DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Badge Quiz

Wohin kannst du unter 9000 Kilometer Flugdistanz fliegen?

Die SP-Idee eines Flugkilometer-Kontingents gibt zu reden. Die Schweizer sollen weniger als 9000 Kilometer pro Jahr fliegen dürfen. Wie weit kommt man damit überhaupt?
07.10.2019, 19:0608.10.2019, 14:09

Eine Idee von SP-Fraktionschef Roger Nordmann sorgt gerade für viel Diskussionsstoff. Ihm ist die Flugticketabgabe, welche der Ständerat vorletzte Woche beschlossen hat, zu wenig. Seine Forderung: Pro Person darf nur eine bestimmte Anzahl Kilometer geflogen werden.

Diese Massnahme wäre für viele Schweizer einschneidend. Denn: Pro Jahr fliegen wir durchschnittlich 9000 Kilometer. Das ist doppelt so viel, wie die Nachbarländer und zehnmal mehr als der Weltdurchschnitt.

Die Zahl dürfte in den letzten vier Jahren sogar noch angestiegen sein. Laut Bundesamt für Statistik ist die Anzahl Flugreise zwischen 2010 und 2015 um 43 Prozent gestiegen. Vor allem die Privatreisen haben mit 53 Prozent stark zugenommen. Doch die Schweizer fliegen nicht nur öfters, sondern auch weiter: Die Gesamtdistanz der Flugreisen ist pro Person in den fünf Jahren noch markanter, nämlich um 57 Prozent gestiegen.

Wie hoch das Flugkilometer-Kontingent sein soll, sagt SP-Politiker Nordmann nicht. «Es muss auf jeden Fall weniger sein als Status quo», sagt er zur NZZ am Sonntag.

Stellt sich nun die Frage: Wie weit kommt man überhaupt mit weniger als 9000 Kilometern?

Quiz

(jah)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Flugzeug-Passagiere des Grauens

1 / 23
Flugzeug-Passagiere des Grauens
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was uns das Flugpersonal EIGENTLICH sagen will

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Sarah Wiener: Hinter Massentierhaltung und Ersatzfleisch stehen die gleichen «Verbrecher»

Die prominente Köchin und Politikerin kritisiert, dass die vegane Bewegung das Tor zu einer ungesunden Künstlichkeit unserer Ernährungskultur aufgestossen habe. Sie sucht nach einer neuen Balance von Menschen, Tieren und Pflanzen.

Zu Beginn der 90er-Jahre wurde Sarah Wiener zweimal hintereinander Berliner Stadtmeisterin in Vollkontakt-Taekwondo. Dies ist zwar eine kuriose, aber keineswegs erstaunliche Randnotiz ihrer Biografie. Die Deutsch-Österreicherin mit Jahrgang 1962 brach mit 17 die Schule ab, trampte durch die Welt und liess sich schliesslich als junge alleinerziehende Mutter und Sozialhilfeempfängerin in Berlin nieder. Und kämpfte sich hoch und höher. Wurde von der Kellnerin zur Catering-Unternehmerin, zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel