DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Regionalzug kollidiert mit Kleinbus in Oberkulm AG – drei Verletzte



Bild

Bild: Kapo AG

Ein Kleinbus ist am Mittwoch in Oberkulm AG mit einem Regionalzug der Wynental- und Suhrentalbahn (WSB) kollidiert. Zwei Personen im umgekippten Kleinbus wurden leicht verletzt.

Die 47-jährige Lenkerin hatte kurz vor Mittag beim Überqueren eines Bahnübergangs den WSB-Regionalzug übersehen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Der Triebwagen des Zuges prallte gegen den Bus und drückte diesen schräg gegen eine niedrige Mauer.

Die Feuerwehr musste die Lenkerin und einen Mitfahrer aus dem demolierten Fahrzeug bergen. Beide Personen erlitten leichte Verletzungen und wurden vorsorglich ins Spital gebracht. Weitere Personen befanden sich nicht im Fahrzeug.

Die Reisenden im Regionalzug blieben unverletzt. Die Bahnstrecke war bis am frühen Nachmittag unterbrochen. Der Kleinbus ist schrottreif. An der Zugkomposition entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Warum Flusschwimmen und «Böötlen» weiterhin zu gefährlich ist

Die Behörden warnen derzeit vor dem Gang in die verschmutzten und unberechenbaren Flüsse. So herrscht in Aarau und den umliegenden Regionen derzeit praktisch ein Bade- und «Böötle»-Verbot. Wie lange noch? Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein Experte gibt Tipps.

War das Wasser in den letzten Tagen primär eine Bedrohung, so lassen die aktuell hohen Temperaturen die Lust am kühlen Nass schnell wieder aufflammen. Im Strandbad in Beinwil am See etwa reiht sich Badetuch an Badetuch, tummeln sich Profis und Anfänger gleichermassen. Doch während hier ein Stück Normalität zurückkehrt, sieht das bei fliessenden Gewässern anders aus. Bereits am Sonntag warnte die Kantonspolizei Aargau auf Facebook: «Der Wasserspiegel ist trotz des schönen Wetters noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel