Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kaiman

Bild: Shutterstock.com

Kaiman im Hallwilersee – jetzt spricht der Fischer: «Ich konnte es nicht glauben»

Der Fischer, der am Sonntag den Kaiman im Hallwilersee entdeckt hat, erzählt zum ersten Mal von seinem aussergewöhnlichen Erlebnis.

Stefania Telesca / ch media



«Sie werden mir wahrscheinlich nicht glauben», sagt Pascal (Name geändert) am Sonntagabend zum Polizisten am anderen Ende der Leitung. «Und ich weiss auch nicht, ob ich bei der Notfallnummer richtig bin», fährt er fort. Nur wenige Minuten zuvor hatte er beobachtet, wie ein kleines Krokodil auf dem Hallwilersee ein junges Entlein verschluckt hatte.

Pascal ist ein erfahrener Fischer, seit zwanzig Jahren geht er dieser Leidenschaft nach. Vor zwei Jahren hat er insgesamt 20 Nächte auf dem Hallwilersee beim Nachtfischen verbracht. Diese Saison war er am vergangenen Wochenende zum ersten Mal hier.

In der Nähe der Gemeindegrenze zwischen Mosen und Beinwil am See hat der Fischer den Kaiman beobachtet.

In der Nähe der Gemeindegrenze zwischen Mosen und Beinwil am See hat der Fischer den Kaiman beobachtet. Bild: Stefania Telesca/CH Media

Es war am Anfang seiner zweiten Nacht am See, als er den Kaiman beobachtete. «Ich konnte selber nicht glauben, was ich da gesehen habe», sagt er über die aussergewöhnliche Sichtung. Etwas Derartiges war ihm bisher nicht passiert.

Fischer versuchte Kaiman im Schilf zu fotografieren

Pascal sass am Ufer und fischte nach Welsen. Da hörte er plötzlich Geplätscher, einen starken Schlag ins Wasser und das panische Gequake der Enten. Er richtete seinen Blick in diese Richtung, als das Reptil gegen 21.30 Uhr in zirka zehn Meter Entfernung von ihm auftauchte: «Als ich hinsah, war eine von drei Enten bereits im Maul des Krokodils.»

Im selben Moment drehte sich das Tier mit der Beute kurz zur Seite in Richtung Schilf und tauchte wieder ab. «Ich habe den Schwanz beim Hinuntertauchen deutlich gesehen.» Danach sei das Tier hinter dem Schilf verschwunden.

Bevor er einige Minuten später die Polizei benachrichtigte, versuchte Pascal das Tier hinter dem Schilf zu finden, um es zu fotografieren. Doch leider blieb der Kaiman verschwunden. Die Beschreibungen des Fischers sind allerdings präzis genug, um von der Polizei ernst genommen zu werden: «Ich habe gesehen, was ich gesehen habe», sagt er Skeptikern.

Kopf ist ähnlich wie beim Hecht, Schwanz aber nicht

«Natürlich ging mir durch den Kopf, dass mir niemand glauben wird», sagt Pascal. Die Polizei kam gleich am Montagmorgen vorbei und befragte den Fischer genau zur Sache. Er könne verstehen, dass Nicht-Fischer eine Ähnlichkeit zu einem Hecht zu erkennen glauben: «Der Kopf ist ähnlich. Der Schwanz aber nicht.»

Nach diesem Erlebnis wäre er am liebsten noch länger am See geblieben, sagt er. Kritikern, die behaupten, er habe die Geschichte mit dem Kaiman erfunden, um an dieser Stelle des Ufers ungestört zu bleiben, widerspricht er: «Ich habe das Ufer des Hallwilersees nach einer geeigneten Stelle für mich abgesucht und sie dort gefunden. Dort hat es weder Badegäste noch andere Fischer», versichert er.

