Uniformen, posiert im Januar 1990 am Flughafen Zuerich Kloten mit von ihm ausstaffierten Piloten und Stewardessen.  (KEYSTONE/Str)

Zur selben Zeit an einem anderen Ort: Designer Luigi Colani, der Entwerfer der neuen Swissair-Uniformen, posiert im Januar 1990 am Flughafen Zürich Kloten mit von ihm ausstaffierten Piloten und Stewardessen.  Bild: KEYSTONE

«Chum mer beamed ois no is Billiardino!»

Röfe B. aus Dübendorf, 1990

«Schliifts? Wotsch di ja nu wieder usäschouä?»

Chrigi durchschaut Röfe.

«Easyfisch.»

Röfe schämt sich nicht einmal dafür.

«Du meinsch di zfescht. Schö maison»

Chrigi lässt den eitlen Fatzke stehen.

Die britische Premierministerin Margaret Thatcher ist am 20. September 1990 zu einem zweitaegigen Arbeitsbesuch in der Schweiz eingetroffen. Im von Wattenwyl-Haus in Bern wird sie von den Bundesraeten, von links nach rechts, Kaspar Villiger, Rene Felber, Jean-Pascal Delamuraz und Arnold Koller emfangen. (KEYSTONE/Str)

Zur selben Zeit an einem anderen Ort: Die britische Premierministerin Margaret Thatcher trifft am 20. September 1990 zu einem zweitägigen Arbeitsbesuch in der Schweiz ein. Im von Wattenwyl-Haus in Bern wird sie von den Bundesräten, von links nach rechts, Kaspar Villiger, Rene Felber, Jean-Pascal Delamuraz und Kaspar Villigers bösem Zwilling Arnold Koller emfangen Bild: KEYSTONE

«Du bisch so impi!»

Fränzi zu Massi im Jahre 1992, als dieser in einem der wenigen Kreisel des Landes fast den Wagen ihres Vaters schrottet. 

«Möngi!»

Der Secondo kontert korrekt.

«Gorilla Blauarsch.»

Fränzi etwas liebevoller. Dem nigelnagelneuen Opel mit dem frechen Namen «Astra» ist ja nichts passiert. 

«Du bisch en Riiseschuss eh.»

Massi weiss, was «Figas» hören wollen.

Der erste S-Bahn-Zug faehrt mit geladenen Gaesten am 17. Mai 1990 in den neugestalteten Bahnhof Stadelhofen in Zuerich ein. Damit werden die S-Bahn und der Zuercher Verkehrsverbund (ZVV) - zehn Tage vor dem eigentlichen Start - feierlich eingeweiht. (KEYSTONE/Str)

Zwei Jahre zuvor: Der erste S-Bahn-Zug fährt mit geladenen Gaesten am 17. Mai 1990 in den neugestalteten Bahnhof Stadelhofen in Zürich ein.  Bild: KEYSTONE

«Rutsch mal en Schluck, ich wott mülä.»

Nochmals Reto zu Buddy Michi.

«Häsch jetzt dis Zwänzgi glöst?»

Michi, der ohne Geld, interessieren vor allem die Finanzen.

«Logo, du Hirni. Lueg da hanis Rauchi grad vorane no ... shit, nei, voll verhängt. Megapeino.»

Reto zuerst aggressiv, dann niedergeschlagen.

«Hey nei, nix z möttä? Ohni zmöttä chani voll nöd ichrösä.»

Michi zieht mit.

«Tschumplisch zweimal ums Hus, chillsch es nachane au iisi.»

Guter Rat ist manchmal billiger als ein Zwänzgi.

Die ehemalige Bundesraetin Elisabeth Kopp verlaesst am 2. Februar 1990 zusammen mit ihrem Ehemann Hans W. Kopp das Bundesstrafgericht in Lausanne, wo sie wegen Amtsgeheimnisverletzung angeklagt ist. Der Prozess ist das juristische Nachspiel der Kopp-Affaere, die 1989 zum Ruecktritt der ersten Schweizer Bundesraetin gefuehrt hat. (KEYSTONE/Str) ===  ===  : FILM]

Die ehemalige Bundesraetin Elisabeth Kopp verlässt am 2. Februar 1990 zusammen mit ihrem Ehemann Hans W. Kopp das Bundesstrafgericht in Lausanne, wo sie wegen Amtsgeheimnisverletzung angeklagt ist. Der Prozess ist das juristische Nachspiel der Kopp-Affäre, die 1989 zum Rücktritt der ersten Schweizer Bundesrätin geführt hat.  Bild: KEYSTONE

«User! Tschäggsch de Pögg?»

watson freut sich über Ihren lustigen 90er-Sprachinput.

Sie twittern, wir betten ein - #watson_news

Wollen Sie, dass wir Ihre Tweets bei watson einbetten? Wir haben eine neue Artikelserie, die fast nur aus Tweets von unserer Community besteht. Zur Zeit fragen wir Sie und uns, wie wir eine solche Twitterliste nennen könnten.
Benutzen Sie bei Ihren Tweets den Hashtag #watson_news und mit etwas Glück finden sie ihn in der nächsten Twitter-Story.

Inzwischen ist «Miiinchia II» erschienen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Seebär 09.08.2015 10:37
    Highlight Highlight Tschöss!
  • Brezel 08.08.2015 23:48
    Highlight Highlight Lässig
  • crust_cheese 16.12.2014 06:54
    Highlight Highlight Wir sagen heutzutage immer noch "easy", "hänge", "tschegge" und "Meeeenggia". Vielleicht sogar öfter als je zuvor.
  • Zakaria Zaki 03.03.2014 11:02
    Highlight Highlight Ich mach dich Fisch! - 1998 Auf einem Schulhof in Schaffhausen (Übersetzt: Ich werde gegen dich gewinnen/Mach dich auf was gefasst)
  • papparazzi 01.03.2014 19:32
    Highlight Highlight Und was ist wieder im aufkommen? Also meine Kids brauchen Ausdrücke wie Alter Schwede, Alter, Menno...

    Und was wird wohl zukünftig zu unserem Sprachgebrauch gehören?

    Mann eh, so än guuglär (Füdlibürgär) Oder hej, mainsch du bisch än wischtelshower (Einer der aus der Reihe tanzt)?

    Vielleicht aber auch : So än Wikiprovokör (Einer der durch Besserwisserei provoziert):-) ut (dp)
  • Patrick Toggweiler 01.03.2014 18:45
    Highlight Highlight @Amberli: Die heavies vom Land. Zu gut! Angst hatten die höchstens vor Lucien, der in Schwamendingen herrschte. Kennt den noch jemanden? Er war eine Legende.
    • amberli 02.03.2014 10:21
      Highlight Highlight also schwammendingen war schon damals nicht land. höchstens agglo oder allenfalls peripherie. ich komm aus'm thurgau. da wird man in zürich heute noch gefragt, ob's da strom und fliessendes wasser gibt. ^^
    • Zarclay 08.08.2015 08:50
      Highlight Highlight @amberli: Nein, Schwamendingen und Schwamm haben nichts gemeinsames. Gruss aus SchwaMendingen 😉.
    • Zarclay 08.08.2015 08:55
      Highlight Highlight @Patrick: Klar kenne ich ihn, ich bin im selben Quartier aufgewachsen (Auzelg) Lucien und sein Bruder Stephan...die kennt man in Schwamendingen..klar doch.
  • Quentin Aeberli 01.03.2014 12:38
    Highlight Highlight Und heute:

    Gömmer esse?
    Gits zerst eini?
    Häschmer eini?
    Vorher no es päckli für acht Stutz kauft.
    Minchia, gib ane.

    Gömmer Billiard?
    Altää, spinsch. (usächouä verstani leider nöd)
    Easy blibe.
    Fühl di nöd, mann. Tschau.

    So en Idiot altä.
    Dumme siech.
    Nu...
    Du bisch en Riiseschuss eh.

    Piss dich weg, ich wett eine dräie.
    Häschs fufi gholt?
    Logo altä ... Fuu... has voll verhäängt, shiit.
    Waas? Nüt z kiffe. Muni mer halt Kante gä.
    Bini debi.
    • maerki1987 17.01.2015 08:41
      Highlight Highlight uswschoue (schoue = showen)
  • Snus116 01.03.2014 11:23
    Highlight Highlight Ich wäre so gerne im Jahre 1970 geboren und hätte meine Zwanziger in den 90ern erlebt. Die Musik, die Kultur, das Leben war damals einfach episch.
    • amberli 01.03.2014 12:52
      Highlight Highlight geb dir völlig recht. nur die mode war.... naja, die fotos gehören nicht zu den besten... ;-p
  • Benutzername 28.02.2014 23:21
    Highlight Highlight als anno 1996-geborener kenne ich diese 90er fast nur aus erzählungen & legenden. kann mir jemand bestätigen, dass man damals schon "gechillt" hat?
    • SofaSurfer 28.02.2014 23:38
      Highlight Highlight aber was ein warmduscher ist, weisst du schon? meinst du chillen wurde erst in der jahrtausendwende erfunden? deine frage hat sich soeben selbst zerstört. war nett mit dir. ;-) klar wurde gechillt. anders als heute, aber es hat sich bestimmt gleich angefühlt...
    • Mia_san_mia 28.02.2014 23:50
      Highlight Highlight Ja, das hat man. Das kann ich als 82er Jahrgang bestätigen ;-) Da hast Du die geilste Zeit verpasst um
      Aufzuwachsen...
    • amberli 01.03.2014 01:30
      Highlight Highlight nö, eher nicht... damals ist man abgehängt...
    Weitere Antworten anzeigen

Rauchen macht schlank, gesund und glücklich! ... sagen diese Vintage-Werbungen für Zigaretten

Dass Zigaretten vom Teufel persönlich sind und jeden ins Grab bringen, der mit dem Paffen anfängt, wird uns heutzutage schon von Klein auf beigebracht.

Früher war das noch anders. Da galt das Rauchen nicht nur als vornehm, sondern sogar als gesund – wenn man den folgenden Werbungen aus der Vergangenheit Glauben schenken durfte ... 

(sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel