bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Schweiz
ÖV

Ab morgen fahren wieder einzelne Züge durch den Gotthard-Basistunnel

Verunglueckte Gueterwagons stehen am Unfallort im Gotthard Basistunnel bei Faido anlaesslich einer Medienfuehrung an der Unfallstelle am Mittwoch, 6. September 2023 in Faido im Kanton Tessin. (KEYSTON ...
Der verunglückte Güterwagon stehen am Unfallort im Gotthard Basistunnel.Bild: keystone

Ab morgen fahren wieder einzelne Personenzüge durch den Gotthard-Basistunnel

28.09.2023, 08:3828.09.2023, 16:46
Mehr «Schweiz»

Nach der Entgleisung eines Güterzugs im Gotthard-Basistunnel fahren ab Freitag wieder einzelne Personenzüge durch die Röhre. Es sind ein Zug nach Süden am Freitag und einer nach Norden am Sonntag, wie die SBB am Donnerstag mitteilten.

Während den folgenden drei Herbst-Spitzenwochenenden kommen an den Samstagen zwei weitere Verbindungen in den Süden und eine an den Sonntagen nach Norden hinzu. Die Kurse am Freitagabend von Zürich nach Lugano und am Sonntagabend von Locarno nach Zürich durch den Tunnel verkehren bis zum Fahrplanwechsel. Grünes Licht für die Wiederaufnahme des Personenverkehrs hatte das Bundesamt für Verkehr (BAV) gegeben.

Die Herbstferien in der Deutschschweiz decken die SBB bis zum 15. Oktober am Samstagmorgen mit zwei Zügen von Zürich nach Bellinzona sowie einem am Sonntagnachmittag von Lugano nach Zürich ab. Bei diesen Kursen setzen die SBB ab dem Samstag, 7. Oktober, Doppelstock-Kompositionen ein.

Überbelegte Züge dürfen nicht durch

Damit erhöhen die SBB das Sitzplatzangebot. An den Herbstferienwochenenden sind es 900 Plätze mehr. Die Fahrtzeit verkürzt sich um 15 bis 30 Minuten. Dass sich die Fahrtzeit gegenüber der Bergstrecke nicht stärker verkürzt, begründen die SBB mit der reduzierten Geschwindigkeit in der intakten Röhre.

Für die Verbindungen durch den Basistunnel empfehlen die SBB eine Sitzplatzreservation. Möglich ist sie ab dem 6. Oktober. Überbelegte Züge dürfen aus Sicherheitsgründen nicht durch den Basistunnel fahren, wie die SBB in Erinnerung riefen. Reservationen für Sitzplätze auf der Bergstrecke sind jederzeit möglich.

Aus Sicherheitsgründen nur an Wochenenden

Der erste Reisezug fährt am Freitag um 17.33 Uhr ab Zürich wieder durch den Basistunnel. Vorerst beschränken die SBB nach der Entgleisung des Güterzugs am 10. August den Personenverkehr auf die Wochenenden.

Dann ist die Passagierzahl auf der Gotthardachse am höchsten und es verkehren weniger Güterzüge. Zudem finden über die Wochenenden keine Reparaturarbeiten im bei der Entgleisung beschädigten Westtunnel statt. Die Arbeiten laufen unter der Woche im Mehrschichtbetrieb. Auch Sicherheitsgründen dürfen während der Arbeiten keine Reisezüge durch die unbeschädigte Oströhre fahren.

Für die Wiederaufnahme des Personenverkehrs erstellten die SBB Sicherheitsnachweise und passten das Rettungskonzept an. Das schaffte die Voraussetzungen für die sichere Evakuierung der Passagiere im Notfall.

(rbu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Arbeiten am Gotthard-Strassentunnel
1 / 6
Arbeiten am Gotthard-Strassentunnel
Der am Sonntag wegen einer schadhaften Decke gesperrte Gotthardstrassentunnel wird am Freitag 20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.
quelle: zvg/astra.admin.ch
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Mobile Toiletten gegen Böschungspinkler am Gotthard
Video: undefined
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8
Der einsame Kampf des Jungfreisinns für ein höheres Rentenalter
Die letzten Umfragen deuten auf ein klares Nein zur Renteninitiative hin. Bürgerliche und Wirtschaftsverbände scheinen das Rentenalter «66+» abgehakt zu haben.

Die Planung des Bundesrats hat es nicht gut gemeint mit der Renteninitiative. Er hat das Volksbegehren der Jungfreisinnigen mit der Initiative des Gewerkschaftsbunds für eine 13. AHV-Rente «gekoppelt». Letztere erzeugt weit stärkere Emotionen, auch wegen der anfangs sehr hohen Zustimmung in den Umfragen. Die Renteninitiative geht daneben fast unter.

Zur Story