Nebelfelder
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Aargau

Britischer Motorradlenker rast im Aargau ausserorts mit 155 km/h

Britischer Motorradlenker rast im Aargau ausserorts mit 155 km/h

07.09.2017, 09:3407.09.2017, 09:39

Ein 37-jähriger Motorradfahrer ist mit 155 km/h am Mittwochnachmittag in Rümikon AG über eine Ausserortsstrecke gerast. Das Motorrad des Briten wurde beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung.

Auch der ausländische Führerausweis wurde dem Briten aberkannt, wie die Aargauer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Auf der Ausserortsstrecke sind höchstens 80 km/h erlaubt.

Nach der Raserei war der Motorradfahrer von einer Patrouille der Kantonspolizei Zürich im zürcherischen Grenzgebiet angehalten worden.

An der gleichen Messstelle an der Hauptstrasse in Rümikon am Rhein war ein weiterer Motorradlenker mit 116 km/h unterwegs. Er wurde angehalten und angezeigt. Der Fahrer muss damit rechnen, dass ihm die Administrativbehörde den Führerausweis entzieht. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Lastwagen gerät in Brand

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Feministin kritisiert Granit Xhaka – dann platzt dessen Vater der Kragen
Feministin Zana Avdiu hat Granit Xhakas Griff als «sexuellen Übergriff» bezeichnet und dessen Verhalten mit dem eines Strassenjungen verglichen. Der Vater des Captains sprach ihr im kosovarischen Fernsehen darauf eine Drohung aus.

Auch drei Tage nach dem Schlusspfiff schlägt das Spiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen Serbien hohe Wellen. Besonders im Herkunftsland von Granit Xhakas Familie, dem Kosovo.

Zur Story