Schweiz
Aargau

Asylzentrum statt Restaurant: SVP Menziken muss Stammlokal wechseln 

Asylzentrum statt Restaurant: SVP Menziken muss Stammlokal wechseln 

Dass der «Sternen» zur Asylunterkunft wird, geht auf die Initiative von SVP-Politiker Hans Marti zurück. Der Präsident der SVP Menziken hat daran keine Freude. Die Parteiversammlung findet neu im «Storchen» statt – nicht wie bisher im «Sternen». 
28.05.2015, 10:4528.05.2015, 10:52
Mehr «Schweiz»
Ein Artikel von
Aargauer Zeitung
Der Sternen in Menziken tauscht Asylsuchende gegen SVPler
Der Sternen in Menziken tauscht Asylsuchende gegen SVPler Pascal Meier/AZ

Dass der «Sternen» zur Asylunterkunft wird, geht auf die Initiative von Hans Marti zurück. Der ehemalige Gemeindeammann und SVP-Politiker bot dem Kanton die Liegenschaft zur Miete an, nachdem er beschlossen hatte, das Lokal per Ende Mai zu schliessen. 

Severin Siegrist, Präsident der SVP Menziken, hat keine Freude an diesem Entscheid seines Parteikollegen. «Ich habe davon auch erst durch die Mitteilung der Gemeinde erfahren», sagt Siegrist. Danach habe er das Gespräch mit Marti gesucht und ihm die Vorbehalte der lokalen SVP-Führung mitgeteilt. «Ob wir weitere Massnahmen ergreifen, muss die Parteiversammlung entscheiden», sagt Siegrist. 

Bisher fand diese pikanterweise immer im «Sternen» statt, nun tagt die Partei am 2. Juni im «Storchen». Ein Traktandum ist das neue Asylzentrum. Siegrist sagt dazu: «Es ist noch offen, wie wir uns dagegen wehren wollen, aber es wäre sicher einfach, Leute zu mobilisieren.» (fh) 

Jetzt auf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
LiberalFighter
28.05.2015 12:20registriert November 2014
Ich hätte lieber Asylsuchende im Haus, als SVP-Mitglieder!
226
Melden
Zum Kommentar
1
Feuerwerkshändler: «Wegen eines einzelnen Unfalles kann man nicht gleich alles verbieten»
Die Kantonspolizei Aargau vermutet, dass Feuerwerk der Auslöser für die Explosion in Nussbaumen mit zwei Todesopfern war. Feuerwerkshändler Daniel Bussmann über illegales Material und die steigende Verbotskultur in der Schweiz.

Sind die Menschen in der Schweiz dem Zünden von Feuerwerk gewachsen?
Daniel Bussmann: Ein Grossteil der Leute kann mit Feuerwerk sehr gut umgehen. Das legale Feuerwerk, das in der Schweiz im Umlauf ist, ist zudem sehr sicher. Es wird nach strengsten Vorgaben geprüft und kontrolliert.

Zur Story