Über die Herkunft des Reptils kann auch Pascal nur spekulieren: «Entweder wurde es ausgesetzt oder es ist ausgebüxt.» Die Polizei und Experten versichern, der Kaiman sei für Menschen keine Gefahr. Auch der Fischer ist sich sicher, dass das Tier ungefährlich ist: «1.50 Meter klingt nach einem sehr grossen Tier. Der Kopf war aber höchstens 25 Zentimeter lang.» Der Schwanz sei hingegen sehr lang gewesen. (bzbasel.ch)

Die Polizei sucht nach einem Kaiman im Hallwilersee

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dan Rifter 19.07.2019 13:48
    Highlight Highlight Wie viel Ente gits im Hallwilersee?

    -Gar kai, man.
    • TERO 20.07.2019 16:47
      Highlight Highlight Vielleicht eine Medien-Ente 🦆??
      Wer weiss das schon... 🤔
  • Wander Kern 19.07.2019 12:14
    Highlight Highlight Ich glaube ja, das sind die Echsenmenschen.
  • ELP 19.07.2019 10:29
    Highlight Highlight Wie langweilig! Jede Zeitung schreibt das gleiche. Kaiman im Hallwilersee – jetzt spricht der Kaiman!! 😊 Das wäre eine Exklusiv Story!
  • Matrixx 19.07.2019 09:03
    Highlight Highlight Ich bin demnächst mit dem Gummiböötchen in dieser Region unterwegs.
    Ich nehme sicherheitshalber meine Rambo-Ausrüstung mit, falls ich auf den Kaiman treffe.
    Ich schick euch dann ein Foto von dem Tier!
  • Thomas Oetjen 19.07.2019 09:00
    Highlight Highlight So ein Kaimann wird bis tu 100 Jahre alt. Wir haben also genügend Zeit, um nach dem Tier zu suchen.
    • Maubro_ 19.07.2019 13:58
      Highlight Highlight der wird höchstens noch 5 Monate alt weil er dann erfriert.
  • c_meier 19.07.2019 08:56
    Highlight Highlight gemäss einem Bericht in der Berner Zeitung sei der Fischer, der das gemeldet hat in der Gegend um den Hallwilersee bei den regionalen Fischern nicht bekannt...
    • Phrosch 19.07.2019 09:29
      Highlight Highlight Und jetzt? Was heisst das für dich?
  • Murky 19.07.2019 08:48
    Highlight Highlight Mann. Und ich dachte schon „jetzt spricht der Kaiman.“

    Aber war würde er wohl sagen, der Kaiman?
    • Thomas Oetjen 19.07.2019 09:38
      Highlight Highlight «Hi, ich bin Kai»
    • Murky 19.07.2019 10:47
      Highlight Highlight „Ich konnte es nicht glauben. Seit Monaten lebe ich nun schon im Einklang mit der Natur und esse nur selten meine Nachbarn...“
  • Hosenabe 19.07.2019 08:47
    Highlight Highlight Ein genialer Schachzug von der Hallwilersee Marketing Abteilung diese Geschichte!
  • Mutbürgerin 19.07.2019 08:47
    Highlight Highlight Soviel ich weiss, deckt das Schweizer Jagdrecht nur Säugetiere und Vögel ab. Darf man es selber erlegen?
    • Wander Kern 19.07.2019 12:15
      Highlight Highlight Wozu?
    • sa5 19.07.2019 13:30
      Highlight Highlight Sehe ich andersherum. Alligatoren die Menschen fressen leisten einen größeren Beitrag Umweltschutz als umgekehrt.
  • corona 19.07.2019 08:38
    Highlight Highlight Das man wegen eines gesichtetem Kaiman anonym bleiben muss ist ja schon irgendwie traurig..

    Seit ich letztes Jahr auf unserem Firmengelände eine Schildkröte gefunden habe wundern mich solche Meldungen nicht mehr.. Ich halte es für plausibel.

    Es gibt halt wirklich sehr dumme Menschen, welchr seht dumme Dinge tun.
  • Abdul der Klappstuhl 19.07.2019 08:37
    Highlight Highlight Man sagt ja unter uns Hallwilerseebewohner, dass das nur der erste Schritt war, um gegen die Vermehrung der Stand-Up-Paddler vorzugehen...
  • DäPublizischt 19.07.2019 07:53
    Highlight Highlight So viele spannende Geschichten rund um dieses Thema! Zuerst ein Bericht über den neuen Kroki-Burger und nun ein Interview mit dem Fischer!
    Da soll mir noch jemand etwas vom Sommerloch erzählen!

    PS.
    Play Icon
    • c-bra 19.07.2019 08:57
      Highlight Highlight Diesen Clip habe ich total vergessen, vielen Dank DäPublizischt.

      Made my day
  • sa5 19.07.2019 07:08
    Highlight Highlight In den letzten Tage war es nicht mehr so warm. Vor allem in der Nacht fielen die Temperaturen unter 20 Grad.

    Ob wohl für Menschen warm sind diese Temperatur und eindeutig zu kühl für Kaimane. Man kann sich schon fragen wie dieses Fabelwesen im Hallwilersee überleben konnte.

    "Man sollte sich ebenfalls darum bemühen im Terrarium tagsüber eine Temperatur von etwa 30°C und in der Nacht eine Temperatur von knapp 25°C herrschen zu lassen."

    https://reptilien-und-terraristik.blogspot.com/2012/01/kaimane.html?m=1
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 19.07.2019 08:13
      Highlight Highlight Krokodile haben extrem gut Durchblutete Panzerknochen.
      Habe gehört das ihnen damit 5 Grad reichen wenn sie ihren Körper Runterfahren.

      Alligatoren lassen sich übrigens einfrieren
    • dintaifung 19.07.2019 08:30
      Highlight Highlight So einiges lässt sich einfrieren, aber für einen Alligator habe ich leider keinen Platz mehr im Gefrierschrank...
    • sa5 19.07.2019 08:41
      Highlight Highlight Gut zu wissen. Dann steht wohl nichts mehr der invasiven Verbreitung der Kaimane im Wege. In der Politik haben wir schon Alligatoren, in der Tierwelt erhalten wir bald welche.
  • Hardy18 19.07.2019 06:55
    Highlight Highlight Wie ein Krimi.
  • Ott*ger 19.07.2019 06:36
    Highlight Highlight OMG!
    Nuff said.
    • TERO 19.07.2019 11:20
      Highlight Highlight Nur so nebenbei..

      'Ich konnte es nicht glauben'
      aber..
      Wir müssen es glauben? 🙄 🤔
  • Martello 19.07.2019 05:40
    Highlight Highlight Eine Bilderbuch-Reportage. Kaum eine Frage bleibt offen, man fühlt sich direkt mitbetroffen, aber auch aufgehoben. Sein grösster Fang, ein paar Sehnsüchte und vielleicht noch etwas über das pflichtbewusste Gemüt des Fischers hätten den Artikel komplettiert. Ich fühle mich aufgehoben in der ganzem Aufregung. Wir leben in einer verrückten Zeit.
    • hoorli 19.07.2019 06:36
      Highlight Highlight Ihr Kommentar hat mir den Tag versüsst und meiner Nase mehr als nur einen Luftstoss entlockt! Danke dafür!

Tiere «schwerwiegend vernachlässigt» – Strafanzeige wegen Tierquälerei gegen Zürcher Bauer

Einem Bauern im Zürcher Oberland wird Tierquälerei vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren eröffnet. Eine Tierschutzorganisation spricht von einem «extremen Fall».

Zentimeterhoch türme sich der Mist, der Boden sei mit Kot und Urin bedeckt, die Tiere würden vernachlässigt: Es sind happige Vorwürfe, welche die Organisation «Tier im Fokus» (TIF) gegen Landwirt H.M.* erhebt. Dieser führt in einer Gemeinde im Zürcher Oberland einen Mutterkuh-Betrieb. Bilder aus dem Innern des Rinderstalls von Bauer H.M. sollen die Vorwürfe belegen. Sie stammen laut Angaben von «Tier im Fokus» aus dem Juni 2019 und wurden der Organisation auf einem USB-Stick zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel